AfD-Politiker entwickelt die Anti-Corona-App und macht sich zum Gespött

3 Minuten
Die Corona-App soll helfen, die Pandemie einzudämmen. Die Politik gab dafür zig Millionen Euro aus. Doch immer noch gibt es Kritiker. Einer davon ist Mitglied bei der AfD und hat nun eine Anti-Corona-App entwickelt. Doch damit macht er sich zum Gespött.
AfD-Politiker entwickelt die Anti-Corona-App
AfD-Politiker entwickelt die Anti-Corona-AppBildquelle: Blasius Kawalkowski

Seit Mitte Juni steht die Corona-Warn-App der Bundesregierung kostenlos zum Download bereit. Die Anwendung soll bei der Kontaktnachverfolgung infizierter Personen helfen und dazu beitragen, das Virus einzudämmen. Inzwischen haben 15 Millionen Menschen die Corona-App heruntergeladen und nutzen sie im Kampf gegen die Pandemie. Aus Sicht von Experten für Datenschutz gäbe es keine Risiken. „Der Hass der Kritiker wirkt nicht“, titelten wir deshalb vor Kurzem. Und obwohl es täglich immer mehr Menschen gibt, die die Anwendung nutzen, gibt es nach wie vor Kritiker.

Bereits vor dem Start der Corona-App gab es harte Kritik – insbesondere aus Reihen der AfD. So warnte etwa der stellvertretende Parteivorsitzende Stephan Brandner vor der Anwendung und nannte sie eine Datenkrake. Sie sei ein Schritt auf dem Weg zum gläsernen Menschen. Von diesem Gedanken ist die AfD kein Stück abgerückt. Im Gegenteil.

Schockierende Zahlen: So teuer ist die Corona-App

Späher-App der AfD: „Live Scan mit Anzeige aller Sender in der Umgebung“

Wie der Business Insider berichtet, steht seit Kurzem die Späher-App im Google Play Store zum Download bereit. Damit sollen die Aktivitäten der Corona-Warn-App der Bundesregierung sichtbar gemacht werden können. Es wird angezeigt, wie viele aktive Corona-App-Nutzer sich in der Nähe befinden und wie weit sie entfernt sind. Entwickelt wurde die Anti-Corona-App von der Softwareentwickler-Firma des stellvertretenden AfD-Fraktionsvorsitzenden Peter Felser. Er ist nach wie vor skeptisch, ob die Corona-Warn-App bezüglich der Daten so sicher ist, wie behauptet wird. Mit seiner Späher-App will Felser „ein wenig Transparenz in das zweifelhafte Vorhaben der Bundesregierung bringen“.

Der AfD-Fraktionsvorsitzenden sagt, er habe die Anti-Corona-App aus Mitteln seines Unternehmens entwickeln lassen. Insgesamt habe sie einen fünfstelligen Betrag gekostet. Und das Geld will der Politiker wieder reinholen. Exakt 1,19 Euro kostet die Anwendung, die du im Play Store herunterladen kannst. Sobald Entwicklungs- und Servicekosten wieder ausgeglichen sind, sagt Felser dem Business Insider, möchte er die Erlöse für politische Projekte spenden.

Späher APP
Späher APP
Entwickler: Der App Verlag GmbH
Preis: 1,19 €

Das kann die Anti-Corona-App

Noch hält sich das Interesse an der Corona-App der AfD in Grenzen. Bislang wurde die Anwendung rund 100 Mal heruntergeladen und hat eine durchschnittliche Bewertung von nur 1,9 Sternen. Der Grund dafür ist simpel. Bluetooth-Scanner, wie sie die AfD-App anbietet, sind nicht neu. Die Funktionsweise ist aber im Grunde immer die gleiche: Sie scannen das Umfeld nach Geräten, die ein Bluetooth-Low-Energy-Signal aussenden. Anschließend zeigen die Apps diese als Schlüssel auf dem Display an. Auch die Anti-Corona-App funktioniert auf diese Art.

Corona-Warn-App: So führt die App ihre Nutzer in die Irre

Das Manko an der Corona-App des AfD-Politikers: Sie findet nicht nur Smartphones, auf denen die Corona-App der Bundesregierung vorinstalliert ist. Sondern auch Handys ohne die installierte App, die lediglich Bluetooth eingeschaltet haben. Darüber hinaus auch Bluetooth-Kopfhörer und -Lautsprecher sowie Fitnesstracker, Smartwatches und den E-Scooter auf der Straße. Personenbezogene Daten hingegen kann die App nicht herausfinden. Hinzu kommt: Die Späher-App fordert mehr Zugriffsrechte ein, als die Corona-Warn-App. Blanker Hohn.

Deine Technik. Deine Meinung.

10 KOMMENTARE

  1. Ich vermisse die Kommentare.
    Zitat ein Anführungszeichen:
    „Die Corona-App soll helfen, die Pandemie einzudämmen.“
    welche Pandemie? Ich weiß nicht, wovon Sie schreben.
    „Die Politik gab dafür zig Millionen Euro aus.“
    Für die App oder als Gegenleistung für die edlen Spender?
    „Doch immer noch gibt es Kritiker.“
    Kritiker? Sie meinten doch sicher Ketzer oder Leugner
    „Einer davon ist Mitglied bei der AfD“
    Was ? – Opposition – geht gar nicht. Wir sind doch nicht in China
    „… und hat nun eine Anti-Corona-App entwickelt“
    Schrecklich “
    „Seit Mitte Juni steht die Corona-Warn-App der Bundesregierung kostenlos zum Download bereit.“
    Die ist nicht kostenlos, sondern von unseren Steuern bezahlt. Wie sagt Volker Pispers immer so schön: Der Deutsche kann das trennen.
    „„Der Hass der Kritiker wirkt nicht“, titelten wir deshalb vor Kurzem.“
    Immer dann, wenn man keine eigenen Argumente hat, wird mit Diskreditierung gearbeitet.
    „Wie der Business Insider berichtet, steht seit Kurzem die Späher-App im Google Play Store zum Download bereit. Damit sollen die Aktivitäten der Corona-Warn-App der Bundesregierung sichtbar gemacht werden können. Es wird angezeigt, wie viele aktive Corona-App-Nutzer sich in der Nähe befinden und wie weit sie entfernt sind.“
    Ist zwar nett, aber wer braucht das?
    „Das Manko an der Corona-App des AfD-Politikers: Sie findet nicht nur Smartphones, auf denen die Corona-App der Bundesregierung vorinstalliert ist. Sondern auch Handys ohne die installierte App, die lediglich Bluetooth eingeschaltet haben.“
    Das machen alle derartigen Programme.
    .
    Viel Klick um nichts

  2. Vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir schlagen Ihnen vor, sich selbst ein Bild von der App zu machen, und sich nicht auf offensichtlich unqualifizierte Bewertungen im Play Store zu verlassen. Ja, die App benötigt die selben Geräteberechtigungen wie die offizielle App der Bundesregierung. Logischerweise kann auch nur dadurch die App, wie jede andere Bluetooth App, funktionsfähig gemacht werden. Die Frage ist dabei eher, wie im Anschluss mit den gesammelten Daten umgegangen wird. Zudem sollte bei Gesundheitsdaten über eine durch die Regierung bereitgestellte App ein etwas anderer Maßstab angelegt werden. Die Corona-Warn-App wurde durch uns alle, ungefragt finanziert. Nun haben wir die Möglichkeit ein wenig Transparenz zu schaffen. Ob es das Wert ist, muss jeder Bürger für sich selbst entscheiden.
    Die App selbst ist funktional und technisch grundsätzlich analog zur kostenlosen Beacon Scope App (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.davidgyoungtech.beaconscanner&hl=de) aufgebaut, mit dem Unterschied, dass es einen aktiven Filter für die Exposure Notification API sowie zusätzliche Statistiken gibt. Bei weiteren Fragen oder Problemen stehe wir gerne zur Verfügung. Auf Wunsch können wir, zur Unterstützung Ihrer redaktionellen Arbeit, Ihnen Gutscheincodes zur kostenlosen Installation der App bereitstellen.

    • Lieber „Appverlag“,
      als Softwareentwickler, für die Sie sich ausgeben, sollten Sie sich erst einmal selbt ein Bild von der offiziellen Corona-Warn-App machen, bevor Sie hier so einen unqualifizierten Stuss posten. Das haben Sie offensichtlich nicht (oder sind nicht der Lage, es zu verstehen), denn sonst würden Sie wissen, dass die offizielle Corona-App keine „Gesundheitsdaten“ „sammelt“, an die man einen irgendwie gearteten „anderen Maßstab“ legen müsste. Es werden lediglich anonymisierte IDs ausgetauscht, um im Infektionsfall andere Nutzer über einen Kontakt zu einer infizierten Person zu benachrichtigen.

      Hier wird versucht, durch Panik schüren und „Transparenz“-Vortäuschung Kasse zu machen. Aber etwas anderes erwartet man ja von AfD und Konsorten auch nicht.

    • Lieber, lieber Appverlag,
      Sie schreiben: „Die Corona-Warn-App wurde durch uns alle, ungefragt finanziert.“

      Ich sage: Sie haben die parlamentarische Demokratie bzw. das Grundgesetz und die nachfolgenden Gesetze (noch?) nicht verstanden. Das macht nichts, solange Sie wenigstens sinnvolle Sachen machen würden, anstelle eine nutzlose App zur Eigenwerbung (anders kann ich die Aktion Ihres Chefs nicht bewerten) oder indirekter Parteifinanzierung zu entwickeln.

  3. Die sogenannte Corona-Warn App hat den Steuerzahler 20 Millionen Euro gekostet. Ingesammt haben ca. 14 Millionen Menschen die App installiert. Einen nachweisbaren nutzen hat die App jedoch nicht. In Deutschland kommt es innerhalb von 24 Stunden zu ca. 300 bis 400 Neuinfektionen. Die Zahlen zeigen eindeutig, dass aktuelle keine Pandemie existiert. Ja es gibt in Deutschland einzelnen Orte wo es zu einer erhöhten Anzahl von Neuinfektionen kommt. Diese sind aber ortsbezogen so wie im Fall Gütersloh. Mittlerweile sollte man auf Grund der niedrigen Zahlen die kompletten Einschränkungen unserer Grundrecht aufheben. Aktuell ist es sehr unwahrscheinlich dass man sich in Deutschland an Covid19 infiziert. Die Einschränkungen sind deshalb auch nicht mehr verhältnismäßig und falls es zu einer Erhöhung von Infektionen kommen sollte dann kann man ortsbezogen Einschränkungen erlassen aber eben nicht in ganz Deutschland. Die Aufhebung der Einschränkungen bedeutet ja auch nicht, dass es dann verboten ist eine Maske zu tragen. Jeder der weiterhin eine Maske tragen und sich an die Einschränkungen halten möchte kann dies natürlich gerne tun. All diejenigen die eine Maskenpflicht befürworten sollten sich dann aber auch eine richtige medizinische FFP 2 Maske aus der Apotheke kaufen denn diese komischen Masken (Rotzlappen) aus Stoff bieten nachweislich keinen Schutz vor einer Infektion.

  4. Noch nie in der Geschichte Deutschlands wurde derart massiv und dann noch so primitiv gelogen durch die politische ‚Elite‘ und dessen Helfershelfern, den Massenmedien wie in den letzten 10 Jahren. Das fängt mit der eigentlich unbedeutenden Lüge an, dass angeblich 15 Mill. Menschen sich diesen Müll aufs Handy geladen hätten zumindest mit Sicherheit nicht bewußt. Wenn man 4 Nullen wegstreicht, dann kommen wir der Tatsache schon näher, die auch diese Spionagesoftware tatsächlich nutzen.
    Inzwischen gibt es mehrere Nachweise, dass es nie auch nur zu irgendeinen Zeitpunkt eine Pandemie gab, wo man früh morgens die Leichen von der Straße räumt. Es sind dieses Jahr bis jetzt genauso viel Menschen in Summe gestorben wie in etwa jedes Jahr bis dato. Bedeutet, hier wird gelogen und manipuliert, dass sich die Balken biegen. 100 Coronaleichen wurden durch einen hamburger Pathologen optuziert. Ergebnis: Nicht eine Leiche verstarb durch Corona. FAZIT: Das nennt man Verschwörung.
    Dann hat ein Student das gemacht, was jeder Abgeordnete und jeder Journalist hätte schon längst selbst tun müssen: Gehirn benutzen und mal selbst Zahlen und logische Verknüpfungen aneinanderreihen: https://www.youtube.com/watch?v=kqVL7KR-Qyk
    Und zum Schluß der Nachweis, der i-Punkt der Vollverblödung: Da es keinen Nachweis der Existenz von Viren gibt, sind auch alle Tests kein Nachweis des Virus selbst, sondern es werden Symptome, also die fertige „Arbeit“ des Virus nachgewiesen. Und wie sensationell genial der Nachweis von etwas, was es gar nicht gibt funktioniert, demonstrierte ein afrikanischer Präsident. Er nahm eine Papaya und eine Banane, zog den Teststreifen jeweils durch die Frucht und schickte diese zum Coronatest. Antwort des Testlabores: Sofortige Quarantäne, weil beide Tests Corona positiv getestet wurden.
    FAIZIT: WHO und RKi (Robert-Koch-inst.) sind Lügner und Verschwörer oder sind an Dämlichkeit nicht mehr zu toppen. Das darf sich dann jeder selbst aussuchen.
    Ach ja, die einfachste Logik: Wer glaubt, einen angeblich micromillimeter großen Virus mit einer Gesichtswindel aufhalten zu können, ist genauso dämlich wie jemand, der einen Ballon aus Drahtgeflecht baut und sich wundert, warum sich kein Gas sammelt im Ballon.
    Diese Vollverblödung der deutschen Elite in Form von Politikern und Massenmedien ist nach 30 Jahren Wende derart unglaublich, dass jede Verschwörungsidee nur wahr sein kann.

    • Sag mal Blubber die Blubb,
      .
      Wieso ist ein angebliches Virus, dass seit Jahren die Menschen in sich tragen und immer mutiert ist – behaupten Ärzte – seit Wuhan nicht mehr mutiert?
      .
      Wieso kann man heute mit Tests von vor einem halben Jahr das Virus noch erkennen, obwohl es ja doch seit Wuhan weiter mutiert sein muss?
      .
      Woher wissen eigentlich die Grippeimpfstoffhersteller Monate vorher, welches Virus im Winter unterwegs ist?
      Und wieso hört dieses angebliche Grippevirus auf zu mutieren, sobald ein Grippeimpfstoff hergestellt wird – denn wenn es weiter mutieren würde, dann würde ja der Grippeimpfstoff das Virus nicht mehr treffen – sagt man uns?
      .
      Woher wissen eigentlich Leute, die meinen, dass sie keine Ärzte seien, dass diese Impfärzte Fachleute sind und keine Betrüger?
      Auf welcher Grundlage beurteilt das jemand, der meint, das nicht beurteilen zu können, weil er ja kein Arzt sei?
      .
      Ach ja – zur Normalität kann erst zurückgekehrt werden, wenn ein Impfstoff verfügbar ist (und nicht, wenn die Pandemie vorbei ist).
      Das sagt sie die Kanzlerin, das sagt die Cornelia Ernst, Bildungsministerin in Brandenburg und Partnerin von Finanzminister Scholz. Und das sagen auch noch andere Politiker.
      .
      Profitieren nicht Leute, die an den Börsen auf fallende Kurse wetten, von dem vorsätzlich unter Verweis auf dieses Politvirus herbeigeführten Wirtschafts-Crash?
      .
      Wer war das doch gleich, der auf fallende Kurse wettet?
      Und wer war das, der Gespräche mit ihm gut findet?

  5. Blubb, wenn es das ist, was du bemerkt hast, um es dir zu merken, dann bist du ganz offensichtlich ein ‚Genie‘ aus der oben benannten Gruppe der Totalverblödung. Dabei spielt es keine Rolle, ob unwissender – oder bewußt handelnder Teil davon zu sein. Die Verachtung der Menschen gegenüber den Machern der Coronapandemie und dessen Vertreterschaft wie du ist dir so oder so gewiss.
    Ich möchte nicht in deiner Haut stecken am Tag der Abrechnung!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL