Audible: So holst du das meiste aus deinem Hörbuch-Abo heraus

5 Minuten
Bücher immer griffbereit haben und überall, selbst in der überfüllten Pendler-Bahn, lesen können? Mit der Hörbuch-App Audible ist dies absolut kein Problem. Wir verraten dir, wie du das meiste aus dem Audible-Abo rausholen kannst.
Audible-Podcasts gratis
Audible verschenkt HörbücherBildquelle: sik-life / Pixabay

Im Wirbel der Aufgaben und Termine hat man heutzutage nicht immer die Zeit, sich gemütlich mit einer Tasse heißer Schokolade hinzusetzen und geistig in ein Buch einzutauchen. Hörbücher stellen die Lösung dar. Ob in der Bahn, im Stau oder beim Einkaufen – die digitalen Bücher befinden sich auf deinem Smartphone, sind immer dabei und sorgen für Unterhaltung. In Deutschland hörten nach Informationen von Audible im Jahr 2020 rund 26 Millionen Menschen Hörbücher, Hörspiele und Podcasts. Seit 2017 hat sich die Zahl beinahe verdreifacht – ein Grund für uns, uns den hierzulande beliebtesten Hörbuch-Anbieter Audible genauer anzusehen.

Audible-Abo: So funktioniert’s

Falls du noch nie etwas von Audible gehört hast: Bei dem Hörbuch-Anbieter handelt es sich um ein Tochterunternehmen von Amazon. Darum kannst du dich auch direkt mit deinen Amazon-Nutzerdaten anmelden und musst kein neues Konto erstellen. Bevor es losgehen kann, musst du jedoch zunächst ein Audible-Abo abschließen. Standardmäßig verlangt das Unternehmen 9,95 Euro pro Monat, doch zuvor kannst du den Dienst einen Monat lang auch kostenlos testen – manchmal sind es sogar drei Monate, in denen sich das Hörbuch-Abo testen lässt.

Das Audible-Abo selbst unterscheidet sich von beispielsweise einem Netflix-Abo. Während du bei Netflix alle Filme jederzeit ausleihen kannst, ist es bei Audible monatlich lediglich ein einziges Hörbuch, das du herunterladen kannst. Das hört sich zunächst nach Wucher an, doch dem ist keineswegs so. Denn das Hörbuch gehört ab diesem Zeitpunkt für immer dir und du kannst es jederzeit wieder hören. Das gilt auch dann, wenn du dein Abo gekündigt hast. Das besagte Hörbuch ist und bleibt in deinem Besitz.

Audible-Geschenkabo
Audible-Geschenkabo

Im Grunde handelt es sich bei dem Audible-Abo somit weniger um ein Abo und mehr um einen einfachen Kauf. So gesehen erhältst du schlicht einen Titel deiner Wahl für einen Kaufpreis von 9,95 Euro. Das gilt sowohl für alte als auch für die neuesten Bücher, die zur gleichen Zeit in Buchgeschäften noch gerne mal 30 bis 40 Euro auf die Preiswaage legen. Zudem bietet Audible zahlreiche Hörbücher auch für ein halbes „Guthaben“, also für knapp fünf Euro, an. In diesem Fall kannst du monatlich gleich zwei Bücher erwerben.

Amazon Audible kündigen

Audible ist jederzeit kündbar. Falls du keine Lust mehr hast, kannst du dich sofort von dem Amazon-Unternehmen trennen. Wer sich hingegen nicht ganz sicher ist, kann Audible pausieren. Während dieser Pause werden keine Beiträge vom Konto abgebucht und keine neuen Audible-Guthaben hinzugefügt. Die noch offenen Guthaben können jedoch weiterhin eingelöst werden und die eigenen Hörbücher und Hörspiele können weiterhin gehört werden. Letzteres gilt auch im Falle einer endgültigen Kündigung des Abos.

Audibles Gefällt-mir-Garantie

Insgesamt umfasst das Angebot von Audible 200.000 Titel. Dazu zählen Hörbücher, Hörspiele und Podcasts. Es kann also gut sein, dass man auf ein Buch stößt, das einem nicht gefällt. Sind dann die knapp 10 Euro futsch? Nein, denn für solche Fälle bietet Audible eine Gefällt-mir-Garantie. Falls ein Hörbuch mal die Charakteristika von Schlafmittel aufweisen sollte, kannst du dieses ohne Weiteres zurückgeben und stattdessen einen neuen Titel auswählen. Einziges Manko: Die Rückgabe funktioniert nur über die Audible-Website und nicht direkt in der mobilen App. Auf der Website wählst du die digitale Schlafpille dann im Menü „Bestellungen und Monatsbeiträge“ aus und klickst auf „Jetzt zurückgeben“ – und das war‘s.

Audibles Gefällt-mir-Garantie
Audible: Hörbücher zurückgeben

Bei der Anwendung der Gefällt-mir-Garantie solltest du aber fair bleiben und nur Hörbücher zurückgeben, die dir tatsächlich nicht gefallen haben. Ansonsten könnten die Amazon-Algorithmen irgendwann eingreifen und die Rückgabe-Option für dein Abo vorübergehend sperren.

Audible – Tipps und Tricks

Zunächst die verbreitete Information: Im Rahmen eines Audible-Abos können Original-Podcasts jederzeit und vollkommen kostenlos gehört werden. Dazu gehören unter anderem Podcasts von Spiegel, GEO und der Stern-Crime-Podcast. Was viele dagegen nicht wissen ist, dass sie das Hörbuch-Abo oftmals deutlich günstiger bekommen können. Audible bietet das Abo oftmals für drei oder sechs Monate zum halben Preis. Dann kostet das Hörbuch beziehungsweise der Monat lediglich 4,95 Euro. Und nach Ablauf dieser Laufzeit läuft meist bereits eine ähnliche Aktion.

Eine weiterer, nützliche Audible-Tipp ist, dass man den Dienst nicht sofort kündigen muss, falls man in naher Zukunft etwa keine Zeit für Hörbücher hat oder du schlicht keinen Titel finden kannst, der dir zusagt. In diesem Fall hilft die Audible-pausieren-Funktion. Damit lässt sich dein Abo für wahlweise 30, 60 oder 90 Tage pausieren, allerdings kannst du Podcasts in diesem Zeitraum nicht mehr kostenlos abonnieren.

Abschließend noch ein Geheimtipp: Wenn man das Abonnement kündigen möchte, weil die Audible-Kosten zu hoch sind, dann versucht dich der Hörbuch-Anbieter oftmals mit einem Gratis-Guthaben zu ködern. Ob du das Audible-Abo im Anschluss an das kostenfreie Hörbuch behältst oder nicht, bleibt dir überlassen.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Avatar archangel

    „So hohlst du…“ LOL. Vielleicht sollte man einen Redakteur hinzuziehen bevor man so peinliche Rechtschreibfehler in Artikelüberschriften publiziert……

    Antwort
    • Thorsten Neuhetzki Thorsten Neuhetzki inside digital Team

      Vielleicht ist es aber auch einfach ein Tippfehler, wie er nun mal einfach passiert. Dass das Wort „holen“ mit nur einem „h“ – und zwar am Anfang“ – geschrieben wird, ist meinem Kollegen durchaus bekannt, wie ihr am Rest des Textes seht. Sowas passiert, ist ärgerlich für uns, aber kein Grund, hier einen Shitstorm loszubrechen.

      Ich hab den Tipper nun korrigiert, da mein Kollege heute frei hat. Deswegen meldet er sich hier auch nicht, sondern ich 🙂

      Antwort
  2. Avatar Rolf

    Ist mir auch sofort aufgefallen. Aber das passiert mittlerweile selbst in großen Tageszeitungen. Ich finde es ok, wenn dem Normalbürger sowas passiert, aber wenn das Schreiben mein Beruf ist, darf das eigentlich nicht passieren.

    Antwort
  3. Avatar archangel

    Klar, Fehler können immer passieren, aber bei einer Überschrift ist das wirklich vermeidbar. Das wirft einfach kein gutes Licht…. wie dem auch sei. Nichts für ungut.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen