Tschüss, WhatsApp: Niemand braucht dich mehr

2 Minuten
Die Erfolgsgeschichte von WhatsApp kennt wohl jeder. Die App machte die SMS obsolet und wurde zum beliebtesten Messenger der Deutschen. Seit 2009 ist die App von nahezu keinem Handy mehr wegzudenken. Doch nun zeigt WhatsApp selbst: Niemand braucht dich noch. Ein Kommentar.
WhatsApp, mach’s gut: Niemand braucht dich
WhatsApp, mach’s gut: Niemand braucht dichBildquelle: Blasius Kawalkowski / inside digital

Vor wenigen Tagen erlitt WhatsApp einen Totalausfall. Mehrere Stunden ging beim Messenger nichts. Was der Grund für die Störung war? Man weiß es nicht. Meta, das früher Facebook hieß und WhatsApp vor fast neun Jahren für 19 Milliarden US-Dollar von ihren Erfindern abgekauft hat, schweigt zu Ursache. Was aber während der Störung klar wurde: Man braucht WhatsApp heute nicht mehr. Noch nie war es einfacher, dem Messenger den Rücken zu kehren.

Tschüss, WhatsApp

WhatsApp ist in den vergangenen Jahren für viele zum Hauptkommunikationsmedium geworden. Ob Freunde oder Verwandte, ob Kollegen oder gar Geschäftspartner: Ohne den Messenger ging meist nichts. Ja, „ging“. Denn heute ist das anders. Schon seit geraumer Zeit merkt man, dass sich viele nach Alternativen umschauen. Schuld ist wohl die Konzernmutter Meta und der Konzernvater Mark. Denn dass Facebook sehr freizügig mit den Daten seiner Nutzer umgeht, ist vielen inzwischen klar. Alternativen wie Signal oder Telegram rückten also in den Fokus. Waren dort anfangs nur wenige Kontakte vorhanden, haben im Laufe der vergangenen Jahre aber immer mehr Menschen andere Messenger auf ihren Handys installiert.

Von WhatsApp zu Signal wechseln: Alles, was du wissen musst

Das führt dazu, dass sich viele langsam aber sicher von WhatsApp verabschieden. Doch auch wenn man Telegram oder Signal nicht nutzt und weiterhin auf WhatsApp als den Messenger Nummer 1 setzt: Die Alternativen sind auf dem Handy installiert. Und fällt der Messenger mit dem weißen Hörer auf grünem Grund, wie etwa vor ein paar Tagen, mehrere Stunden aus, erreicht man seine Kontakte eben über die Alternativen. Auch ein Komplettausfall für immer würde niemanden mehr weh tun, wie es früher getan hätte.

Messenger sind austauschbar

Hat man noch keine WhatsApp-Alternative auf dem Smartphone installiert, lässt sich das innerhalb von Sekunden nachholen. Ein paar Mal auf dem Display des Smartphones tippen und schon ist man bei Telegram, Signal, Threema oder einer anderen der unzähligen Alternativen. Sollte es bei WhatsApp zu einem Totalausfall kommen und der Messenger wäre unwiederbringbar weg, würde man letztlich und spätestens dann auch all seine Kontakte bei Signal, Telegram und Co. wiederfinden. Und dann wird die Kommunikation einfach in einer anderen App fortgeführt. WhatsApp war früher ohne Konkurrenz, heute ist der Messenger austauschbarer denn je. Also: Mach’s gut, WhatsApp.

Bildquellen

  • Von WhatsApp zu Telegram wechseln und Chat-Verlauf mitnehmen: So einfach geht’s: Blasius Kawalkowski / inside digital mit Logos von WhatsApp und Telegram & USGS / Unsplash
  • WhatsApp, mach’s gut: Niemand braucht dich: Blasius Kawalkowski / inside digital

Jetzt weiterlesen

Kopfhörer-Abo geplant: Kostet guter Sound bald extra?
Immer mehr Hersteller nutzten monatliche Abos, um noch einmal extra Geld an ihren Produkten zu verdienen. Nun möchte auch einer der bekanntesten Kopfhörer-Hersteller bald monatlich Geld für zusätzliche Funktionen.

Deine Technik. Deine Meinung.

53 KOMMENTARE

  1. Steffen

    Viel Spaß mit nur noch 5 % deiner Kontakte. Wird eh niemand wechseln.

    Antwort
    • Karsten Frei

      Hab WhatsApp seit über zwei Jahren deinstalliert und vermisse nichts.

      Antwort
  2. Karsten Nilson

    Dann müssten ja massig Menschen die anderen Dienste installiert haben. Und der eine weiß dann nicht, welcher Messenger der eine oder andere in Nutzung hat.

    Antwort
    • Martin

      Man muss nur Signal, Telegram, Threema, Viber und co aufrufen und hat sofort den Überblick, wer wo ist. Bei mir ist es Telegram. Bei Signal und Threema ist nichts los. Ich vermisse Apps wie Trillian, wo man mehrere Chats unter einer Oberfläche hatte. Das waren damals MSN, AIM, ICQ, Yahoo und noch einige andere. aber heute werden sie absichtlich komplett anders programmiert und der Code bleibt geheim. Ich denke, auch die aktuellen Systeme werden irgendwann verschwinden und es wird wiederum neue geben…

      Antwort
    • B.M.

      …sieht man doch in der Kontaktliste…

      Antwort
  3. Werner

    Ich nutze seit 2 Jahren kein WhatsApp mehr, wer mich erreichen möchte muss mich entweder anrufen, SMS schreiben oder per signal oder telegramm nutzen.
    Ich nutze auch kein Facebook mehr.
    Instagram und tiktok habe ich nie installiert.
    Ich verstehe nicht wie man so sorglos seine Daten hergeben kann. Meine Frau und Kinder nutzen es, aber ich sorge dafür das nicht zu viele Daten preis gegeben werden.
    Jetzt werden die Daten nur zum Kauf verhalten genutzt, aber china wird zum Vorbild anderer Nationen. Und wenn China ihr Ziel bis 2049 erreicht werden andere Nationen versuchen Anschluß zu bekommen.
    Ich bin in der IT tätig seit 20 Jahren, die skandale mit dem Bsi und wie sparsam Firmen mit der Sicherheit sind,sagen mir, wir sind auf dem falschen Weg. Kontrolle und Manipulation ohne das die Menschen es merken sind fatal. Bildung wird auch immer schlechter, oder anders gesagt nur für reiche vorbehalten.
    WhatsApp ist nur ein kleiner Teil des Systems.
    Lest meinen Kommentar in 10 Jahren noch einmal, vielleicht habe wir Glück und alles was ich geschrieben habe ist nicht wahr geworden und die Welt ist aufgewacht.

    Antwort
  4. Diana Boczaga

    Nur weil es weniger Nutzer gibt muss man es doch nich gleich abschaffen ich nutze nur wahts app und möchte auch nich zu telegram Instagram usw. wechseln die messenger sind für mich einfach nur dumm und sinnlos finde ich.

    Antwort
    • Karsten Frei

      So habe ich gedacht, als ich zum ersten Mal Bier gekostet habe.
      Wie kann man das Zeug zrinken? Das schmeckt doch ekelich. Die Erwachsene sind einfach nur dumm.

      Antwort
  5. Ruben

    2009 hatte ich noch kein Smartphone, damals hatte ich noch mein Nokia (6210 war das glaube ich) verwendet. ich stieg um auf Smartphones im Jahr 2010 mit einem Motorola Defy (war ein tolles Gerät das mir 5 jahre diente), da Nokia einfach den Umstieg auf Smartphones nicht machte….

    Antwort
  6. ruesch

    von WhatsApp zu Telegramm wechseln?
    dieser, Russland basierte, Messenger ist doch dem rechten Klientel, aluhut-trägern und anderen verschwörungstheoretikern vorbehalten. eine sehr bedenkliche empfehlung.

    Antwort
    • Martin

      Wie ein Messenger genutzt wird, hängt nicht vom Messenger ab sondern von seinen Nutzern. Telegram wird von vielen Menschen unterschiedlich genutzt, das hat nichts mit „rechts“ zu tun, sonst wären z.B. alle Geocacher automatisch „rechts“. Aber schon durch die Gruppengrößenbeschränkung bei WA musste man woanders hin. Inzwischen ist bei mir bei Telegram viel mehr los als bei WA . Und nur, weil es von Russen programmiert wurde (die gar nicht in Russland sind), ist es nicht schlechter als andere Alternativen. Warum auch. Russen sind Menschen wie Du und ich, sie wurden nur woanders geboren.

      Antwort
  7. Detlevuhlig

    Ich bin mit WhatsApp eigentlich sehr zufrieden damit und was die Daten Betrifft, wenn zum Beispiel mit Karte Bezahlt wird, werden auch Daten gespeichert und auch vieles andere auch. Wir sind längst zum Gläsernen Menschen geworden,auch gegen unseren Willen,weil wir es leichtsinniger Weise zulassen.

    Antwort
  8. Bebe

    was ist heut zu Tage los ?
    warum WhatsApp abschaffen wer nutzt heutzutage Telegramm kein schwein
    was soll das

    Antwort
  9. Katze

    ich nutze WhatsApp schon seit Jahren auch meine Familie und Freunde. Ich war und bin schon immer zu frieden mit WhatsApp wir werden nicht wechseln

    Antwort
  10. Katze

    ich war und bin schon immer zu frieden mit WhatsApp. Meine Familie und Freunde nutzen das alle. wir werden nicht irgendwo hin wechseln wir bleiben bei WhatsApp

    Antwort
  11. Joachim Schumacher

    So lange, wie ich Menschen erreichen kann, Die mir wichtig sind, benutze ich WhatsApp und Facebook.
    Den ganzen Blödsinn mit dem Recht am eigenen Bild oder dem Wissen um meine Adressdaten kann ich sowieso nicht nachvollziehen. Böse Menschen sterben dadurch nicht aus. Leider

    Antwort
  12. Günther Nossbach

    Ein jeder weiß mittlerweile das in Frankfurt Fechenheim in einem Gebäude sämtliche Anrufe,E Mails usw alles gespeichert wird aus der ganzen Welt, wir sind so Gläsern wie eine Fensterscheibe.

    Antwort
  13. Holle

    Um mal mit ein paar Falschinformationen aufzuräumen:
    Telegram ist kein russischer Messenger. Benutzen ihn Russen, Verschwörungsheinis und (ver-)Querdenker? Ja. Aber v.a. weil er eben viel Privatsphäre bietet. Das macht ihn nicht automatisch schlechter als andere Messenger. Er wird bspw. auch gerne für Newsletter Dienste von seriösen Betreibern genutzt. Die Empfehlung ist also alles andere als bedenklich.
    Auch sind nicht nur 5% bei Telegram oder Signal. Tatsächlich finde ich v.a. bei Signal mittlerweile 40% meiner WhatsApp Kontakte. Weniger die 50+ Generation, die sich nicht mehr umstellen möchte, aber von den 35-45j meiner Generation sehr viele. Denn wie der Artikel sagt: in 2 min installiert und schon kann man Mark – WhatsApp – Zuckerbergs Versilberung von den privaten Daten aus dem Weg gehen.

    Antwort
  14. Fabian

    Komische Bericht aber bei dem Kommentar von

    ruesch

    merke ich, es geht noch dümmer🤣😂🤣😂
    Dass solche Menschen einen PC oder ein Handy bedienen können😂🤣

    Antwort
  15. Alex

    Wurde der Autor für diesen Beitrag gekauft? Wie hier Einige von ihrem Smartphone schreiben, dass sie sorglos ihre Daten hergeben. Lächerlich, dein Smartphone speichert alles, dein Browser speichert alles, deine Bankkarte btw auch. Payback, achja und nicht zu vergessen die wunderschönen Cookies, und die VPN Netzwerke. Wat labert ihr hier alle?

    Antwort
  16. Ingmar

    ich bleibe bei Whats App. ich hatte mir Mal, (Signal) runtergeladen. Habe ich aber sofort nach dem ich es mir angeguckt hatte ohne Umwege wieder Deinstalliert. Da benutze ich lieber weiterhin WhatsApp.👍

    Antwort
  17. Birgit NRW

    Ich finde ,der Datenschutz hätte ernst genommen werden sollen ,bevor man in den 90gern jederman den Zutritt ins Internet via computer oder Handys ermöglicht hat. Heute 30 Jahre später wird da so ein hype draus gemacht und wofür ?? Jeder weiß doch eh schon alles über den anderen ….egal ob WhatsApp/Facebook und Co

    Antwort
  18. Andi

    Natürlich sind Messenger austauschbar, für diese Erkenntnis bräuchte es keinen temporären Ausfall von WhatsApp. Und Insight digital will auch meine Daten, wenn ich hier einen Kommentar schreiben möchte. Der Umstieg auf Telegram wäre allerdings der Weg vom Regen unter Umgehung der Traufe direkt in die Gosse.

    Antwort
  19. Schnee Mann

    Totgesagte leben länger.

    Antwort
  20. Anni

    So ein rotz,finde WhatsApp immer noch am besten…..
    Könnt ihr sagen was ihr wollt.
    echt schade…..

    Antwort
  21. Micha

    Ich finde es nicht in Ordnung, dass dieser Artikel gezielt zum Wechsel zu einer anderen App aufruft. Und die Headline für den nächsten Artikel lautet: „Das wissen Signal und Telegram über dich… Schlimmer als WhatsApp?“
    Das zeigt doch, dass es hier nicht um Objektivität geht, sondern um die subjektive Meinung eines „Journalisten“.
    Da kann er auch schreiben „Tschüss LKW, ich fahre jetzt Transporter“
    Was für ein schwacher Beitrag!
    Natürlich gibt es neben WhatsApp auch Konkurrenz.
    Ebay hat auch Konkurrenz, aber eigentlich auch nicht. Weil ich als Käufer oder Verkäufer den größt möglichen Kundenkreis erreichen möchte.
    Und bei einem Messenger möchte ich die meisten Freunde/Kontakte erreichen. Das finde ich nun mal bei WhatsApp. Außer ich stehe auf Verschwörungstheorien oder zivilen Ungehorsam, dann greife ich zu Diensten, die es nicht so genau mit den Inhalten nehmen.

    Antwort
  22. Matius6297

    Der Artikel ist das beste Beispiel von Hass im Netz, der Verfasser hasst wohl WhatsApp so sehr, dass er sogar Lügen und Hetze verbreiten muss…

    Schade das sich Insife-Digital auf so ein armseliges Neveau begibt…

    Ach ja, ich hab vom Ausfall nix mit bekommen, wird aber daran liegen das ich noch ein eigenes Leben habe und nicht ständig mein Handy in der Hand haben muss 🤣

    PS. Wenn eine App,ein Dienst etc. mal ausfallen sollte und man sofort nach Ersatz sucht oder sich darüber aufregt, der sollte sich doch dringend mal Hilfe suchen, vor allem die die über sowas einen sinnlosen Hass-Artikel schreiben müssen

    Antwort
  23. Bernd

    Ich gehöre unter vielen zu der älteren Generation,über 80 Jahre.Bin seit 1970 im Besitz von einem Comp.Habe hähen u.tiefen im Internet erlebt😴Möchte auf Whats App. Nicht verzichten…

    Antwort
  24. Lars

    Alle Android Smartphones unterstützen rcs. Somit braucht man nur die Messages App. Die hat sowieso jeder. Damit kann man wie mit WhatsApp Nachrichten, Bilder, Videos oder Audios kostenlos über das Internet senden.
    oder man nutzt chat, meet oder Email.

    funktioniert nicht mit iPhone. Apple hinkt in der Technik immer hinterher.

    Antwort
  25. Hopfenblütentee

    War mir ziemlich egal gewesen so habe ich meiner Frau halt mal „ganz klassisch“ ne SMS geschrieben ob sie gut in den Tag gekommen ist und das ich sie Liebe.
    Dafür muss ich mir nicht zwingend direkt was neues runterladen 🤷🏼

    Antwort
  26. Erich

    Ein Artikel von einem Möchtegern, für Nöchtegern. WhatsApp nutzen zu viele und ist nicht mit Plattformen, wie dieses Aluhutverseuchte „Telegramm“ zu ersetzen. Einbildung ist auch eine Bildung

    Antwort
  27. Christian

    ich muss sagen ich verwende auch Signal und Telegramm. Am Benutzerfreundlichsten ist meines Erachtens What’s App. Wem aber Sicherheit der Daten am Herzen liegt, der benutzt Signal. Aus zuverlässiger Quelle weiß ich, dass der sicherste Messenger ist. So haben alle Ihre Vorzüge, am wichtigsten, jeder verwendet den Messenger mit dem er/sie am besten arbeiten kann.

    Antwort
    • Naturbursche

      nur bedingt. Server ist in USA. Das sicherste derzeit ist TELEGUARD aus der Schweiz.

      Antwort
  28. Prisoner of Time

    Das ist rein die Meinung des erstellerst. Ich bleibe bei whats App. Und wenn es mal ausfallt, dann bin ich eben halt mal kurz darüber nicht erreichbar. Gibt ja auch noch die gute alte alte SMS.
    Ich installiert mir sicherlich nicht drei weitere nassanger um mit Ansatz die selbe Anzahl an Leuten zu erreichen. Btw. Es gibt ne app wo man sehen kann wer wo angemeldet ist.

    Antwort
  29. Naturbursche

    Der einzige sichere und anonyme Messenger kommt aus der Schweiz und nennt sich TeleGuard. Nur die Blöden nehmen WA, FB oder Telegramm.

    Antwort
  30. klauzy

    Seit vielen Jahren wird WhatsApp Totgesagt und in den Medien verteufelt. WhatsApp tut genau das was es soll. Eben viele Menschen miteinander verbinden.

    Antwort
  31. Alex

    also Signal und Telegramm werden als sicher angesehen und hier der User Werner nicht verstehen wie man so einfach seine Daten herausgibt?

    muss man nicht bei beiden Telefonnummer eingeben und oder E-Mail?

    soweit mir bekannt ist muss man nur bei prima keinen Namen, keine E-Mail, keine Telefonnummer, kein nichts eingeben, also keine Daten und trotzdem wird das hier nicht erwähnt

    Äh ja…

    Antwort
  32. noch1kommentar

    Zunächst einmal sollte man beachten, dass dieser Artikel als Kommentar deklariert ist. Im Prinzip also ein opening post zu den hier folgenden Kommentaren und damit ein relativ belangloser Plausch im Netz.
    Jeder kann doch nutzen, was für ihn nützlich ist. Diese schwarz-weiß Diskussionen sind mühsam.
    Und alles um Sicherheit zu argumentieren ist ebenso so uferlos. Komfort schlägt Sicherheit bei den meisten Menschen.
    Will ich einen Gruppenchat, wo Einsteiger Vorheriges lesen sollen? Oder ich einen Messenger von PC aus und Handy nutzen? Tja dieser Komfort bedarf Cloud Speicherung. Zack – nur ein Punkt.
    Allen sollte generell eine gewisse Disziplin eigen werden, d.h. nicht wie die Kuh ins Gewitter glotzen, wenn zugeschnittene Werbung kommt, nachdem man in einem Chat einen Artikel oder eine Marke erwähnt hat. Nur ein Minimum an Daten angeben – das im Hinterkopf ist schon mal viel wert. Medienkompetenz in die Schulen als Pflicht ist schon mal ein Grundstein gegen die Anfälligkeit von Click-Bait Head-Lines, Pseudo-Wissenschaftliche Artikel etc. und die Älteren im Netz können sich dieses Wissen auch auf die Kette schaffen. Und wenn man in die Richtung geht „nicht den Großen“ die Daten in die Hände zu schaufeln etc blabla…dann geht mal eure Klamotten, Nahrung, Energie, Freizeit etc. durch. Das wäre nur konsequent – alles andere ist halb-gares Nachplappern und eher peinlich als bewundernswert 🙂

    Antwort
    • Heidi

      danke, dein Kommentar spricht mir aus der Seele. wenn nicht du schon, dann hätte ich es geschrieben. vielleicht ist die „Info“ ja von Leuten bei Telegram geschrieben. genauso gut kann China eine „Werbeseite“ für tiktok – mit Wechselempfrhlung öffnen 🙄

      Antwort
  33. Paul

    Jede Whatsapp-Alternative zur Datenkrake von Facebook/Zuckerberg ist eine gute Entscheidung. Habe Whatsapp vor 2 Jahren gelöscht, allen Kontakten mitgeteilt, dass ich ab sofort nur noch bei Signal oder halt SMS zu erreichen bin; fertig. Wenn einige sture Ewiggestrige nicht wechseln möchten, soll das nicht meine Schuld sein deren schnüffelnden Apps nutzen zu müssen.

    Wer im Jahr 2022 nicht zu Signal, Threema oder weiteren sicheren Messengern wechselt, sondern weiterhin nur auf Whatsapp setzt, der handelt einfach nur fahrlässig.

    Antwort
  34. Melanie

    Ich persönlich habe What’s App noch nie genutzt. Habe gar keinen Messenger Dienst auf dem Handy. Wer mich erreichen will kann mir eine sms schreiben, Anrufen oder eine kurze Mail. Kostenlos im Rahmen des Vertrages, sicher als irgendwelche messenger Dienste die im falschen Moment nicht funktionieren. War noch nie meins und wird es nicht werden.

    Antwort
  35. Axel

    Was ich immer mehr vermisse ist aufmerksames Lesen von Artikeln oder wie hier, Kommentaren.
    Als durchsickerte, dass Meta die Verzahnung von WhatsApp mit seinen anderen Diensten vorantreiben wird, habe ich mich zuerst um Alternativen zu WhatsApp gekümmert und bin seither auf Signal, Threema und Telegram ausgewichen, für die Kontakte die keine der alternativen benutzt, ist die klassische SMS nach wie vor möglich und wird auch aktiv benutzt.
    Nun habe ich mich, nach einer Übergangszeit von ca. einem Jahr, auch von den anderen Meta-Diensten komplett verabschiedet und kann, für mich persönlich, feststellen:
    Ich habe keine Kontakte eingebüßt und ich ärgere mich, ohne die Meta-Filterblase, weniger.
    Nach nun fast zwei Jahren, ich bin mit meiner Entscheidung sehr zufrieden.

    Antwort
  36. Timo

    Ich nutze WhatsApp immernoch und werde auch nicht wechseln, es kann noch lange nicht durch eine andere app ersetzt werden.
    Und wenn man hier so liest wegen Datenschutz oder solchen dingen nutzen sie whatsapp nich dann werft doch euer handy/pc direkt aus dem haus. wer vor sowas angst hatt, hatt viel größere probleme
    wenn man daten von euch will bekommt die ganau so von anderen apps
    es ist wirklich traurig sowas immer wieder zu lessen

    Antwort
  37. Mark

    Super Kommentar! Besser kann man es nicht beschreiben! Und wer anderer Meinung ist, kann gerne mit Fakten umgestimmt werden.

    Antwort
  38. Azuuzuu

    Ich weiß, dass zumindest viele Personaldienstleister und Firmen mittlerweile mit WhatsApp arbeiten. im privaten Bereich kann ich mir durchaus vorstellen, dass der Dienst ersetzbar ist, kann mir aber nicht vorstellen, dass eine Firma, die ihre Kommunikationsmitarbeiter in WhatsApp geschickt hat, jetzt ganz plötzlich WhatsApp den Rücken kehrt.

    Antwort
  39. Azuuzuu

    Also vor allem im Business-Bereich ist WhatsApp schon noch relevant. Ich kenne viele Personaldienstleister und auch Firmen wie Vodafone etc., die Kommunikation über WhatsApp anbieten. Indeed, also die Jobsuchmaschine, hat einen Whatsapp-Service. Deswegen würde ich sagen: im Privatbereich durchaus ersetzbar, im Business-Bereich glaub ich eher nicht … auch wegen der Verknüpfung mit Facebook. Einen Business-Telegram-Kanal etc. kann man zwar schnell aufsetzen, aber dann hast du dann ja noch extra Insta und Facebook. Von daher denke ich, dass die Vernetzung über WhatsApp für Firmen schon die beste Möglichkeit darstellt.

    Antwort
  40. Joe

    alles was Mann macht ist nicht sicher Mann muss sich wohl fühlen dann ist alles egal

    Antwort
  41. Greve Petra

    Wer will zu Telegramm. Der Kanal ist echt suspekt.

    Antwort
  42. KaPe22

    Ja, schön wär’s

    Signal funktioniert noch nicht flüssig, ZB bei Sprachnachrichten

    Telegramm hat keine juristisch fassbar Zustellungsadresse und tut nix gegen Hetzer

    Threema macht es sehr schwer auf ein neues Handy / neue Telnr. zu migrieren.

    Antwort
  43. Oliver heinemann

    noch nie wahtsapp runter geladen!glaubt niemand,is aber so!meine ruhe ist mir mehr wert wie günstig zu telefonieren oder sonstiges..Gruß

    Antwort
  44. Zimmer Erich

    Genau so sieht eine Abwerbung aus.
    Egal in welcher Version via aller Nachrichtenkanäle kommuniziert wird werden Daten abgegriffen und verkauft. Der staatliche Datenschutz ist ein Witz und wird mit höchster Effektivität ausgebootet. In Entwicklung und Anwendung hinkt er der Realität um Jahrzehnte hinterher. Also ist es egal(gleichgültig).

    Antwort
  45. Ingmar

    totaler Schwachsinn in meinen Augen. ich hatte mir Mal aus spaß Signal runtergeladen. hab es aber sofort wieder weil es da keine Status Funktion gibt. in und habe der App eine 1sterne Bewertung gegeben das sie verbesserungswürdig ist.

    ich bleibe bei Whats App.

    Antwort
  46. Sandra

    Man könnte sich vielleicht mal mit Threema auseinandersetzen. Kostet einmalig einen Obolus und das war es. Wenn alle bei Whats App bleiben, dann werden andere auch nicht wechseln. Mal den Anfang machen ubd dann sehen, was passiert. Für soviel Mist ist Geld übrig, nur da ist man wieder zu fwizig
    Man gibt für

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein