iOS 13.5 ist da: Update bringt Masken-Erkennung und Corona-Tracing

3 Minuten
iPhone-Nutzer aufgepasst, ein neues Update mit zahlreichen Features steht zur Installation bereit. Wir geben dir einen Überblick, was dich in iOS 13.5 erwartet.
Bildquelle: Timo Brauer

iOS 13.5 war erst als deutlich kleineres Update (iOS 13.4.5) geplant. Da Aufgrund der aktuellen Gesundheitssituation jedoch noch zwei weitere große Features ergänzt wurden, hat Apple das Update während der Entwicklung kurzerhand in iOS 13.5 umbenannt.

iOS 13.5 bringt Covid-19 Tracing API

Wie angekündigt veröffentlicht Apple mit iOS 13.5 eine Schnittstelle für Corona Tracing-Apps einzelner Staaten und Behörden. Diese soll das Aufzeichnen von physischen Kontakten ermöglichen. Hierbei tauschen Smartphones in der Nähe untereinander Datenschlüssel aus und speichern diese. Meldet sich ein Nutzer als infiziert, werden seine Schlüssel auf einen Server übertragen und die Smartphones der anderen Nutzer können diese abgleichen. Anschließend wird eine anonyme Warnung an alle gesendet, die sich in den vergangenen Tagen in der Nähe des Infizierten aufgehalten haben.

In iOS 13.5 findet sich jedoch nur die API, also eine Entwickler-Schnittstelle für die beschriebene Funktion. Das Tracing selbst wird erst durch die Installation einer entsprechenden App möglich.

So sehen die Einstellungen der Tracing-Funktion aus

In den Einstellungen unter Datenschutz -> Health -> COVID-19 Kontaktprotokoll kann die Funktion ein- und ausgeschaltet werden. Standardmäßig ist die Funktion ausgeschaltet und kann auch nur aktiviert werden, wenn eine entsprechende App installiert ist. Die deutsche App soll jedoch frühstens nächsten Monat zur Verfügung stehen. In den Einstellungen ist es außerdem möglich, Kontaktüberprüfungen einzusehen und das eigene Kontaktprotokoll zu löschen.

Masken-Erkennung für Face-ID

Wer sein Smartphone in den letzten Wochen mit einer Gesichtsmaske oder einem Mund-Nasen-Schutz entsperren wollte, musste warten bis der Face-ID Scan fehlgeschlagen ist. Erst dann gelang man zur Eingabe des Passworts. Nun erkennt Face-ID sofort, wenn das Gesicht verdeckt ist und es kann sofort und ohne Wartezeit der Passcode eingegeben werden.

Weitere Neuerungen in iOS 13.5

Neben den beiden größeren Features gibt es noch einige kleinere Änderungen in Apples neustem iOS-Update.

So kann man das automatische Hervorheben von sprechenden Personen in einem Facetime-Gruppenanruf deaktivieren. Außerdem lässt sich Musik von Apple Music in einer Instagram-Story teilen. Bisher US-Exklusiv ist die Funktion seine Notfall-Infos nach einem Notruf direkt auf dem Sperrbildschirm anzuzeigen. In Zukunft soll dies auch in weiteren Ländern möglich sein.

iOS 13.5 sowie iPadOS 13.5 stehen für alle Geräte zum Update bereit, auf denen iOS 13 läuft. Da auch wichtige Sicherheitslücken behoben wurden, sollte das Update von jedem installiert werden.

Für die Apple-Watch, den Apple-TV und den HomePod stehen ebenfalls kleinere Updates bereit.

Ältere Geräte erhalten iOS 12.4.7

Ältere Apple-Geräte wie das iPhone 6 oder das iPad Air erhalten ebenfalls ein Update. Dieses enthält jedoch nur Fehlerbehebungen und behobene Sicherheitslücken. Die Tracing-Funktion wird für ältere iPhones nicht nachgereicht.

Auch für alte iPhones gibt es ein kleines Update

Bildquellen

  • iOS 13.5: Timo Brauer
  • Corona Tracing: Timo Brauer
  • iOS 12.4.7: Timo Brauer
  • iPhone 11 Pro Max vs iPhone 11: Timo Brauer
Perry Mason
Neue Serien: Von „Simpsons“ über „Bull“ bis „Gangs of London“
Das Angebot an neuen Serien wächst kontinuierlich weiter. Nicht nur wenn du ein klassisches Pay-TV-Abo nutzt, kannst du dich auf neue Serien-Inhalte freuen, sondern auch mit Blick auf Streamingdienste wie Apple TV+, Disney+ oder Netflix. Wir geben dir in dieser Übersicht einen Ausblick auf das, was du einerseits schon ab sofort neu sehen kannst und andererseits demnächst sehen können wirst.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL