Stiftung Warentest 19 Digitalradios im Test – eines der besten Radios kostet keine 100 Euro

6 Minuten
Stiftung Warentest hat 19 Digitalradios getestet und spannende Ergebnisse veröffentlicht. Insgesamt 13 der 19 Modelle schnitten mit der Gesamtnote „Gut“ ab. Einer der Testsieger wartete nicht nur mit gutem Klang auf, sondern präsentierte sich ebenso robust gegenüber Dreck und Staub.
Stiftung Warentest 19 Digitalradios im Test
Stiftung Warentest 19 Digitalradios im TestBildquelle: Photo by Eric Nopanen on Unsplash

Stiftung Warentest testete die 19 Digitalradios in insgesamt zwei Oberkategorien. Zum einen Radios mit Internetradio, DAB+ sowie UKW und zum anderen Internetradios mit DAB+ und UKW. Insgesamt 9 der getesteten Modelle bieten Internetradio, während 10 ohne diese zusätzliche Empfangsart auskommen müssen. Zwar konnten nur 13 der Modelle ein Gesamtergebnis von „Gut“ erzielen, es fiel jedoch keine der Bewertungen schlechter als „Befriedigend“ aus.

Stiftung Warentest 19 Digitalradios im Test – 9 mit Internetradio

Den höchsten Anteil an der Gesamtnote besaß das Bewertungskriterium „Ton“ mit einer Gewichtung von 40 Prozent. Radioempfang sowie Handhabung wurden mit jeweils 20 Prozent in der Gesamtnote berücksichtigt. Die Vielseitigkeit der Radios wurde mit 10 Prozent Gewichtung in den Endergebnissen beurteilt. Verarbeitung sowie Stromverbrauch wurden mit je 5 Prozent Anteil an der Gesamtnote bedacht.

DAB+ als Nachfolger zu UKW

Der wohl größte Unterschied zwischen DAB+ und UKW liegt in der Art, wie das Radiosignal übertragen wird. Das klassische UKW sendet analog, während DAB+ einen digitalen Standard besitzt. Das bedeutet, dass DAB+-Sender nicht mehr von dem störenden Rauschen betroffen sind, das wir von UKW-Sendern kennen. Dank DAB+ sind mittlerweile einzelne Sender auch bundesweit zu hören. Wenn du also während einer langen Autofahrt einen DAB+-Sender eingeschaltet hast, musst du während der Strecke nicht stetig nach einem neuen, verfügbaren Sender suchen. Der automatische Sendersuchlauf bei DAB+ hilft dir, den gewünschten Sender unkompliziert zu finden. Allerdings sind noch nicht alle Radiosender über das digitale Radioformat verfügbar. Vor allem kleine und regionale Sender besitzen zum Teil nicht die Möglichkeit auf die neue Sendestruktur mit ihren komplexeren Multiplexen zurückzugreifen. Zum Glück verfügen auch DAB+-Radios weiterhin über UKW-Empfang, sodass man auf regionale Sender keineswegs verzichten muss.

Stiftung Warentest – diese Radios überzeugen im Test

Roberts Stream 94i Plus

Das Roberts Stream 94i Plus mit DAB+ und UKW-Empfang geht als Testsieger mit einer Gesamtnote von Gut (2,0) aus dem Test hervor. Die höchste Wertung von sehr gut (1,2) erhielt das Modell dabei aufgrund seiner Vielseitigkeit. Neben den unterschiedlichsten Empfangsmöglichkeiten verfügt das Radio über weitere, zusätzliche Funktionen zu denen unter anderem eine Schlummerfunktion. Einzig der Stromverbrauch wurde vonseiten der Stiftung Warentest mit befriedigend beurteilt. Alle anderen Kriterien konnten die Tester mit „gut“ überzeugen. Seine maximale Lautstärke von 84 dB genügt, um Musik in angenehmer Intensität auszukosten.

Dank mitgelieferter Fernbedienung sowie verfügbarer Fernbedienungs-App lässt sich das Internetradio bequem bedienen. Neben einer eingebauten Podcast-Funktion integrierte man diverse Streaming-Dienste in das Modell. Darunter zählen unter anderem Spotify, Amazon Music, Deezer, Qobuz sowie Tidal. Laut Hersteller kann das Modell auch mit einem externen Akku betrieben werden, sodass keine dauerhafte Stromversorgung vonnöten ist. Auf weitere Funktionen wie eine integrierte Uhr sowie eine Wecker-Funktion müssen Nutzer ebenso wenig verzichten. Sowohl LAN, Bluetooth als auch WLAN sind mit dem Gerät verfügbar. Dem Musik-Streaming vom eigenen Handy aus steht also nichts im Wege. Erhältlich ist das Modell für circa 300 Euro.

Roberts Stream 94i Plus
Roberts Stream 94i Plus

Teufel Radio 3 Sixty

Auch dieses Internetradio konnte die Tester mit einer Gesamtnote von Gut (2,0) überzeugen und zählt somit zu den Testsiegern. Sein Radioempfang sowie der Stromverbrauch des Geräts bewertete man dabei mit befriedigend. Alle anderen Kriterien, wie der Ton, die Handhabung, Verarbeitung sowie Vielseitigkeit, konnten sich eine Beurteilung von „gut“ sichern.

Auf Wunsch lässt sich das Teufel Radio 3 Sixty sowohl über eine Fernbedienungs-App als auch eine mitgelieferte Fernbedienung steuern. Neben einer integrierten Podcast-Funktion verfügt es ebenso über integrierte Streamingdienste wie Spotify sowie Amazon Music. Sowohl eine Uhr als auch eine Wecker-Funktion sind vorhanden. Die maximale Lautstärke des Radios lag im Test bei 90 dB. Musik kannst du also auch in angemessener Intensität genießen. Dank WLAN- und Bluetooth-Unterstützung musst du auf Musikstreaming vom Smartphone aus nicht verzichten. Du kannst das Modell bereits für knapp 300 Euro kaufen.

Teufel Radio 3 Sixty
Teufel Radio 3 Sixty

Makita DMR115 – robust gegen Dreck und Staub

Auf Internetradio musst du bei diesem DAB+ und UKW-Radio zwar verzichten, dafür beeindruckte das Modell mit seinem Schutz gegen Dreck und Staub. Mit einer Gesamtnote von Gut (2,0) konnte es sich den Posten des Testsiegers in der zweiten Kategorie des Tests sichern. Dabei kostet dich dieser Testsieger keine 200 Euro. Sowohl die Verarbeitung des Radios als auch sein Stromverbrauch wurden mit sehr gut bewertet. Nur die Vielseitigkeit bleibt mit einer Bewertung von befriedigend hinter anderen der Testkategorie zurück. Sowohl Ton, Handhabung als auch der Radioempfang verdienten sich eine Note von gut. Durch seine robuste Bauweise eignet sich das Modell hervorragend für den Einsatz auf Baustellen. Du kannst es jedoch ebenso unbedenklich im eigenen Garten nutzen.

Da das Radio mit einem Akku betrieben werden kann, ist man dabei nicht auf die Verwendung einer Steckdose angewiesen. Der Spritzwasserschutz und Staubschutz sorgen dafür, dass das Gerät für den Außeneinsatz gerüstet ist. Seine maximale Lautstärke von 86 dB genügt, um auch im Garten Musik mit allen Facetten auszukosten. Da das Modell Bluetooth unterstützt ist auch Musikstreaming vom Smartphone möglich.   

Makita DMR115
Makita DMR115

Kenwood CR-ST100S – Preis-Leistungssieger mit Internetradio

Dieses Internetradio überzeugte vordergründig durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Für weniger als 150 Euro kannst du hier ein Radio kaufen, das mit einer Gesamtnote von Gut (2,1) nur knapp hinter den Testsiegern lag. Während die Vielseitigkeit des Modells vonseiten der Tester mit sehr gut benotet wurde, konnten sich alle anderen Kriterien eine Bewertung von gut sichern. Das Radio verfügt über Spotify als integrierten Streaming-Dienst sowie über eine Podcast-Funktion. Eine Fernbedienung für die Steuerung ist vorhanden, auf Wunsch kann man jedoch ebenso eine Fernbedienungs-App nutzen. Das Modell bleibt mit einer maximalen Lautstärke von 92 dB sogar lauter als die Testsieger der Internetradios. Dank WLAN- und Bluetooth-Unterstützung ist auch Musikstreaming vom Smartphone aus ohne Schwierigkeiten möglich.

Kenwood CR-ST100S
Kenwood CR-ST100S

Technisat Digit­radio 307– Preis-Leistungssieger ohne Internetradio

Mit einer Gesamtbewertung von Gut (2,2) konnte sich dieses DAB+ und UKW-Radio eine Bewertung sichern, die nur knapp hinter dem Testsieger dieser Kategorie liegt. Dazu trumpft das Modell primär mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Denn für dieses Radio musst du nicht einmal 100 Euro investieren. Während der Stromverbrauch sowie die Vielseitigkeit des Modells sich nur eine Bewertung von befriedigend sicherten, bewertete man alle anderen Eigenschaften mit gut.

Neben den üblichen Radiofunktionen verfügt das Modell über eine integrierte Wecker-Funktion sowie eine Uhr. Eine Schlummerfunktion ist ebenso vorhanden, aber da das Gerät weder Bluetooth noch WLAN unterstützt, ist Musikstreaming vom Smartphone nicht möglich. Trotz seiner kompakten Größe konnte es im Test eine maximale Lautstärke von 89 dB verbuchen. Wer auf der Suche nach einem günstigen Radiomodell ist und dabei kein Internetradio benötigt, für den kann dieses Modell die geeignete Wahl darstellen.

Technisat Digit­radio 307
Technisat Digit­radio 307

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Roberts-Stream-94i-Plus: Roberts Radio
  • Teufel-Radio-3-Sixty: Teufel
  • Makita-DMR115: Makita
  • Kenwood-CR-ST100S: Kenwood
  • Technisat-Digit­radio-307: TechniSat
  • Stiftung-Warentest-19-Digitalradios-im-Test: Photo by Eric Nopanen on Unsplash
Wird Spotify teurer? Das sagt der Deutschland-Chef
Wird Spotify teurer? Das sagt der Deutschland-Chef
Immer wieder heißt es, Spotify wird teurer. Doch wann und wie viel teurer soll der weltweit größte Musik-Streaming-Dienst werden? Der Deutschland-Chef spricht nun über die Preiserhöhung und sagt: "Die Preise müssten eigentlich viel höher sein."

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL