OnePlus 7T vorgestellt: An diesen Stellen wird das OnePlus 7 besser

4 Minuten
OnePlus hat sein neues unteres Flaggschiff OnePlus 7T präsentiert. Der Nachfolger des OnePlus 7 wurde an einigen Punkten verbessert und übernimmt zusätzlich Eigenschaften des großen Bruders OnePlus 7 Pro. Zwei Bauteile stechen dabei hervor: Das Display und die Kamera haben jeweils einen Sprung gemacht.
Oberer Rahmen des OnePlus 7T von hinten
Oberer Rahmen des OnePlus 7T von hintenBildquelle: Blasius Kawalkowski

Eine Kamera und einige Hertz mehr: OnePlus hat das OnePlus 7 kräftig aufgebrezelt und stellt es als OnePlus 7T noch einmal vor. Die T-Versionen boten bisher kaum Neues beim Design. Das ändert sich grundsätzlich auch beim OnePlus 7T nicht. Doch die Integration einer Kamera mehr, haben die Chinesen genutzt, um zumindest auf der Rückseite Hand anzulegen.

Dazu wurde die Notch um rund 30 Prozent kleiner. Ebenfalls neu ist die Farbgestaltung auf dem Rücken des OnePlus 7T. OnePlus hat das glänzende Design des Vorgängers abgemildert und durch ein mattglänzendes Finish ersetzt. Damit hat es sich jedoch mit den augenscheinlichen Änderungen. Der Rest der Verbesserungen sitzt innerhalb des Alu-Glas-Gehäuses.

Die technischen Daten des OnePlus 7T

Technisch ist das OnePlus 7T vor allem bei den inneren Werten auf der Höhe der (High-End-)Zeit. Angetrieben von einem Qualcomm Snapdragon 855 Plus, 8 GB Arbeitsspeicher und UFS-3.0-Datendepot sind Wartezeiten in der alltäglichen Nutzung passé. Zur Ausstattung gehören ein Fingerabdrucksensor im Display, eine neue Vibrationseinheit, Dual-SIM mit Cat.-18/13-LTE und ein 3.800 mAh großer Akku.

Die technischen Daten sind im Detail im Datenblatt des OnePlus 7T aufgelistet. Die Eckpunkte sind hier zusammengefasst:

Software Android 10
Prozessor Qualcomm Snapdragon 855 Plus
Display 6,55 Zoll, 2.340 x 1.080 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 8000x6000 (48,0 Megapixel)
Akku 3.700 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 190 g
Farbe Grau, Blau
Einführungspreis 599 €
Marktstart Oktober 2019

Das sind die Unterschiede zum OnePlus 7

Die T-Reihe ist bei OnePlus bekannt dafür, eher ein Update des bestehenden Modells zu sein, als dass sie wirklich komplett neue Impulse setzt. Das ist beim OnePlus 7T ähnlich, jedoch gibt es zwei ganz entscheidende und einige gelungene Verbesserungen.

Zu den gelungenen Veränderungen des OnePlus 7 gehört die verkleinerte Notch, die sich weiterhin tropfenförmig von der oberen Display-Kante gleiten lässt. Auf eine Pop-Up-Kamera verzichtet OnePlus beim nicht-Pro-Modell also weiterhin. Dazu kommt das kleine „Plus“ beim Prozessor: Im OnePlus 7T kommt die aufgebohrte Version des Snapdragon 855 zum Einsatz. Dazu ist Android 10 vorinstalliert. Die Software wurde aber auch schon auf die Vorgänger per Update aufgespielt. Somit ist Android 10 kein echter Unterschied.

Doch wo sind die echten, die entscheidenden Neuerungen? Eine wird beim ersten Blick nicht direkt sichtbar, zeigt sich aber umso mehr, wenn es in die Gaming-Welt geht: Das OnePlus 7T besitzt jetzt ein OLED-Display mit 90 Hz. Damit entstehen genau so viele Bilder pro Sekunde wie beim OnePlus 7 Pro. Gerade bei Spielen sorgt die hohe Bildwiederholungsrate für eine flüssigere Wiedergabe und so für ein besseres Spielerlebnis.

Das zweite Update liegt bei der Kamera: Jetzt gibt es auf der Rückseite nicht mehr nur zwei, sondern gleich drei Module. Sie lösen mit 48, 16 und 12 Megapixeln auf. Jedes der Module bietet eine Brennweite und bringt so weit mehr Variabilität ins neue Budget-Flaggschiff. Das OnePlus 7 besitzt nämlich lediglich zwei Module.

OnePlus 7T – Das fehlt dem Spitzenmodell

Das OnePlus 7T ist ein gelungene Neuinterpretation des OnePlus 7, doch einige Features fehlen dem „kleinen“ Flaggschiff. Zum einen bietet es kein kabelloses Laden, zum anderen ist der Speicher nicht erweiterbar. Unter Android-Flaggschiffen sind beide Optionen mittlerweile Standard.

Als dritter Punkt kommt 5G ins Spiel. OnePlus hatte im Zuge der Vorstellung des OnePlus 7 Pro auch ein 5G-Modell gezeigt, das aber nicht nach Deutschland verschifft wurde. Die Begründung war simpel: kein Netz, kein 5G-Smartphone. Nun wäre es wünschenswert gewesen, wenn man das aufkommende neue Mobilfunknetz auch mit einem OnePlus-Smartphone nutzen könnte. Doch hier macht OnePlus den deutschen Nutzern einen Strich durch die Rechnung. Vorerst müssen die Deutschen also mit Huawei Mate 20 X 5G und Samsungs Galaxy S10 5G vorlieb nehmen.

Kein OnePlus 7T Pro

Das OnePlus 7T Pro ist bei der Vorstellung des kleinen Bruders noch nicht berücksichtigt worden. Es wird wohl etwas später die Bühne betreten und ein paar Kohlen mehr ins Feuer werfen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL