Swytch Bike: Das Kit, das dein Fahrrad in ein echtes E-Bike verwandelt

4 Minuten
Früher wurden Autos, Motorräder und Co. gerne mal „aufgemotzt“. Heute ist das Interesse daran dagegen aus unterschiedlichen Gründen deutlich abgesackt. Dem stellt sich das Start-up Swytch Bike entgegen – mit einem Kit, das aus jedem beliebigen Fahrrad ein waschechtes E-Bike zaubert.
E-Bike
Swytch KitBildquelle: Swytch

E-Bikes respektive Pedelecs gewinnen immer mehr an Popularität. Mittlerweile finden sich unzählige Anbieter auf dem Markt – von allseits bekannten Marken bis hin zu chinesischen No-Names. Auch Start-ups finden sich hier zuhauf. Und stellenweise bieten sie wirklich innovative Konzepte. Dazu gehört auch das britische Start-up Swytch Bike, das kein E-Bike verkauft, sondern dein Fahrrad in ein solches verwandelt. Wir haben uns den neuen Umbausatz, Swytch Kit, auf der Fahrrad-Messe Eurobike 2022 genauer angeschaut.

Fahrrad ➔ Swytch Kit ➔ E-Bike

Die Geschichte von Swytch Kit begann – wie so oft auch – auf einer Crowdfunding-Plattform. Hier sicherte sich das Start-up im Jahr 2017 rund 500.000 US-Dollar. Fünf Jahre später verkaufte das Unternehmen nach eigenen Angaben bereits über 40.000 Kits in über 90 Länder. Nun präsentierte Swytch seine neuesten Produkte – die beiden handlichen Umbaukits Swytch Air und Max. Der kleinere Air-Energiespeicher wiegt dabei lediglich 700 Gramm und bietet eine Reichweite von 15 Kilometern (250 Watt).

Wenn es ein wenig mehr sein darf, dann können Interessierte auch zum 1,1 kg-schweren Max-Modell greifen (250 Watt). Reichweite: 30 km. Das Vorgängermodell konnte derweil eine Strecke von bis zu 50 Kilometern überwinden. Doch wie Swytch uns auf der Eurobike 2022 verriet, nimmt für die Endverbraucher die Handlichkeit einen höheren Stellenwert eine, als die Reichweite. Zumal eine zweite Energieeinheit mit Blick auf das geringe Gewicht und die überschaubaren Ausmaße mitgeführt werden kann. Die maximale Geschwindigkeit ist für deutsche Käufer derweil stets dieselbe, denn entsprechend der europäischen Normen dürfen Pedelecs nicht schneller fahren als 25 km/h.

E-Bike
Swytch Kit

Wie funktioniert das Swytch Kit?

Sinn stiftet ein Kit, das das eigene Fahrrad in ein E-Bike verwandelt, nur dann, wenn es auch ein hohes Maß an Kompatibilität mit sich bringt. Und das tut das Swytch Kit laut Hersteller auch. Selbst faltbare Fahrräder sollen keine große Herausforderung darstellen, allerdings legen die Kits für faltbare Drahtesel spürbar mehr Gewicht auf die Preiswaage. Doch wie funktioniert das System nun?

Im Lieferumfang eines Swytch Kits finden sich abseits von Montageelementen und Verbindungskabeln hauptsächlich drei Komponenten: ein Akku, ein motorisierter Vorderreifen und ein Sensor, der die Trittbewegung erkennt. Nun wird der Energiespeicher am Lenkrad befestigt, das Vorderrad ausgetauscht, der Sensor an der Kurbel befestigt und alle Komponenten werden miteinander verbunden – fertig. Natürlich gestaltet sich die Umsetzung etwas komplizierter, als hier beschrieben, doch glücklicherweise müssen die Umbauten auch nur ein einziges Mal vorgenommen werden. Es sei denn, du möchtest das Kit auf ein anderes Fahrrad übertragen. Denn eines der größten Vorteile von Swytch gegenüber handelsüblichen E-Bikes ist, dass man das Kit problemlos auf ein neues Fahrrad übertragen kann, sobald man sich ein neues zweirädriges Pferd zulegt.

E-Bike
Swytch Kit

So fährt sich das selbstgebaute E-Bike

Wir konnten ein mit dem Swytch Kit ausgestattetes Fahrrad auf der Eurobike-Teststrecke ausprobieren. Dabei übertraf die Fahrweise alle unsere Erwartungen. Denn das Fahrgefühl entsprach schlicht dem, das man von einem handelsüblichen E-Bike gewohnt ist. Die Tretunterstützung griff im Rahmen unserer Testfahrt problemlos und sorgte für entspanntes Radeln. Und auch die zusätzlichen Verbindungselemente störten keineswegs, sondern fielen stattdessen nicht auf – den optischen Aspekt mal außen vor gelassen. Ein Haar in der Suppe findet sich jedoch überall und auch das Swytch Kit stellt hier keine Ausnahme dar. Denn die Unterstützungsstufe der Tretautomatik wird – nun ja – automatisch geregelt. Möchtest du diese manuell anpassen, musst du tiefer in die Tasche greifen und zusätzlich ein vom Lieferumfang nicht gedecktes Display erwerben.

Preis und Verfügbarkeit

Die größte Schwäche des Swytch Kits offenbart sich erst hier, im vorläufigen Fazit. Denn mit einer Preisspanne von 1.249 bis hin zu 1.849 Euro lässt sich der Umbausatz keineswegs als günstig oder auch nur als preiswert betiteln. Dennoch spricht der Hersteller bereits jetzt von über 10.000 Vorbestellungen. Aktuell soll das Londoner Start-up dabei sein, seine Produktionskapazitäten zu steigern. Die beiden neuen Kits, Swytch AIR und MAX, sollen dabei im September 2022 offiziell in den Handel kommen.

Und was die vergleichsweise geringe Reichweite angeht: Zu einem E-Bike für lange Touren wird das Swytch Kit dein Fahrrad nicht machen. Doch das ist auch nicht der Anspruch. Für Pendler oder als Stadtfahrrand ist das umgebaute Pedelec gut geeignet. Und wem die Entfernung auf keinen Fall zusagt, der kann sich einen Ersatzakku dazubestellen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Matthias

    Heute gingen die Vorbestellmöglichkeit online, aber die Preise wie befürchtet 1200-1600 Euro regulär (mit Startrabatt 500-700 Euro) und das mit einer derart kleinen Batterie (> 100 WH im 15km-Reichenweiten-Paket). Für den Preis gibt es bereits komplette E-Bikes mit Batterien jenseits der 400Wh, für 1500 bereits E-Bike Hardtails mit Mittelmotor – ein Display muss man wohl sogar noch dazukaufen. Es gibt von Bafang Nachrüstkits für 500-600 Euro mit weit mehr Leistung. Zugegeben, die Montage ist schwerer, aber hier stimmt Preis-Leistung nicht, weniger Leistung sollte auch einen günstigeren Preis bedeuten, gerade wenn die Batterie der größte Kostenpunkt ist (Frontmotoren selbst sind spottbillig).

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein