Geldautomaten: Sparkassen und Banken verwehren Kunden Zugang zu Bargeld – Der Grund ist besorgniserregend

3 Minuten
Die Deutschen lieben Bargeld. Doch Banken und Sparkassen machen immer wieder deutlich: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es verschwindet. Und während vielerorts Geldautomaten abmontiert werden, wollen Banken und Sparkassen ihren Kunden den Zugang zu Geldautomaten zu bestimmten Zeiten verweigern.
Geldautomaten: Sparkassen und Banken verwehren Kunden Zugang zu Bargeld – Der Grund ist besorgniserregend
Geldautomaten: Sparkassen und Banken verwehren Kunden Zugang zu Bargeld – Der Grund ist besorgniserregendBildquelle: Phu Cuong Pham / Unsplash

Eine Umfrage der Verbraucherzentrale zeigt: Fast die Hälfte aller Befragten hat Probleme, an Bargeld zu kommen. Der Hauptgrund: In der Nähe gibt es keinen Geldautomaten. Auch fehlende Filialen von Banken und Sparkassen sind für viele ein Problem. Dass Geldautomaten zusehends weniger werden, bestätigt der Bundesverband Deutscher Banken. Gab es 2019 noch rund 58.400 Geldautomaten in ganz Deutschland, waren es 2021 nur noch rund 55.000. Tendenz: fallend. Das hat mehrere Gründe.

Geldautomaten: der Anfang vom Ende?

Der Hauptgrund: Digitalisierung. Sie ist es, die die Banken und Sparkassen zum Sparen zwingt. Statt einen Überweisungsträger zur Filiale zu bringen, erledigen viele ihre Überweisungen heute im Online-Banking. Statt Geld abzuheben, bezahlen mehr und mehr Menschen mit der Karte oder dem Handy. Das Filialnetz wird dadurch immer dünner. Mit den Banken und Sparkassen verschwinden auch die Geldautomaten. Und die Automaten, die noch übrig sind, sollen nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Denn Finanzinstitute wollen jetzt aufgrund eines besorgniserregenden Trends den Zugang zu Geldautomaten beschränken und zum Teil verweigern.

Bargeld abgeschafft, Geldautomaten weg und Filialen dicht: Erste Bank macht Ernst

Der Grund: Die Zahl der Sprengstoffanschläge auf Geldautomaten in Deutschland hat dramatisch zugenommen. Bereits im vergangenen Jahr wurden deutschlandweit fast 400 Geldautomaten gesprengt. Banken und Sparkassen rechnen nach den vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2022 mit einem neuen Jahreshöchststand. Für die Geldinstitute bedeutet das nicht nur Schäden in Millionenhöhe. Hierbei werden auch Menschenleben gefährdet. „Die zunehmende Sprengung mit Explosivstoffen birgt neben erheblichen Sachschäden besonders hohe Gefahren für Leib und Leben unbeteiligter Personen“, heißt es in einem Schreiben des „Runden Tisches Geldautomatensprengungen“ unter Federführung des Bundesinnenministeriums.

So wollen Banken und Sparkassen den Zugang einschränken

Erst zu Beginn des Jahres hat eine Sparkasse gleich neuen Geldautomaten in besonders gefährdeter Lage außer Betrieb genommen. Nun berät man über weitere Schutzmaßnahmen. Neben Einbruchmeldeanlagen im Selbstbedienungs-Foyer und mehr Videoüberwachung soll in bestimmten Zeiten keine Geldabhebung möglich sein. Der Plan: In der Zeit zwischen 23 Uhr abends und 6 Uhr morgens soll allen – also auch Kunden der Bank oder Sparkasse – der Zugang zu Geldautomaten in Vorräumen von Filialen verweigert werden.

Sparkasse erschüttert: So schlimm sieht es auf den Konten der Kunden aus

Zudem ist damit zu rechnen, dass mittelfristig – auch aufgrund von möglichen Sprengungen – Geldautomaten verschwinden. Vor allem an Standorten, an denen im Fall einer Sprengung ein besonders hohes Gefährdungspotential für unbeteiligte Dritte besteht. Also etwa in Wohnhäusern.

Deine Technik. Deine Meinung.

60 KOMMENTARE

  1. Paul

    Das Bargeld darf nicht verschwinden; ist es doch die einzige Möglichkeit einigermaßen anonym zu zahlen. Dass die Banken viele Filialen schließen macht aber Sinn: wer bzw wie oft muss man denn noch einen Bankmitarbeiter persönlich sprechen? Selten, wenn es hoch kommt vielleicht ein paar Mal im Jahr. Geld kann man nach Einkauf zwar auch an der Supermarktkasse abheben, aber reine Geldautomaten sollten trotzdem erhalten bleiben. An frequentierten Standorten wie Tankstellen, Bahnhöfen und U-Bahn Stationen sollte es da keine Probleme geben.

    Antwort
  2. edward

    Gibt’s in NRW schon seit Anfang des Jahres dass die Banken zwischen 23-6 Uhr zu haben…

    Antwort
  3. Grosskranfan

    @paul: die De-Anonymisierung ist gerade der Sinn der Übung.

    @edward: das war vor gut 20 Jahren allgemein üblich, du könntest ab IIRC 22h nur noch mit einer Bankkarte in den Automatenraum. ungefähr 2011/12 ging es los mit daueroffen.

    Antwort
  4. Mark Rebholz

    Endlich hab ich’s kapiert: Die Polizisten greifen also nicht ein, da es inside-jobs der Industrie sind, um den Abbau der Automaten zu rechtfertigen. Ganz schön abgebrüht, diese Bankster. Aber so viele ungeklärte Automatensprengungen? Auffälliger geht’s wohl nicht.

    Antwort
  5. JJ

    Hoffentlich werden auch im Abgeordnetenhaus und im Bundestag die Geldautomaten für unsere Volksverräter, allen voran Rot/Grün,abgebaut. Übrigens:da werden keine Gebühren für diese „Herrschaften“ erhoben. 😡😡😡🤮🤮🤮

    Antwort
  6. Henkel Jörg

    Jörg :
    Wann Hört der Warnsin denn auf keine Persönliche Kontakte viele Ältere Bürger und auch Jüngere Bürger verlieren die Übersicht über ihre Konten und Rassen schnell in der Schulden Falle erhöhen Gebühren verspätete Angaben der Karten Abrechnungen und Bessere Überwachung kommt doch nur den Banken Sparkassen und das Finanzamt und die Regierung sowieso.
    Was ist wen ich Bargeld Bezahlen möchte und kein Bargeld mehr gibt dan gibt es auch kein Euro mer ?

    Was wurde aber versäumt das die Automaten besser gesichert sind, nichts im gegen teil die Polizei läßt Täter e entkommen.

    Antwort
    • Polizist

      Die Polizei ist ja sowieso an allem Schuld. Du hast Verstopfungen… Scheiß Polizei.
      Es regnet… Scheiß Polizei
      Schlüssel vergessen… Scheiß Polizei
      Aber wehe, jemand macht einen Kratzer an dein drecks Auto… Polizei komm schnell
      Doppemoral nennt sich das

      Antwort
  7. Henkel Jörg

    Jörg das ist dann ein Zufall

    Antwort
  8. Axel

    der gläserne Mensch…
    wenn alles nur noch mit Karte bezahlt werden kann hört die Freiheit auf. man wird jederzeit herausfinden können wann du wo was gemacht hast. das ist auch das was der Staat möchte. die perfekte Kontrolle über den Menschen, keine nachbarschaftshilfe keine unkontrollierbaren Geschäfte und selbst Kriminalität wird ohne Bargeld schwer. das hört sich zwar theoretisch gut an ist aber im Endeffekt die totale Überwachung

    Antwort
  9. Udo Alber

    Wir werden völlig abhängig sie können über uns bestimmen.

    Antwort
  10. Ralf

    Verstehe nicht warum in den Geldautomaten keine Farbkartuschen sind die bei eventueller Sprengung das Bargeld wertlos machen. Wäre das der Fall würde sich eine Sprengung auch nicht lohnen. Siehe Niederlande. Dort gibt es dieses Phänomen seit ca. 15 Jahren nicht mehr.(Sprengung von Automaten) .Frage? Vielleicht kann man ja so den Zugang zu Automaten einschränken?

    Antwort
  11. Ohjee

    wieviele geldausgabestellen in form von händlern die bei kartenzahlung auch bargeld abheben lassen sind in dem zeitraum in dem 400 Automaten abgebaut wurden eigentlich neu hinzugekommen? ach mehr als 400, na dann ist das ja echt besorgniserregend …
    Axel, den staat interessiert nicht was du einkaufst. die händler allerdings schon, die wollen dir nämlich personalisierte werbung zukommen lassen damit du noch mehr einkaufst. die sind es übrigens auch, denen es wichtiger als dem staat ist, dass bargeld weniger wird. also: nix mehr einkaufen, zumindest nirgendwo wo karte angenommen wird, dann bist du sicher.

    Antwort
  12. Max

    welche Personenkreise sind die Sprenger? bestimmt nicht der deutsche Reichsbürger sondern eher Gruppen die sich in Clans organisieren.

    Antwort
  13. Udo Förster

    Warum werden keine Farbbeutel in den Geldautomaten gelegt, die das Geld bei Sprengung unbrauchbar machen. Die Sprengungen würden sehr schnell aufhören, denn wer wäre so dumm, sich für eingefärbt Geld die Mühe zu machen

    Antwort
  14. Alfred Zemsch

    ist schon lange im Gespräch und es wird auch in den nächsten 5 Jahren so kommen, das Bargeld verschwindet.Für alle die sich bisher noch ein bischen was dazuverdienen wird es allerdings sehr schwierig werden.Jede Geldbewegung läuft über eine Bank, also alles gläsern kein Schwarzgeld mehr.

    Antwort
  15. Ruth

    Früher war es üblich ,das ein Bankmitarbeiter alles erledigt hat(Überweisungen,Abhebungen,Einzahlungen usw.)wo man die Gebühren für zahlt,jetzt fallen trotzdem Gebühren an obwohl man einiges selbst erledigt.Da frag ich hab mich wofür zahlt man da noch Gebühren? LG

    Antwort
  16. Matthias

    Bargeld ist Freiheit.
    Es muss die Verwendung von Bargeld im Grundgesetz geregelt werden. Es muss eine Pflicht zur Annahme von Bargeld geben.
    Für den Fall das es kein Bargeld mehr gibt, wäre es der feuchte Traum eines jeden Finanzminister der in Erfüllung geht.
    Die digitalen Zahlen auf den Konten sind zur ein Zahlungsversprechen von einer Person an eine Andre Person/Firma. Geld ist es erst dann, wenn ich es als Bargeld in der Hand habe.
    Nur dann ist es ein unveränderbarer Wert. Die Zahlen auf dem Konto können per Knopfdruck (siehe Einführung des Euro) sofort abgewertet werden (z.B.Komma um 2 Stellen nach links-erledigt)
    Das was die Banken/Sparkassen machen ist Arbeitsverweigerung. Die Kosten für ein Konto steigen, die Leistungen sinken. Die Schuldenfallen schnappen zu.
    Beim Einzelhändler muss ich erst etwas kaufen, um mir Bargeld auszahlen zu lassen. Und die Summe die ausgezahlt werden kann ist ein Witz. So weit ich es weiß sind es 200€ pro Einkauf. Wenn die Geldautomaten geschlossen sind und der Einzelhandel auch zu hat, Dann ist schnell Ende mit Bargeld.
    Und wenn 1% aller noch vorhandenen Geldautomaten gesprengt würden, ist das noch lange kein Grund alle von der Bargeldversorgung auszuschließen. Die Sparkassen haben doch eine besondere Pflicht sich um die Bürger zu kümmern. Das wird zu gunsten irgendwelcher Hochrisiko-Investment-Fonds sträflich vernachlässigt.
    Es hieß doch: Die Kontoführungsgebühren müssen steigen da es keine Zinsen gibt, jetzt da es wieder Zinsen gibt müssen auch die Kontogebühren wieder runter.

    Antwort
  17. Astrid Jöns

    Wie soll es in Zukunft laufen wenn man Privat gebrauchte Dinge kaufen möchte und Flohmärkte etc. Erst einmal hinfahren, ansehen und verhandeln, dann überweisen und Tage später wenn das Geld dort eingegangen ist nochmal dahin und es abholen… Verkehrte Welt… Für ein PKW z.B. fährt man ja teilweise mehrere hunderte Kilometer um sich eines zu kaufen…

    Antwort
    • Timo Brauer inside digital Team

      PayPal, Echtzeitüberweisung, Kartenzahlung etc. Es gibt heute schon genug Möglichkeiten 😉 Kleine Beträge wird man auch immer in bar zahlen können. Warum man jedoch mehrere Hundert oder gar Tausend Euro in bar herumtragen sollte, ist mir ein Rätsel.

      Antwort
      • Rai Sichel

        Da hast Du vollkommen Recht! Keine Bargeld-Begränzung möchten nur Gauner, Schwarzarbeiter usw.
        In nord. Ländern gibt es da keine Probleme!

        Antwort
  18. Mario Tegel

    Einer Bekannten von mir wurde vor kurzem das Smartphone gehackt….4000€ sind weg vom Konto….Polizei meint Geld ist weg und bleibt weg, da niemand mehr festellen kann wo es hingekommen ist.
    Also was jetzt..?..dachte digitale Zahlungen kann man nachverfolgen…..
    Und sicher ?

    Antwort
    • YogiHH

      @Mario Tegel, wie genau solen denn die 4.000 € von deinem Bekannten abhanden gekommen sein, ohne das ein anderer PW etc. wusste 🤔

      Antwort
    • Nasenmann

      wenn ich das immer lese… mein Handy/FB Account wurde gehackt.
      Es würde nicht gehackt, ihr Deppen habt Mal wieder ne Mail oder SMS aufgemacht wo der Link zu uminösen Seiten führt. oder habt wieder versucht Software 4 free von irgend welchen Seiten zu ziehen und damit nen Trojaner eingefangen. Oder zum hundertsten Mal gefragt ob die E-Mail von der „DHL“ oder „eurer Bank“ mit der Adresse dhl@foetchenfoehler-ggsjwoopsg.to geöffnet und fleißig alle links durchprobiert + eure Daten eingegeben.

      Augen auf, dann kann man ohne weiteres mit Karte oder anderen digitalen Möglichkeiten zahlen.

      ob jemand weiß ob ich letzte Woche Kondome oder doch nur Hundefutter gekauft habe… Who Cares?
      man ist eindeutig nicht wichtig genug, dass FBI & co bei mir oder bei 99,9% von den alu-hut-eierköppen eindringen. zudem sind Beamte und auch die Judikative ja, laut Aussagen „unfähig“, da werden sie es kaum schaffen vom Donut hochzuschauen und euch zu hacken…

      Antwort
  19. Ewald

    Es ist ganz einfach Geldautomaten vor Sprengung zu Schütze. Bei Sprengung eine Farbpatrone zünden, daß Geld wird dadurch unbrauchbar.
    Andere Länder machen das,es gibt keine Srengungen mehr.

    Antwort
  20. Auguste

    zum 1. Farbbeutel in die Geldautomaten packen und dies öffentlich machen würde tatsächlich gegen Sprengungen der Geldautomaten helfen.
    zum 2. werden wir momentan in Vorbereitung auf einen möglichen Blackout von den Behörden bzw. Regierung aufgefordert, nicht nur für 14 Tage Lebensmittel und Trinkwasser vorrätig zu halten, sondern auch ausreichend Bargeld für eventuell noch mögliche Einkäufe ohne Strom. Also plötzlich ist Bargeld wieder wichtig…?

    Antwort
  21. Elisabeth

    Tja…..aber beispielsweise bei einem Blackout, kann es sein, dass bargeldloses Bezahlen nicht mehr möglich ist.
    „Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe rät deshalb, immer eine Bargeldreserve im Haus zu haben“.
    Und wo steckt der Sinn ???

    Antwort
  22. Roswitha H. Keller

    Hallo. Ja, das ist ein riesen Problem. Wenn die Bank Automaten in der Zukunft verschwinden, dann wird es wohl brenzlig. Was mache die ältere Leute, wo es nicht gewohnt sind mit Karte zu zahlen.??!! Ich bezahle auch nur gerne in bar meine Einkäufe. Oh man. Das ist jetzt schon ein Problem. Ich hoffe das die Sparkasse, die Geld Automaten nicht abschaffen. Doch ich vermute das ist ein Wunschdenken. Was soll noch alles auf uns zu kommen.??!! Liebe Grüße.

    Antwort
  23. MM

    Bargeld wird eh total überbewertet – genauso wie rote Farbe 😉

    Antwort
  24. Nobigbrother

    überbewertet was für ein scheiß Satz
    unterstütz doch so ein scheiß nicht

    Antwort
  25. Kurt

    ja, polizei,gerichtsbarleit und Rechtsstaatlichkeit wird in unserem Land leider immer mehr abgebaut und wird es
    wohl bald überhaupt nicht mehr geben.ich habe es schon mehrfach am eigenen Leib erfahren müssen.

    Antwort
  26. René Steinbrügger

    Schaut doch mal zu unseren Nachbarn in die Niederlande da ist Pinnen (zahlen mit Karte, Smartphone etc.) der Standard, da zahlen nur noch die deutschen Touristen in bar.

    Antwort
  27. Willy Henkel

    Solange man im Supermarkt Geld bekommt, gehts ja noch. Es sind zwar nur 200,- € aber das pro Einkauf. Einkauf unterteilen und schon hat man 400,- € und das viel netter als an einem Automaten.

    Antwort
  28. Neko~Chan~

    Also ich fände es gut wenn das Bargeld endlich abgeschafft wird ^~^ bezahlen tut man am liebsten und immer mit der Karte.

    Antwort
  29. HUMUS2010

    das ist Nachkriegsdiktatur. Wer wollte die EU in dieser Form? Auch zur Abschaffung des Bargeldes wird niemand gefragt. Massenimpfung und die Folgen? aber hallo!

    Antwort
  30. CalvinK

    Wenn man so die Kommentare liest kann man nur die Hände über dem Kopf zusammen schlagen…

    Mit Karte zahlen ist VIEL einfacher als Bar. Kein gefummel mit der Brieftasche, nur Karte ziehen und gut ist. Jede alte Ommi wird das schnell lernen.

    Die Niederlande zahlt hauptsächlich mit Karte und es funktioniert wunderbar.
    Deutschland muss endlich Mal ordentlich modernisiert und digitalisiert werden, auch die ganzen kleinen Dörfer.

    Ein Blackout wird es nicht geben.
    Im schlimmsten Fall kann man immer noch am Bankschalter Bargeld abheben.

    Kreditkarte, Visa, Giro geht viel schneller und günstiger als Bargeld.

    Wer anonym bezahlen will muss crypto nutzen. Selbst Bargeld kann einfach verfolgt werden.

    Überweisen ist sicherer als Bargeld und man kann bei der Bank oder online Käuferschutz beantragen.

    Antwort
  31. Reinhard Riek

    Geldautomaten: Sparkassen und Banken verweigern Kunden Zugang zu Bargeld – Der Grund ist besorgniserregend

    Digitalisierung? Aber nicht, solange dieser Drecksladen Telekom nicht in der Lage ist, ein funktionierendes WLAN-Netz aufzubauen.
    Die digitale Steinzeit-Wüste Deutschland lässt grüßen.

    Antwort
  32. Sandra

    Wir hatten vor gar nicht allzu langer Zeit ein riesiges Problem mit der EC ZAHLUNG in Supermärkten, Tankstellen etc…schon vergessen???Da war Bargeld plötzlich sehr gefragt und ich arbeite seit 30 Jahren im Handel wenn die Technik streikt und das tut sie oft ist Bargeld der Gewinner!!!!Ausserdem wer denkt an die vielen alten Menschen die mit der ganzen Technik gar nicht zu recht kommen…straft man die jetzt…total bescheuert die Welt wird immer blöder..

    Antwort
    • daLuggi

      ohne Bargeld spart der Kunde aber, da er kein Geld ausgeben kann … eine Übung in Selbstgenügsamkeit …

      Antwort
  33. Chris

    @Max: Sag das nicht zu laut, sonst bist du direkt wieder ein Nazi XD
    Das ist ja wie mit so vielem in Deutschland. Anstatt dem Problem sinnvoll entgegen zu treten lässt man einfach die darunter leiden, die es eh alles finanzieren 😉

    Antwort
  34. Renee Die Fazio

    kurz und bündig.BARGELD muss bleiben!
    wer mit Kartenzahlen will soll es.BARGELD ist unsere FREIHEIT!!!UNSERE !!!mit unsere meine ich das ,,untere steuerzahlende Volk,,

    Antwort
  35. Wolfgang Tümer

    Entweder Entweder sind unsere Politiker nicht klug genug, oder sie sind zu unkorrekt. Oder gibt es noch einen anderen Grund, warum wir Geld wie Im Ausland färben können? 🙄

    Antwort
  36. SILVIA

    ICH BIN ÄLTER KOMME MIT DER TECHNIK NICHT ZURECHT
    UND DANN SOLLTE MAN AUCH BEDENKEN DAS JEDE KARTEN BEZAHLUNG GELD KOSTET WAS IST MIT DENEN DIE NUR WENIG GELD HABEN UND DANN BEI JEDEN EINKAUF AUCH NOCH DIE KARTEN BEZAHLUNG NUTZEN MÜSSEN

    Antwort
  37. E.

    Hallo an alle
    Ich bin der Meinung das man alles auf Digitalen Dreck umschalten möchte so wie bei unseren Nachbarn statten wie USA.
    So kann man uns noch besser beobachten, aber was ist wenn alles mal ausfällt, oder wie man uns Bürger jetzt Angst macht der Strom könne ausfallen, ja dann steht man da und kann nirgendwo zahlen.
    Ich find es langsam eine Frechheit wie man mit uns Bürgern umgeht.
    Aber das man immer wieder gewarnt wird, man solle aufbassen bei online Bänkin weil wider die Banken gehäckt wurden oder bei anderen sämtlichen online Zahl möglich keiten.
    Ich find es einfach nur Traurig das man jetzt auf bigen und brechen alles auf Digital umstellen muss um es nur anderen zu beweisen das wir Deutschen auch mit halten können.
    Ich persönlich bin ein Bargeld bezahler.
    Bin auch dagegen das man jetzt auch einfach mal so eine Fiale nach dem anderen zu machen muß.
    Und die Bank Kunden werden noch nicht mal gefragt, dann braucht man sich aber auch nicht wundern wenn ein die Kunden weg laufen.
    Aber an unsere Älteren Menschen und jungen wird so oder so keine Rücksicht genommen.
    Also liebe Banken denkt doch einfach mal über euren Handeln nach vorallem eure Schließungen.

    Antwort
  38. micmac

    haben die hier die vom arbeitenden volk bezahlt werden nichts besseres zu tun als über derartiges nachzudenken? was ich persönlich vermisse das hier mal was fürs volk getan wird und nicht nur für die die von unserem geld leben wollen und uns auch noch diktieren was wir zu tun und zu lassen haben. klar, das ganze lässt nur auf totale überwachung schließen. ich glaue das hatten wir schon mal, zumindest ein teil der bevölkerung.

    Antwort
  39. Brigitte Sydow

    Wir werden nicht gefragt, es wird alles über unsere Köpfe hinweg entschieden. Für die, die sowieso alles mit Karte bezahlen kein Problem. Was ist aber mit den Älteren, mit denen, die zu Hause gepflegt werden, bei Stromausfall oder wir wollen mal jemanden ein kleines Trinkgeld geben? Da renne ich erst zu EDEKA, Geld zu holen. Wie ist es? Ich bringe jemanden etwas mit. Wie will er mir das Geld wiedergeben? Damit muß ich alle Daten für eine Überweisung angeben. Nicht das alles viel zu kompliziert wird, auch noch lange dauert. Jede Buchung kostet extra und die Kontoauszüge werden dann mit der Post verschickt. Was ist mit dem Datenschutz? Nicht alle haben einen PC und können damit umgehen. Ansonsten möchte ich mich der Aussage meines Vorgängers anschließen.

    Antwort
  40. Impf-Bernd aus Hall

    zu DDR Zeiten gab es nicht einen einzigen Automaten…dafür aber Warteschlangen
    Als ob Sprengungen daran Schuld wären, was fürn Schwachsinn!
    Erst wenn es wieder Warteschlangen gibt, dann gibt es kein Bargeld mehr.

    Antwort
  41. Jen

    Bargeld ist freiheit. Mehr gibts dazu nicht zu sagen!

    Antwort
  42. Sabine

    Ich bin zu alt für Online und vertraue dem nicht. Für mich gar nicht sicher und Anonym. Wofür zahle ich so hohe Gebühren ???Ich fühle mich mit meinem Bargeld sicherer . Nicht Abhängig vom Bankaennetz und Staatlichen Auflagen. Ich möchte Bargeld in der Hand behalten

    Antwort
  43. Dirk

    Soll man dann zwischen 23.00 und 6.00 betrunken Auto fahre oder Frauen nachts trampen lassen weil man nicht mehr an Bargeld für ein Taxi kommt?

    Antwort
  44. Harald Menzing

    ist in Berlin schon Jahre Gang und gebe das Banken in Brennpunkten ab 22 Uhr geschlossen sind . Es quartieren sich dort Obdachlose ein

    Antwort
  45. BiAl

    Na macht doch nix, Geld gibt es doch beim Einkaufen, das Kartennetz weiter ausbauen und verpflichtend -auch für Centeinkäufe- für die Verkäufer, Institute, Hotels, Restaurants,Imbisse etc ohne Mindestumsatz und für diese natürlich kostenfrei. Ist doch eh schon fast alles digital und gläsern

    Antwort
  46. Komischer Kauz

    Es ist nicht nur der gläserne Mensch. Nebenbei bemerkt interessiert es doch eh keinen. Kundenkarte hier, Kundenkarte da und Bonuskarte dort. Das Hauptproblem ist, dass man in der digitalisierten und u.U. bargeldlosen Welt mit einem einzigen Knopfdruck einfach gelöscht werden kann. Wenn man digital aufhört zu existieren fällt es schwer ein Bankkonto zu eröffnen, mit Karte zu bezahlen, einen neuen Führerschein zu beantragen etc.! Egal ob Hacker, Diktatoren, Terroristen, Geheimdienste usw., vielleicht hast du auch einfach nur eine Meinung die der Regierung oder einer Aktivistengruppe nicht in den Kram passt. Regierungen und Unternehmen sind nicht einmal in der Lage die eigenen Daten effektiv zu schützen. Wie soll das dann mit den Daten von Millionen, nein Milliarden Menschen funktionieren? Bargeld ist das letzte Stückchen Selbstbestimmung in einer digital kontrollierten und abhängigen Welt. Irgendwann darf man seinen Nachbarn nicht mehr zum Essen einladen, denn es könnte ja der Bezahlung für unversteuerte Dienstleistungen dienen.

    Antwort
  47. Bankkunde

    Angenommen es gäbe kein Bargeld mehr und sämtliche Filialen werden geschlossen. Es gäbe nur noch ein großes Rechenzentrum in Deutschland und wenige Mitarbeiter die diese Computer am laufen halten. Wäre doch super für die Finanzinstitute. Fast keine Ausgaben mehr für Mitarbeiter und Filialen. Nur noch kräftig an Gebühren kassieren.

    Antwort
  48. Nobody

    Angenommen es gäbe kein Bargeld mehr und sämtliche Filialen werden geschlossen. Es gäbe nur noch ein großes Rechenzentrum in Deutschland und wenige Mitarbeiter die diese Computer am laufen halten. Wäre doch super für die Finanzinstitute. Fast keine Ausgaben mehr für Mitarbeiter und Filialen. Nur noch kräftig an Gebühren kassieren.

    Antwort
  49. Jupp zupp

    wie dumm muss man sein, um diesen s?chwachsinn zu glauben

    Antwort
  50. Dominik

    Dieser Trend ist sehr besorgniserregend. ich persönlich nutze Paypal und Echtzeitüberweisung, technisch würde es funktionieren dass man von Privatperson zu Privatperson in sekundenschnelle Geld rüberschicken kann.

    ABER, Bargeld MUSS bleiben.
    Wie hier bereits jemand gesagt hat, was ist wenn man Privat ab und zu Dinge auf kleinanzeigen oder so verkauft.

    Paypal finde ich da nicht gut, weil viele Käufer natürlich auf Käuferschutz bestehen und für mich als Verkäufer ist das schwachsinnig.

    Wenn ich jetzt was verkaufe hab ich das Geld erst eine Woche später.

    Und wie manche hier auch sagten, dann existiert eine Digitale Datenspur. Nehmen wir an, ich habe eine Sammlung and Lego-Figuren zuhause. Bei jedem Verkauf unterstellt mir das Finanzamt dann Steuerbetrug.

    „Wo kommt die Einnahme über 3,29€ her?“
    Und dann muss man noch Anträge bei der Steuererklärung machen, dass das ein Privatverkauf war und dies belegen. Und wenn das Finanzamt der Meinung sei, das wäre Gewerblich wird mir Steuerbetrug vorgeworfen.“

    Es gibt Dinge, die hat der Staat nicht zu Interessieren.

    Antwort
  51. Hildegard

    Unsere Regierung wird immer Beklopter! Was machen dann alte Menschen die da nicht mit fertig werden?Wir sind die Menschen die alles am laufen halten.Wenn wir nicht sind und Arbeiten würden gäbe es keine Banken.
    Wir Menschen halten den Staat am Leben und nicht der Staat uns!Leute last euch das nicht bieten,

    Antwort
  52. Plan B

    die Schuldigen sind Wir,weil wir ja alles gleich unterstützen müssen was Uns vor die Füße geworfen wird,aber das Bargeld wird nicht abgeschafft ..es wird einiges an Barbezahlungen Reduziert,aber Abgeschafft? Never..

    Antwort
  53. Dorothea Isserstedt

    Und was machen inzukunft Menschen jeden Alters, die sich, warum auch immer, nicht am Geldautomaten bedienen können, weil sie sich zum Beispiel nicht ihre PIN merken können ? Auch diese Leute wollen selbständig ihre Geldgeschenke regeln.

    Antwort
  54. Dorothea Isserstedt

    Es heißt natürlich Geldgeschäfte.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein