Reisekameras – diese Modelle sind kompakt und haben einen großen Zoombereich

9 Minuten
Eine Reisekamera muss heutzutage mit guten Smartphone-Kameras konkurrieren können. Welche Modelle in einer kleinen Größe einen großen Zoom bieten und sich für die Mitnahme in den Urlaub eignen, verraten wir dir hier.
Reisekamera mit Schnappschüssen
ReisekameraBildquelle: Unsplash

Reisekameras sind darauf ausgelegt, ordentliche Spezifikationen zu liefern, ohne dabei viel Raum im eigenen Koffer einzunehmen. Ihr Vorteil im Vergleich zu vielen Smartphones besteht darin, dass sie einen größeren Zoom, einen großen Sensor oder ein lichtstärkeres Objektiv bieten können.

Was macht eine gute Reisekamera aus?

Wer auf einer Reise Fotos aufnehmen will, sollte dazu keine zusätzlichen Objektive mitnehmen müssen, die zu allerlei Gelegenheiten getauscht werden, damit ein gutes Foto entsteht. Diese nehmen nicht nur Platz im Koffer weg, sondern lassen sich auch weniger bequem durch Sehenswürdigkeiten und Städte tragen als eine einzelne Kamera mit einem großen Zoombereich. Wer sein Gepäck also möglichst leicht halten und dennoch gute Aufnahmen erzielen will, ist mit einer Kamera mit einem großen Zoom und idealerweise einem großen Sensor besser bedient. Eine gute Reisekamera sollte auch robust verarbeitet sein, damit sie den Urlaub gut verkraftet.

Wie bei allen Kameras ist auch für Reisekameras eine gute Bildqualität entscheidend. Hier kommen insbesondere der verbaute Sensor sowie das verbaute Objektiv zum Tragen. Sind deren Qualität gut, wird auch das geschossene Foto eine bessere Qualität haben. Bei der Wahl der richtigen Kamera wird sich unweigerlich die Frage stellen, ob man ein Modell mit oder ohne Sucher für sich kaufen möchte. Kompakte Reisekameras ohne Sucher bieten den Vorteil, dass sie günstiger in der Anschaffung ausfallen als Modelle mit Sucher. Hierbei ist jedoch entscheidend, dass die Kameras über ein ausreichend gutes Display verfügen, damit gute Aufnahmen damit gemacht werden können. Kameras, die über einen optischen oder elektrischen Sucher verfügen, bieten mehr Möglichkeiten, sich das eigene Motiv zu optimieren, sind jedoch im Anschaffungspreis teurer.

Die besten Reisekameras mit 1″ Sensor

Panasonic LUMIX DC-TZ202 – Reisekamera mit Sucher

Die Panasonic Lumix DC-TZ202 ist unter den vorgestellten Reisekameras hier eine Ausnahme, denn sie verfügt über einen integrierten Sucher trotz geringer Kameragröße von 4,5 x 11,1 x 6,6 cm. Das macht sich jedoch auch im Preis von 544 Euro bemerkbar. Wer viel Wert auf die Nutzung eines elektronischen Suchers bei einer Kamera legt, der sollte überlegen, ob diese Reisekamera die Investition wert ist. Wer darauf verzichten kann, ist mit einer günstigeren Kamera mit größeren Zoom im Zweifelsfalle besser bedient. Denn im Gegensatz zur vorgestellten Konkurrenz bietet die Parasonic nur einen 15-fachen optischen Zoom an.

Die 20,1 Megapixel können sich jedoch ebenso sehen lassen wie die Unterstützung für 4K-Aufnahmen. Insbesondere in Kombination mit Videos kann der Sucher sehr hilfreich sein, da hier ein Augensensor integriert ist. Auch die integrierte Makrofunktion ist hilfreich, da sie Aufnahmen aus einer Nähe von bis zu 3 cm erlaubt. So lassen sich auf kürzere Distanz präzise und scharfe Aufnahmen anfertigen.

Panasonic LUMIX DMC-TZ101EGS

Die Panasonic Lumix DMC-TZ101EGS ist die günstigere Alternative zum vorher vorgestellten Modell. Du kannst sie bereits ab knapp 460 Euro kaufen. Dafür verfügt sie jedoch nur über einen 10-fachen optischen Zoom zu ihrem 1 Zoll großen Sensor mit 20,1 Megapixeln. Dennoch bietet sie sowohl einen Sucher an als auch eine 4K-Aufnahmequalität. Dank des 1 Zoll großen Sensors ist die Kamera imstande auch bei schwacher Beleuchtung noch akzeptable Bilder zu produzieren. Es spricht also nichts gegen den Versuch die Skyline der Urlaubsstadt bei Nacht festhalten zu wollen. Wer auf die Post Focus Funktion der Reisekamera zurückgreift, kann zwischen unterschiedlichen Fokusbereichen wählen. Und das, nachdem das eigentliche Foto bereits aufgenommen wurde. Ähnlich wie im anderen Modell von Panasonic wird hier ebenso ein Augensensor geboten, der die bevorzugte Bildbetrachtung automatisch erkennt und so zwischen Bildanzeige auf dem Monitor und Sucher wechselt.

Canon PowerShot G5 X Mark II

Diese Reisekamera ist mit ihren Abmessungen von 4,6 x 11,09 x 6,09 cm klein genug, um bequem ins eigene Gepäck zu passen. Sie besitzt einen 1 Zoll großen Sensor mit 20 Megapixeln und bietet einen 5-fachen optischen Zoom an. Dabei unterstützt sie sowohl 4K-Aufnahmen und ermöglicht bei Full HD Videos sogar Raten von 120 Bildern pro Sekunde. Das 3 Zoll große Display ist klappbar, sodass man problemlos Aufnahmen von sich selbst mit der Reisekamera schießen kann.

Spannend wird eine Zusatzfunktion der Kamera für alle, die regelmäßig Videokonferenzen schalten oder gern Videoanrufe mit der Familie genießen. Denn mithilfe der kostenlosen App Canon EOS Webcam Utility lässt sich die Kamera in eine Webcam verwandeln. Ein weiteres großes Plus der Kamera ist der ausfahrbare, elektronische Sucher, der bei der Motiverfassung hilft. Ähnlich wie bei anderen Reisekameras lässt sich auch diese über Bluetooth und WLAN zur Datenübertragung verbinden. Das Modell ist ab 869 Euro erhältlich.

Canon PowerShot G3 X – Schwergewicht-Reisekamera mit 25-fachen Zoom

Dieses Modell einer Reisekamera hat neben ihrem 1 Zoll großen Sensor mit 20,2 Megapixeln einen 25-fachen optischen Zoom zu bieten. Allerdings ist sie zugleich auch das schwerste und unhandlichste unter den aufgeführten Modellen. Denn mit ihren 123,3 × 76,5 × 105,3 mm bringt sie ein Gewicht von circa 733g auf die Waage. Sie ist somit auch größer und nimmt mehr Platz im Handgepäck weg als die kleineren Alternativmodelle. Das gleicht sie jedoch durch die Kombination aus Sensor und Zoom hervorragend aus. Wem die Kombination eines großen Zooms und eines großen Sensors besonders wichtig ist, der sollte die Mitnahme dieser Kamera dennoch in Erwägung ziehen. Das 3,15 Zoll große Display und der elektronische Sucher runden das Modell ab. Wem der Preis ab 579 Euro und das größere Gehäuse nicht stört, sollte sich diese Kamera nicht entgehen lassen.

Die besten Reisekameras mit 1/2,3″ Sensor

Sony DSC-HX60

Die Sony DSC-HX60 besticht vor allem durch ihren Preis von 222,99 Euro, für den dir ein 30-facher optischer Zoom geliefert wird. Dabei bleibt die Kamera mit ihren Abmessungen von 6,36 x 3,83 x 10,81 cm klein genug, um in jedes Handgepäck zu passen. Die Auflösung von 20,4 Megapixeln des integrierten Exmor R CMOS Sensor kann sich ebenso sehen lassen. Spannend ist die Kamera vor allem wegen des 24mm Sony G Weitwinkelobjektivs mit dem Anwender auch nahe an Bauwerken Bilder schießen können. Die Kamera unterstützt dabei die Aufnahme von 4K-Bildern, sodass nach dem Urlaub nichts gegen eine große Bilderschau auf dem eigenen 4K-Fernseher spricht. Dank NFC/WiFi-Funktion lassen sich Bilder auch direkt auf das Smartphone übertragen. Das 3 Zoll große Display der Kamera ermöglicht, Motive genauer in den Fokus der Kamera zu nehmen.

Die Kamera wird durch ein Micro-USB-Kabel geladen, sodass sich notfalls auch ein Ersatzkabel im Urlaub besorgen lässt. Zudem bietet die Kamera zahlreiche Bildoptimierungstechnologien an, zu denen unter anderem auch die Bildstabilisierung zählen. So lassen sich präzise und wackelfreie Aufnahmen erzielen, die viele Details festhalten. Wenn Aufnahmen in dunkler Umgebung gemacht werden sollen, lässt sich auf den Ausklappblitz des Modells zurückgreifen. Besonders spannend wird die Möglichkeit, das Smartphone als Fernbedienung für die Kamera zu verwenden. So kannst du die Kamera problemlos vor dir auf einem Tisch platzieren, um ein besseres Familienfoto zu erzielen. Die Hilfe von Fremden, die den Auslöser betätigen, wird damit überflüssig.

Canon PowerShot SX740 HS

Diese Reisekamera wartet mit einem 40-fachen optischem Zoom und 20,3 Megapixeln auf. Mithilfe von ZoomPlus lässt sich der optische Zoom digital sogar auf das 80-fache verdoppeln. Dazu misst die Kamera nur 3,99 x 11,01 x 6,38 cm, sodass sie in jedes Gepäck integriert werden kann. Ähnlich wie das vorgestellte Modell von Sony ist sie imstande 4K-Aufnahmen zu schießen. Dank der integrierten 5-achsigen Bildstabilisierung und dieser hohen Auflösung lassen sich auch auf große Entfernungen noch immer Detail-scharfe Aufnahmen tätigen.

Die Kamera ist im Stande bis zu 10 Bilder pro Sekunde aufzunehmen. Da die Kamera mit WLAN und Bluetooth kompatibel ist, lässt sie sich bequem mit dem Smartphone oder anderen Geräten verbinden. Wer will, kann dabei auf die „Auto Transfer“-Funktion zurückgreifen, um Bilder von der Kamera aus direkt an einem zweiten Speicherort aufzubewahren. So besteht weniger Risiko dafür, dass ein Teil der Aufnahmen verloren gehen. Das 3 Zoll große Display sorgt dafür, dass Motive gut in den Fokus genommen werden können. Das Modell ist zurzeit ab 335 Euro erhältlich.

Canon PowerShot SX620 HS

Die Canon PowerShot SX620 HS ist die günstigere Alternative zum SX740 Modell. Bereit ab knapp 200 Euro kannst du so einen 25-fachen optischen Zoom sowie 20,2 Megapixel kaufen. Mithilfe von ZoomPlus kann sogar eine 50-fache Vergrößerung mit dem Modell erreicht werden. Dazu bleibt die Kamera mit ihren Abmessungen von 5,69 x 2,79 x 9,69 cm sehr kompakt. Im Gegensatz zu den anderen Kamera-Modellen lassen sich mit dieser jedoch nur Full-HD-Filmaufnahmen (1.080p) tätigen. Wer nicht zwingend 4K-Aufnahmen will, kann mit dieser Kamera jedoch einiges an Geld sparen. Wem die 4K in der Aufnahmequalität jedoch wichtig sind, der sollte das zusätzliche Geld in eines der teureren Modelle investieren.

Dank WLAN und Dynamic NFC lässt sich die Reisekamera mit kompatiblen Smartphones verbinden. Durch die zugehörige Connect-App für die Kamera können sich Kreationen so bequem über die sozialen Medien teilen lassen. Ähnlich wie bei Sonys Modell lässt sich diese App auch nutzen, um die Kamera aus der Ferne zu bedienen und damit bessere Selfies zu schießen. Auch bei diesem Modell findet man ein 3 Zoll großes Display, mit dem man erkennen kann, was auf dem geschossenen Foto zu sehen ist.

Sony DSC-WX350 – die günstigste Reisekamera

Die Sony DSC-WX350 ist mit ihren knapp 180 Euro die günstigste Reisekamera aus dieser Liste. Trotz des Preises bietet sie noch immer einen 20-fachen optischen Zoom sowie 18,2 Megapixel an, um Urlaubserinnerungen festzuhalten. Die kompakte Größe von 2,2 x 9,2 x 5,2 cm kann sich sehen lassen. Mit ihrem Gewicht von gerade mal 164 g lässt sich das Modell auch bequem über längere Zeit in der Hand halten. 4K-Aufnahmen kann die Reisekamera nicht bieten, aber sehr wohl Full-HD-Videos aufnehmen.

Dank NFC und WiFi-Funktionen lässt sie sich ebenso mit dem Handy verbinden, um Bilder direkt auf das Smartphone zu übertragen. Natürlich lässt sie sich nach dem Urlaub ebenfalls bequem an den 4K-Fernseher anschließen, um Fotos darauf anzuschauen, aber die Qualität der Video-Aufnahmen kann sich dennoch nicht mit 4K-Reisekameras messen. Das 3-Zoll-Display genügt, um Motive gut ins Visier zu nehmen. Wer also weniger Geld in ein Modell investieren möchte und doch einen größeren optischen Zoom haben will, ist mit dieser Kamera gut bedient.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL