E-Bike statt Chopper: Harley-Davidson tritt in die Pedale

2 Minuten
Ob Fat Boy, Dyna Glide oder Sporster: Harley-Davidson produziert seit über 100 Jahren Motorräder, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Nun erweitert die Kultmarke aus den USA sein Bike-Portfolio - und zwar anders, als die meisten Fans sich es je hätten vorstellen können.
Harley-Davidson E-BikeBildquelle: Harley-Davidson

Mit der „Livewire“ hat Harley-Davidson vor Kurzem bereits sein erstes Motorrad mit Elektroantrieb vorgestellt. Damit schlägt das Traditionsunternehmen eine neue Richtung ein, gibt sich umweltbewusst und will sich neu erfinden. „Die Livewire ist aber nur der Anfang“, so Harley-Davidson. Die Kultmarke gehört zwar immer noch zu den bekanntesten Motorrad-Herstellern der Welt. Langfristig sieht man die Zielgruppe jedoch schwinden. Um dem gegenzusteuern, hat man nun erste elektrische Fahrräder mit Pedalunterstützung, sogenannte Pedelecs, angekündigt.

Tritt der Fahrradfahrer in die Pedale, unterstützen die E-Bikes ihn bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Die elektrischen Fahrräder von Harley-Davidson seien leicht, schnell und für jedermann einfach zu fahren, so der Hersteller. Das Unternehmen habe sie „speziell für den Einsatz in städtischer Umgebung konzipiert“, heißt es.

Harley-Davidson E-BikesQuelle: Harley-Davidson

Die Optik der drei E-Bike-Konzepte erinnert sehr an die Motorräder des Unternehmens. Nähere Details verrät Harley-Davidson aber nicht. Harley-Fans jedoch dürften den Richtungswechsel des Unternehmens mit gemischten Gefühlen verfolgen. Für viele war die Marke über Jahrzehnte der Inbegriff von Freiheit – gepaart mit einem Verbrennungsmotor und einem typischen Sound, den eine Harley auf die Straße bringt. Künftig jedoch dürfte das Knattern von den Straßen verschwinden. Zumindest, wenn man sich für ein neues Modell entscheidet.

Weitere Konzepte von Harley-Davidson

Neben E-Bikes will das Unternehmen im Rahmen seiner More-Roads-Initiative eine ganze Palette von elektrischen Zweirädern schaffen. Mit denen will das Harley-Davidson eigenen Angaben zufolge in den nächsten Jahre die Marktführerschaft bei der Elektrifizierung der Mobilität übernehmen und neuen Zielgruppen ein ganz neues Fahrerlebnis vermitteln.

Neben Tretrollern und Offroad-Fahrrädern bietet man in den USA auch Produkte für Kinder an. Die elektrischen Laufräder IronE12 und IronE16 sind für drei- bis fünfjährige beziehungsweise fünf- bis siebenjährige Kinder entwickelt worden. Sie schaffen bis zu 18 km/h und kosten rund 600 Euro.

Harley-Davidson E-Bikes für KinderQuelle: Harley-Davidson

Bildquellen:

  • Harley-Davidson E-Bikes: Harley-Davidson
  • Harley-Davidson E-Bikes für Kinder: Harley-Davidson
  • Harley-Davidson E-Bike: Harley-Davidson
Frau auf elektrischem Tretroller
GfK-Studie zu E-Scooter: 70 Prozent der Bürger zeigen kein Interesse
Obwohl E-Scooter als Sharing-Variante erst seit wenigen Monaten in Deutschland verfügbar sind, sollte es aktuell beinahe niemanden mehr geben, der die wendigen Flitzer nicht bereits aus der Nähe gesehen hat. Deutsche Innenstädte platzen geradezu vor Scooter-Fahrern und alle sind dabei. So sieht es zumindest auf den ersten Blick aus. Das Interesse ist nämlich deutlich geringer, als es den Anschein hat.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL