Nissan Qashqai (2021): Jetzt kommt die e-Power-Generation

4 Minuten
Es dauert noch ein paar Wochen, bis der neue Nissan Qashqai des Modelljahres 2021 bei den Händlern stehen wird. Doch die wichtigsten technischen Feinheiten wurden schon jetzt verraten. Details zum innovativen e-Power-Antrieb inklusive.
Der neue Nissan Qashqai fährt in Richtung Sonnenaufgang
Crossover-SUV in neuer Generation: der Nissan Qashqai (2021).Bildquelle: Nissan

Nissan hat eine neue Generation des SUV-Crossover-Modells Qashqai vorgestellt. Neben einer Version mit einfachem Mild-Hybrid-Antrieb kommt auch zum ersten Mal überhaupt ein Modell mit der sogenannten e-Power-Technologie nach Europa. Es kombiniert einen 140 kW (190 PS) starken Elektromotor mit einem Benzinmotor mit einer Leistung von 115 kW (156 PS). Das Besondere: Der 1,5-Liter-Benzinmotor treibt dabei ausschließlich einen Stromgenerator zum Laden der Batterie an. Er ist sozusagen ein Range Extender. Für den Antrieb der Räder ist aber nur der Elektromotor verantwortlich.

Nissan Qashqai mit e-Power – was ist das eigentlich?

Laut Angaben des Herstellers bedeutet das, dass der Benziner immer in seinem optimalen Drehzahlbereich laufen kann. Und das habe im Vergleich zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren Vorteile beim Kraftstoffverbrauch und den CO2-Emissionen. Die e-Power-Technologie ist sozusagen eine Brückentechnlologie vom Verbrennungsmotor zum reinen Elektroantrieb. Die von E-Autos gewohnte lineare Beschleunigung mit unmittelbarer Drehmomententfaltung kann man aber auch mit dem e-Power-System schon erleben. In der Spitze steht im neuen Nissan Qashqai e-Power ein Drehmoment von 330 Nm zur Verfügung. Zum Vergleich: die drei ebenfalls neuen Mild-Hybrid-Versionen bringen es nur auf 240 bis 270 Nm.

Das e-Power-System von Nissan verfügt über drei Fahrmodi: Standard, Sport und Eco. Im Standard-Modus kommt unter anderem eine E-Motor-Rekuperation zum Einsatz, die vergleichbar ist mit der Motorbremse eines konventionellen Benziners. Im Sport-Modus verbessert sich vor allem die Beschleunigung, während sich im Eco-Modus in erster Linie Sprit sparen lässt. In allen drei Modi kann zusätzlich der B-Modus aktiviert werden, der die Energierückgewinnung (Rekuperation) verstärkt und das Fahrzeug ganz ohne Einsatz des Bremspedals besonders effizient verzögert.

Nissan Qashqai (2021) in der Front-Ansicht
Vor allem die Scheinwerfer wurden einen Facelift unterzogen.

Das e-Power-System von Nissan wurde erstmals in Japan in den Modellen Note und Serena eingeführt. Und das durchaus erfolgreich. Mehr als 70 Prozent der Note-Verkäufe und fast die Hälfte des Serena-Absatzes entfallen nach Angaben von Nissan auf diesen Antrieb. Er zeichnet sich übrigens unter anderem dadurch aus, dass das „One-Pedal-Driving“ möglich ist. Der Fahrer startet, beschleunigt, bremst, stoppt und hält das Fahrzeug also mit ein und demselben Pedal.

Wichtig: Das e-Power-System von Nissan ist nicht mit einem Stecker aufladbar. Es handelt sich anders als man es zunächst vermuten könnte also nicht um einen Plug-in-Hybrid-Antrieb. Du tankst das Auto wie gewohnt mit klassischem Kraftstoff (oder in Zukunft mit E-Fuel), auch wenn der Antrieb über einen Elektromotor erfolgt.

Nissan Qashqai (2021) – Das ist neu

Im Vergleich zu den vorherigen beiden Generationen des Nissan Qashqai ist das Modell des Jahres 2021 mit schärferen Linien und stärker betonten Formen ausgestattet. Darüber hinaus hat Nissan dem kleinen SUV einen größeren Radstand (plus 20 Millimeter) spendiert und zum ersten Mal in der Baureihe auch eine 20-Zoll-Bereifung. Insgesamt ist der neue Qashqai 35 Millimeter länger und 32 Millimeter breiter geworden. In der Höhe ist laut Hersteller ein Zuwachs um 25 Millimeter zu verzeichnen, was im Innenraum für mehr Raumgefühl sorgen soll. In Summe ist der neue Qashqai rund 4,4 Meter lang, 1,8 Meter breit und 1,6 Meter hoch.

Seitenansicht es neuen Nissan Qashqai 2021
Länger, breiter, höher: Der Nissan Qashqai wurde in verschiedener Hinsicht aufgefrischt.

Insgesamt mehr als drei Millionen Einheiten hat Nissan vom Qashqai in Europa bereits verkaufen können. Die neuen Versionen der dritten Generation des Kompakt-SUV stehen voraussichtlich im Laufe des kommenden Frühjahrs bei den Händlern. Preise hat Nissan noch nicht verraten. Die aktuelle Generation ist in Form von Sondermodellen noch zu Preisen ab knapp 27.000 Euro erhältlich. Das einstige Basismodell kostete rund 22.000 Euro.

Bildquellen

  • Nissan Qashqai (2021): Nissan
  • Nissan Qashqai 2021: Nissan
  • Nissan Qashqai (2021): Nissan
Hyundai Kona Electric
Brandgefährlich: Hyundai tauscht Batterien in tausenden E-Autos
Hyundai hat sich dazu entschlossen, tausende Elektroautos in die Werkstatt zu rufen. Grund ist die potenzielle Gefahr, dass die Wagen wegen eines Akkuschadens in Flammen aufgehen können. Einige entsprechende Fälle gibt es schon.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL