Abzocke auf der Autobahn: Ab sofort gilt neue Regelung

3 Minuten
Ob Spritpreise oder Kfz-Steuer, ob Auto-Versicherung oder Werkstattkosten: Wer ein Auto hat, muss derzeit tiefer in die Tasche greifen, als je zuvor. Und ab sofort kommt auch noch eine Abzocke auf der Autobahn dazu.
Abzocke auf der Autobahn: Ab sofort gilt neue Regelung
Abzocke auf der Autobahn: Ab sofort gilt neue RegelungBildquelle: Julian Hochgesang / Unsplash

Nach einer Erholung im August, als der Liter Superbenzin noch für 1,70 Euro zu haben war, kletterten die Spritpreise vor Kurzen wieder auf über 1,90 Euro. Und auch in anderen Bereich rund ums Auto wird vieles teurer. So erklimmen etwa die Werkstattpreise neue Höchststände. Und während viele im Januar ihren Führerschein umtauschen müssen, was wiederum Kosten verursacht, kommt eine weitere Abzocke dazu, die viele betrifft, die regelmäßig die Autobahn nutzen.

Autobahn-Abzocke: Betreiber nutzt Privileg aus

Wer viele Kilometer auf der Autobahn zurücklegt, kennt es: Irgendwann muss man einmal. Nächster Halt: Raststätte. Bisher musste man an den rund 400 Autobahn-WCs des Betreibers Sanifair 70 Cent zahlen, um einmal das Klo benutzen zu dürfen. Man bekam dafür einen 50-Cent-Gutschein, den man an der Kasse einlösen konnte, wenn man etwas gekauft hat. Doch am 18. November 2022 ändert Sanifair die Regeln und erhöht die Preise. Jede Toilettenpause kostet dann statt 70 Cent, einen Euro. Doch das ist noch nicht alles.

Unfassbar: Jeder fünfte Rastplatz fällt im ADAC-Test durch

Mit der Verteuerung ändert das Unternehmen auch sein Wertbon-Modell. Bekam man bislang nur einen 50-Cent-Bon, wenn man das Drehkreuz zum Klo mit 70 Cent fütterte, spuckt der Automat bald einen Bon in voller Höhe der Zahlung aus. Den 1-Euro-Gutschein kann man dann beim Einkauf an der Autobahn-Raststätte einlösen. Allerdings nur ein Bon pro Artikel. Der Trick, mehrere Gutscheine zu sammeln und dann zusammen einzulösen, funktioniert dann nicht mehr.

Neue Maßnahme dürfte Wildpinkeln fördern

Und da die Preise an den Raststätten deutlich höher sind als in einem normalen Supermarkt, nutzt kaum ein Sanifair-Kunde die Wertbons. Artikel für einen Euro, die dann praktisch kostenlos wären, dürfte es selbst im Kassenbereich nicht geben. Selbst für eine Tasse Kaffee werden gern einmal 5 Euro fällig. Der ADAC kritisiert dieses Vorgehen. „Diese Maßnahme soll vermutlich den Umsatz an den Autobahn-Raststätten ankurbeln, verbraucherfreundlich ist sie aber nicht.“

Führerschein: Anwälte raten, gegen dieses Gesetz zu verstoßen

Beim Automobilclub von Deutschland (AvD) stößt die Preiserhöhung fürs Austreten ebenfalls auf Ablehnung. Die Sanifair-Mutter Tank & Rast habe eine privilegierte Position an den Autobahnen und lasse sich dies beim Tanken oder beim Essen in der Raststätte auch gut bezahlen, sagte AvD-Sprecher Malte Dringenberg. Egal, ob Sprit, Schokoriegel oder Schnitzel: Alles sei dort deutlich teurer als abseits der Autobahn. „Dass das Unternehmen mit der Notdurft noch einen zusätzlichen Euro macht und dadurch auch viele Leute vergrault und zu Wildpinklern werden lässt, sehen wir als AvD kritisch.“

Bildquellen

  • Das fliegende Auto ist da: Ändert das jetzt alles?: Mehdi MeSSrro / Unsplash
  • Abzocke auf der Autobahn: Ab sofort gilt neue Regelung: Julian Hochgesang / Unsplash

Jetzt weiterlesen

Auto digital aufrüsten: So klappt es schon für unter 100 Euro
E-Autos sind das Thema bei Messen, Digitalisierung und der Diskussion um vernetztes Fahren. Doch die High-End-Boliden sind für die meisten Menschen noch viel zu teuer. Doch es gibt eine andere Möglichkeit, dein altes Auto zu vernetzen. Mit Android Auto und den entsprechenden Radios.

Deine Technik. Deine Meinung.

36 KOMMENTARE

  1. Satservice

    Das ist doch völlig zu kurz gedacht !
    Bisher kannte ich die Regel das es keine Schank-oder Bewirtungslizenz ohne Sanitären Bereich gibt. Wieso werden hier bei den Autobahnraststätten Ausnahmen davon gemacht?
    Die Toiletten müssten grundsätzlich kostenlos sein.

    Antwort
    • Peter Storch

      Das hat einen einfachen Grund. Die allermeisten Benutzer der Rasthoftoiletten sind Kunden, die nur kurz hier halten, um eben eine Toilette zu benutzen. Und nichts weiter zu kaufen oder zu essen. Man bedenke auch die vielen Omnibusse, die hier halten und die meisten zur Toilette stürmen, um dann anschließend die heißen Würstchen mit Brötchen am Bus zu verspeisen. Die Reinigung und die Sauberhaltung der Toiletten kann auch selbst bei den überhöhten Preisen vom Essen im Shop damit nicht ausgeglichen werden.
      Und ein Euro für die Benutzung der Toilette zu bezahlen ist immer noch besser, als wild zu pinkeln und in eine Tretmiene zu treten und es im Auto dann für die nächste Fahrt unerträglich stinkt.

      Antwort
  2. Peter

    Das hat einen einfachen Grund. Die allermeisten Benutzer der Rasthoftoiletten sind Kunden, die nur kurz hier halten, um eben eine Toilette zu benutzen. Und nichts weiter zu kaufen oder zu essen. Man bedenke auch die vielen Omnibusse, die hier halten und die meisten zur Toilette stürmen, um dann anschließend die heißen Würstchen mit Brötchen am Bus zu verspeisen. Die Reinigung und die Sauberhaltung der Toiletten kann auch selbst bei den überhöhten Preisen vom Essen im Shop damit nicht ausgeglichen werden.
    Und ein Euro für die Benutzung der Toilette zu bezahlen ist immer noch besser, als wild zu pinkeln und in eine Tretmiene zu treten und es im Auto dann für die nächste Fahrt unerträglich stinkt.

    Antwort
  3. DcPS

    Wer Kindrr hat – betrifft nicht nur kleine – wird extra zur Kasse gebeten: Beim Essen wird für die Famikie einnal bezahlt, aber ziemlich jeder geht einnal zu Toilette – meistens sogar nach dem Essen – physiologisch bedingt. Da Kinder mit fast Sicherheit jede Pause nutzen, erst mal zur Toilette zu gehen – Frauen tebdieren wegen anatomisch anderer „Bauweise“ auch dazu – sammeln sich Bons.
    Es ist tatsächlich Betrug, nur einen Bon zurückzunehmen – durch nichts gerechtfertigt. Dank Cirona habe ich noch 4 Bons liegen – Die Gaststätten hatten nur beschränkt auf -meist nur der Kiosk – und die Scheine sammelten sich.
    Nur ein Scgein – diesen Sommer – wurde angenommen. Ein geplanter Trick.
    Und ja: Bewirtung setzt Entsorgungspflicht voraus. Bei den Preisen sollte das drin sein. So werden die Autohlfe die Gewinner werden.
    Es scheint, der Fehler wurde bereits zu Beginn der Kostenpflicht gemacht, Lobbyismus und Kumpanei ist nicht unüblich gewesen in der schwarzen Politik. Oder war es damals noch die rot-grüne? Egal – die Beamtenschaft blieb ja.

    Bleibt zu hoffen, daß die Steuer mal die angeblich rückerstatteten Bons veröffentlicht. Dann kann jeder mal schauen, ob er diese Bon-Codes besitzt, um Betrug nachzuweisen. Wäre ja möglich – ein Hacker würde „einfach“ sagen.
    Oder die Rückgabe nicht anerkennen – schließlich ist das ein anderer Betrieb?

    Antwort
  4. fr. rohde

    Dann werden wir in Zukunft halt die Autobahn verlassen zum Tanken und pieseln. Wenn da alle mitmachen würden, würde der Betreiber von Sanifair aber doof aus der Wäsche gucken. Und die Anwohner in nähe Autobahn hätten mal wieder Grund sich wegen viel Verkehr aufzuregen. 🤷‍♀️

    Antwort
  5. Mickey Mouse

    Es steht ja jedem frei diese Toilette zu benutzen, ich gehe auf Raststätten grundsätzlich nicht, da ich nicht bereit bin Geld zu zahlen. Es gibt ausreichend Parkplätze mit WC Anlagen KOSTENLOS

    Antwort
  6. Frank

    Ich finde es erbärmlich immer gleich von Abzocke zu reden. Es ist es mir wert lieber 1 Euro für eine saubere Toilette zu bezahlen, als auf irgendein Dreckloch gehen zu müssen.
    Der einzige große negative Aspekt in meinen Augen ist, daß die Leute, die dort arbeiten nicht vernünftig entlohnt werden, ein Teil der Mehrkosten sollte in faire Gehalten fließen.

    Antwort
  7. XYZ

    Dann pissen wir alle draußen, am besten an die Wand der Raststätte.

    Antwort
  8. Micha

    Ich benutze die Toilettenanlagen von Sanifair grundsätzlich nicht, es ist ein Grundbedürfnis und eine absolute Frechheit dafür Geld zu nehmen, für mich persönlich grenzt das sehr stark an einer Straftat.
    Ja es muss sauber gehalten werden und ja es kostet Geld für Reinigungsmittel und Personal aber die Margen für sie verkauften Artikel wie den Schokoriegel, das Getränk oder das Essen sind so exorbitant hoch das man dass bequem davon bezahlen könnte.
    Die Politik sollte sich mal Gedanken drüber machen das stark zu reglementiert, es wird sich ja sonst auch in jeden Scheiss eingemischt, selbst wenn die nix angeht.

    Für mich ist und bleibt Sanifair bzw. Tank&Rast ein Abzockerverein dem man den Riegel davor schieben sollte

    Antwort
  9. Tunger

    Das ist Manchester Kapitalismus pur. Hauptsache Gewinnmaximierung. Im Rest der Welt ist die Toilette nahezu überall gratis – in Australien sogar grundsätzlich – also auch in Innenstädten, an Stränden ect. Auch in der sonst recht teuren Schweiz wird man ebenfalls nur sehr selten an der Toilettentür zur Kasse gebeten. Das interessiert im ach so sozialen Deutschland offenbar weder Politik noch Unternehmen. So muss man hierzulande seit mindestens 15 Jahren auch in Kaufhäusern und teils auch Restaurants löhnen. Der mangelnde Service ist allerdings mit ein Grund warum die jetzt reihenweise pleite gehen. Vielleicht sollten unsere Politiker mal wieder mehr Volksnähe praktizieren als sich permanent von Lobbyisten die Gesetzestexte diktieren zu lassen. Wer ein Schankrecht hat, muss auch kostenlos für Erleichterung sorgen. Basta.

    Antwort
  10. Jan Romberger

    Also ich seh da gar kein Problem: Wenn ich auf einer BAB unterwegs bin und mir die Blase drückt halte ich grundsätzlich auf einem Parkplatz mit kostenloser Toilette an, es sei denn ich möchte auch etwas essen oder einen Kaffee trinken, dann halt auf einem Rasthof. Allerdings macht es bei den aktuellen Wucherpreisen ( 4-5 Euro für eine Tasse Kaffee 🙈) Sinn eine Thermoskanne und etwas zu essen von zu Hause mitzunehmen.
    Es liegt also an jedem selbst wie und wo er sein Geld ausgibt……🤷🏻‍♂️

    Antwort
  11. Susanne

    1 € für den Toilettenpapier finde ich für ein sauberes WC okay, übrigens ist ja viele Jahre nicht erhöht worden.
    Putzmittel, Reinigungsartikel und Toilettenpapier sind ja auch teurer geworden. Ich nutze es weiterhin ,da ich amc und dixie als absolutes NO GO empfinde.

    Antwort
  12. Problemlöser

    Wer bis 2022 auf der Autobahn getankt und gegessen hat.. dem ging es doch bisher finanziell absolut gut. Jeder der sich da beschwert.. Der ist zu faul einfach mal eine längere Tour (sonst macht man keine Pause mit Essen während der Fahrt) so vorweg zu planen, dass man irgendwo mal kurz von der Autobahn abfährt und ein „normales“ Restaurant besucht. I. d. R. ist deutland so gut ausgestattet, dass es auch regelmäßig das große leuchtende M im Umkreis von wenigen Kilometern an Autobahnen gibt.
    Und für das „nur noch einmal pro Rechnung einlösen“-Problem.. Da sehe ich klar die Bewirtung als ausbadende Partei. Denn ratet mal welche Rechnung demnächst so oft aufgesplittet wird, bis man die Piss-Coupons der ganzen Familie weggehauen hat..
    Hier wird echt wegen nichts und wieder nichts ein Fass aufgemacht..

    Antwort
  13. Max

    zu beachten ist dass durch den Bundesautobahn Rahmenvertrag sind Toiletten auf BAB kostenlos, da aber viele Kilometer privatisiert wurden können die Betreiber durch Kündigung dieses Vertrages kosten verlangen, was quasi alle gemacht haben.
    selbes Beispiel wie bei der Bundesbahn unrentabele Sache wurde schlicht privatisiert.
    einziger Unterschied private Kilometer sind aufgrund der Maut gewinnbringend und damit nur ein Zeichen, das die BRD noch nie wirtschaften konnte bzw. zu sehr von Lobbyisten beeinflusst wird

    Antwort
  14. Karsten

    Ich bin sehr froh, dass es an Autobahnen saubere Toiletten gibt. Wer es sich leisten kann Auto zu fahren sollte auch den Euro für die Toilette übrig haben. Wer das Abzocke nennt sollte mal selber Toiletten an einer Raststätte putzen.

    Antwort
  15. Steffen

    Geld bezahlen für die Notdurft und dafür ein in der Regel annehmbar sauberes Klo zu haben ist für uns OK. Warum man dies nun noch teurer machen muss… Ich kann mir bei den eh schon erhöhten Preisen kaum vorstellen, dass dies durch irgendwelche Mehraufwände gegenüber anderen Anbietern außerhalb des Tank und Rast Monopols gerechtfertigt ist. Das ich jetzt auch nur noch einen Bon pro Artikel einlösen kann ist auch dämlich. Früher sind wenigstens 20 Cent bei denen hängen geblieben. In der Regel mehr weil viele die Bons garnicht einlösen. Heute könnte ich quasi kostenlos aufs Klo wenn ich anschließend einkaufe und kompensiere mit dem Bon vielleicht noch die Mehrpreise. Allerdings sind wir früher als Familie an die Kasse und haben Snacks gekauft und 4 Bons anrechnen lassen. Jetzt wird es so sein, dass wir vier uns einzeln anstellen und jeder seinen Bon selbst einlösen wird. Am Ende dauert das nur länger, verärgert uns, nervt die Kassierer und alle die in der Schlange mit anstehen. Es zieht die Zeiten an den ohnehin meist überfüllten Kassen nur in die Länge. Unterm Strich wird sich für uns nicht viel ändern. Vielleicht sparen wir ein paar Cent beim anschließenden Einkauf, den wir, wenn wir ehrlich sind, ja auch nur machen um die Bons einzulösen. Bleiben wird allerdings auch ein gewisser Frust wegen der Mehrzeit die man ans Bein bindet um dieses Prozedere zu erfüllen.

    Antwort
  16. Pipkin

    Wer bei einem Euro von Abzocke spricht, hat ja mal echt den Schuss nicht gehört. Das sind dann auch so Leute, die beim Pizzabozrn auf den Cent genau zahlen. Wer sich über sowas aufregt, hat sonst scheinbar keine Probleme auf der Welt.

    Antwort
    • Pipkin

      Sorry, Pizzabozrn, nicht Pizzabozrn.

      Antwort
  17. Helwin biffart

    Das ist abzocke, und das ist es schon seit Jahren. Versuche die sanifair Bons zum Einkaufen im Bahnhof zu verwenden um , wie versprochen, einzukaufen waren bis jetzt sinnlos. Das System ist eine verdeckte betrugsmasche.

    Antwort
  18. B.Ball-Hasenkamp

    Ich frage mich, womit sollen wir noch weiter zur Kasse gebeten werden.Es werden nicht Probleme abgeschafft, sondern immer weitere hinzugefügt.Aber Wir sollen nichts mehr merken, sondern müssen alles kommentarlos hinnehmen.

    Antwort
  19. Sabine

    habe kein Problem damit für eine saubere Toilette zu bezahlen, aber das man nur noch einen bon einlösen darf ist scheiße ich habe kleine kinder und wahren die nicht zahlen müssen können sie nicht alleine in die Toilette gehen und die können eben nicht aushalten und in den Busch pillern, macht Probleme, man ist ja froh wenn sie überhaupt gehen. ich finde die Lösung wäre, dass sie soviele Bons akzeptieren wie Leute da essen,trinken, snacks holen

    Antwort
  20. Schlafhase

    Da bin ich doch froh, dass ich mich nicht vom Auto abhängig gemacht habe. Gerade auf Fernstrecken sind die Klos in Zügen immer akzeptabel und auch im Fahrpreis inkludiert.

    Antwort
  21. Norbert

    1 Euro warum nicht, wenn es sauber ist.
    Ich bin berufskraftfahrer und viel auf der Autobahn unterwegs aber wie gesagt es sollte sauber sein.
    95% der Toiletten und Waschraum die von sanifair betrieben werden sind nicht sauber und abends ab 22uhr steht auch in vielen Rastanlagen kein Personal mehr zu Verfügung es soll dann noch der kassier von der Tanke bzw Restaurant mit machen einfach lächerlich für den Service der keiner ist 1 Euro zu nehmen.

    Antwort
  22. AJ

    ich piss immer schön drausen. von mir aus sollen sie kommen. essen vorher schon beim supermarkt gekauft. kak auf die

    Antwort
  23. meier

    Und ich kak sogar vor deren tür xD

    Antwort
  24. Holger

    das Problem ist das man erst bezahlt und dann auf die Toilette geht(zum Beispiel Tanken )

    Antwort
  25. Kendy Rudolph

    So schlimm ist der Euro auch nicht. Ob du nun einen Euro spendest für die Geringverdiener (Toilettenputzer) ist immer noch ehrenvoller als Langzeitarbeitslosen ständig mit unserer Lohnsteuer Geld zu schenken. im Grunde hat ein Mindestlöhner in Deutschland leider weniger Geld im Monat als eine dreckige Hartz 4 Fratze die nur schmarotzt

    Antwort
  26. Getsi

    Ich finde es langsam eine Frechheit von Sanifär. Bons die man bekommt werden nicht angenommen, die Ausrede der Betreiber (Bäcker, Imbiss…)wir arbeiten nicht mit Sanifär zusammen. Ich würde lieber, 0,50€ bezahlen und auf den sch…Bon 0,70€ verzichten der eh vor lauter Frust überall hingeschmissen wird/ rum liegt, weil er fast nirgends einzulösen ist. Schafft die sch ..Bons endlich ab….

    Antwort
  27. Andi Hofer

    Ich pinkele nach Möglichkeit immer draußen am Rand der Parkplätze.Einen €uro in die Toilettenanlage des Bedürfnisanstalt-Monopolisten zu stecken ist schlichtweg zu teuer.

    Antwort
  28. Sp.

    Bin Lkw Fahrer es ist eine Sauerei Essen zu teuer piseln jetzt auch noch, selbst wen man sich nur die Hände waschen muss um anschließend da essen zu gehen 1 euro. Anschließend sogar noch mal ein euro weil man auf Toilette muss. Klasse es lebe das Begießen der Natur eventuell auch zu Düngen wen sein muß. Abzocke oder darf man das auch Unterlassene Hilfe Leistung nennen nicht immer hat man klein geld zur hand wen es drückt.

    Antwort
  29. Paul

    Ach ich finde es draußen es viel besser, schön in der Natur 🙂 Zum Händewaschen hat man eh Wasser im Auto. Fürs große Geschäft dann auch n Euro.

    Antwort
  30. Martina

    ich finde 1€ nicht zu teuer, wenn ich eine saubere toilette vorfinde,putzkräfte, Toilettenpapier, wasser, putzmittel, seife,strom, miete etc muss ja auch bezahlt werden, und lieber geh ich auf saubere toiletten, als die wo ich nichts bezahle, es gibt so viele menschen, die sich wie die letzten schweine benehmen und wegen 1€ mach ich mir nicht ins Hemd, es wird so viel geld sinnlos ausgegeben, außerdem kann man ja wenigstens 1bon eintauschen.,da von abzocke zu sprechen finde ich beschämend

    Antwort
    • Karsten Frei

      Für ein natürliches Bedürfnis zu verrichten, Geld zu verlangen, ist beschämend.

      Antwort
  31. Holger B.

    Bleibt doch alles beim Alten. Früher war es auch nicht besser.
    wir nehmen seit Jahren einen Eimer mit auf Reisen. Wenn’s dann Mal dringend wird setzt man sich drauf, erledigt sein Geschäft und dann etwas Katzenstreu drüber, Deckel drauf und weiter geht die Fahrt. Alles kein Problem! Und hygienischer ist es auch!

    Antwort
  32. Foo

    Da lobe ich mir die Schweiz. Auf fast allen Parkplätzen gibt es auch Toiletten die nichts kosten. Hier in D muss man halt irgendwo an einen Zaun pinkeln. Geht auch. Bezahlt habe ich dafür noch nie

    Antwort
  33. Holm K.

    Fahren mit dem Wohnmobil, Toilette immer dabei, so kann meine Frau auch unbesorgt gehen.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein