Peugeot e-2008: Dieser City-SUV sorgt für Aufsehen

3 Minuten
Peugeot setzt seine Elektro-Offensive fort. Nächster Stopp: kompakte SUV-Klasse. Mit dem e-2008 bietet der französische Automobilhersteller ab voraussichtlich Ende 2019 eine vollelektrische Variante seiner für die gleiche Zeit angekündigte "normalen" 2008-Version mit Verbrennungsmotor.
Bildquelle: Peugeot

Während viele Kunden sich schon auf den Peugeot e-208 freuen, arbeitet der Hersteller bereits am nächsten Elektro-Flitzer. Und der fällt etwas größer aus. Denn der Peugeot e-2008 soll als Stadt-SUV eine unter anderem in Deutschland äußerst beliebte Fahrzeug-Klasse elektrifizieren.

Peugeot e-2008 – 136 PS und 310 Kilometer Reichweite

Ausgestattet ist der neue Stromer aus dem Hause Peugeot mit einem 100-kW-Elektromotor (136 PS), der vom Stand aus ein maximales Drehmoment von 260 Nm entwickelt. Die verbaute Batterie bietet eine Kapazität von 50 kWh. Der Hersteller verspricht eine Reichweite von bis zu 310 Kilometern laut WLTP-Testverfahren. Die Garantie für die Batterie liegt bei acht Jahren oder 160.000 Kilometern – bezogen auf 70 Prozent der Ladekapazität.

Elektroauto PeugeotQuelle: Peugeot

Über den Schalthebel kann der Fahrer unterschiedliche Einstellungen zum Bremsverhalten wählen, mit denen die Batterie aufgeladen wird. Mit dem moderaten Modus ähnelt das Bremsgefühl dem eines Fahrzeugs mit Diesel– oder Benzinantrieb. Der verstärkte Modus lässt den Fahrer die Entschleunigung ausschließlich über das Gaspedal kontrollieren.

Ein dreiphasiges Aufladen des Peugeot e-2008 über eine Wallbox (11 kW) dauert rund fünf Stunden. Beim einphasigen Laden (7,4 kW) muss der Fahrer acht Stunden einkalkulieren. An einer öffentlichen Ladestation mit 100 kW-Ladesäule lädt sich die Batterie innerhalb von 30 Minuten auf rund 80 Prozent der Reichweite auf, verspricht Peugeot. An der heimischen, haushaltsüblichen Steckdose dauert ein kompletter Ladevorgang bis zu 16 Stunden.

Drei Fahrt-Modi an Bord

Für möglichst viel Fahrspaß stattet Peugeot seinen City-SUV mit drei Fahrmodi aus. Im Modus „Sport“ steht ein sportliches Fahrgefühl mit hoher Leistung im Vordergrund. Das geht allerdings zu Lasten der Reichweite. Im Modus „Normal“ steht maximaler Komfort bei alltäglichen Fahrten zur Verfügung. Und wer den Modus „Eco“ wählt, kann durch die Regulierung bestimmter Parameter die höchstmögliche Reichweite der Batterie nutzen.

Das Fahrzeug ist natürlich auch intelligent vernetzt. Von unterwegs ist es über die MyPeugeot-App möglich, das Auto den eigenen Wünschen entsprechend zu klimatisieren. Im Winter lässt sich die Heizung vor Fahrtantritt auf die gewünschte Temperatur einstellen, im Sommer die Klimaanlage. Im Innenraum steht ein 10-Zoll-Touchscreen zur Verfügung.

Was der Peugeot e-2008 kosten soll, ist übrigens noch unklar. Preise zu neuen Fahrzeugen werden fast schon traditionell erst kurz vor Marktstart verraten.19

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL