Falthandy für alle: TCL probt den Display-Aufstand gegen Samsung und LG

3 Minuten
faltbares Smartphones auf weißem Tisch
TCL-Falthandy: Alcatel-Konzepte vorgestelltBildquelle:
TCL kennt in Deutschland fast kein Mensch. Doch besitzen die Chinesen mit Alcatel und Blackberry zwei starke Marken auf dem Mobilfunkmarkt. Das ist aber nicht alles. Der Fernsehhersteller baut nun auch Displays für Smartphones und zeigt auf dem MWC 2019, was die Nutzer bald im Klapphandy-Bereich erleben können – auch mit schmalem Geldbeutel.

TCL kann Displays bauen. Doch haben die Chinesen noch keine für ihre Marken Alcatel und Blackberry entwickelt. Nun ist es soweit und der chinesische Hersteller zeigt nicht nur hochauflösende AMOLED-Panels, sondern auch faltbare Displays für vergleichsweise günstige Klapphandys. Damit stellt man sich auf die Füße von Samsung und LG, die fast alleine den Display-Markt bei Smartphones abdecken.

Falthandys von TCL: Alcatel-Foldables für die Masse

Dass ein neuer Konkurrent der Hegemonie entgegentritt kann dem Markt nur gut tun und bringt im gleichen Atemzug auch ein Versprechen mit. Klapphandys werden bald rapide im Preis fallen. So zumindest kann man die Kommunikation der Vorstellung interpretiert. TCL will viele Kunden ansprechen. „Wir wollen das erste chinesische Unternehmen sein, das ein Foldable für den Massenmarkt anbietet“, heißt es bei der Vorstellung in Barcelona. Das wird jedoch nicht so schnell umgesetzt wie es viele Nutzer wohl gerne hätten. Erst „nächstes Jahr“ wird es ein solches Smartphone geben.

Lesetipp: Das Blackberry Key2 in Rot

Konzepte wie ein solches Handy aussehen kann, wurden ebenfalls gezeigt. Doch wie so oft auf dem MWC heißt es Anschauen, aber nicht anfassen. Die Konzepte sind eher als Design-Vorschläge zu verstehen, obwohl die Displays schon mit Demo-Inhalten unterhalten.

Die Klappmechanik dahinter hat TCL als Patent angemeldet und nennt es DragonHinge. Laut Shane Lee, General Manager bei TCL, gibt es drei Probleme bei Klapphandys, die man lösen muss. Das Display selbst, die Mechanik, das Gehäuse und schlussendlich die Software. Mit der Tochterfirma CSOT, die die faltbaren Displays für TCL entwickelt hat und dem DragonHinge-System bleibt TCL jetzt noch die Software als letzte Baustelle. Doch man hat ja noch Zeit bei TCL.

Lesetipp: Alcatels drei neue MWC-Smartphones mit Schnäppchenpotezial

Neue Displays vom Neuling

Die vorgestellten beiden herkömmlichen Displays zeigen, dass TCL es ernst meint mit dem Display-Bau für Smartphones. Das eine der Displays ist 6,2 Zoll groß, besitzt eine WQHD+-Auflösung mit 1.440 x 2.960 Pixeln und bietet damit gut 530 ppi und AMOLED-Technik. Das etwas schwächere zweite Display baut auf LTPS und eine Größe von knapp 6,4 Zoll. Die Auflösung von 1.080 x 2.340 Pixeln erzeugt gut 400 ppi. Das Besondere: Es ist mit einem Lock für die Frontkamera ausgestattet. Damit stellt man sich klar gegen die O-Displays von Samsung.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL