Avengers, Hobbit und Co: Die besten Filme der 2010er Jahre

5 Minuten
Noch nicht lang ist es her, da kamen Filme wie die "Avengers" und die "Hobbit"-Trilogie in die Kinos. Wir zeigen dir das Beste, was die Filmindustrie im vergangenen Jahrzehnt zu bieten hatte - übersichtlich in einem Artikel.
Frau allein im Kino
Bildquelle: Unsplash

Im letzten Jahrzehnt gab es einige gute Filme, die in die Kinos kamen. Dazu zählen unter anderem Marvel Filme wie „Avengers: Endgame“ oder auch „Black Panther“. Die bestbewerteten Filme aus den 2010er Jahren sind laut einer Liste des Filmbewertungsportals Rotton Tomatos diese fünf:

  • Lady Bird (2017)
  • Selma (2014)
  • Parasite (2019)
  • Moonlight (2016)
  • Get out (2017)

Neben diesen sehr gut bewerteten Filme gibt es noch eine ganze Reihe weitere Filme, die in den vergangenen Jahren gedreht wurden. Die Redaktion hat zehn weitere sehenswerte Filme herausgesucht die aus dem vergangenen Jahrzehnt stammen.

Avengers: Endgame (2019)

Der vierte Film der Avengers Reihe kam 2019 in die Kinos. Nach den Ereignissen aus „Avengers: Infinity War“, der ein Jahr zuvor in die Kinos kam, müssen die Helden sich noch einmal zusammenraufen, denn Thanos muss immer noch besiegt werden. Doch es sieht zunächst wenig vielversprechend aus. Glücklicherweise scheint die nötige Unterstützung dank eines Notsignales auf dem Weg zu sein, um Thanos endlich zu besiegen.

Guardians of the Galaxy (2014)

Neben den Avengers-Filmen ist auch noch eine weitere Heldengruppe aus dem Marvel Universum in den 2010er Jahren unterwegs. „Guardians of the Galaxy“ ist eine Gruppe von kriminellen Außenseitern, die sich zusammenschließen, um das Universum zu retten. Die bekannteste Figur aus dem Film ist wohl Groot. Das baumähnliche Wesen mit seinem kargen Wortschatz gehört zu den beliebtesten Charakteren aus der Filmreihe. Bereits 2017 kam auch direkt der zweite Teil des Heldenepos in die Kinos.

Nerve (2016)

Wahrheit oder Pflicht in anders. Vee, gespielt von Emma Roberts, wird überredet, bei Nerve mitzumachen. Eine Plattform, über die Spieler Aufgaben bekommen. Für erledigte Aufgaben erhalten sie Geld. Dabei ist entscheidend, wie riskant die Aufgabe ist und wie viele Zuschauer einem beim Erfüllen der Aufgabe zusehen. Das Spiel wird immer gefährlicher, doch Vee ist gefangen in der Spielwelt. Ein spannender Film, der sich mit den Risiken des Internets befasst.

Ziemlich beste Freunde (2011)

Am Anfang der 2010er kam die französische Komödie „Ziemlich beste Freunde“ in die Kinos. Der Film, der auf wahren Begebenheiten basiert, erzählt die Geschichte von dem gelähmten Philippe der eine neue Pflegekraft sucht. Kurzerhand entscheidet er sich für Driss, der frisch aus dem Gefängnis kommt und keinerlei Mitleid zeigt. Mit der Zeit entwickeln die beiden eine einzigartige Freundschaft. Unter den vielen gewonnenen Preisen befindet sich auch der Satellite Award in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“.

Interstellar (2014)

In der Zukunft steht es schlecht um die Erde. Aus diesem Grund arbeitet die NASA im geheimen an einer Möglichkeit, die Erde zu verlassen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird der ehemalige Pilot Cooper auf eine Mission geschickt. Er sol prüfen, ob der entdeckte Planet tatsächlich bewohnbar ist. Dafür muss er durch ein Wurmloch fliegen und einige Zeit unterwegs sein. Seine Tochter Murphy muss er dabei schweren Herzens zurücklassen.

Der Marsianer (2015)

Während einer Marsmission muss die Crew fluchtartig den Planeten verlassen. Im Glauben, ein Astronaut sei im Eifer des Geschehens verunglückt, lässt die restliche Crew diesen zurück. Doch Mark Watney lebt noch und so erzählt der Film „Der Marsianer“, aus den 2010er Jahren, die Geschichte, wie er versucht alleine auf dem Mars zu überleben. Dabei kommt es auch schon mal zu brenzligen Situationen und es sieht mehrmals nicht gut aus für den Astronauten.

Arrival (2016)

In dem Science-Fiction-Film „Arrival“ tauchen zwölf Raumschiffe auf der Erde auf. Zwei Wissenschaftler machen sich an die Arbeit und versuchen, mit den Wesen zu kommunizieren. Stück für Stück fangen sie an, die Zeichen der Außerirdischen zu verstehen. Gleichzeitig wird die Wissenschaftlerin Louise Banks von dem Gedanken an ein Mädchen heimgesucht, welches augenscheinlich ihre Tochter zu sein scheint.

Der Hobbit (2012)

Nachdem in den 2000er die „Der Herr der Ringe“-Trilogie ein voller Erfolg war, kamen zwischen 2012 und 2014 drei Hobbit Filme in die Kinos. Diese basieren ebenfalls auf der Buchvorlage des Schriftstellers Tolkien. Zeitlich vor „Herr der Ringe“ kämpft hier Bilbo Beutlin um das verlorene Zwergenkönigreich. Auf seiner Reise begegnet er niemand geringerem als Gollum und gelangt durch ihn an den legendären Ring, der die Handlung von „Der Herr der Ringe“ prägt.

Your Name (2016)

Als der erfolgreichste Animefilm gilt derzeit „Your Name“. Produziert in den 2010er Jahre erzählt der Film die bewegende Geschichte von Mitsuha und Taki, die in regelmäßigen Abständen ihre Körper tauschen. Dabei hinterlassen sie dem jeweils anderen Nachrichten, damit die andere Person sich zurechtfindet. Immer mehr greifen die beiden in das Leben des Gegenübers ein, bis eines Tages Taki feststellt, dass Mitsuhas Dorf in großer Gefahr schwebt.

Alles steht Kopf (2015)

Der Zeichentrickfilm „Alles steht Kopf“ zeigt, wie die fünf Emotionen Freude, Wut, Ekel, Kummer und Angst in dem Kopf der elfjährigen Riley zusammenarbeiten. Durch einen Unfall werden Freude und Kummer in das Langzeitgedächtnis des Mädchens transportiert. Während die beiden versuchen zurück zur Zentrale zu kommen, müssen Ekel, Wut und Angst Riley dabei helfen, ihren Alltag in der neuen Stadt und Schule zu meistern.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen