Premiere: Farbige Solar-Autodächer sind keine Fiktion mehr

2 Minuten
Die Reichweite von Elektroautos verbessern: Dieses Ziel hat sich das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE auf die Fahnen geschrieben. Auf der IAA in Frankfurt will das Institut zeigen, wie genau das in Zukunft gelingen soll. Dafür stellt das Institut ein neues PKW-Solardach vor. Mit einer bunten Besonderheit.
Bildquelle: Frauenhofer ISE

Solardächer in Autos sind generell betrachtet kein Novum. Zum Beispiel Hyundai oder Toyota sind mit entsprechenden Technologien bereits vorgeprescht. Allerdings kommen die Solarzellen bisher immer im für sie typischen Schwarz und einer deutlichen Sichtbarkeit zum Kunden. Optisch schön ist es das nicht.

Die Weiterentwicklung des Fraunhofer Instituts macht damit Schluss. Denn die jetzt neu entwickelten, hocheffizienten Solarzellen lassen sich in beliebigen Farben individuell beschichten. Die Solarzellen sind unsichtbar in das vorgeformte Solardach integriert.

Fraunhofer ISE: PKW-Solardach für mehr Reichweite

Die Nennleistung soll bei etwa 210 W/m² liegen. Das reiche aus, um an einem sonnigen Tag Strom für etwa zehn Kilometer Fahrtstrecke bei einem E-Auto der Mittelklasse zu liefern, heißt es in einer Mitteilung des Fraunhofer ISE. Über ein Jahr gerechnet könne man die Fahrzeugreichweite um etwa 10 Prozent verlängern.

„Um eine CO2-freie Energieversorgung in allen Sektoren zu realisieren, müssen wir den Ausbau der Photovoltaik massiv vorantreiben, auch jenseits von Hausdächern und Freiflächen.“ Andreas Bett, Institutsleiter des Fraunhofer ISE

Aus technischer Sicht setzen die Forscher beim neuen PKW-Solardach auf eine Schindelverschaltung. Dabei werden die monokristallinen Sliliciumsolarzellen überlappend angeordnet und in einem Klebeverfahren mit einem leitfähigen Kleber verschaltet. Inaktive Flächen durch Zell-Zwischenräume lassen sich so vermeiden. Und die Modulfläche lässt sich maximal für die Stromerzeugung nutzen.

Für die farbliche Gestaltung der praktisch unsichtbaren Solarzellen haben die Forscher übrigens einmal mehr Inspirationen in der Natur gefunden. Konkret beim Morpho-Schmetterling. Die patentierte Morpho-Color-Glasbeschichtung sorgt für eine hohe Farbsättigung bei guter Blickwinkelstabilität. Und ganz nebenbei helfen die Solarzellen bei starker Sonneneinstrahlung auch dabei, eine Überhitzung im Inneren des Autos zu reduzieren.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL