Der nächste Versuch: Schafft Oppo, woran Google scheitert?

4 Minuten
Informationen zu deiner Umgebung sehen, Nachrichten direkt lesen, wenn du unterwegs bist. Ja, das geht auf deinem Handy oder einer Smartwatch - aber nur, wenn du deine Hände frei hast. Was ist, wenn deine Brille sie dir unvermittelt anzeigt? Das will Oppo mit der Air Glass.
Die Oppo Air Glass im Gesicht eines Mannes, der Fahrrad fährt.
Die smarte Brille Oppo Air Glass.Bildquelle: Oppo

Eine Brille, die nur für dich sichtbar Informationen aus dem Internet sichtbar macht, sich mit den Augen steuern lässt und Gesichter erkennt. Was wie aus einem Science-Fiction-Film klingt, versuchte unter anderem Google 2012 mit den Google Glasses Wirklichkeit werden zu lassen. Die smarte Brille unterlag langen Entwicklungsperioden, scheiterte letztlich und wurde 2015 nach einem Jahr Verfügbarkeit schon wieder vom Markt genommen. Sechs Jahre später versucht Oppo diese Nische zu füllen.

Oppo Air Glass: Smarte Brille der Zukunft

Auf den Oppo Inno Days präsentierte der Hersteller die Oppo Air Glass. Sie knüpft eher an das Konzept der Google Glasses an als an bereits vorhandenen Konzepten wie etwa intelligenten Sonnenbrillen oder VR- respektive AR-Brillen.

Im Detail besteht die Oppo Air Glass aus zwei Bestandteilen: dem Brillengestell als Grundgerüst und dem smarten „Computer“. Das Brillendesign ist schlicht und minimalistisch; die Ränder Weiß oder Schwarz und dünn. Beim smarten Bauteil handelt es sich um den Spark Micro Projector mit Mini-LED, den man per Magnet einfach an die rechte Seite des Brillengestells andocken kann. Da der im Vergleich zur Brille ein höheres Gewicht hat, ist die Oppo Air Glass so konzipiert, dass sich das einseitige Gewicht insgesamt ausgleicht und die Brille nicht schief auf deiner Nase sitzt. Insgesamt wiegt die Air Glass lediglich 30 Gramm. Durch die zwei Einzelteile lässt sich die Air Glass letztlich auch als normale Brille tragen; dementsprechend können auch Gläser mit Sehstärke eingesetzt werden.

Die Einzelteile der Oppo Air Glass
Die Einzelteile der Oppo Air Glass.

Übrigens: Wer lieber seine eigene Brille mit dem Spark Micro Projector verbinden möchte, muss erst mal enttäuscht werden. Aufgrund des Gewichtsausgleichs gibt es die Air Glass nur als Komplettpaket. Oppo stellte jedoch in Aussicht, dass nachfolgende Generationen die Kombination aus eigener Brille und Projektor erlauben könnten.

Diese Technik steckt drin

„Die Oppo Air Glass wird die Art und Weise verändern, wie wir Informationen sehen und mit ihnen interagieren“, betont Oppo. Das trifft es im Wesentlichen auf den Punkt, denn die Oppo Air Glass zeigt dir mithilfe des Projektors Echtzeitinformationen direkt auf der Brille – also direkt in deinem Sichtfeld – an. Das passiert durch die Micro-LED sowie einer Wellenleiter-Technik. Der Projektor kommt dabei auf eine Größe von 0,5 Zentimeter und einer Helligkeit von 3 Millionen Nits. Der sogenannte Beugungswellenreiter unterstützt sowohl 16- als auch 256-Graustufen, was zugunsten der Helligkeit sowie einer scharfen Anzeige auf der Brille geht. Durch diese Technik verspricht Oppo eine stets gut lesbare Anzeige, egal, welche Lichtverhältnisse herrschen. Wie sich das beispielsweise bei direkter Sonneneinstrahlung verhält, muss ein Test zeigen.

Angetrieben wird die Oppo Air Glass von dem Qualcomm Snapdragon Wear 4100, den man aus diversen Smartwatches kennt. Die Oppo Air Glass lässt sich mit jedem Android-Gerät nutzen. Viele Funktionen gehen allerdings nur mit einem Oppo-Handy und mindestens Color OS 11. Auch, wenn die smarte Brille für Sporteinheiten genutzt werden kann, müssen Nutzer auf eine IP-Zertifizierung verzichten. Laut Oppo ist sie dennoch resistent gegen Schweiß.

So funktioniert die smarte Brille

Wie der Hersteller unterstreicht, soll die smarte Brille massentauglich sein. Sprich: Die Air Glass soll in verschiedensten Alltagssituationen behilflich und prinzipiell für jeden gemacht sein. Sie soll dir beispielsweise behilflich sein, wenn es um Gesundheitsinformationen geht – etwa beim Sport -, Wetterdaten liefern oder eingehende Nachrichten anzeigen. Die Textnachrichten oder Notizen zeigt die Brille wie ein Teleprompter an, was beispielsweise bei einer Präsentation nützlich sein könnte.

Die Anzeige auf dem Brillenglas der Oppo Air Glass
Die Anzeigefunktion der Oppo Air Glass.

Steuern kannst du die Oppo Air Glass per Sprache, Kopf- und Handbewegungen sowie durch Berührungen. Schüttelst du etwa den Kopf, kannst du Anwendungen schließen. Durch die Sprachsteuerung kannst du außerdem Fremdsprachen simultan übersetzen und eingeben. Hier stehen zum Marktstart jedoch nur Englisch und Chinesisch zur Verfügung, weitere Sprachen sollen folgen. Auch Antwortmöglichkeiten sind dadurch gegeben – aber ebenfalls nur per Sprache.

Hinsichtlich der Sicherheit, beispielsweise beim Fahrrad- oder Autofahren, sorgt Oppo dafür, dass nicht unkontrolliert Nachrichten oder andere Informationen auf der Brille angezeigt werden. Das soll Ablenkungen vorbeugen.

Marktstart der Air Glass

Die Oppo Air Glass startet im ersten Quartal 2022 auf dem Markt, zunächst aber nur in China. Wann sie auch hierzulande erhältlich ist, ist derzeit noch unbekannt.

Bildquellen

  • Oppo Air Glass Zubehör: Oppo
  • Oppo Air Glass Anzeige: Oppo
  • Oppo Air Glass: Oppo
Boeing 777 von FedEx Express rollt am Boden.
Nach DHL-Vorfall: Raketenabwehrsystem für Paket-Flieger wird offiziell
Die Air Force One des amerikanischen Präsidenten hat es. Und auch die neuen A350-Flugzeuge der deutschen Bundesregierung sind entsprechend ausgestattet. Die Rede ist von Raketenabwehrsystemen. Jetzt will auch FedEx eine entsprechende Technologie für den Einsatz an Frachtflugzeugen testen.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Heinz Multhaup

    Ich bin Apollo Kunde

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL