Keine Verbrenner mehr in Europa: VW-Vertriebsvorstand nennt konkretes Jahr

2 Minuten
Elektromobilität hat sowohl in der Politik als auch in der Wissenschaft und Wirtschaft einen hohen Stellenwert. Dennoch können Kraftfahrzeughersteller ihre Flotten nicht von heute auf morgen auf Elektroantrieb umstellen. Volkswagen (VW) nennt nun einen konkreten Zeitraum für die 180-Grad-Wende.
Bildquelle: Volkswagen

Laut einem Bericht des Umweltbundesamts fahren Personenkraftwagen heute klima- und umweltfreundlicher als noch vor rund 25 Jahren. Die spezifischen Schadstoff- und Kohlendioxid-Emissionen pro Verkehrsleistung seien gesunken. Doch das Mehr am Pkw-Verkehr hebt den Fortschritt auf. Mitunter aus diesem Grund hat sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt, die hiesigen Treibhausgas-Emissionen bis 2030 um 55 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. Das Umweltbundesamt hält sogar eine Minderung um 60 Prozent für möglich – für Kraftfahrzeughersteller wie Volkswagen bedeutet das, dass sie ihre Flotten entsprechend anpassen müssen. Doch das sei kein Problem, wie VW-Vertriebsvorstand Klaus Zellmer im Interview mit dem Münchener Merkur verriet.

Ab 2035 keine VW-Verbrenner mehr in Europa

Volkswagen möchte den Anteil batterie-elektrischer Fahrzeuge am Gesamtabsatz laut Zellmer bis 2030 auf 70 Prozent erhöhen. Damit wäre selbst die vom Umweltbundesamt angestrebte Reduktion von 60 Prozent alles andere als eine Herausforderung. Zwischen 2033 und 2035 will VW darüber hinaus gänzlich „aus dem Geschäft mit Verbrenner-Fahrzeugen“ in Europa aussteigen. In den USA und China wird der Abschied von den Verbrennern derweil etwas länger dauern und auf Südamerika und Afrika trifft das aufgrund der „fehlenden politischen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen“ ebenfalls zu. Konkrete Zeiträume hat Zellmer zwar nicht genannt, allerdings soll die gesamte Fahrzeugflotte bis spätestens 2050 CO2-neutral sein.

Audi geht noch einen Schritt weiter

Der zum Volkswagen-Konzern gehörende Automobilhersteller Audi hat sich einen noch strafferen Zeitplan aufgebürdet. So verkündete Audi-Chef Markus Duesmann vor Kurzem, dass die letzte Generation an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor bereits 2026 vorgestellt werden soll. Ab 2027 will Audi dann ausschließlich neue Elektroautos präsentieren. Das bedeutet allerdings nicht, dass Autohäuser demnächst nur noch Audis mit einem Elektromotor anbieten werden. Der letzte Audi mit einem Ottomotor wird erst im Jahr 2032 vom Band laufen. Und der Verkauf soll erst im Jahr 2035 endgültig enden.

Bildquellen

  • Sion – Solar-Elektroauto: Sono Motors
  • Markenhochaus (Brand Tower) – new Volkswagen logo: Volkswagen
My Esel E-Bike aus Holz
Aus Drahtesel wird Holzesel: So fährt sich ein E-Bike aus Holz
Ist Holz das Material, das sich am besten für ein Fahrrad eignet? Ja, sagt die Manufaktur My Esel. Die Fahrräder und E-Bikes der Österreicher haben einen Rahmen aus Birken-, Eschen- und Nussbaumholz. Dadurch sollen sie gegenüber Rahmen aus Alu oder Carbon wesentliche Vorteile haben.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Avatar Rolf Schirk

    schade nur, daß der E-Motor in der Gesamtbetrachtung (incl. Herstellung)die Umweltbelastung nicht reduziert und schlechter als ein Verbrenner abschneidet (siehe ADAC). Aber es ist eben der gewollte mainstream der techn. ahnungslosen Grünen und Umweltverbesserer.
    Die einzige bessere Alternative ist die Brennstoffzelle, aber damit gewinnt man eben keine Wahlen.

    Antwort
  2. Avatar vatane

    So ein hirnrissiger Unfug. Ihr Beitrag ist an Unwissen und Naivität nicht zu überbieten. Bitte wachen Sie auf und erkennen den Wandel der Zeit.

    Antwort
  3. Avatar benbenben

    Hoffentlich gehen sie Pleite. Mehr kann man nicht sagen…

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL