Wer hat Zugriff auf deine Google Drive-Dateien? So findest du es ganz leicht heraus

3 Minuten
Hat gefühlt die halbe Welt Zugriff auf deine in Google Drive gespeicherten Dateien und Ordner? Manchmal ist es ziemlich schwer den Überblick zu behalten. Glücklicherweise gibt es eine praktische und unkomplizierte Lösung für das Problem. Wir verraten dir, wie diese aussieht.
Google-Drive-Zugriff
Google-Drive-ZugriffsrechteBildquelle: Google

Corona-bedingt müssen aktuell viele im Homeoffice arbeiten. Im Laufe der Pandemie hat sich gezeigt, dass Homeoffice sogar deutlich besser funktioniert, als erwartet. Neben einem bequemen Bürostuhl und einer ausreichenden Internetgeschwindigkeit waren hierfür insbesondere unterschiedliche Tools wie beispielsweise der überaus erfolgreiche Filehosting-Dienst Google Drive verantwortlich. Damit lassen sich Dateien nicht nur speichern und bearbeiten, sondern sie können bei Bedarf direkt auch von anderen Personen eingesehen werden. Die praktische Funktion wirft allerdings auch einen dunklen Schatten, denn man verliert schnell den Überblick darüber, wer alles über einen Zugang verfügt und auf welche Dateien die jeweilige Person zugreifen kann. Die Google Drive-Nutzeroberfläche ist derweil lediglich darauf ausgelegt, die Zugriffsberechtigungen für einzelne Dateien anzuzeigen. Glücklicherweise gibt es eine überaus simple und schnelle Lösung für dieses Problem.

Mit WhoHasAccess Google Drive-Zugriffsrechte verwalten

Das übersichtliche Web-Tool WhoHasAccess bietet eine einfache Möglichkeit, die Zugriffsrechte auf die eigenen Dateien in Google Drive anzeigen zu lassen und diese zu verwalten. Alles, was man dazu tun muss, ist, die WhoHasAccess-Seit im Browser aufzurufen und dem Tool Zugang zum Konto zu gewähren. Dieser wird nach 24 Stunden automatisch zusammen mit allen gesammelten Daten wieder entfernt. Bei den Daten handelt es sich derweil laut Betreiber ausschließlich um Metadaten. Die Inhalte der Dateien werden weder eingesehen noch in irgend einer Form monetisiert. Stattdessen finanziert sich WhoHasAccess größtenteils durch Spenden – die private Nutzung ist entsprechend vollkommen kostenlos.

Nachdem du dem Tool Zugriffsrechte gewährt hast, scannt es deine Google Drive-Ordner und präsentiert einen Bericht. Dieser umfasst zunächst alle Personen, die Zugriff auf deine Dateien haben. Anschließend lassen sich die Personen einzeln auswählen und eine vollständige Liste der Dateien, auf die die jeweilige Person Zugriff hat, wird eingeblendet. In derselben Maske lässt sich der Zugriff zudem mit nur einem Klick widerrufen.

Google-Drive-Tool
WhoHasAccess-Tool

Wichtig: Du musst über der Personenliste den Punkt „Show only files and folders I own“ (zu Deutsch: zeige nur die Dateien und Ordner an, die ich besitze) auswählen. Andernfalls berücksichtigt das Tool sämtliche verfügbaren Dateien -also auch die, die sich nicht in deinem Besitz befinden.

Zugriff durch WhoHasAccess manuell entfernen

Wenn du keine 24 Stunden lang darauf warten möchtest, dass die Zugriffsrechte von WhoHasAccess  zu deinem Google Drive-Konto wieder erlöschen, kannst du diese auch manuell widerrufen. Dazu musst du zunächst Googles Sicherheitscheck-Seite aufrufen und den Punkt „Zugriff durch Drittanbieter-Apps“ ansteuern. Hier werden sowohl alle verbundenen Fremd-Anwendungen als auch ihre jeweiligen Zugriffsrechte angezeigt. Letztere lassen sich mit nur einem Klick wieder entfernen.

Tipp: Wenn du das Tool öfters verwenden möchtest, kannst du WhoHasAccess im Chrome Web Store als Add-on hinzufügen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Warum muss ich dazu ein fremdes Tool benutzen und kann diese Metadaten nicht selber ansehen. Unbegreiflich.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen