IFA während Corona: So äußert sich der Veranstalter

2 Minuten
Schlechte Nachrichten aus Berlin: Bis zum 24. Oktober dürfen keine Großveranstaltungen stattfinden. Das trifft auch die IFA.
Bildquelle: Timo Brauer

Die IFA (früher Internationale Funkausstellung) ist eine der größten Messen in Deutschland und findet seit 2005 jedes Jahr im Sommer auf dem Berliner Messegelände statt. Seit der ersten Funkausstellung im Jahr 1924 wurden einige bekannte Weltneuheiten auf der Messe präsentiert. Dieses Jahr sollte die Messe vom 4. bis zum 9. September stattfinden. Doch die aktuelle Gesundheitssituation macht dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung.

IFA abgesagt?: Berliner Senat verbietet Großveranstaltungen

Die Berliner Senatorin für Wirtschaft, Ramona Pop, hat in einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass Großveranstaltungen über 5.000 Teilnehmer bis einschließlich zum 24. Oktober 2020 in der Hauptstadt verboten seinen. So möchte man Veranstaltern Planungssicherheit geben.

Von der Entscheidung ist auch die Messe Berlin und alle dort stattfindenden Veranstaltungen betroffen. Die IFA ist mit rund 245.000 Besuchern im Jahr 2019 eine der größten Publikumsmessen in Berlin. Derzeit wird in einer der Messehallen ein provisorisches Corona-Behandlungszentrum für Covid-19-Patienten errichtet.

Veranstalter wollen Alternativkonzept erarbeiten

Der Veranstalter der Messe „gfu“ und die Messe Berlin finalisieren nach eigenen Angaben derzeit ein Alternativkonzept für die IFA 2020. Details dazu sollen in Kürze bekanntgegeben werden. Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu erklärt dazu:

„Die neuen Rahmenbedingungen treffen uns natürlich nicht völlig überraschend. Sie schaffen nun aber Klarheit und ermöglichen uns, gemeinsam mit unserem Partner Messe Berlin sowie namhaften Ausstellern, eine konkrete Planung und Vorbereitung“ Hans-Joachim Kamp

Aufgrund der Größe der Messe und dem vollen Veranstaltungskalender der Messe Berlin, ist eine Verschiebung der IFA auf einen anderen Zeitraum keine Option. Außerdem haben viele große Hersteller wie Microsoft bereits angekündigt, im Jahr 2020 auf keinen physischen Events mehr vertreten zu sein.

Auch die Gamescom findet nicht statt

Bereits vor ein paar Tagen wurde bekannt gegeben, dass die Spielemesse Gamescom 2020 in Köln ebenfalls nicht stattfinden wird. Die Messe war für den 25. bis 29. August geplant und fällt daher unter das bundesweite Verbot von Großveranstaltungen über 1.000 Personen. Der Veranstalter Koelnmesse hat bereits angekündigt, dass alle bereits verkaufen Tickets zurückerstattet werden sollen. Dies soll in den kommenden Wochen automatisch geschehen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL