WhatsApp spricht von Abschied: Nutzern bleiben 60 Tage

2 Minuten
WhatsApp ist hierzulande der beliebteste Messenger. Doch, sollte er verschwinden, stünden unzählige Alternativen wie Telegram oder Signal bereit. Und die Betreiber von WhatsApp machen Ernst und kündigen das Aus im August an.
WhatsApp spricht von Abschied: Nutzern bleiben 60 Tage
WhatsApp spricht von Abschied: Nutzern bleiben 60 Tage Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside digital mit Material von WhatsApp

Was wäre, wenn WhatsApp plötzlich den Stecker ziehen würde und vom Markt verschwindet? Schließlich dürfte fast jeder in Deutschland den Messenger auf seinem Handy installiert haben und täglich nutzen. Doch genau das könnte im August passieren. Ebenso wie die beliebte App TikTok, die im kommenden Januar in den USA abgeschaltet werden soll, droht nun auch WhatsApp das Ende.

WhatsApp vor dem Aus

Im Grunde wäre es heutzutage keine Katastrophe mehr, wenn es WhatsApp plötzlich nicht mehr gäbe. Schließlich gibt es doch Alternativen zuhauf, die genauso funktionieren wie der Messenger, den einst Facebook kaufte. Dennoch dürfte es für viele ein Schock sein, wenn im August nichts mehr geht. Und die Betreiber der App machen Ernst. „Als Plattform sagen wir, dass WhatsApp verschwindet, wenn uns gesagt wird, wir sollen die Verschlüsselung brechen“, erklärt ein Sprecher vor dem Obersten Gerichtshof in Delhi.

Abgefahren: Das alles weiß WhatsApp über dich

Das Unternehmen fügte hinzu, dass einer der Hauptgründe für die Nutzung von WhatsApp der Schutz der Privatsphäre sei. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sei dabei eine der Säulen des Datenschutzes. Das Entfernen dieser Option würde das Vertrauen, das der Messenger bei seinen Nutzern genießt, zerstören. Deshalb droht der Konzern jetzt mit Rückzug. Das Ende würde aber nicht alle Nutzer treffen, sondern fast 540 Millionen Menschen in Indien.

Das ist der Grund

Doch warum will sich WhatsApp in Indien zurückziehen? In dem Land, in dem der Messenger eine halbe Milliarde Nutzer hat, wurde kürzlich eine neue Regelung eingeführt. Und diese besagt, dass „bedeutende“ Dienste, mit mehr als 5 Millionen registrierten Nutzern, den ersten Urheber von Informationen preisgeben müssen, wenn ein Gericht oder eine Behörde es anordnet. Das bedeutet: WhatsApp müsste seine Verschlüsselung aufbrechen und Nutzer von Textnachrichten, Fotos oder Videos einem Gericht ausliefern. Ob die indische Regierung nachgibt oder ob WhatsApp am Ende doch den Stecker zieht, entscheidet sich am 14. August.

Bildquellen

  • WhatsApp, mach’s gut: Niemand braucht dich: Blasius Kawalkowski / inside digital
  • WhatsApp spricht von Abschied: Nutzern bleiben 60 Tage: Blasius Kawalkowski / inside digital mit Material von WhatsApp

Jetzt weiterlesen

Leere Handys: Deshalb will Google bald tausende Apps löschen
Im Play Store kann es schnell gehen. Ein paar Klicks auf den Download-Button, schon ist das Handy voll. Dabei haben viele Apps keine richtigen Funktionen und vegetieren lediglich vor sich hin. Solche Apps sollen bald weg. Doch das echte Ziel der Säuberung könnte ein gänzlich anderes sein.

Deine Technik. Deine Meinung.

15 KOMMENTARE

  1. Nutzerbild Ralf Günter Trübenbach

    Verblödung hoch drei,den Vollidioten die Rübe runterholen bei so viel Verblödung.

    Antwort
  2. Nutzerbild Micha

    Ist doch quatsch. Offiziell müssen sie das sagen, inoffiziell sieht die Sache anders aus.
    Ist bei uns in der Firma auch so. Datenschutz sei ja so wichtig. Als Beispiel ich bin Weddinger Zusteller habe aber oft von Reinickendorf Nachrichten bekommen was gar nicht sein dürfte da ganz anderer Disponent. Also quatsch mit Datenschutz!

    Antwort
  3. Nutzerbild Joerg

    bin schon lange bei WhatsApp und finde es sehr Schade daß es das bald nicht mehr gibt

    Antwort
    • Nutzerbild K1egm

      wohnst Du in Indien ?

      Antwort
    • Nutzerbild Mahei

      ist doch nur in Indien der Fall. Also ruhig Blut 😏😏

      Antwort
  4. Nutzerbild Karsten Frei

    Das ist auch gut so.
    Lieber der EU den Rücken kehren, und EU Bürokraten auflaufen lassen, als sich neuen Diktatoren beugen.

    Antwort
  5. Nutzerbild Olaf

    hallo
    über euer Bericht von14.6.2024
    ihr habt vor 3 Jahren veröffentlicht mit WhatsApp schluss ist ??? ihr habt auch gesagt wer ab Mai die neuen ABG nicht Einwilligung Gib fliegt raus stimmt auch nicht ich bin noch immer bei WhatsApp ich werde. mein Chat Partner in den USA Fragen ob das stimmt er kennt Mark Zuckerberg persönlich ich Wette daß es nicht stimmt wir werden sehen
    LG Olaf aus Bad Pyrmont

    Antwort
  6. Nutzerbild Olaf

    ich glaube es nicht
    das WhatsApp abgeschaltet wird ich Frage mein Chat Partner in den USA ob das stimmt wenn er sagt das stimmt nicht dann habt ihr ein Problem

    Antwort
  7. Nutzerbild Claudia Starke

    Was mir hier auffällt ist, Orthographie mangelhaft! Dabei gibt es doch auch hier Rechtschreibhilfen!

    Antwort
  8. Nutzerbild Grosätti

    Schon wieder eine exzellente Journalisten-Ente…….? aber wir haben Was zu jammern, ist doch super!

    Antwort
  9. Nutzerbild MA.MIERSCH@HTP-TEL.DE

    Ich finde das gut,wenn das WhaApp abgeschaltet wird. Denn ist unsere Privatsphäre geschützt. Die meisten Personen wissen nicht das abgehört wird. Hoffe nur es wirst passiert. Ich finde Signal besser. Da kann mal mehr machen und Privatsphäre ist geschützt. Ist auch die besser App.

    Antwort
  10. Nutzerbild Sascha

    Clickbait vom feinsten , dass kann nicht euer Anspruch sein.
    Schämt euch!
    Whatsapp in Indien vor Abschaltung hätten wohl nicht so viele geklickt….

    Antwort
  11. Nutzerbild Cécile Buser

    Und Olaf, hattest Du recht?

    Antwort
  12. Nutzerbild Dieter Lemken

    Es ist geglückt: Ich hab geklickt … 🙁 Lasst doch Eure Enten, sie schaden Eurer Seriosität nachhaltig… Was interessiert mich, dass WhatsApp v i e l l e i c h t in I n d i e n (!!!) abgeschaltet wird??? Danke für die Einstellung der Verar… Eurer Leser, das habt Ihr mit der bisherigen Qualität Eurer Berichte schlicht nicht nötig 😉

    Antwort
  13. Nutzerbild Walter Seiwald

    Liebe Leute! Das Waths App aufhört gilt nur für Indien aber nicht für den Rest der Welt das möchte ich sagen gilt nicht in der EU und soweiter

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein