Huawei P40 Pro: Huawei riskiert alles

3 Minuten
Das Huawei P40 Pro wirft seine Schatten voraus. Ja, das nächste Spitzenmodell des chinesischen Unternehmens kündigt sich an. Und Huawei will es nach Europa bringen – komme was wolle. Dabei riskiert der Konzern alles.
Huawei P40 Pro: So könnte es aussehenBildquelle: Blasius Kawalkowski

Huawei steht in Europa und in Deutschland mächtig unter Druck. Einerseits wollte man das Mate 30 Pro eigentlich schon vor geraumer Zeit in den hiesigen Handel bringen. Andererseits kündigt sich mit dem Huawei P40 Pro bereits das nächste Spitzenmodell an. Dass das Mate 30 Pro hierzulande nicht erhältlich ist, dürfte auf die Google-Dienste zurückzuführen sein. Huawei fürchtet sich wohl davor das Smartphone anzubieten, da kaum ein Nutzer ein Gerät ohne Google-Dienste wie dem Play Store kaufen wird. Sollte sich bis zum Frühling 2020 an der Situation mit den USA und dem Handelsembargo nichts ändern, könnte das Huawei P40 Pro das gleiche Schicksal ereilen. Die Betonung liegt auf: könnte.

Denn: Huawei will sein kommendes Flaggschiff um jeden Preis in den Handel bringen – auch in Deutschland. Das berichtet das Nachrichtenmagazin The Information. Darüber seien alle Huawei-Mitarbeitern informiert, weshalb sie bemüht sind, die Google-Dienste zu ersetzen. So wie es aussieht, plant das chinesische Unternehmen das P40 Pro also auch ohne Play Store und Co. auf den Markt bringen.

Huawei in der Zwickmühle

Das Problem dabei wäre jedoch, dass Huawei Alternativen anbieten muss. Schließlich wollen Besitzer eines Android-Smartphones hierzulande Apps wie Instagram, WhatsApp oder YouTube und Google Maps nutzen. Ohne Play Store aber muss Huawei schnellstmöglich Entwickler dazu bewegen, den eigenen App-Martkplatz zu befüllen. Und selbst wenn die AppGallery, Huaweis Play-Store-Pendant, zum Start des Huawei P40 Pro eine überschaubare Menge beliebter Apps enthalten sollte: Google Maps dürfte dennoch nicht laufen.

Um bei dem Beispiel der Navigation zu bleiben: Huawei hat keine eigene App und keine Kartendienste. Somit ist man auf andere Unternehmen angewiesen, wenn man diese Dienste im Ausland anbieten will. Angesichts der Sanktionen, die Huawei den Zugang zu amerikanischer Technologie verwehren, müssen Partner außerhalb der USA gefunden werden. In Sachen Maps hat sich Huawei mit dem russischen Internetkonzern Yandex zusammengetan. Medienberichten zufolge will man zusammen Kartierungs-Software für App-Entwickler außerhalb Chinas anbieten.

Ereilt das P40 Pro das gleiche Schicksal wie das Mate 30 Pro?

Doch zurück zum Endgerät. Das Huawei P40 Pro könnte die Messlatte in Bezug auf Hardware wie Kamera, Display und Co. erneut höher legen. Es dürfte, was die technische Ausstattung anbetrifft, zu den besten Smartphones des kommenden Jahres gehören. Doch ohne Play Store, dem Eingangstor zur Welt der Apps, und ohne Google-Dienste, die für die meisten Nutzer essenziell sind, könnte es enden wie sein Vorgänger, das Mate 30 Pro. Als bestes Smartphone aller Zeiten, das niemand kaufen wird. Und sollte Huawei mit dem Smartphone alles riskieren und am Ende verlieren, wäre der Schaden immens. Huaweis einzige Hoffnung: Die Einigung zwischen China und den USA.

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. Es ist vielleicht nicht verkehrt, wenn konkurrenzfähige Dienste dem Googleriesen die Stirn bietet. Und vielleicht werden wir dann NICHT mehr komplett ausspioniert, so wie amerikanische App-Hersteller dies seid langem tun.

  2. Es ist schon sehr interessant, wie die deutsche Regierung vor einem Fingerschnips der Amerikaner in die Knie geht und plötzlich Märchen über die bösen bösen Chinesen verbreiten.

  3. Endlich mal noch ein Land mit Eier.
    Ich bin mit Huawei zufrieden und bleibe auch treu. Und was Sanktionen betrifft wer ist schon usa , sobald ein Land nicht so tanzt wie die es wollen dan gibt es Sanktionen wann hört Der SCHEISS endlich auf. 😠😠😠
    Und wenn Europa nicht im stande ist 5G auszubauen dann sollen es die Hienessen machen, peinlich für Deutschland.

  4. USA hat immer die Welt kontrolliert. Jetzt ist langsam zu Ende. Ich habe eine Hauwei p30 pro und der ist schönste und bester der Welt. Ich bin voll und ganz zufrieden.

  5. Ja, ich stimme den anderen Kommentatoren zu, dass Trump Huawei einen Google Bann verhängt hat ist das Beste, was den Kunden passieren konnte, und ich hoffe, dass mehr und mehr Hersteller mitziehen, bzw. auch die anderen Chinaphonehersteller mit diesem Verbot belohnt werden. Was wäre das für ein Durchbruch im Smartphonewettbewerb, wenn man sich endlich von Google lossagen, und gute Alternativen entwickeln würde?

    Dem Rest stimme ich aber nicht zu. China hat nicht „Eier“, sondern ist von dem Verbot einfach nicht betroffen. Die Welt kauft in China ein, nicht andersherum. So wird es für die Chinesen noch Einfacher sein, mit ihrer aggressiven Wirtschaftspolitik neue Käuferschichten zu gewinnen. China dominiert im Westen bereits die Wirtschaft, wo kommen unsere Geräte denn alle her, bzw. wo werden sie denn produziert?

    Im Westen müsste man eigentlich endlich wirkliche Innovation haben, nicht den 100. Apple Schrotthandel, um chinesischen Firmen wirklich mal eine Konkurrenz zu bieten. Es gibt über 6 verschiedene Chinaphonehersteller. Wieviele hat denn Deutschland, bzw. die ganze EU?!? Wieviele haben die USA? Und diese Handelsverbote hätten, wenn sie gewirkt hätten, den Käufern hundertmal mehr geschadet als den Chinesen.

    Wir müssten uns nicht darum sorgen, dass die Chinaphones ohne Google Dienste verkauft werden, sondern darüber, dass wir nicht irgendwann vollkommen abhängig von den Chinaphones werden, denn die sind bzgl. Datenklau auch nicht vollkommen unschuldig. Aber anders als Apple und co. verschleudern die ihre Geräte im Vergleich dazu zu Dumpingpreisen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL