iPad Pro und AirPods 3: Neuvorstellungen lassen auf sich warten

3 Minuten
Viele Beobachter erwarteten in den vergangenen Stunden die Ankündigung eines Apple-Events für den 23. März. Statt des Events mehren sich nun jedoch Hinweise auf spätere Vorstellungen des iPad Pro (2021) und der AirPods 3.
iPhone 12 Pro Max mit AirPods Pro
Apples AirPods Pro mit einem iPhone 12 Pro Max.Bildquelle: Holger Eilhard / inside digital

Viele Beobachter erwarteten in den vergangenen Stunden die Ankündigung eines Apple-Events für den 23. März. Statt des Events mehren sich nun jedoch Hinweise auf spätere Vorstellungen des iPad Pro (2021) und der AirPods 3.

Die Gerüchteküche hat eigentlich schon für den vergangenen Dienstag, den 16. März, die Ankündigung eines Apple-Events am 23. März erwartet. Eine Woche Vorlauf galt als guter Puffer zwischen Einladung und dem eigentlichen Event. Doch der Tag verging ohne weitere Hinweise durch den iPhone-Hersteller. Ob Apple in diesem Jahr ein echtes März-Event im Angebot haben wird, steht damit weiter in den Sternen.

Gleichzeitig mehren sich nun jedoch Hinweise darauf, dass man möglicherweise länger auf einige der erwarteten Gerätschaften warten muss. Insbesondere die zeitnahe Vorstellung der AirPods 3 und des iPad Pro (2021) wird infrage gestellt.

AirPods 3: Massenfertigung angeblich erst im dritten Quartal 2021

So änderte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo seine Vorhersagen bezüglich der AirPods 3, die sich am Design der AirPods Pro orientieren sollen. Statt der Vorstellung in der ersten Jahreshälfte 2021 soll die Massenfertigung nun erst im dritten Quartal dieses Jahres beginnen. Die Präsentation im Rahmen eines März-Events wäre damit eher unwahrscheinlich, wenn die Bluetooth-Kopfhörer über Monate hinweg nicht lieferbar wären.

Es ist außerdem aktuell unklar, ob die aktuellen AirPods 2 weiterhin zu einem günstigeren Preis im Angebot bleiben, sobald die neuen Modelle verfügbar sind. Durch einen geringeren Preis könnten sich viele potenzielle Kunden für die alten AirPods entscheiden. Gleichzeitig könnte das Fehlen eines günstigen Angebots negative Auswirkungen auf die gesamten Verkaufszahlen haben.

Kuo schreibt laut dem Bericht von MacRumors weiter, dass die Lieferungen der AirPods im ersten bis dritten Quartal 2021 um rund 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sinken könnten. Insgesamt erwartet er fürs Jahr 2021 78 Millionen ausgelieferte AirPods; im Jahr 2020 waren es noch 90 Millionen. Als Grund für die sinkenden Zahlen nennt er die steigende Konkurrenz.

iPad Pro (2021): 12,9-Zoll-Modell mit Mini-LED frühestens im April

Neben der möglichen Verspätung der AirPods 3 meldet Digitimes, dass auch die Vorstellung eines neuen iPad Pro frühestens erst im 2. Quartal 2021 stattfinden wird. Konkret ist in dem von MacRumors aufgegriffenen Bericht die Rede von dem großen 12,9-Zoll-Modell mit Mini-LED-Display.

Die Massenlieferungen der notwendigen Mini-LED-Technik sollen erst in dem am 1. April beginnenden Quartal erfolgen. Sollte dieser Bericht korrekt sein, könnte Apple zwar weiterhin das neue Tablet im März ankündigen, auf den Verkaufsstart beziehungsweise die Auslieferungen müssten Kunden jedoch noch etwas warten.

Was nun mit dem von vielen Beobachtern erwarteten Apple-Event am 23. März passieren wird, bleibt damit weiterhin offen. Möglicherweise gibt es lediglich einige Pressemitteilungen, in denen Apple neue Produkte ankündigt. Erwartet werden neben dem iPad Pro und AirPods 3 auch die derzeit als AirTags bekannten Schlüsselanhänger. Diese sollen bei der Suche nach dem verloren gegangenen Schlüsselbund und Ähnlichem helfen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL