Charlie Chaplin ist nicht alles: Die 15 besten Filme aus den 20er-Jahren

5 Minuten
Die 20er Jahre haben so einige Stummfilme hervorgebracht. Unter anderem auch welche von dem berühmten Stummfilm-Schauspieler Charlie Chaplin. Neben den Filmen von Charlie Chaplin gibt es aber auch noch weitere interessante Filme aus diesem Jahrzehnt.
Menschen schauen einen Film aus den 1940er Jahren in einem alten Kinosaal.
Die besten Filme aus dem frühen 20. Jahrhundert.Bildquelle: Jake Hills/Unsplash

Die 20er-Jahre sind ein besonders Jahrzehnt. Da bislang nur Stummfilme möglich waren, gab es 1929 einen Durchbruch in der Kinotechnik. 1929 lief in Deutschland der erste Film mit Ton. Dennoch wurden in den 30er-Jahren immer noch einige Stummfilme produziert, jedoch gab ab es seit dem auch einige mit Ton. Da die Tonfilme erst Ende der 20er-Jahre erfunden wurden, sind die Filme aus der Zeit überwiegend Stummfilme. Nach der Filmbewertungsseite IMDb sind die folgenden fünf unter den Top 250 bestbewerteten Filme.

  • Der Vagabund und das Kind (1921)
  • Metropolis (1927)
  • Goldrausch (1925)
  • Der General (1926)
  • Sherlock Holmes Jr. (1924)

Da die Filme fast 100 Jahre alte sind und damals noch auf Filmrollen produziert wurden, haben verschiedene Filmstiftungen sich die Mühe gemacht alte Filme zu restaurieren. Beim Film „Metropolis“ versuchte die Stiftung die Originalfassung wiederherzustellen inklusiver der gelöschten Szenen. Neben den bestbewerteten Filmen gibt es aber noch einige andere Filme, die sich für einen Filmabend eignen.

Die Passion der Jeanne d’Arc (1928)

Der historische Film erzählt die Geschichte von Jeanne d’Arc, die 1431 auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Dabei glaubt Jeanne d’Arc daran, im Auftrag Gottes zu handeln und Frankreich zu befreien. In ihren letzten Tagen versucht der Richter sie davon zu überzeugen ein Geständnis abzulegen, das sie eine Erscheinung vom Teufel hatte und nicht vom Erzengel Micheal. 

Sonnenaufgang – Lied von zwei Menschen (1927)

Die glückliche Ehe eines Bauernpaars wird auf die Probe gestellt, als eine Frau aus der Stadt auftaucht. Der Mann lässt sich mit der Frau aus der Stadt auf eine Affäre ein. Dabei schafft sie es dem Bauern den Kopf so zu verdrehen, dass sie ihn dazu bringt seine Frau umzubringen, damit sie beide glücklich in die Stadt zurückkehren können.

The Kid (1921)

Eines der berühmten Werke des Stummfilm-Schauspielers und Produzenten Charlie Chaplin ist „The Kid“. In dem Film aus den 20er-Jahren findet ein Tramp ein kleines Baby, das von seiner Mutter ausgesetzt wurde, da diese sich umbringen wollte. Doch die Mutter ändert ihre Meinung, kann ihr Kind jedoch nicht wiederfinden. Nichts ahnend begegnet sie ihrem Sohn später, der mittlerweile von dem Tramp groß gezogen wird. 

Nosferatu, eine Symphonie des Grauens (1922)

Der Horrorfilm spielt in der Hafenstadt Wisborg, in der die Pest herrscht. Nicht desto trotz möchte der Graf Orlok aus Karpaten ein Haus in der Stadt kaufen. So begibt sich Thomas Hutter auf den Weg in die Karpaten, um den Grafen eine Immobilie anzubieten. Auf seiner Reise wird er jedoch vor dem Grafen gewarnt, da auf dessen Burg die Dinge nicht ganz normal ablaufen.

Tumbleweeds 1925

In dem Westernfilm „Tumbleweeds“ möchte der Cowboy Don Carver eine Familie gründen. Dafür möchte er ein Stück Land gewinnen, welches derzeit versteigert werden soll. Dinge werden jedoch kompliziert, als Don Carver verhaftet und von seiner zukünftigen getrennt wird. Nun setzt der Cowboy mithilfe seines besten Freundes alles daran, um seine Familienpläne umzusetzen.

Das Phantom der Oper (1925)

„Das Phantom der Oper“ wurde in den vergangenen Jahrzehnten mehrmals verfilmt, unter anderem auch in den 20er-Jahren. In der Stummfilm-Version schickt das Phantom der Oper Drohbriefe an die Eigentümer der Pariser Oper. Statt der eigentlichen Darstellerin möchte das Phantom Christine Daaé in der Hauptrolle auf der Bühne sehen. Doch die Betreiber der Oper lassen sich nicht einschüchtern, sodass das Phantom sich gezwungen sieht Konsequenzen zu ergreifen, da seine Wünsche nicht erfüllt wurde.

Frau im Mond (1929) 

Der Professor Georg Manfeldt ist davon überzeugt, dass auf der Mondseite, die der Erde abgewendet ist, sich Gold befindet. Während alle es als eine verrückte Idee abtun, glaubt ein Ingenieur an diese Theorie. Gemeinsam starten sie eine Mondexpedition, um zu beweisen, dass es dort Gold gibt. Unterstützung bekommen sie noch von einem weiteren Ingenieur und dessen Verlobten. Doch bei der Expedition geht so einiges schief und die Crew muss einige unbequeme Entscheidungen treffen.

Die Büchse der Pandora (1929)

Die Tänzerin Lulu ist sehr beliebt und verdreht den Herren und auch Damen den Kopf. Unter den Männern befindet sich auch, der bereits jemand anderen versprochenen, Dr. Schön. Lulu ist sehr von ihm angetan und möchte ihn heiraten. Ereignisse führen dazu das Dr. Schön seine Verlobte nicht heiraten kann und somit der Eheschließung mit Lulu nichts mehr im Weg steht. Allerdings ist das erst der Anfang vom Chaos.

Varieté (1925)

Ein Häftling bekommt nach zehn Jahren Haft die Chance aus dem Gefängnis zu kommen. Dafür erzählt der ehemalige Zirkusartist dem Gefängnisdirektor seine Lebensgeschichte. Dabei erfahren die Zuschauer mehr darüber, wie der Zirkusartist durch eine Verkettung von Ereignissen, wegen Mordes im Gefängnis gelandet ist.

Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern (1928)

In dieser Märchenverfilmung der 20er-Jahre versucht ein junges Mädchen Schwefelhölzer an die Dorfbewohner zu verkaufen. Doch keiner interessiert sich dafür. Schließlich schläft die gescheiterte Verkäuferin auf der Straße im Schnee ein und träumt von einem Spielzeuggeschäft, in dem sie einige der davon eilenden Passanten wieder trifft.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Avatar Conrad Veidt

    Das Cabinet des Dr. Caligari, Orlacs Hände und Der Golem – wie er in die Welt kam sind unbekannt oder warum nicht in der Liste enthalten?

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein