Corona-App-Warnung: „Bitte streiche mich von deiner Telefonkontaktliste“

3 Minuten
Derzeit warnen Nachrichten, die unter anderem auf Whatsapp kursieren, davor, die Corona-Warn-App zu installieren. Oder anders gesagt: Sie fordern den Empfänger auf, die Nummer des Absenders aus Datenschutzgründen aus dem Telefonbuch zu löschen. Was steckt dahinter?
Corona-App der Bundesregierung auf einem Android-Smartphone
Corona-App der Bundesregierung auf einem Android-SmartphoneBildquelle: Blasius Kawalkowski

Um die Antwort auf die Frage, was hinter der Warnung steckt, direkt zu geben: nichts. Das ist die kurze Antwort. Die lange geben wir dir im weiteren Verlauf dieses Textes.

Worum geht es? Es kursieren derzeit Aufforderungen, dass du die Nummer des Absenders aus deinem Telefonbuch im Handy löschen sollst, wenn du dir die Corona-Warn-App installierst. Die Anti-Falschmeldungs-Aufklärseite Mimikama aus Österreich hat einen dieser Kettenbriefe veröffentlicht.

Kommentar: „Wer die Corona-App verweigert, sollte sein Handy abschaffen“

Der Kettenbrief in voller Länge

Moin,

es ist soweit, gestern, 16. Juni 2020 ging es los; die Corona-Warn-App ist da.

Ich möchte erneute eine Bitte aussprechen an alle meine Kontakte, Freunde und Bekannte, die die neue App STOPCOVID nutzen wollen.

Nimm es nicht persönlich, aber bitte streiche mich von Deiner Telefonkontaktliste und allen Social Media-Plattformen, die Du verwendest, bevor Du die App auf Deinem Smartphone installierst, oder sie installieren lässt ohne sie wieder zu entfernen.

Du hast NICHT meine Zustimmung, meine Telefonnummer in Verbindung mit der Stopcovid App zur Identifizierung, Tracking oder Standortbestimmung meiner Person zu verwenden, denn wenn Du diese App hast, kann auf alle Deine Kontakte via App zugegriffen werden.

Zu diesem Dossier hast Du nicht meine Zustimmung, mich in Deine persönliche Wahl mit einzubeziehen diese App zu nutzen, und ich ziehe jede Zustimmung zurück, meine Kontaktdaten in Verbindung mit der Stopcovid App zu nutzen bzw zu speichern.

Ich weise an dieser Stelle auf die Datenschutzgrundverordnung DSGVO hin, die untersagt, dass ohne Zustimmung keine persönliche Daten wie z.b. Telefonnummern oder Adressen gespeichert werden dürfen.

Wenn Du die APP nicht nutzt oder nutzen willst, kannst Du das gern kopieren und weiter geben 📷

Ich respektiere Deine Wahl.

Danke, dass Du meine auch respektierst.📷

Der Kettenbrief impliziert, dass die Corona-App den Standort tracken und auch Kontaktdaten im Telefon auslesen würden. Beides ist nachweislich nicht der Fall. Daher sind auch die entsprechenden Aufforderungen vollkommen unbegründet.

Was ist die App Stoppcovid?

Nach Angaben von Mimikama kursiert der Kettenbrief schon seit Anfang Mai, jetzt in abgewandelter Variante. Damals schon hieß die App angeblich Stopcovid. Tatsache ist, dass sie Corona-Warn-App heißt.

Kann ich sicher sein, dass die App keine Daten ausliest?

Ja. Der komplette Quellcode der App wurde veröffentlicht. Mehrere tausend Entwickler haben sich den Code in ihrer Freizeit angeschaut und sogar Verbesserungen eingereicht. Würde die App Daten auslesen, wäre das aufgefallen. Selbst der Sprecher des Chaos Computer Club (CCC) findet es schwierig, dass er nichts kritisieren kann.

Gibt es Apps, die mein Telefonbuch auslesen?

Ja gibt es. Und die Wahrscheinlichkeit, dass du sie nutzt, ist groß. WhatsApp liest beispielsweise all deine Kontakte aus und lädt sie auf Server hoch, die Facebook gehören.

Deine Technik. Deine Meinung.

14 KOMMENTARE

  1. Die Coronavirus-Tracing-App funktioniert nicht auf Basis von Telefonnummern, im Gegensatz zu vielen anderen weit verbreiteten Apps, welche zweifelhafteren Datenschutz aufweisen. Deshalb wäre die Frage nach Sinn und Zweck des Kettenbriefs interessant, wie z.B. Steigerung des Unmuts unter der Bevölkerung, weil plötzlich die Telefonnummern von Kontakten nicht mehr vorhanden sind?

  2. Vielleicht sollte man aber doch diese Kontakte löschen, aber aus einem anderen Grund?
    Dann kommt man nicht in Versuchung mit solchen Personen weiter zu kommunizieren.

  3. Dieser Text ist doch nichts neues . Diese Nachricht ist schon vor Wochen auf Facebook erschienen da wusste man noch nicht mal wann die App an den Start geht . Wurde sogar schon von Personen geblockt da ich gemeint hab das das bullshit ist .

  4. Einfache Antwort: Dann geh dein Handy abschaffen, oder anderherum: Lösch dich! (Die einen denken so, die anderen so.)

  5. Wenn man sich selbst die App kompiliert aus dem veröffentlichten Quellcode wäre es wahrscheinlich eine mögliche App und wenn ihr schon den Sprecher vom Chaos Computer Club mit einbringt sagt auch das er im Interview der Frage ausgewichen ist ob er sich die App installiert. Und auch das er sagte daß es jeder selbst entscheiden sollte. Und das er auch sagte daß der Chaos Computer Club keine Apps empfiehlt.

    • Und jetzt?!? Der CCC empfiehlt keinerlei Apps, weil keine Werbefirma. Das hat nichts mit dieser speziellen App zu tun. Der Quellcode basiert auf den Empfehlungen des CCC aber egal. Und zur Installation äußert sich der CCC aus Gründen nicht. Warum? Reaktion = Von Regierung gekauft, Bill Gates manipuliert die, Flaming durch Aluhutspinner. Haben die kein Bock mehr drauf… Die sind immer noch bedient mit den Verschwörungstheorien zu Boris und Karl, mit denen die sich rumschlagen dürfen.

  6. Warum gibt es kein einzelnes Gerät, ähnlich einem mp3-Player, welche diese App enthält? Dann könnten sich vor allem ältere Menschen so etwas anschaffen. Meist haben diese ja gar kein Smartphone und gehören zur Risikogruppe. Und wenn dies dann mit 5€ auch noch bezahlbar ist, wäre es eine sinnvolle Sache. Bis jetzt erreicht diese App nur Kinder und Erwachsene bis ca. 50Jahre. Und wenn einer von denen wirklich schon so krank ist, interessieren ihn meist andere Sachen mehr als so eine App.

  7. Der Kettenbrief entspricht ganz dem um sich greifenden Trend in der Bevölkerung: Dunning-Kruger-Effekt, Manipulierbarkeit und Paranoia. Ausgerechnet jene Zeitgenossen die der Regierung Hysterie im Umgang mit Corona vorwerfen lassen sich von selbsternannten Universalspezialisten aus den Tiefen des Internets am Nasenring durch die Manege ziehen und ihrerseits als Hysteriker entlarven.
    In den letzten Jahren geht es mit der Vernunft in der Bevölkerung massiv den Bach runter weil sie nicht in der Lage ist, Information von Propaganda zu unterscheiden und unter der Einbildung „kritisch zu denken“ leidend einfach jeden Müll rezipiert.
    Traurig, dass vermutlich auch nach der Einführung eines Corona-Impfstoffes unnötig Kinder, Alte und Kranke an Corona sterben werden, denn vermutlich werden wir aufgrund dieser Tendenzen nicht im Ansatz die Durchimpfung erreichen, die für deren Schutz nötig wäre.
    In Sachen Verschwörungsgläubigkeit bahnen sich in Deutschland us-amerikanische Verhältnisse an.

  8. Mannomann… mal ein bisschen besser recherchieren wäre nicht schlecht.

    Es gibt die STOPCOVID App durchaus – das ist die französische Variante, und die ist als zentralisierte Lösung bei weitem nicht so harmlos wie die deutsche Variante, vor der französischen App darf man gerne warnen. Weshalb das in Frankreich auch ein ziemlicher Rohrkrepierer wurde. Die ist bereits seit ein paar Wochen im App Store/Play Store.
    https://www.economie.gouv.fr/stopcovid

  9. Das hört sich schwer nach Reichsbürgersprech an. Einfach ignorieren, und wenn das einer ernst meint, ist es an der Zeit, den wirklich aus seinem Leben zu entfernen.

  10. Und von wem genau wurde nachgewiesen, dass diese App keine Tracking App ist? Von den Entwickler selbst? Das ist so als würde ich mir ein Konto bei der Bank eröffnen, und sie würden sagen, das Geld wäre auf dem Konto ziemlich sicher. Dies ist eben aber einfach nicht so!

    • Nein, von 65.000 Entwicklern in ihrer Freizeit. Entwickler, die nichts mit dem Projekt zu tun haben und kein Geld bekommen, sondern den Quellcode, der öffentlich ist, gelesen und verstanden haben. Das ist so.

  11. Einfach folgendes zurückschreiben:

    Sehr geehrte/r Kontakt in meiner Telefonliste,

    um die Richtigkeit sowie Betrug auszuschließen bitte ich Sie mir das gesamte als Brief mit Ihrer Unterschrift an zu schicken:

    Adresse eintragen.

    Falls Sie sich sorgen machen das der Brief nicht ankommt können Sie den Brief gerne Notariell zustellen lassen. Die Kosten für den Versand werden natürlich nicht Zurückerstattet.

    Mfg
    Hier Name Eintragen

  12. Ich verstehe viele Menschen nicht mehr, vor allen junge Menschen.
    Die sind bei Facebook, Instagram und Co und posten einfach alles. Selbst wenn sie in den Urlaub fahren, posten sie das bei Facebook, damit die Einbrecher leichtes Spiel haben.
    Bei Facebook, Instagram oder WhatsApp….da ist der Datenschutz gleich null und wenn es um die Sicherheit der Mitmenschen geht, machen die soooo ein Theater. Jeder hat die Pflicht, diese Corona App zu installieren, um sich und um seine Mitmenschen zu schützen!!! GESUNDHEIT VOR DATENSCHUTZ!!!!!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL