GEZ: Wer jetzt nicht aufpasst, zahlt bis zu 32 Euro mehr für den Rundfunkbeitrag

2 Minuten
Am Rundfunkbeitrag kommt kaum jemand vorbei. Zwar will die Politik die Öffentlich-Rechtlichen grundlegend reformieren. Doch wer jetzt nicht aufpasst, muss mit Extra-Kosten rechnen. Denn: Die ehemalige GEZ hat ihr System umgestellt.
GEZ: Wer jetzt nicht aufpasst, zahlt bis zu 32 Euro mehr für den Rundfunkbeitrag
GEZ: Wer jetzt nicht aufpasst, zahlt bis zu 32 Euro mehr für den RundfunkbeitragBildquelle: Francisco Andreotti / Unplash

Rund 220 Euro im Jahr oder 18,36 Euro monatlich: So viel zahlen Deutsche an die Rundfunkanstalten ARD, ZDF und Deutschlandradio. Der Rundfunkbeitrag, früher bekannt als Gebühreneinzugszentrale oder kurz, GEZ, wird alle drei Monate fällig. Doch die Rundfunkgesellschaften haben jetzt ein neues System eingeführt. Und das kann für viele teuer werden und die GEZ-Gebühren um bis zu 32 Euro pro Jahr in die Höhe treiben.

Rundfunkbeitrag: Gebühren für GEZ steigen, wenn du nicht aufpasst

Bisher war es so: Wer kein SEPA-Mandat eingerichtet hat oder eine Einzugsermächtigung erteilt hat, bekam viermal im Jahr eine Zahlungserinnerung inklusive Überweisungsschein von der GEZ zugesandt. Doch nun haben sich die Rundfunkanstalten umentschieden. Eine Zahlungsaufforderung kommt jetzt nur noch ein Mal jährlich. Und das kann viele teuer zu stehen kommen.

Kostenlose Alternative zu Netflix und Co: Dieser geniale Streaming-Dienst ist ein Geheimtipp

Denn: Wer künftig vergisst, den Rundfunkbeitrag fristgerecht zu zahlen, muss mit Versäumnisgebühren rechnen. In diesem Fall sind ein Prozent des geschuldeten Betrags, mindestens aber 8 Euro zusätzlich, zu bezahlen. Wer also nicht daran denkt, alle drei Monate eine Überweisung an die GEZ vorzunehmen, muss im schlimmsten Fall mit Säumnisgebühren von 32 Euro pro Jahr rechnen. Wer die Zahlung weiterhin versäumt, erhält Mahnungen und einen Festsetzungsbescheid, jeweils verbunden mit zusätzlichen Kosten.

So verhinderst du zusätzliche Gebühren

Bezahlst du den Rundfunkbeitrag quartalsweise alle drei Monate und hast dich bislang auf die Zahlungserinnerungen der Rundfunkanstalten verlassen, musst du nun selbst an die Überweisung denken. Eine wiederkehrende Erinnerung im Kalender kann dabei helfen. Oder du erteilst dem Beitragsservice ein SEPA-Mandat. Dazu kannst du entweder das Online-Formular der Rundfunkanstalten nutzen oder SEPA-Mandat-Formular ausfüllen und per Post absenden. Die Teilnahme am Last­schrift­verfahren kannst du übrigens jederzeit widerrufen.

GEZ: Abschaffung der Gebühren in greifbarer Nähe?

ARD, ZDF und Deutschlandradio stehen seit vielen Jahren im Fokus. Die Politik will die Öffentlich-Rechtlichen grundlegend reformieren. Der Rundfunkbeitrag sei nicht mehr zeitgemäß, heißt es häufig. Vor Kurzem machte Großbritannien vor, was sich viele in Deutschland wünschen – die Gebühren werden abgeschafft. Heißt es auch bald hierzulande: Tschüss, GEZ? Hier haben wir alle Infos dazu.

Deine Technik. Deine Meinung.

48 KOMMENTARE

  1. Leibnix

    Euer Tipp ist echt schräg… Erinnerung im Kalender… Wie wär’s einfach mit nem Dauerauftrag?

    Antwort
  2. Florian Stambke

    Weg mit diesem Zwangsvertrag! Kaum einer will es aber man muss es zahlen. Wenn man dann Mal schaut für welchen Mist das Geld am Ende rausgeschmissen wird man einfach nur wütend.

    Antwort
  3. Steffen

    Dauerauftrag ist wohl zu kompliziert?

    Antwort
  4. Fritzchen

    Wir schauen ausschließlich auf Rundfunkbeitrag. Riesige Mediathek mit den besten Filmen ever.
    Amüsant, wenn Serien, die bei der ARD rauf und runter laufen, plötzlich für Amazon angepriesen werden. Beispiel: Sherlock.

    Antwort
  5. m4c1990

    Hauptsache der Kack Verein spart ein bischen…
    Wollen die verarschen oder was?
    Zuerst von monatlich auf quartal und nun soll man sich selbst daran erinnern?
    Keine zeitige Rechnung, keine Zahlung.
    Aber Gesetze und Logik interessieren bei dem Mafia Verein wohl keinen.

    Antwort
  6. Anti Gez

    Zwangsabgaben die kein Mensch braucht…und schon garnicht diverse untersender die ich gegen meinen Willen mitfinanziere ….wo ist das problem den Schrott zu verschlüsseln? Und jeder der den Mist freiwillig finanzieren will möge es tun…aber bitte hört auf die Menschen für massiven Schrott finanziell auszubeuten

    Antwort
  7. Darius S.

    Hallo,
    und wie ist das mit bezahlen direkt am Schalter? Ich erteile keinen Einzugsermächtigung und Überweisen tue ich auch nicht sondern ich möchte die Gebühren Bar bezahlen, wie sieht sowas dann aus?
    VG Darius

    Antwort
    • Karsten Frei

      Es läuft seit Jahren ein Verfahren, aus dem Grund werden keine neue Mahnungen verschickt.

      Antwort
  8. Vladimir Pu..

    Deutsche demokratische Regierung beabsichtigt hierfür kein reform bedarf. Solange die Menschen Propaganda selbst bezahlen ist alles im Hut. Ein Bundes Referendum könnte schnell diese lästige Abzocke beenden. Ich wünsche mir es als nicht deutscher seit 20jahren schon.

    Antwort
  9. David

    Steckt Euch eure kack Sender sonst wo hin. Da läuft nur Schrott. Und dafür sollten wir blechen. Das ist eine Unverschämtheit.

    Antwort
  10. Karsten Frei

    Was sind schon 32€ wenn die helfen das korrupte System zur Fall zu bringen.
    Kein Mensch in Deutschland braucht 21 TV- und 73 Radio-Sender, Online Medien nicht mitgerechnet. ARD, ZDF und Deutschlandfunk sind zum Selbstbedinungsladen verkommen, vom Grundversorgung kann keine Rede mehr sein.

    Antwort
  11. Raphaela

    Einfach NICHT zahlen! Wenn man nur einmal pro Jahr die GEZ Rechnungen ins Altpapier werfen muss umso besser.

    Antwort
  12. Jan

    Diese Gebühren müssen abgeschafft werden. Gründe hierfür gibt es zugenüge.

    Antwort
  13. Peter René

    Wer glaubt eigentlich daran, dass es ohne Gebühren an die öffentlich rechtlichen Sender günstiger wird? Mich nervt eher die Werbung, daher schaue ich nur ganz selten etwas bei den rein drüber finanzierten Sendern.
    Wo dringend gespart werden sollte, sind die Bezüge der Intendanten.

    Antwort
  14. Jan

    Diese zwangsweise auferlegten Gebühren müssen abgeschafft werden.

    Antwort
  15. glumpf

    Ich kann ja die verstehen, die hier schimpfen. Ich zahle den Rundfunkbeitrag auch nur mäßig gerne. Das Problem bei der Geschichte ist, dass im Öffentlich Rechtlichen Rundfunk eine Idee steckt, die wichtig ist. In Zeiten von Fakenews und „kommerzialisiertem“ Journalismus, der sich auch noch bestimmten „Lagern“ zugehörig fühlt (auch die Verlage und Sender müssen Geld verdienen) gibt es ein Problem mit dem Korrektiv, welches insgesamt der Journalismus in unserer Demokratie sein soll. Wenn man es sehen möchte, wie das geht, muss man hören. Schaltet mal den Deutschlandfunk ein. Dann werdet ihr es erleben können was der Auftrag der Öffentlich Rechtlichen eigentlich war. Der Deutschlandfunk bekommt von den fast 19€ Gebühren 50 Cent ab. Solches Programm stelle man sich mal für einen Beitrag von, sagen wir mal 5€ vor. Das große Problem des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks sind seine versprochenen Pensionszahlungen an ehemalige Mitarbeiter und seine üblen Strukturen, wo Geld wohl überall „versickert“ in jeweils eine Produktionsgesellschaft pro Sendung, jeder „Startalker“ hat sein eigenes Studio, seine eigene Mitarbeiterschaft, sein eigenes Equipement und dazu noch seine eigene Gage und den Gewinn aus der eigenen Produktion. Würden viele Sendungen kostensparend unter Nutzung gemeinsamer Ressourcen hergestellt, es wäre wohl viel zu sparen. Und wenn man darauf sieht, was „Spitzenpersonal“ dort verdient, sind wir beim nächsten Punk. Aber zurück zu dem wirklich wichtigen Auftrag: darum müssen wir uns schon sorgen machen, wie wir die freie und gute Berichterstattung und Recherchen, die ihren Namen verdienen bezahlt werden.

    Antwort
    • Karsten Frei

      Es geht ja nicht um generelle Abschaffung von ÖR Funk, sondern um eine Reform, die ÖR Anstalten schlank macht und die Grundversorgung in Vordergrund stellt.
      Die üppigen Pensionen und Gehälter von Intendanten sollen drastisch reduziert werden, der Vetternwirtschaft soll endlich ein Riegel vorgeschoben werden.
      Die Politik soll aus Aufsichtsgremien verbannt werden.
      Die Regierungsnähe von ÖR-Anstalten können sogar die blinden sehen, daran können ein paar regierungskritischen Sendungen gar nicht mehr ändern.
      Die EU-weite unverschlüsselte Ausstrahlung soll aufhören, die deutschen Gebührenzahler finanzieren Fernsehversorgung von Schweiz und Österreich mit.
      Die Zeiten, wo ÖR Funk erschaffen wurde, und bis auf terrestrische Verbreitung keine Möglichkeit mehr gab´s, war so eine Abgabe rechtens. Heute muss ÖR Funk nicht mehr All-inclusive anbieten, die Zeiten ändern sich, und die Aufgaben müssen angepasst werden.

      Antwort
  16. Volker

    Viel Interessanter ist das man nur Bescheide über offene Summen kommen die selber aber nicht erklären können wofür. Hotline 25 mal angerufen keinen Erreicht. Dann im Schreiben welches nur über Online Portal möglich ist um einen Rückruf gebeten da ich mit deren Auflistung nicht weiterkam. Kein Rückruf und immer wieder Abrechnung .

    Antwort
  17. Gerhard Schilling

    Das ist typisch, die Preise werden hochgeschraubt ( wofür eigentlich) und der Service am Kunden wird abgeschafft!!

    Antwort
  18. Freddy Kruger

    @Florian, es besteht ja noch nichtmal ein Vertrag oder hast du was unterschrieben? Ich nicht.
    Da ganze stinkt und stank immer schön zum Himmel.

    Antwort
  19. Tom

    Warum regt sich hier eigentlich niemand über die horrenden Mahngebühren auf?
    Diese dürfen ausschließlich Materialkosten beringalten, keine Personalkosten. Gerichte akzeptieren da maximal 1,5-2€ proa Mahnung. Da würde ich jedes Mal den Betrag entsprechend kürzen.
    Hab das Ganze schon mit einem Inkassobüro durch, da die Inkassogebühren als Personalkosten zu sehen sind und daher auch nicht zulässig sind.

    Antwort
  20. Schürmann

    Die meisten Sendungen sind das Anschauen nicht wert, bei Sportsendungen immer Co Kommentatoren die nur Fachchinesisch in Dauerschleife labern. Zum Kotzen diese Klugscheißer. Wer was genaueres wissen will kann ja im Internet nachsehen. Meistens schauen ja nur Sportinteressierte zu die diese Abläufe kennen. Also hier mit Sparen anfangen.

    Antwort
  21. Fido Simpo

    Jedes mal, wenn ich zufällig diesen Schrottverein irgendwo sehe, steigt mein Blutdruck auf 666. Für eine von der Regierung abgekoppelte halblegale Propaganda muss man schon freiwillig Zwangsunterschreiben. Jetzt müssen Bürger sich auch noch Kopf machen, dass irgendein Stück Klopapier nicht rechtzeitig ankommt… Richtig gut gemacht.

    Antwort
  22. Schnürsenkel Heinrich

    Hach, die Schwurbelszene vereint sich wieder zum radikalen Posting unter einem Artikel auf inside-digital.

    Zur Kenntnis: ich zahle für Parkplätze und Straßen, die ich genau 0 Mal im Jahr nutze. Ich sehe darin eine Zwangsabgabe und möchte diese nicht mehr bezahlen. Ich vermute dahinter die Autolobby. *Schwurbeldrüse off

    Wenn wir alle nicht mehr zahlen was wir nicht nutzen stehen viele Schwurbler plötzlich ohne Infrastruktur da. Ist denen das egal? JA! Hat das was mit ÖR zu tun? Auf jeden Fall.

    Tschüss, euer Kollege Schnürsenkel

    Antwort
    • Karsten Frei

      Als es kein Internet gabs, waren mehrere Kamerateams vor Ort eine Notwendigkeit, damit Nachrichtenversorgung funktioniert.
      Heute, wo Videomaterial im Cloud landet und alle Nachrichtenredaktionen sofort da drauf greifen können, ist es absolut schwachsinnig, 5 Mikrofone und drei Kameras von ARD WDR, ARD NDR, ZDF, Deutschlandfunk und Kika einem Politiker vor der Nase zu halten. Das alles kostet Geld, und solche Kosten sollen reduziert werden. Es geht nicht um Gebühren und ÖR abschaffen, sondern um ÖR-Funk reformieren und Gebühren reduzieren.

      Antwort
  23. Max

    GEZ wird immer unverschämter ich habe es mir noch gut gefallen lSsen als die Sender noch werbefrei waren. Mittlerweile gibt es so viel Werbung wie auf jedem anderen Sender und trotzdem kassieren die noch zusätzlich ab. Eine Abschaffung wäre das beste für alle.

    Antwort
  24. Cobo

    ÖR ist nicht unabhängig und neutral,hat man gesehen in Ukraine,das sind Propagandasender im Dienste der USA,NATO,CIA und wir sind die Schafe,bezahlen und grasen 🙁

    Antwort
  25. Ferdi

    Eine unmögliche von unserer Regierung unterstützte Maßnahme der GEZ .
    Seit Jahren streite ich mich schon mit denen und jetzt noch keine Erinnerung an die Zahlungspflicht welche ich überhaupt nicht möchte.
    Warum kann man diesen Verein nicht auflösen und das eingesparte Geld für Löhne und Gehälter anderweitig vergeben

    Antwort
  26. NutzerW

    Die GEZ ist zu teuer, das stimmt, da bin ich ganz eurer/ihrer Meinung. Das das Ganze abgeschafft wird halte ich jedoch für grundlegend falsch. Es gibt so manches Format, welches abgeschafft und durch deutlich sinnvollere ersetzt werden müsste, aber eins darf man dennoch nicht vergessen, nimmt man mal die schwarzen Schafe raus, sieht man, dass auch viel sinnvolles produziert wird. Viele Dokus, die kritisch über bestimmte, meist sehr relevante Themen berichten, Formate wie „Precht“ wones um gesellschaftl. relevante Dinge geht und viele Nachrichten-Sendungen verschiedenster Art. Die von mir genannten Formate sind meiner Meinung nach nicht zu ersetzen und gibt es in der Dichte und Qualität (es geht eben NICHT um Popcorn-Dokus a la Netflix „die 100 niedlichen Tiere“…)nirgends sonst ( Arte macht super Dokus ist aber breiter gestreut von den Themen, bzw. hat nat. den Fokus auf dem Thema Kunst im weitesten Sinne). Der Auftrag der öffentlich rechtlichen ist Bildung und Information und das erfüllen sie trotz der vielen unnötigen Formate weitestgehend. Da muss sicherlich viel reformiert, umgetauscht/ersetzt und neu konzipiert werden und ja, es kann auch darüber diskutiert werden, ob der Betrag so ok ist und evtl. nicht halbiert werden kann. Dies alles ändert meiner Meinung nach nichts an der Richtigkeit der grundlegenden Idee denn es geht auch um Teilhabe. Von meiner Seiten aus sollte das Ganze aber einkommensangepasst sein, wer viel hat zahlt mehr etc. In Hinblick auf unsere moderne Gesellschaft muss man aber sehen,dass man unter dem Aspekt Teilhabe auch versucht alle Bevölkerungsgruppen thematisch einzubinden, also eben auch Menschen mit ausländischen Wurzeln, solche die noch nicht lange da sind (z.B. wie im Radio auch ein Nachrichtenformat in vereinfachter Sprache etc. . Man möchte die Demokratie fördern, dann müssen mindestens alle etwas größeren Gruppen bedacht und angesprochen werden. Dies ist die große Reform die passieren muss.

    Antwort
  27. Waldbeer

    Ich glaube nicht an dieses Märchen irgendwie bezahlt werden muß das ganze ja. Billiger wird nix.

    Antwort
  28. Bob

    Was für ein Schwachsinniger Beitrag, das nennt ihr Journalismus? Weder steht da wer es entschieden hat noch ab wann das gilt, wenn ihr clickbaits braucht das gestaltet den Beitrag wenigstens spannend und nicht ala angstmacherei, abgesehen davon darf GEZ nicht ohne den Verbraucher zuvor darüber zu informieren ihre Zahlungsmethoden ändern, das wäre gesetzeswidrig.
    An alle die ein wenig mindeshirn haben, meidet Seiten wie diese die per Google News ihren Schwachsinn in der Bevölkerung Verbreiten.

    Antwort
  29. Depp vom Dienst

    Da muss man auch noch bezahlen um desinformirt zu werden 🙈

    Antwort
  30. J..Sell

    Ich zahle gleich zweimal einmal Gschäft, (obwohl ich nur ein PC dort habe)und einmal privat. Da waren die so Schlau und schickten meiner Freundin eine dritte Rng. Ein Referendum ist ihr wirklich sinnvoll. Die Bürger sollen entscheiden.. wer den Rotz sehen will darf auch zahlen, wer Prime oder echt. Will zahlt halt dafür.
    a
    ALSO REFERENDUM.

    Antwort
  31. die schlaue Rosi

    Dabei ist es ganz einfach : schnell bei der Bank einen Dauerauftrag für monatliche Zahlung im voraus und immer am 1. einen jeden Monats in Höhe von
    18,36 Euro mit dem Vermerk Zahlung unter Vorbehalt der Richtigkeit einrichten.
    Weitere Vermerk : Zahlung unter Zwang für Schrottprogramm. Dann hat „GEZ-noch“ viel Buchungsarbeit und ist machtlos . . . Praktiziere dies seit Jahren . . .

    Antwort
  32. Jürgen

    Ja,wenn es nach mir ginge würde diese Zahlung nicht mehr geben.

    Es wäre so einfach, weil es jeder bezahlen „muss“, warum nicht gleich in die Miete mit einfließen lassen? Wer eine zweite Wohnung hat kann dieses mit der Kundenr bei der GEZ anmelden.

    Keine unnötigen Gerichtskosten auf den Staat und kein Ärger. Und da soviel Geld gespart wird, könnte es auch Günstiger werden.

    Antwort
  33. Angie Meckerliese

    Ich finde, die Gebühren sind schon OK , nur nicht in der jetzigen Höhe . Wenn das Geld verwendet würde , für das es eigentlich vorgesehen ist , könnten die Sender mehr und bessere Beiträge und Filme – und mit weniger Werbung – bringen und nicht nur dauernd Wiederholungen und Dokus , Serien usw, für die sich die wenigsten Menschen interessieren . Mit den GEZ -Gebühren ist es aber meiner Meinung nach leider so wie Spenden an große wohltätige Sammlungen …. wenn sich dort jeder die Hände im Geld gewaschen hat , bleibt fast nichts mehr übrig !

    Antwort
  34. XY

    Für mich sind ARD und ZDF eine krimminelle Vereinigung. Ich nutze deren Verblödungsprogramme nicht mehr und werde trotzdem jeden Monat für die Nichtinanspruchnahme um 18,36 Euro beraubt. Die kostenfreien Privaten bieten mir wesentlich bessere und umfangreiche Infos über das Weltgeschehen. Die Lindner FDP hatte in ihrem Wahlprogramm eine Verschlankung der öffentlichen Rundfunkanstalten stehen, geschehen ist in dieser Richtung bisher absolut NICHTS! Und leider wird auch nichts geschehen. Unsere verlogenen Politiker brauchen ein Sprachrohr, und das ist nunmal der öffentlich rechtliche Rundfunk. Angesichts der aktuellen politischen Lage (Krieg in Europa) hätte ein verantwortlicher Programmchef alle Krimmis, in denen Waffengewalt und Töten vorkommt aus dem Programm genommen. Die Bettelei für die Kriegsflüchtlinge auf ARD und ZDF ist doch nur Heuchelei. Und das wir GEZ Zwangszahler mit älteren Sat-Receivern seit dem 14.12.21 nicht mehr den kompletten ARD-Hörfunk empfangen können, sondern so wie ich nur noch das Buhrowsche Radioschrottprogramm über UKW oder DAB+ empfangen kann, macht mich wütend, zumal es wegen Halbleitermangel z. Z. keinen brauchbaren Ersatzreceiver am Markt gibt. Der Buhrow vom WDR ist übrigens der, welcher unsere Großmütter als Umweltesauen bezeichnet hat. Und selbst zu feige zum Singen, ließ er einen Kinderchor antreten. Natürlich von unseren GEZ Gebühren finanziert.

    Antwort
  35. DerBoss

    Ich bin Pirat, es gleicht sich wieder aus

    Antwort
  36. tom

    Rundfunkbeitrag ist eine Lebensschuld von der regulär nur der Tod entbindet!
    ard u zdf sind mafia! ihr alle habt dort schulden!
    schluss damit….oder es wird weiter erhöht….

    Antwort
  37. Tom Kaetzke

    Wenn die Herrschaften von der Presse ihrem Auftrag für eine vielschichtige und faktenbasierte Berichterstattung nachkommen würden, hätte ich nicht das geringste Problem mit dem Beitrag. Solange das nicht der Fall ist und selbst die so genannten „Faktenchecker“ aus den eigenen Reihen finanziert werden, fehlt mir für diese Zwangsabgabe jedes Verständnis. Überall auf der Welt zählt man für eine Leistung. Ist man unzufrieden damit, hat man ebenfalls überall das Recht, diese Leistung zu kündigen und sich nach einem geeigneten Anbieter umzusehen. Was seit zwei Jahren im ÖR läuft ist für mich kaum noch zu ertragen.

    Dazu kommt noch, dass man als kleiner Selbständiger gleich doppelt zur Kasse gebeten wird, obwohl Büro und Wohnung zusammen liegen. Was glauben die eigentlich? Dass ich mir ihre Propaganda gleich auf mehreren Geräten gleichzeitig gebe??? Ich bin nur noch sauer und hoffe, dass irgendeine Klage endlich mal zum Erfolg führt.

    Antwort
  38. xaleb

    Mal ein bescheuerte Fragen. Vielleicht hat ja mal jemand Interesse sich damit zu beschäftigen.

    Frage 01:
    Wie ist das eigentlich mit den Streamingdiensten, die über Amazon FireTV laufen. ARD Plus (4,95€) und ZDF Select (4,99€) zum Beispiel. Versucht die Rundfunkmafia hier doppelt zu kassieren? Also was deckt die Gebühr ab, die sie von jedem einziehen? Sind zufällig diese Bereiche mit drin? Wenn ja wieso (a) wollen die hier noch mal Geld dafür verlangen über Amazon bzw. (b) wieso müssen dann alle vorab schon dafür bezahlen, wenn es als zusätzliche Leistung fungiert?

    Frage 02:
    Und wenn die GEZ einem die Briefe nicht mehr viermal sondern nur noch einmal jährlich zukommen lässt (spart ja immense Kosten), wie wirkt sich das auf die Beiträge aus? Profitiert hiervon NUR(!) die GEZ aber kassiert auch hier viermal ab anstatt einmal? Wie war das denn früher? Haben wir es dreimal gratis erhalten?

    Frage 03:
    Und wenn die GEZ einem nur noch einmal das feine Briefchen schickt, darf sie hier auch schon die Beiträge für das nächste Jahr mit einbringen, wie es bei mir der Fall ist, wo noch 15.01.23 und 15.04.23 drin vermerkt sind?

    Interessante Frage, die es zu klären gilt. Findet ihr nicht?

    Antwort
    • McMoney

      Sie bekommen also Briefe von der GEZ, die es seit 2013 nicht mehr gibt?
      Ich glaube sie sind auf einen Betrüger reingefallen …

      Antwort
  39. F. Feierabend

    Hallo Leute, warum regt Ihr euch über den Rundfunkbeitrag auf? Es gibt eine Partei, die den Rundfunkbeitrag sofort abschaffen würde. Jeder Wähler kann diese Alternative für Deutschland (AfD) wählen. Bekommt diese Partei genügend Stimmen, dann habt Ihr monatlich 18,36 Euro mehr in Euren Taschen. Meine Familie hat es schon getan. Worauf wartet Ihr noch?

    Antwort
    • Fuck AFD

      Super Idee. Gleichzeitig werden dann auch Sozialleistungen abgeschafft und die ärmere Bevölkerung muss sich keine Sorgen mehr machen um den Rundfunkbeitrag, den sie gar nicht nutzen könnten, weil sie weder ihren Strom noch Endgeräte finanzieren könnten.

      Antwort
  40. Jörg Koop

    Ich kann aufgrund von 100% arbeitsunfàhigkeit und der daraus resultierenden geringen Rente nicht mehr zahlen. Habe fûr diesen Monat noch gerade mal 200€❗

    Antwort
  41. MODERNER SKLAVE

    Schnauze voll! Überwiegend Mist im gesamten TV …und dann viel zu teuer …aber es wird sich eh nichts ändern…und eine Frechheit das Ganze obendrein….

    Antwort
  42. Richard Ehlert

    Das ist doch Krank, besser gesagt Betrug.wer guckt schon so einen Dreck.
    Verstehe nicht dass die Menschen nix und garnis dagegen Tun.
    Diese Betrüger kassieren so viel Geld,aber gar keine Leistung.
    Übrigens,diese furchtbaren Sender zeigen auch Werbung,also Betrug.

    Antwort
  43. McMoney

    Und ich dachte die GEZ gibt es seit 2013 nicht mehr …

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL