Drako GTE: Elektrischer Super-Sportwagen mit 1.200 PS

2 Minuten
Wenn es um vollelektrische Autos aus den USA geht, denkt man vermutlich als erstes an Tesla. Doch es gibt noch andere Unternehmen, die sich der E-Mobilität widmen. Zum Beispiel Drako Motors. Das im Silicon Valley gegründete Unternehmen hat schon im August 2019 mit dem Drako GTE einen neuen Rasse-Sportwagen aus dem Hut gezaubert, der nicht nur optisch, sondern auch technisch zu gefallen weiß. Nun meisterte das Fahrzeug die erste ganz offizielle Fahrt.

Allein zwei Zahlen zeigen, wohin die Reise mit dem Drako GTE gehen soll: 1.200 PS stark und bis zu 332 km/h schnell. Ein echtes Energiebündel ist das Auto also. Angetrieben von gleich vier Motoren, die jeweils 225 kW leisten. Einer für jedes Rad. Und das wird durch ein recht aggressiv anmutendes Äußeres unterstrichen. Aber genau das ist es wahrscheinlich, was Sportwagen-Fans an dem Elektro-Geschoss lieben werden.

Drako GTE: 90 kWh Batterie an Bord

Die Energieversorgung erfolgt über eine flüssigkeitsgekühlte 450-Volt-Batterie. Sie hat eine Kapazität von 90 kWh und ist zentral im Fahrzeugboden integriert. An der Stromtankstelle ist ein Aufladen per 15-kW-Onboardlader oder einen 150-kW-Schnelllader möglich. Drako Motors verzichtet aber noch darauf, Angaben zu Ladezeiten oder zur Reichweite zu machen.

Drako GTE

Platz bietet der Drako GTS für vier Personen. Alle dürfen in Einzelsitzschalen den sportlichen Fahrkomfort genießen. Wie bei Tesla ziert die Mittelkonsole ein riesiger Touch-Bildschirm. Damit lassen sich alle gängigen Funktionen des Fahrzeugs steuern. Über vier klassische Drehschalter ist die Einstellung der Fahrdynamik, der Verteilung des Antriebsmoments und der Rekuperation möglich.

Testfahrt erfolgreich gemeistert

Jetzt, ein gutes halbes Jahr nach der offiziellen Vorstellung, hat Drako Motors seinen Super-Wagen erstmals auch ganz offiziell auf die Straße gelassen. Oder genauer gesagt auf die Rennpiste. In Kalifornien durfte das Fahrzeug die Strecke des Thermal Clubs erkunden. Am Steuer: der bekannte Lamborghini-Testfahrer Valentino Balboni.

Und der zeigte sich nach seinem Ausflug begeistert: „Ich habe eine komplett neue Welt von unglaublicher Power und beeindruckender Kontrolle betreten.“ Vor allem die Übergänge zwischen den Kurven meistert das Fahrzeug nach Worten von Balboni auf eine Art und Weise, die er nicht erwartet habe.

Ein Auto mit viel Exklusivität

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist geplant, dass nur 25 Exemplare des Modells gebaut werden. Und bei einem Einstiegspreis von rund 1,25 Millionen US-Dollar dürfte auch klar sein, dass die Wagen zukünftig primär in Beverly Hills oder Dubai in Erscheinung treten. Bestellungen sind ab sofort möglich, Auslieferungen sollen im Laufe des Jahres 2020 starten.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Doch sogar 6 Minuten:
    90 / 900 = 0,1h = 6 Minuten!
    Zum Glück ist das nur ein theoretischer Wert. Außer auf einer geraden Rennstrecke kann man diese Leistung nicht abrufen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL