Konzerte und Musik live: Musikgenuss im Stream

4 Minuten
Live-Musik. Das ist ein Szenario wie aus einer anderen Zeit. Doch musst du komplett auf Konzerte in Coronazeiten verzichten? Nein, musst du nicht. Du kannst Bands, Sänger und Co. trotzdem in Echtzeit erleben. Wie? Das zeigen wir dir.
Eine Konzerthalle, wo eine Person ein Herz mit den Händen formt
Konzerte live im Stream sehenBildquelle: Unsplash

Nicht nur Musiker und jene, die in der Veranstaltungsbranche arbeiten, sehnen sich nach Auftritten. Auch Fans wollen ihre Lieblingskünstler wieder live und in Farbe sehen – und zwar mit tausend anderen Menschen und schalem Bier aus Plastikbechern. Zumindest drei der aufgeführten Dinge lassen sich auch aktuell erfüllen: schales Bier, live und in Farbe. Und zwar im Internet.

Konzerte im Stream und TV

Nach einem Jahr Pandemie hat sich so einiges getan. Konzertveranstalter, Künstler und Co. haben sich viel einfallen lassen, um ihre Musik auf anderem Wege zu verbreiten. Dementsprechend viele Livestreams finden sich mittlerweile im Internet.

Die Plattform „rausgegangen“ hat beispielsweise seit der Corona-Krise einen Ableger gegründet: „dringeblieben“. Musikalisch wird hier ein buntes Potpourri geboten – von Rock bis Jazz ist alles dabei. Das gesamte Programm sowie die Live-Streams kannst du auf dringeblieben.de nachlesen. Allerdings musst du dich auf der Webseite registrieren, um Konzerte und Co. ansehen zu können. Neben Musik bietet dringeblieben auch Theaterstücke und mehr an.

Der KulturTV-Sender arte bietet immer wieder im Fernsehen, aber auch in der eigenen Mediathek jede Menge Konzertmitschnitte an. Von Klassik bis hin zu Metal ist alles dabei. Auch in puncto Tanz, Oper und Theater wird man hier fündig.

Schon 2020 bot TV Noir Konzerte von Singer-Songwritern an. Ursprünglich fand die Reihe immer im Herbst statt. Angesichts der Situation haben sich die Macher jedoch etwas einfallen lassen und bieten regelmäßig Festivals und Konzerte an. Zusätzlich kannst du Künstler hautnah erleben, denn Gespräche mit Gästen und Künstlern stehen nach den Auftritten ebenfalls an. Die Konzerte kannst du allerdings nicht kostenlos sehen. Statdessen musst du Eintritt bezahlen, indem du dir ein Abonnement von TV Noir zulegst.

SEAT bietet regelmäßig die Konzert-Mittagspause um 12 Uhr an. Verschiedenste Künstler sind auf dem  YouTube-Kanal von SEAT Deutschland zu sehen und Musik ist in der Pause zu genießen.

Noch mehr Konzerte im Stream

  • O2-Konzertreihe #StayOn: Auf O2.de kannst du dir regelmäßig Konzerte von etablierten Musikern und Newcomern ansehen. Um die Konzerte live genießen zu können, musst du allerdings O2-Kunde sein.
  • ticketmaster: Bei dem Tickethändler bekommst du eine Übersicht, welche Konzerte im Netz demnächst anstehen – mit dabei aktuelle Musikgrößen wie Dua Lipa oder auch Orchesterkonzerte. Über ticketmaster kannst du für die Streams entsprechende Tickets erwerben.
  • Digital Concert Hall: Klassik-Liebhaber kommen in der digitalen Konzerthalle der Berliner Philharmoniker auf ihre Kosten. Dort gibt es verschiedene Konzerte im Stream, aber auch jede Menge Hintergrundinfos.
  • MagentaMusik: Die Telekom hat vor allem 2020 viele Konzerte im Internet angeboten. Die kannst du jetzt nochmal auf MagentaMusik360 erleben – wenn auch nicht live.
  • Rock Antenne: Der Radiosender stellt eine große Auswahl an Rock-Livestreams auf seiner Webseite bereit. Dabei kommst du über Rock Antenne direkt zu den Anbietern und Streams.

Musicals von Andrew Lloyd Webber

Einer der bekanntesten Musical-Komponisten unserer Zeit, Andrew Lloyd Webber, hat wegen der Corona-Krise einen eigenen YouTube-Kanal mit Namen „The Shows Must Go On!“ eröffnet. Dort zu sehen: Verschiedene Meisterwerke Webbers, der etwa durch Stücke wie „Sunset Boulevard“ bekannt ist.

Der Kanal entstand durch Zusammenarbeit zwischen Webber und den Filmproduktionsstätten Universal. Die Musical-Aufführungen sind kostenlos verfügbar – allerdings wird auch um Spenden gebeten. Denn Theater und Opernhäuser sind derzeit leer – die Kulturbranche trifft die Krise besonders hart. So will Webber alle Spenden drei gemeinnützigen Organisationen aus der Musical-Branche zukommen lassen. Genaue Informationen verrät der Star-Komponist im Kanalinfo-Video.

Hol dir den Club ins Wohnzimmer

Wer abends lieber ein wenig Partystimmung und Club-Atmosphäre nach Hause holen will, kann sich DJ-Sets aus über 100 Städten von „United We Stream“ anhören. Auf der Webseite siehst du, wann die nächste Party losgeht – vielleicht sogar in deiner Stadt. Im Nachgang kannst du die Sessions ebenfalls ansehen und -hören, unter anderem auf arte.
Als Alternative bietet sich hier die Plattform Twitch an, wo viele DJs live ihr Setup vorführen. Die Session kannst du auch im Nachhinein noch anhören.

Wie kannst du Künstler und Kulturschaffende unterstützen?

Über ein Jahr so gut wie keine Konzerte und andere Kulturveranstaltungen. Künstler, Tontechniker, Bühnenbilder und alle anderen, die in der Branche arbeiten, können ihr Handwerk nicht ausüben. Die Konsequenz: Viele Menschen leben am Limit. Darauf macht auch die Aktion „Ohne Kunst und Kultur wird’s still“ aufmerksam. Neben Hintergrundinformationen findest du auch Merchandise, das zugunsten der Branche gekauft werden kann. Spenden sind ebenfalls willkommen.

Weitere Spendenaktionen für die Kunst- und Kulturbranche gibt es unter anderem auch auf coronakuenstlerhilfe.de und initiative-musik.de.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Live? Ehr nein. Echtes Live ist für mich wenn ich direkt dabei bin, wenn ich die Liveatmosphäre spüren kann, vor Ort sein kann und mehr mitbekomme als das was „live“ übertragen wird. Es ist einfach ein Unterschied. Für Musik zuhause oder halt aus dem Lautsprecher oder dem Ohrhörer bevorzuge ich gut aufgenommene Musik, auch als Stream … Besser eine Liveübertragung als gar nichts? Ja, das stimme ich zu, doch es ist einfach nicht das Gleiche.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen