Schluss mit Spam: Das iPhone bekommt Funktion gegen nervende Nachrichten

2 Minuten
Was bei Mails schon lange gängig ist, soll mit iOS 16 auf dem iPhone auch in der integrierten Nachrichten-App Normalität werden. Verbesserte Filter sollen aber nicht nur dem nervigen Spam ein Ende bereiten.
Apples iPhone 11 Pro
Die Nachrichten-App platziert Apple prominent im Dock.Bildquelle: Blasius Kawalkowski

Während das Filtern von E-Mails schon seit langer Zeit keine Besonderheit ist, ist es bei regulären Textnachrichten alles andere als üblich. Mit iOS 16 will Apple die in die Nachrichten-App integrierten Filter nun jedoch weiter verbessern. Zwar gibt es hier ebenfalls schon seit Jahren Schnittstellen für Entwickler, außerhalb von Brasilien oder Indien werden diese aber nur selten genutzt. Der Grund hierfür sind große Probleme mit SMS-Spam in den beiden Ländern. Wie 9to5Mac in Berufung auf eine WWDC-Session aus der vergangenen Entwicklerkonferenz berichtet, gibt es mit iOS 16 nun jedoch eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten, um der etwaigen Flut von Nachrichten entgegenzuwirken.

iOS 16: Bessere Filter für Textnachrichten

Apple hatte bereits in iOS 11 einen ersten Filter für die Nachrichten-App integriert. Mit iOS 14 folgte eine erste Erweiterung, die neben einfachem Spam eine Kategorisierung von SMS in Transaktionen und Promotions erlaubte. Mit iOS 16 gibt es nun zwölf weitere Unterkategorien, hier die englischen Bezeichnungen:

  • Transactions
    • Finance
    • Reminders
    • Orders
    • Health
    • Public Services
    • Weather
    • Carrier
    • Rewards
    • Others
  • Promotions
    • Offers
    • Coupons
    • Others
  • Junk

Die Nachrichten-App erkennt, welche Kategorien eine installierte Filter-App unterstützt und zeigt dem Anwender dann auch nur diese Kategorien an. So kann sich eine App beispielsweise auf die Filterung von SMS-Nachrichten von Banken spezialisieren. Entsprechend könnte dann nur die Kategorie Finanzen angezeigt werden.

Neue SMS-Filter in der Nachrichten-App von iOS 16
Neue SMS-Filter in der Nachrichten-App von iOS 16

Entwickler von derartigen Filter-Apps müssen strikte Richtlinien einhalten. So nutzen sie eine auf dem Gerät installierte Datenbank zur Analyse. Die Inhalte der Nachrichten verlassen dein Smartphone also nicht. Außerdem werden nur SMS-Nachrichten von unbekannten Absendern vom System an die Filter-Apps übergeben.

Apple selbst bietet, wie oben beschrieben, bereits eigene SMS-Filter für Indien und Brasilien. Maschinelles Lernen identifiziert Textnachrichten und kategorisiert diese, wenn nötig, beispielsweise als Spam. Ob und wann Apples eigener Filter jedoch auch in anderen Ländern verfügbar sein wird, ist bislang unbekannt. Die gute Nachricht ist jedoch, dass externe Entwickler eigene Lösungen mit iOS 16 anbieten können, um dies zu realisieren.

iOS 16 ist derzeit nur in einer Entwickler-Vorschau verfügbar. Eine öffentliche Beta-Version soll im Juli verfügbar sein. Die finale Version wird im Herbst erscheinen.

Bildquellen

  • Neue SMS-Filter in der Nachrichten-App von iOS 16: Apple
  • Apple iPhone 11 Pro: Blasius Kawalkowski

Jetzt weiterlesen

iTunes Guthaben kaufen: Hier gibt es Bonus und Rabatt
Immer mehr Apps kosten Geld. Gleiches gilt für Extra-Speicherplatz in der iCloud. Bezahlen lässt sich beides per Kreditkarte. Oder mit Geschenkkarten für iTunes und den App Store. Und jede Woche gibt es Aktionen, bei denen du dir iTunes-Karten mit Bonusguthaben sichern kannst. Wir zeigen dir wo.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Heinz Multhaup

    Sehr gut.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein