OnePlus bricht Versprechen: Vorsicht beim Smartphone-Kauf

3 Minuten
OnePlus hat den Mobilfunk-Markt und seine Kunden damit überrascht, die eigene Update-Politik bei zwei ersten Smartphones anzupassen – und zwar nicht zugunsten der Käufer. Ganz im Gegenteil: Künftig musst du beim Kauf eines OnePlus-Smartphones durchaus aufpassen.
OnePlus Nord N10 5G
Käufer des OnePlus Nord N10 5G müssen mit einer unschönen Überraschung leben.Bildquelle: OnePlus

Solltest du mit dem Gedanken spielen, dir ein neues Smartphone zu kaufen, sollte deine Wahl eher nicht auf eines der beiden kürzlich neu vorgestellten OnePlus-Smartphones aus der Nord-Reihe fallen. Denn sowohl das OnePlus Nord N10 5G als auch das OnePlus Nord N100 sorgen aktuell für überraschende Entwicklungen mit Blick auf die Update-Politik des aufstrebenden chinesischen Herstellers. Laut eines Berichts von „Android Central“ gehören die beiden Smartphones nämlich überraschend schnell wieder zum ziemlich alten Eisen. Heißt im Detail: Viele große Updates solltest du von den Handys nicht erwarten.

OnePlus Nord Handys: Nur ein Major Android Update

Konkret teilte OnePlus auf Nachfrage des US-Magazins mit, dass die beiden Nord-Smartphones mit Android 10 auf den Markt kommen und nur ein einziges großes Update auf Android 11 bekommen sollen. Ein eher ungewöhnlicher Schritt, denn zwei Major-Updates mit Blick auf das installierte Android-Betriebssystem sind bei namhaften Smartphone-Herstellern eigentlich die Regel; auch bei OnePlus. Bei Samsung soll es in Zukunft bei vielen Smartphones sogar drei Jahre lang Android-Updates geben.

Erschwerend kommt hinzu, dass das OnePlus Nord N10 5G und das OnePlus Nord N100 nur für zwei Jahre mit Sicherheitsupdates versorgt werden sollen. Auch das ist ein Jahr weniger als normalerweise üblich. Die Begründung vom Hersteller: Beide Smartphones sind vergleichsweise günstig und erhalten deswegen über einen kürzeren Zeitraum Firmware-Aktualisierungen. Die grundsätzliche Strategie lautet also: Nur wer vergleichsweise teure OnePlus-Smartphones kauft, darf mit Updates über einen längeren Zeitraum rechnen.

Ein Unternehmenssprecher erklärte dazu schriftlich auf Nachfrage von inside digital: „Der Plan für diese beiden Geräte ist an die Industriestandards für Smartphones in erschwinglicheren Preisregionen ausgerichtet. Wie immer werden wir weiterhin auf das Feedback unserer Benutzer hören und nach Möglichkeiten suchen, die Software-Erfahrung für alle OnePlus-Geräte zu verbessern.“

Versprechen von gestern ist heute nicht mehr gültig

Es ist also nicht ausgeschlossen, dass OnePlus seinen Update-Fahrplan für die beiden Nord-Smartphones nochmals überdenkt. Trotzdem: Mit dem jetzt ausgerufenen Vorhaben bricht der Hersteller ein Versprechen von Mitte 2018. Damals teilte der Hersteller mit seinen Kunden einen sogenannten „Software-Wartungsplan“, der zwei Jahre lang regelmäßige Software-Updates (also auch das Update auf zwei folgende Android-Versionen) und drei Jahre lang Sicherheitsupdates versprach. Allerdings galt das zur damaligen Zeit auch nur für die Modelle 3, 3T, 5, 5T und die OnePlus-6-Serie. Jetzt wird klar: Zeiten ändern sich – und damit auch die Software-Wartungspläne.

OnePlus Software Maintenance Schdule
So sah 2018 der Software-Update-Fahrplan für alle OnePlus-Smartphones aus. Das gilt so inzwischen nicht mehr.

Überraschend ist die Vorgehensweise von OnePlus vor allem vor dem Hintergrund, dass es theoretisch möglich gewesen wäre, das Nord N10 5G und das Nord N100 schon zum Marktstart mit dem bereits verfügbaren Android 11 auf den Markt zu bringen. Ganz so wie man es auch beim OnePlus 8T tut. Dann wäre in rund einem Jahr zumindest auch ein Update auf das dann erwartete Android 12 möglich gewesen. Das fällt so für Käufer der neuen Nord-Smartphones leider aus.

Käufer der beiden neuen Smartphones müssen sich demnach mit einer ziemlich unzufriedenstellenden Update-Politik arrangieren. Und das ist vor allem vor einem Hintergrund enttäuschend. OnePlus ist eigentlich für sehr vorbildliche Update-Maßnahmen bei seinen Smartphones bekannt. Regelmäßig erhalten die aktuellen OnePlus-Handys neue Updates auf Basis der angepassten Nutzeroberfläche OxygenOS. Die Software-Aktualisierungen beinhalten nicht nur monatliche Sicherheits-Patches, sondern immer wieder auch Fehler-Behebungen und andere Verbesserungen.

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. Avatar Thorsten

    Wenn die sowas machen, sollte man die Hände ganz davon lassen! Richtig miese Nummer! Die Hersteller sollten Gesetzlich verpflichtet werden gewisse Updates für ihre Geräte bringen zu müssen.

    Antwort
    • Avatar Premiumbernd

      Also ehrlich, ich weiß nicht ober der deutsche Ottonormaluser das überhaupt bemerkt. Ich hatte meiner Frau ein Samsung S9+ gekauft. Als Importmodell, mit Qualcomm-Chip und viel billiger. Danach wollte mein Schwager und meine Schwägerin das auch haben, weil so günstig. Nun bekommt man hier kein einziges Update von Samsung für Importmodelle. Auch keine Sicherheitspatches. Hat bisher noch keiner bemerkt. Werden die auch nie bemerken. Bei einer Party, wo jeder immer mal wieder sein Phone zückte, habe ich mal in die Runde gefragt, welche Androidversion die drauf haben. Konnte mir KEINER beantworten. Gut, ist alles nicht repräsentativ, aber ich glaube dennoch, das nur die wenigsten wissen, was sie da in der Hand halten. Ich selber nenne ein P40 Pro Plus mein eigen. Als ich Ende Oktober noch das Sicherheitspatch von August drauf hatte, habe ich die erst mal angeschrieben, was bei denen denn falsch läuft. Aber ich zähle wohl eher zur Randgruppe.

      Antwort
  2. Avatar Rage

    Na ja, das einzige Problem, das ich sehe ist die Auslieferung mit Android 10 statt Android 11, wäre das gegeben, fänd ich das ok für n Smartphone in dem Preissegment, das wechselt man eh spätestens alle 2 Jahre.
    Ich selbst hab lieber zum 8t gegriffen.

    Antwort
  3. Avatar Frank

    Ich muss sagen, dass. Ich mein OnePlus 8 ehh nicht sonderlich überzeugt und werde es wahrscheinlich verkaufen und mein altes Huawei P20 pro weiter benutzen.

    Mit so einer update Politik ist OnePlus für mich gestorben, Sony ist die Wahl für die Zukunft.

    Antwort
  4. Avatar Thies

    In dem Preissegment ist das völlig OK.
    Sonst liefert Oneplus sogar 3 Jahre, was mehr ist als Samsung liefert! Das ist völlig OK!!

    Antwort
    • Avatar Klaus

      Vielleicht hast du die Samsung Pressemitteilung im August nicht mitbekommen, aber alle aktuellen Samsung Smartphones erhalten 3 Jahre Updates

      Antwort
  5. Avatar Worti

    Ich hatte seinerzeit das oneplus 3 und war sehr zufrieden war am überlegen mein derzeitiges P30Pro dann wieder gegen ein oneplus aiszutauschen mit dieser Update Politik allerdings sind die raus.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL