Hyundai IONIQ 6: Rundgelutscht für eine hohe Reichweite

4 Minuten
Endlich ist er offiziell, der Hyundai IONIQ 6. Das Design des Sport-Coupés wurde schon vor wenigen Tagen enthüllt, jetzt gibt es auch die ersten technischen Daten. Voraussichtlich noch dieses Jahr soll eine erste Kleinserie des neuen E-Autos auch in Europa ausgeliefert werden.
Hyundai IONIQ 6 in der Seitenansicht
Im Design eines rundgeschliffenen Kieselsteins kommt der Hyundai IONIQ 6 auf den Markt.Bildquelle: Hyundai

Erst kürzlich haben wir für dich den Hyundai IONIQ 5 in einem Test umfangreich auf die Probe gestellt. Das Auto weiß nicht nur optisch mit einem markanten Design zu gefallen, sondern auch technisch. Unter anderem mit seinem 800-Volt-System, das Aufladungen mit bis zu 220 kW möglich macht. Jetzt kündigt Hyundai mit dem IONIQ 6 das nächste Elektroauto an – mit einer hohen Reichweite, wenn man sich für die größere der beiden verfügbaren Batterien entscheidet.

Hyundai IONIQ 6: Niedriger Verbrauch, hohe Ladeleistung

Bei der Entwicklung des Hyundai IONIQ 6 kam es den Designern in erster Linie darauf an, ein Elektroauto zu bauen, das wenig Strom verbraucht. Das Ergebnis ist eine stromlinienförmige Karosserie mit einem geringen Luftwiderstand. Das gewählte Exterieur macht aus dem neuen E-Auto ein flottes Sport-Coupé. Selbst auf einen geschwungenen Heckspoiler wurde nicht verzichtet. Der Hersteller selbst gibt für das Basismodell des IONIQ 6 mit Heckantrieb und 18-Zoll-Reifen einen voraussichtlichen WLTP-Verbrauch von weniger als 14 kWh auf 100 Kilometer an. Das soll laut vorläufigen Daten umgerechnet für eine Reichweite von bis zu 610 Kilometern nach WLTP-Norm reichen – 100 Kilometer mehr als beim IONIQ 5.

Und natürlich unterstützt der Hyundai IONIQ 6 neben 400-Volt- auch 800-Volt-Ladeinfrastrukturen. Das 800-Volt-Laden gehört aber zur Standardausstattung, was ultraschnelles Aufladen an entsprechend ausgerüsteten HPC-Ladesäulen möglich macht. Konkrete Angaben zur Ladeleistung sind zwar noch nicht bekannt, sehr wohl nennt Hyundai aber ein Beispiel zur Ladegeschwindigkeit. An einer 350-kW-Ladesäule sollen nur 18 Minuten vergehen, um den IONIQ 6 von 10 auf 80 Prozent der maximal möglichen Akkukapazität zu laden.

Hyundai IONIQ 6 Heck
Das moderne Pixel-Design ist unter anderem am Heck des Hyundai IONIQ 6 unübersehbar.

Bis zu 325 PS sind möglich

Erst zu einem späteren Zeitpunkt will der koreanische Hersteller Details zu den verfügbaren Varianten verraten. Klar ist aber schon jetzt, dass Kunden zwischen mehreren Motor- und Batterievarianten wählen können sollen. Das Basismodell rollt dabei mit einer 53 kWh großen Batterie zum Kunden. Die 77,4-kWh-Batterie mit großer Reichweite steht mit einem Motor und Heckantrieb oder mit zwei Elektromotoren und Allradantrieb zur Verfügung. Das Topmodell bietet nach Angaben von Hyundai eine Systemleistung von 239 kW (325 PS) und 605 Nm Drehmoment. Eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h gelingt damit dem Vernehmen nach in 5,1 Sekunden.

Im Innenraum sollen drei Meter Radstand für Platz sorgen. Der knapp 4,9 Meter lange, 1,9 Meter breite und 1,5 Meter hohe Hyundai IONIQ 6 bietet zudem einen modularen Armaturenträger. Er integriert neben einem 12 Zoll großen Infotainment-Display ein ebenso großes digitales Cockpit hinter dem Lenkrad. Die Darstellung der Inhalte auf beiden Bildschirmen lässt sich vom Fahrer nach persönlichen Vorlieben individuell anpassen. Optisch zu gefallen weiß auch die zweifarbige Ambiente-Beleuchtung, bei der aus 64 Farben und sechs dualen Farbthemen das zur eigenen Stimmung passende Lichtspektrum auswählbar ist.

Zwei Smartphones sind mit dem E-Auto koppelbar

Eine Kopplung zwischen Auto und Smartphone des Fahrers ist über Apple CarPlay und Android Auto möglich. Dank Bluetooth-Mehrfachverbindung lassen sich auf Wunsch auch zwei Smartphones mit dem neuen Elektroauto verbinden. Für musikalische Unterhaltung sorgen acht Bose-Lautsprecher inklusive Subwoofer. Für Sicherheit sollen zahlreiche Assistenzsysteme beitragen. Optional ist es möglich auf 20 Zoll großen Reifen über die Straßen zu rollen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Dieser externe Inhalt von YouTube ergänzt den Artikel. Du hast die Wahl, ob du diesen Inhalt laden möchtest.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass externer Inhalt geladen wird. Personenbezogene Daten werden womöglich an Drittplattformen übermittelt. Nähere Informationen enthält die Datenschutzerklärung.

Was kostet der Hyundai IONIQ 6?

Angeboten wird der Hyundai IONIQ 6 in elf Außenfarben und zwei Kombinationen im Innenraum. Einen Preis für das Sport-Coupé bleibt der Hersteller bisher noch schuldig. Die Produktion in Südkorea soll aber schon in den kommenden Wochen anlaufen, damit eine erste Kleinserie noch dieses Jahr ausgeliefert werden kann – auch in Europa. Das vom Hyundai IONIQ 5 bekannte Pixel-Design an den Scheinwerfern und LED-Rückleuchten ist auch beim IONIQ 6 an Bord.

Interessenten können sich über die Hyundai-Homepage schon jetzt für ein unverbindliches Bestellangebot anmelden, um zu den Ersten zu gehören, die den Hyundai IONIQ 6 fahren können.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Paul

    Sehr chic, von hinten wie ein Porsche.

    Antwort
  2. Patrick

    Der Hyundai IONIQ 6 ist aus wahrlich jeder Perspektive ein Traum von Auto. Hyundai befindet sich auf dem besten Weg von einer sehr guten Marke ein Traum von Marke zu werden.

    Antwort
  3. mwolf

    Ein tolles Auto- und endlich mal kein SUV. Cw-Wert spielt endlich wieder eine rolle- gut so. Eine Alternative zu Tesla – hoffentlich ist der Preis auch entsprechend.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein