Konnect Satelliten-Internet jetzt 60 Tage kostenlos testen

3 Minuten
Mehr als 2 Millionen Haushalte genießen in Deutschland noch immer keinen Zugang zu schnellem Internet über Festnetz. Für diese Bereiche in Deutschland stellt Satelliten-Internet eine geeignete Alternative dar. Konnect Satelliten-Internet kannst du jetzt für 60 Tage kostenlos testen.
Konnect Satelliten-Internet kannst du jetzt für 60 Tage testen
Konnect Satelliten-Internet kannst du jetzt für 60 Tage testenBildquelle:

Auch heute noch sind mehr als 2 Millionen Haushalte in Deutschland vom Zugang zu schnellem Internet über das Festnetz abgeschnitten. Wer in diesen Bereichen des Landes lebt, ist jedoch nicht ohne Möglichkeiten. Seit schnelle Internetverbindungen per Satellitenübertragung möglich sind, ist das Festnetz nicht die einzige Variante. Konnect Satelliten-Internet kannst du jetzt 60 Tage kostenlos testen.

Schnelles Internet dank Satelliten – Konnect Satelliten-Internet 60 Tage kostenlos testen

Konnect lockt neue Kunden für sein Satelliten-Internet mit einer neuen kostenlosen Testphase an. Bis zum 30. Juni 2022 kannst du dich anmelden und Konnect Satelliten-Internet 60 Tage kostenlos testen. Nach Ablauf der Testphase kannst du frei entscheiden, ob du den Dienst von Konnect erweitern, herabstufen oder kündigen möchtest. Solltest du dich für die Kündigung entscheiden, musst du nur das Modem an den Betreiber zurücksenden. Die installierte Satelliten-Anlage selbst kannst du behalten – auch wenn sie ohne geeignetes Modem keinerlei Internetverbindung herstellen kann. Konnects Satelliten-Internet liefert Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 3 Mbit/s. Für all jene, die keinerlei Zugang zu schnellem Internet über das Festnetz verfügen, ist eine solche Downloadrate anders nicht zu erreichen. Ebendiesen 5 Prozent der Haushalte, soll das Angebot laut Anbieter zugutekommen.

Konnects Angebot umfasst dabei ebenso die professionelle Installation des Satelliten-Breitbandzugangs. Installationskosten kommen auf Kunden daher nicht zu. Einzig eine Aktivierungsgebühr von rund 1 Euro verlangt das Unternehmen für den Testzugang. Völlig kostenlos bleibt das Austesten damit nicht. Realistisch betrachtet kann aber wohl ein jeder betroffene Haushalt einen einzelnen Euro für eine Testphase der Satelliten-Internetverbindung erübrigen.

Drei Pakete stehen nach Testphase zur Wahl

Nach Ablauf der Testphase können sich Anwender zwischen drei Angebotspaketen von Konnect entscheiden. Alle drei Modelle bieten die gleiche Upload-Rate von bis zu 5 Mbit/s. Der günstigste Tarif mit Namen „Easy“ ist bereits ab knapp 30 Euro im Monat erhältlich. Hier werden dir Downloadraten von 30 Mbit/s geboten. Laut Anbieter genügt dieses Paket für 1-2 Personen im Haushalt, sowie Videokonferenzen und Video-Streaming in SD-Qualität. Ein 90 Minuten HD Ready Film müsste jedoch rund 10 Minuten und 40 Sekunden lang heruntergeladen werden. Vor einem Filmabend mit Streaming müsste man also rechtzeitig mit dem Vorladen des Programms beginnen.
Das zweite angebotene Paket trägt den Titel „Zen“ und erhöht die Downloadrate auf 50 Mbit/s. Dafür erhöht sich der Beitrag auf rund 45 Euro monatlich. Die dritte Option namens „Max 120“ kannst du für rund 70 Euro monatlich abschließen. Dabei erhältst du Downloadraten von bis zu 100 Mbit/s. Ein 90 Minuten HD Ready Film würde hier nur noch eine Ladezeit von rund 3 Minuten und 12 Sekunden beanspruchen.

Für wen eignet sich Konnect Satelliten-Internet?

Konnect Satelliten-Internet ist eine gute Alternative für Kunden, die von anderen Internetoptionen ausgeschlossen sind. Sowohl Surfen im Internet, Musik-Streaming als auch Video-Streaming sind damit möglich. Als schwierig können sich jedoch die hohen Signallaufzeiten der Verbindung erweisen. Da das Signal eine große Strecke von der Erde zum Satelliten zurücklegen muss, ist eine Ping-Zeit von 500 Millisekunden hier keine Seltenheit. Durch diese Verzögerung eignet sich die Internetverbindung nicht für Onlinespiele. Auch Video-Telefonate oder Internettelefonie können von entsprechenden Verzögerungen in der Übertragung betroffen sein.

Deine Technik. Deine Meinung.

7 KOMMENTARE

  1. Frei

    Bei Ping-Zeit von 500 ms, schlecht geeignet für VoIP oder Voicechat…
    Wäre aber interessant zum Austesten was das praktisch kann und wie es funktioniert. In normalen Zeiten mit funktionierenden LTE / G5 Infrastruktur braucht man das nicht.

    Aber in Krisenzeiten wie nach EMP, Gammablitz, bei Krieg, großen Katastrophen, …, ist so ein Teil gut brauchbar! Optimal für Prepper.

    Den Artikel nach, darf man die Empfangsanlage (Parabolspiegel + LNB) gratis behalten. In Krisenzeiten könnte man es buchen, und später bei Bedatf nur den passenden Moden anschließen. Oder ggf. werden die Hacker Kreativ…

    Antwort
  2. Frei

    FRAGEN:
    Stimmt es, dass es über Astra / Eutelsat bei 19,2° Orbit funktioniert?
    Wie groß sind die Parabolspiegel ?
    Welche Frequenzbereiche werden genutzt?
    Senderleistung in über 10 GHz Bereich?
    Wie breitbandig sind die LNBs?

    Antwort
  3. Frei

    Über Eutelsat auf 7,2 Grad Ost. (Nahe Astra auf 19,2)

    Antwort
  4. Frei

    Optional: Für + 5 € pro Monat 1 feste IP-Adresse für den einfachen Zugriff auf einen VPN-Zugang oder Fernzugriff auf professionelle Tools

    Antwort
  5. Frei

    Im im KA-Band 26,5-40 GHz.
    (Da darf Nichts zwischen Antenne und Sat sein!)

    Antwort
  6. Frei

    Eutelsat Hompage:
    https://www.eutelsat.com/en/satellites/eutelsat-7-east.html?#eutelsat-konnect

    Antwort
  7. Gerd

    Bei Kündigung während der Testphase kommen aber zu dem einen Euro noch die Techniker Gebühren von 150€ hinzu die dann gezahlt werden müssen – also aufpassen mit dieser Kostenfalle, diese Kosten werden wohl nur erstattet wenn der Vertrag behalten wird.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein