Amazon-Schock: Jetzt kündigt sich die nächste Preiserhöhung für diesen Dienst an

2 Minuten
2022 ist das Jahr der Preiserhöhungen, so scheint es. Denn zahlreiche Dienste schrauben die Kosten nach oben. So war es nur eine Frage der Zeit, wann auch Amazon nachziehen wird. Jetzt gibt es erste Hinweise darauf, dass Amazon Prime teurer wird.
Ein Männchen aus Amazon Prime-Kartons steht auf einer Astgabel
Die nächste Preiserhöhung bei Amazon kündigt sich an.Bildquelle: Daniel Eledut/Unsplash

Alles wird teurer, selbst Internet-Dienste. Jüngst kündigte nicht nur Netflix an, die Preise zu erhöhen. Auch Amazon zog nach und verteuerte den Streaming-Dienst Amazon Prime Music Unlimited. Jetzt kommt der nächste Schock für Kunden des Internet-Riesen, denn die nächste Preiserhöhung lässt nicht lange auf sich warten.

Wird Amazon Prime bald teurer?

Für 7,99 Euro bekommst du bei Amazon fast alles, was das Herz begehrt. Jetzt kündigt der Online-Händler allerdings neue Nutzungsbedingungen für Amazon Prime an, in denen Hinweise auf eine baldige Preiserhöhung stecken – und das auch in Deutschland.

In diesem Kundenanschreiben heißt es: „Ziffer 5.2 ist neu eingeführt und beschreibt nun, unter welchen Voraussetzungen wir die Mitgliedsgebühr für die Prime-Mitgliedschaft anpassen können.“ Abwegig ist die Preiserhöhung bei Amazon Prime nicht. Das letzte Mal korrigierte der Konzern die Kosten für den Dienst vor fünf Jahren nach oben. Im Jahr kostet Prime seit 2017 nicht mehr nur 49, sondern 69 Euro. Konkrete Preisvorstellungen sowie eine eindeutige Bestätigung liefert Amazon in den neuen Nutzungsbedingungen nicht. Schaut man in die USA, wo Amazon die Preise für Prime bereits um 17 Prozent anhob, könnten deutsche Kunden mit 10 bis 20 Prozent mehr Kosten rechnen.

Wie man in dem Kundenanschreiben festhält, greifen die neuen Bedingungen ab dem 11. Juli. Ob eine teurere Monatsgebühr für Prime alsdann eingeführt wird, bleibt abzuwarten. Zunächst geht es wohl erst einmal darum, die neuen Nutzungsregeln transparent für Kunden darzustellen, damit eine etwaige Preiserhöhung letztlich legal durchzuführen ist. Denn eine sogenannte stille Preiserhöhung, die Kunden nicht verständlich vorab erklärt wird, ist in Deutschland verboten.

Kunden sind rechtzeitig über die Mehrkosten zu informieren und haben das Recht, 30 Tage vorher zu kündigen, genauer gesagt den neuen Nutzungsbedingungen zu widersprechen. Wie du Amazon Prime kündigst, haben wir dir in diesem Artikel zusammengefasst.

Das ist im Amazon-Dienst enthalten

Für den derzeitigen Prime-Monatspreis von 7,99 Euro beziehungsweise einem Kostenpunkt von 69 Euro im Jahr bietet Amazon dir die Chance, Bestellungen ohne Mindestbestellwert und Versandkosten schneller zu erhalten. Außerdem ist neben Prime Video auch der Musik-Streaming-Dienst Prime Music Unlimited inkludiert. Dazu gehört außerdem die Ausleihe von Büchern für Kindle.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. John

    Prime Musik ist inclusive, die Unlimited Version ist nur kostenpflichtig zubuchbar.

    Antwort
  2. Armin Bollig

    …klärt doch bitte auch gleich auf wie man Amazon Prime kündigen kann. … 😉 …

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein