NASA entwickelt Gerät gegen Corona-Ansteckung

3 Minuten
Die Raumfahrt-Behörde NASA hat ein Gadget entwickelt, das zur Bekämpfung des Coronavirus beitragen kann. Neben dem schlichten und dennoch wirksamen Funktionsprinzips gehört insbesondere der günstige Preis zu den Vorteilen. Doch es gibt wie üblich auch ein großes Aber.
NASAs Gadget gegen Covid-19
NASA entwickelt Anhänger gegen CoronaBildquelle: NASA

Abgesehen von einigen Ausnahmen scheint sich die ganze Welt aktuell gegen Corona verbündet zu haben. Das gilt nicht nur für Regierungen, sondern auch für zahlreiche Organisationen – und nun auch die NASA mit PULSE. Die zivile US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft interessiert sich im Regelfall eher für alles außerhalb der Erdatmosphäre, doch dieses Mal macht NASA eine Ausnahme.

PULSE: Der NASA-Schmuck gegen Covid-19

Bei PULSE handelt es sich um ein neues Gadget, das von dem NASA Jet Propulsion Laboratory (JPL) entwickelt wurde. Die Funktionsweise des Geräts ist dabei genauso simpel wie effizient. Abseits von Tröpfchen und Aerosolen sind wir selbst nämlich unsere größten Feinde, wenn es um die Vorbeugung des Coronavirus geht. Denn sofortiges Händewaschen beim Betreten der eigenen vier Wände nützt nicht viel, wenn man sich in der Zwischenzeit selbst zehn Mal ins Gesicht gefasst hat. Und genau das soll NASAs PULSE-Gadget verhindern.

Funktionsweise von PULSE

Das Funktionsprinzip von PULSE ist überaus simpel: Das als Anhänger am Hals befestigte Gadget verfügt über einen Infrarot-Sensor, welcher Handbewegungen hin zum Gesicht erkennt. Daraufhin wird ein Vibrationsmotor eingeschaltet, welcher den Nutzer warnt. So hat man die Möglichkeit, diesem Reflex entgegenzuwirken und die Hand wieder zu senken. Zur Veranschaulichung des Vorgangs hat das JPL ein YouTube-Video erstellt und veröffentlicht – obgleich dieses aus unbekannten Gründen als „Nicht gelistet“ markiert wurde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Aber: NASA PULSE nicht im Handel erhältlich

Wer an dieser Stelle bereits vollkommen überzeugt ist und sich PULSE sichern möchte, wird unter Umständen zunächst enttäuscht werden. Denn NASA verkauft den Anhänger weder auf eBay noch bei Amazon. Dafür hat die Behörde die Baupläne für alle zugänglich veröffentlicht und verspricht, dass jeder das Gadget leicht reproduzieren kann – ungeachtet dessen technischen Know-how.

NASAs PULSE-Gadget: Benötigte Materialien
Diese Materialien werden für NASAs PULSE-Gadget benötigt

Ganz so einfach ist die Sache dann allerdings doch nicht, denn für die Produktion des Gehäuses wird ein 3D-Drucker benötigt. Bastler ohne Zugang zu einem solchen Gerät müssen folglich improvisieren.

NASA PULSE ist kein Ersatz für Schutzmasken

So nützlich der neue NASA-Anhänger auch sein mag, sollte dieser keinesfalls als Ersatz für Schutzmasken und ähnliches Schutzzubehör angesehen werden. Im Disclaimer erklären die Verantwortlichen selbst, dass das Gerät in keinster Weise zertifiziert ist und lediglich ergänzend dabei helfen soll, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Quellen:

Bildquellen

  • Diese Materialien werden für NASAs PULSE-Gadget benötigt: NASA
  • NASA entwickelt Anhänger gegen Corona: NASA
Corona Impfnachweis im Apple Wallet speichern: So geht's
Digitaler Impfnachweis: So geht es jetzt in den Apotheken weiter
Wenn du nach deiner Corona-Impfung noch keinen QR-Code für die Impfpass-Apps bekommen hast, waren die Apotheken deine Anlaufstelle, um einen QR-Code für die Apps zu bekommen. Vergangene Woche wurde das gestoppt. Wie geht es jetzt weiter?

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL