Mercedes-Benz: GLE 350 und GLC 300 kommen als Premium-Plug-in-Hybrid

3 Minuten
Neue SUV-Power aus dem Hause Mercedes-Benz. Sowohl der GLE 350 als auch der GLC 300 kommen als Plug-in-Hybride auf den Markt. Wir zeigen dir, was die Halb-Stromer können.
Mercedes-Benz GLE350 de 4Matic
Bildquelle: Mercedes-Benz

Kurz vor Beginn der IAA in Frankfurt prescht Mercedes-Benz hervor und kündigt zwei neue SUV-Modelle mit Plug-in-Hybrid-Antrieb an. Einerseits den GLE 350 de 4Matic, andererseits den GLC 300 e 4Matic. Beide Modelle nutzen die dritte Generation der Plug-in-Technologie von Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz GLE 350 de 4Matic

Für den GLE 350 de 4Matic heißt es seitens Mercedes-Benz, dass das Fahrzeug mit einer deutlich gesteigerten elektrischen Reichweite zu punkten weiß. Möglich macht das eine größere Batterie. Sie lässt sich über einen speziellen Rohbau des Heckwagens und eine modifizierte Hinterachse verbauen. Laut Angaben des Herstellers fährt der neue GLE 350 als Plug-in-Hybrid unter optimalen Bedingungen gemäß Messung im WLTP-Verfahren 99 Kilometer rein elektrisch.

Die Systemleistung des SUV mit Allrad-Antrieb und klassischem Diesel-Motor liegt bei 235 kW / 320 PS. Auf die Straße bringt das Auto mit seinem 700 Nm Drehmoment eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h. Möchte man rein elektrisch fahren, ist die maximal mögliche Geschwindigkeit elektronisch auf 160 km/h begrenzt. Der Spurt von 0 auf 100 km/h gelingt laut Herstellerangaben in 6,8 Sekunden.

Das Aufladen der Batterie ist über eine Combo-Ladedose für Wechselstrom-/AC- und Gleichstrom-/DC-Laden möglich. Sie befindet sich in der linken Seitenwand, symmetrisch zur Tankklappe auf der rechten Fahrzeugseite. An DC-Ladesäulen ist das Laden der Batterie von 10 auf 80 Prozent in etwa 20 Minuten möglich. Praktisch: Der Mercedes-Benz GLE 350 de 4Matic nutzt an allen vier Rädern Rekuperation, um den Energiespeicher schon unterwegs beim Bremsen zu füllen.

Mercedes-Benz GLC 300 e 4Matic

Soll es lieber ein SUV mit Benzin-Antrieb sein? Dann hat Mercedes-Benz demnächst mit dem GLC 300 e 4Matic das passende Fahrzeug im Angebot. Auch hier liegt die Systemleistung bei 235 kW / 320 PS bei einem nutzbaren Systemdrehmoment von 700 Nm. Allerdings ist der GLC etwas schneller. Er bringt 230 km/h auf die Straße. Rein elektrisch fährt der SUV mit Allradantrieb aber maximal 130 km/h schnell. Der Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt in 5,7 Sekunden.

Einer der vielleicht wichtigsten Unterschiede im Vergleich zum GLE: Der GLC fährt nicht nur mit Benzin statt Diesel durch das Gelände, sondern besitzt auch eine deutlich kleinere Batterie für den E-Motor. Die Kapazität liegt bei nur 13,5 kWh gegenüber 31,2 kWh beim GLE. Und das hat unmittelbare Auswirkungen auf die elektrische Reichweite. Sie liegt gemäß WLTP-Messung bei maximal 43 Kilometern.

Preise noch unklar

Wann genau Mercedes-Benz den GLE 350 de 4Matic und den GLC 300 e 4Matic in Deutschland in den Handel bringt, ist noch unklar. Entsprechend steht auch ein Preis für die beiden SUV-Hybride noch aus. Dass sich der Preis per Umweltprämie senken lässt, ist unwahrscheinlich, da die Autos mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu teuer für den Bonus sein werden.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL