E-Auto ist dem Untergang geweiht: Einer der größten Autobauer warnt vor Zusammenbruch

2 Minuten
Erst sorgte der Renault-Chef für Aufsehen, als er sagte: "Kaufen Sie sich kein Elektroauto." Dann warnte auch der Opel-Chef vor dem E-Auto. Nun meldet sich der viertgrößte Autobauer der Welt wieder zu Wort und spricht vom Zusammenbruch des Markts.
E-Auto ist dem Untergang geweiht: Einer der größten Autobauer warnt vor Zusammenbruch
E-Auto ist dem Untergang geweiht: Einer der größten Autobauer warnt vor ZusammenbruchBildquelle: Jacek Dylag / Unsplash

Viele Jahrzehnte hat die Auto-Lobby ganze Arbeit geleistet. Am Verbrenner gab es kein Vorbeikommen. Doch Diesel und Benziner sind Auslaufmodelle. Für die Politik und viele Autofahrer steht längst fest: Wenn man den Klimawandel aufhalten will, dann mit dem E-Auto. Doch auch, wenn nahezu alle Autobauer mitmachen und die Kuh melken: Es gibt auch Hersteller, die warnen. So wie der Renault-Chef Luca De Meo, der vielen Menschen davon abrät, ein Elektroauto zu kaufen, wenn sie eine bestimmte Möglichkeit nicht haben.

Das E-Auto und wie es die Ziele verfehlt

Nur wenig später meldete sich der Stellantis-Chef zu Wort. Das Unternehmen hinter Marken wie Opel, Fiat und Peugeot, baut in erster Linie Autos für die Mittelschicht. Doch genau diesen Kunden droht in den kommenden Jahren ein Preisschock, warnte der Konzern-Chef Carlos Tavares im März. „Wir müssen uns vor dem Moment fürchten, ab dem sich die Mittelschicht kein Auto mehr leisten kann“, sagte Tavares. Obwohl auch Opel, Peugeot und Co. Elektroautos verkaufen wollen, warnt er vor einem zu schnellem Umstieg auf das E-Auto. „Wenn ein 25.000-Euro-Auto morgen zu einem 45.000-Euro-Auto wird, dann tut das der Mittelschicht weh“, sagte der Autobauer. Nun warnt er erneut. Vor dem Zusammenbruch des gesamten Markts.

„Elektromobilität ist Schwachsinn“: Vernichtende Kritik vom Chef des größten Motorrad-Herstellers Europas

Die Branche sei Untergang geweiht, wenn Elektrofahrzeuge nicht billiger werden. Einer der größten Autohersteller warnt nach dem beschlossenen Ausstieg aus Verbrennungsmotoren vor einem Super-GAU. Wenn Elektrofahrzeuge nicht billiger werden, „wird der Markt zusammenbrechen“, sagte der Fertigungs-Chef Arnaud Deboeuf in der Fabrik des Unternehmens in Frankreich. „Das ist eine große Herausforderung.“ Doch der Autobauer will es versuchen.

Politik hat Mitschuld an hohen Preisen

E-Auto-Modelle von Fiat, Opel und Peugeot sollen billiger werden. Dazu will der Autobauer einige Teile im eigenen Haus fertigen und so Druck auf die Lieferanten ausüben, den Preis ihrer Produkte zu senken. Hinzu kommt: Die Politik übt Druck auf die Autobauer aus. Erst vor Kurzem hat die EU das Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Doch eines habe die Politik nicht bedacht. Zwar wird auch Stellanis der Entscheidung nachkommen, doch den politischen Entscheidungsträgern scheint es „egal“ zu sein, ob die Autohersteller über genügend Rohstoffe verfügen, um die Umstellung umzusetzen, sagte der Konzern-Chef Tavares vergangene Woche.


Deine Technik. Deine Meinung.

184 KOMMENTARE

  1. alex08154711

    Ich habe es schon mehr als einmal geschrieben: Ein Mix muss her. Ohne Verbrenner geht es jetzt noch nicht.
    Wer in der Mittelschicht kann sich ein Auto für 45k kaufen!? Besonders jetzt wo gefühlt alles teurer wird.

    Antwort
  2. Lazy Penquin

    Das E-Auto wird floppen! Die Umweltfreundlichkeit ist glatte Lüge von Europas Grünen. Der Lithium Abau erfordert Unmengen von Wasser, das die Landwirtschaft dringend braucht. Umweltsunde!!! Außerdem ist der Stoff nicht endlos zur Verfügung. Somit wird der Stoff bald so teuer wie Gold. Also Mobilität nur noch für Reiche und Politiker! Der kleine Mann soll Fahrrad fahren!!!

    Antwort
  3. Eduard

    Die Grünen wollen das wir keine Autos mehr besitzen.Es ist schon lange bewusst das so viel Rohstoffe für so viel Batterien das wir brauchen diese Planete nicht besitzt. Denen ist das egal. Die wollen das wir am Ende alle mit dem Bus und Bahn fahren.

    Antwort
    • Pio

      Schwachsinn. Es werden schon Batterien aus Kunststoff produziert und andere Alternativen sind auch schon in der Pipeline.

      Antwort
      • hallohei

        Batterien aus Kunststoff ? Wie grün sind sie denn ? Und was soll das sein BITTE. Solch einen Schwachsinn vom Stapel zu lassen ist echt richtig GRÜN

        Antwort
    • Sola

      Das stimmt so nicht.Lithium ist keine seltene Erde und der Rohstoff steht quasi unbegrenz zur Verfügung (auch in DE und insbesondere gelöst in den Weltmeeren). Blei ist zum Beispiel seltener als Lithium. Man muss ihn nur abbauen ….

      Antwort
  4. Helmut Lenz

    Ohne Verbrennermotor und einer neuen Motor-Technik wird das E – Auto keine Zukunft haben. Dies ist nur vorübergehend von bestimmten Politiker ins Leben gerufen worden um eine bestimmte Bevölkerungsschicht zu beruhigen.
    Das aus vom Verbrennermotor kann nicht vor
    2040 oder vor 2050 kommen.

    Antwort
  5. Ando

    Bin bzw. war Dieselinjektorentwickler und sehe das komplett anders, es gab beim Diesel eigentlich keine Entwicklungsmöhlichkeiten mehr. Das E-Auto wird sich durchsetzen. Wegen Wasser, ja das ist ein Thema und daran wird intensiv geforscht.Nur Stellantis hat alles verpennt. Überlegen Sia mal, dass rin Avocado mehr Wasser benötigt als ein 75kWh Akku.

    Antwort
  6. Malchow

    Unsere Politiker sehen nicht über den Rand ihres Schreibtisches hinaus. Haben die Damen und Herren auch Mal überlegt was mit den verbrauchten Batterien passieren soll. Wie und wohin sollen diese Teile entsorgt werden? Und weiter wenn jeder E-Auto Besitzer abends sein Auto an den Strom anschließt gehen bei uns die Lichter aus. Das ist alles Augenwischerei. Warum lässt man nicht auch andere Möglichkeiten zu um CO2 frei zu fahren.

    Antwort
    • Sola

      Na, die einen schreiben hier wir haben zu wenig Lithium, die anderne schreiben was machen wir bloß mit den verbrauchten Batterien. Fällt Ihnen der Widerspruch selbst auf?
      Also als erstes: Zweitverwendung – große Speicherarrays die Solarstrom speichern.
      Zweitens: Recycling

      Es gibt übrigens keinen wirklichen Grund warum ein E-Auto teurer sein soll als ein Verbrenner – wir haben nur viele Jahre die falsche Technik optimiert…

      Antwort
  7. W. Hauser

    Wo soll der Strom herkommen, wenn alle e Autos fahren, die Kohle und Atomkraftwerke abgeschaltet werden?

    Antwort
    • Pio

      Aus dem Ausland 🙂

      Antwort
    • Blödbock

      Aus der Steckdose!

      Antwort
  8. Paul

    Plug-in-Hybriden, das wär’s gewesen! Für Kurzstrecke innerhalb der Stadt und zur Arbeit reicht der Elektromotor, erst für lange Fahrten springt der Verbrennermotor mit ein. Aber nein, Politik wollte ihn nicht, deshalb verfolgt die Industrie es nicht mehr weiter. Auch hier wieder mal ein Vollversagen auf gesamter Ebene.

    Antwort
  9. OlliP

    Das E-Auto wird sich letztendlich mit einem Marktanteil von mindestens 70% durchsetzen. Die alten Verbrennerhersteller sind sehr bemüht, ihre Altlasten, sprich Verbrennerherstellung, möglichst verlustfrei abzuwickeln. Nur deshalb das hin und hergewackel. Natürlich ist es auch für die Lieferketten sinnvoll, wenn der Umschwung nicht auf Schlag stattfindet.

    Antwort
    • John

      So so, 70 Prozent. Dazu benötigt es einen gehörigen Anteil im städtischen Bereich. Wo sollen die Autos geladen werden? Woher kommen die Netzkapazitäten, die bereits heute in vielen Stadtteilen überlastet sind? Wer soll die erheblichen (Um-) Baukosten im Geschossbau (oft weit über 20k) tragen? Und schließlich wird auch noch Strom benötigt, welcher aktuell noch gar nicht bereit stünde. Hätte man seinerzeit mit den Netzbetreibern und -Versorgern, statt mit den Autobauern gesprochen, gäbe es vermutlich eine sinnvollere Entwicklung. Aber das aktuelle völlig vernunftlose Treiben führt am Ende sicher in eine Sackgasse. In der aktuellen Form wird das in der Praxis so nichts.

      Antwort
      • Sola

        Das durchschnittliche Auto in D fährt 36km am Tag, müßte also nur alle 9-10 Tage geladen werden. Das ist auch in der Stadt zu schaffen.
        Und die Strommengen sind am Gesamstverbrauch der BRD auch überschaubar – rechnen Sie es sich aus.

        Antwort
    • Tom

      Yep so wird es sein. Aber 80 % dieser Fahrzeuge werden stehen, da sich die Besitzer den Strom nicht leisten können.😬

      Antwort
  10. Frieder Wolfgramm

    Eine Mischung aus allen muß her
    E Auto zur. Arbeit, Hybrid für längere Strecken
    Synthetischer Kraftstoff
    für Verbrenner.

    Antwort
    • Pio

      Ja. Synthetischer Treibstoff ist genau das was man in einer Energiekrise braucht. Manche haben echt nur Luft im Kopf.

      Antwort
    • Sola

      Synthetischer Kraftstoff (Faktor 10 Energiebedarf) ist ein noch größerer Unsinn gegenüber Wasserstoff (Faktor 5 Energiebedarf) gegenüber Elektorautos.

      Antwort
  11. Helmut Schmidt

    Meiner Meinung nach, will die Politik, versäumtes im Zeitraffer kompensieren, aber es ist ein Machtkampf zwischen Politik & Industrie daraus entstanden. Die beide Seiten mit immer neuen Ängsten schüren und versuchen das jeweilige Klientel auf ihre Seite ‚ziehen’wollen. In einer solchen Gemengenlage gibt es NUR und ausschließlich Verlierer, das Ranking wird aber wie immer schon, durch den individuellen gesellschaftlichen Status vorgegeben sein. Elektroauto tja wer autark laden kann in seinem persönlichen Umfeld, der hat eine Basis dafür. Ich hatte letztens ein Stromer als WE Fahrzeug mit !442kW ein beeindruckendes Fahrerlebnis. Aber braucht Breibandmobilität im Alltag 600PS 😉 Auch bei Stromern greift der Spruch, Kraft kommt von Kraftstoff, gilt auch für E-Fahrzeuge. Ich bin privat mit 180 Diesel PS unterwegs, mit einem 50ltr. Tank komme ich zw. 700 und 900km.
    Der 600PS Strommer kommt ca. 350km ohne das ich Rücksicht auf’s Fahrprofil genommen habe.
    Öffentliches laden – freundlich ausgedrückt eine spannende unterhaltsame Angelegenheit.
    50 ltr. tanken quasi überall möglich und in 10min erledigt.
    Ich bin Jg.61 und ich sag’s ganz offen und ehrlich, ich muss kein E-Fahrzeug haben auch nach 2035 nicht…bei 10’km Jahresfahrleistung habe ich keins und muss auch kein schlechtes Gewissen haben. Laßt doch erst mal alle Taxi’s, Busse, den regionalen LKW Verkehr, Ölheizungen und alles was fossile Energie benötigt umd Geld zu verdienen, Schifffahrt z.B. da würd was gehen! auf E-Mobilität/Kraftspender umstellen. Dann komm ich auch zum Kreis der Besitzer eines Stromer dazu. 🙂
    In dem Sinne, nicht alles was geht, sondern es soll auch kausal Sinn machen.

    Antwort
    • Walter

      Punkt genau getroffen! Ich bin ganz Ihrer Meinung

      Antwort
    • Thomas Pichote

      Gut beschrieben. Fuer uenseren Jahrgang unerheblich…..

      Antwort
  12. Siegenthaler

    Das E auto ist nur eine übergangs lösung und keine wirkliche zukunft für die mobilität.

    Antwort
    • Peter

      Genau die Zukunft sind öffentliche Verkehrsmittel. Das Auto wird zwar nicht komplett abschafft werden, aber deutlich reduziert. Das Auto ist einfach eines der ineffizientesten Wege der Fortbewegung, was Energie verbrauch und Platz Verbrauch angeht. Es ist auch so das 80% der deutschen auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen würden, wenn sie eine reale alternative darstellen, was sie derzeit noch nicht tun.

      Antwort
      • Thomas

        80% ? Mit Sicherheit nicht. Die Öffentlichen sind nichtmal ansatzweise in der Lage ,vernünftige Reisezeiten zu bieten. Nicht jeder wohnt in der Großstadt. Selbst wenn es Verbindungen geben würde, bräuchten die Öffentlichen auf den meisten Strecken wesentlich mehr Zeit als ein Auto.

        Antwort
  13. Jogi

    E-Auto darf nicht teurer als ein Benziner sein. Laden darf kaum langsamer als tanken sein und es muss da geladen werden, wo jetzt auch Tankstellen sind. Und da wäre ja noch die Reichweite. Die darf nicht unter 600km sein. Egal, welche Verbraucher eingeschaltet sind.
    Und ein einheitliches Bezahsystem muss es geben. EC-Karte und fertig. Dann wäre da noch das parken im Parkhaus. Ist oft auch verboten. Und brennen tun die Dinger ja auch schneller als Verbrenner

    Antwort
    • Saladien

      So viele falsche Informationen in den Kommentaren hier. Ihr habt wohl keine Praxis Erfahrung.

      Antwort
  14. James Etrok

    Alles Quark. Durch die Ausschließlichkeit wird jede Neu- oder Weiterentwicklung im Kaim erstickt. Es sind ja nicht nur die Preise von E-Autos, erklär mir mal bitte einer wie ich mir DAZU noch die Umstellung meiner Heizung von Gas auf Elektro leisten kann? Dabei sind die Stromkosten ja auch unfassbar hoch. Gas wurde gerade erhöht, um’s ca. 3,5fache. Bin Rentner mit 800 € Rente. Fahre nicht viel, aber Busse fahren hier im Dorf nur 3 x am Tag. 3 x hin und 3 x zurück. Der nächste Lebensmittelladen ist ca. 10 km entfernt.
    Es gibt keine Change mehr einigermassen vernünftig zu leben. Der Staat raubt alles. Jetzt dürfen wir sogar noch Milliarden für den Bruderkrieg der Russen bezahlen. (ja, die Ukrainer sind für mich auch russen). Dafür ist Geld da, aber für die eigenen Leute nicht, besonders nicht für die Rentner, das zeigt sich ja gerade. Man kann sich auf absolut nichts mehr verlassen. Vor wenigen Jahren noch wurde nan gedrängt mit Gas zu heizen, einige Zeit vorher war Diesel als Kraftstoff für Autos ganz vorn usw. usw. usw.
    Meiner Meinung nach sind unsere Politiker alle auf etwa gleichem Geistesstand wie der entl. Boris oder Trump. Kleverer werden sie nur wenns um ihre Geldbörse geht. Aber Gute kriegen wir auch nicht, weil wir zu geizig sind genügend für wirklich gute Leute zu zahlen! Die verdienen woanders mehr. Also bleiben nur Flaschen übrig.

    Antwort
    • DS

      Auf den Punkt gebracht!👍

      Antwort
    • Bernhard Triska

      wasserstoff ist die lösung

      Antwort
      • Herbert

        @Bernhard Triska, wir müssen Energie sparsam einsetzen! Mit Wasserstoff gehen rund 80% der eingesetzten Energie verloren. Wasserstoff oder e-Fuels haben keine Chance. Derart verlustreiche Technologien kann sich kein Land mehr leisten.

        Antwort
  15. Martin

    Ich fahre seit mehreren Monaten ein E-Auto und bleibe dabei, ich war damit auch bereits in den Urlaub gefahren, überall an den Rastplätzen in Italien und der Schweiz waren Ladesäulen. Ich hatte keine Probleme. Dadurch dass ich mit meiner Ladekarte ausschliesslich regenerative Energie aus Solar, Wind und Wasserkraft lade bin ich auch in diesem Punkt glücklich. ich fahre zuhause nur kurze Strecken, einkaufen, Pakete zur Post fahren, zum Arzt, weshalb soll ich da einen Verbrennungsmotor verwenden?
    Man braucht auch kein E-Auto zu kaufen, man mietet es einfach. Zu kaufen gibt es neue E-Autos in anderen Ländern ab €10,647.83 habe ich im Internet mehrfach gesehen. Nur in Deutschland wird immer alles sehr teuer angeboten, weil wir ja so viel reicher sind als die anderen.

    Antwort
  16. Cbender

    Das ist kein Problem. Weg von der Abhängigkeit von Lithium hin zu einer Natrium Batterie wie sie CATL ab nächstem Jahr in Serie baut. Am besten in Europa fertigen. Aber nein, die Automobilhersteller möchten lieber festkörperakkus, die noch mehr Lithium benötigen, ein Stoff der sowohl teuer ist als auch nicht heimisch in entsprechenden Mengen gefördert werden kann. Kobalt und Mangan und Kupfer werden bei CATL ersetzt und ermöglichen einen günstigen Akku der außerdem auch noch sicher ist. Wenn man keine Forschung bis zur Serienreife betreibt rennen einem die Chinesen davon. Das hat man dann zwar selbst zu verantworten, aber man kann immer noch versuchen den schwarzen Peter auf das Elektroauto zu schieben. Der chinesische Markt zeigt dass dies nur vorgeschoben ist. Hier hat man den Preis und die rohstoffabhängigkeit in der vergangenheit durch Lithium Eisenphosphat Akkus gedrückt. Die geringe Kapazität pro kg hat man durch intelligentes packaging ausgeglichen. Natrium Akkus sind nun der nächste Schritt. Wenn kein umdenken erfolgt sind wir bald abgehängt, der technologische Vorsprung und vor allem die aufgebaute Produktionskapazität Chinas ist enorm.

    Antwort
  17. Andreas

    Es gibt heute eAutos für 20k.
    Wo ist das Problem?
    Strom aus der eigenen PV. Umsonst fahren.

    Ein gesunder nachhaltiger Mix muss her.
    Und witzigerweise ist ein Strommotor um90% günstiger als ein Diesel. Das Akkuthema wird gelöst. Nicht von Stelantis wie es scheint.

    Antwort
  18. Andreas

    Man sollte die da oben die Hälfte ihres Gehaltes streichen dazu ihre nobelkarossen alle Vergünstigung streichen. Dann wird mal dran gedacht wie es dem Volk geht. Der dumme Deutsche kann ja für alles zahlen nur Verbrecher da oben

    Antwort
  19. Wilhelm

    Beim wählen mehr nachdenken.

    Antwort
  20. Ionrent

    Alles muss bleiben wie es mal war! Vor 50 Jahren gab es keinen Klimawandel. Und das ohne E-Auto! Ihr stellt euch alle an. Sterben werden wir alle, dann haben wir auch nichts vom Eisbären. E-Autos sind viel schädlicher als alles andere und das sagt einer aus der AFD. Und die müssen es wissen. Ich armer kleiner mann habe mein lebenlang alles für mich gemacht und soll jetzt an die nächste Generation denken? Die können nicht einmal lesen und rechnen. Stand gerade erst in der Zeitung. So jetzt wisst ihr es weil ich es gesagt habe.

    Antwort
  21. Michael

    Es fehlen Autos, wie Polo oder Derby mit moderner Technik. Ca 750 kg schwer, 60 PS stark, 3 Ltr Verbrauch. Das spart Ressourcen und ist für fast jeden bezahlbar. Aber die EU hat ja die Vorgaben für Abgasreinigung, Assistenzsysteme und Überwachungstechnik so hoch getrieben, dass eine Kalkulation in der o. G. Fahrzeugklasse nicht zu stemmen ist.

    Antwort
    • Pio

      Sowas will aber keiner fahren. Kannst gleich Roller fahren. Das ist noch effizienter.

      Antwort
  22. Andre

    Wie bereits in den Kommentaren erwähnt wurde, geht doch auch überhaupt nicht darum, ob die Umstellung wirklich funktioniert oder nicht, oder irgendeine Entwicklung weiter voran zu treiben oder nicht.. Es soll sich kein Otto-Normal-Bürger mehr ein Auto leisten können..! Nicht mehr und nicht weniger.. Und am Besten gar nichts eigenes mehr, damit der Neo-Kommunismus der Grünen, die eigentlich durch und durch Rot sind, endlich umgesetzt wird.. Wie gewählt, so geliefert!

    Antwort
  23. Roger

    Ausschließlich Batterie Elektro hat keiner gefordert. Nur dass die Fossilen wegmüssen, das ist leider ein Naturgesetz, dessen Missachtung noch viel mehr Kosten verursachen wird. Im Moment haben wir bereits die Technik für Batterie Elektro und sobald die Produktions-und Zulieferungs Prozesse optimiert sind, werden die Preise schnell runter gehen. So war es bei den Computern und auch bei den Solarmodulen. Leider hinkt vor allem der Ausbau der erneuerbaren Energien hinterher und erst wenn wir hier Überkapazitäten haben sollten wir an ineffiziente Wasserstoffantriebe denken.

    Antwort
  24. W.KONASCHEWSKI

    Was ist los in Deutschland? Unsere Regierung besteht nur noch aus Unfähigen Schwachköpfen. Die Grünen bringen uns:Deutschland schaft sich ab. Wie soll das weitergehen.Hauptsache den Flüchtlingen geht es gut,und was ist mit uns Deutschen uns hat man vergessen bei dieser Unfähigen Regierung

    Antwort
  25. Lothar Frenzel

    Der letzte Kommentar von Herrn Etrok stimmt 100 Prozent.Die anderen natürlich auch.Die E- Autopolitik ist nur GRÜN gestrickt.Sie geht in die Hosen.

    Antwort
  26. Egua

    Beide Antriebsarten laufen lassen und weiterentwickeln.
    Es wird sich zeigen, was praktischer, umweltfreundlicher etc. dann sein wird. E-Antrieb allein wird nicht gelingen.

    Antwort
  27. Peter

    Hoffentlich melden die Autobauer alle neuen Autos vorher kurz an.
    So können noch Tausende nach 2035 angemeldet werden, als Autos mit Tageszulassung. Dann macht die EU blöde Gesichter.

    Antwort
  28. cccTribun

    Selbst wenn sich alle ein E-Auto kaufen können, wer kann es vor seiner Haustür Parken?! Es gibt sehr viele Parkmöglichkeiten wo es nicht möglich ist eine Ladesäule hin zu
    bauen. Bei mir auf der Straße kann man zu 70% nur am Straßenrand/Bordsteinkante parken. Wer will die Kosten da übernehmen wenn man keinen eigenen Parkplatz hat? Wer will garantieren das das Auto morgens voll geladen ist wenn die Stromanbieter die Säulen wegen Überlastung des Stromnetzes abschalten können? Es wird sehr viele geben die dann kein Auto mehr haben können. Tschüss Wirtschaft…

    Antwort
  29. Harald

    Ich bin begeisterter Autofahrer. Das was ich in Zukunft ändern wird, ist eine Frage die sich schon oft gestellt hat: Haben oder Sein! Zukünftige Generationen werden ihr Herz nicht mehr an den Besitz eines Autos hängen (egal ob Elektro oder Benzin)! ein Auto muss verfügbar sein, aber kein Eigentum! Dass die Automobilindustrie daran hängt, jedem ein Auto zu verkaufen, kann man verstehen. Aber das ist der wirkliche Wechsel, der uns bevorsteht.

    Antwort
  30. JoFi

    Super alles richtig analysiert. Jetzt bitte diesen Kommentar an alle Politiker, Zeitungen und TV schicken. Insgeheim denken sie, dass alles stimmt, aber sie können ihre Meinung nicht mehr ändern, weil sie ihr Gesicht verlieren würden!

    Antwort
  31. Kintaro

    Ich habe das Gefühl das unsere Politiker gerade einen Hauptschulabschluss haben. Sie wollen die Welt retten und machen das Land kaputt.
    Überallhin werden Milliarden ausgegeben und Deutschland verarmt!

    Antwort
  32. Olaf Strauß

    Wer kann sich Das schon leisten,2000€ Netto,1000 € Miete ohne Nebenkosten, und ein E Auto von 40000€ aufwärts.
    Wir sind die Blöden der Nation

    Antwort
    • Sola

      Habe mir gerade ein kleine E-Auto bestellt. 108,- Euro Leasing. Das Auto davor hat mich 160,- Euro Leasing gekostet. Neuwert 10k-20k Euro. In Gesamtkosten schon deutlich billiger als ein Verbrenner. Wenn man auf Audi, BMW etc. besteht – na klar – die sind teuer.

      Antwort
  33. Hermine Kaden

    Ich denke aich, dass die Politiker völlig abgehpben sond. Ich bin aich Rentnerin hane zum Leben nach 46 Ksjten Arbeit noch nicht mal so viel wie Hartz IV Empfänger. Wie soll icj mir ein E Auto leiszen können. Ich kann froh sein, wenn ich noch meine Strom und Hadrechhnung bezahlen kann.natürlich muss unbrdingt etwas für die Umwelt getan werden aber alles wad bisher vom Szaaz kam, hilft nur den Wohlhabenden.

    Antwort
  34. Prigge

    Wir haben die Grünen und die SPD gewählt wir hätten es lassen sollen die nächste Wahl kommt bestimmt besser andere partei wählen Benziner ist und bleibt besser aber flugzeuge bauen die das 100 fache brauchen

    Antwort
  35. Anja

    Irgendwie traurig, dass es wohl keine klugen Köpfe gibt die nach echten Alternativen suchen und überall Kartelle sich dumm und dämlich verdienen. Vielleicht sollten Politiker mal registrieren, dass der Großteil der Bevölkerung zur Mittelschicht und drunter zählt. Klimaschonend und finanzierbar sollte Zielsetzung sein, aber Hauptsache die Diäten regelmäßig erhöhen. Wo bleibt da, mit dem Volk sparen? Normales Arbeitnehmer Einkommen von monatlich 2200 € bis 2600 € brutto inklusive die Familie zu ernähren von oft nur einem Gehalt, machen es unmöglich sich solche Autos zu leisten. Zumal der Rohstoffe Abbau meist über Länder geschieht die arm sind. Die Batterien sind eine Umweltsünde für sich.

    Antwort
  36. Bitte Schön

    Wie bei allem, was von den grünen Schul- und Studienabbrecher:Innen kommt, handelt es sich auch hier um hypermoralischen Schwachsinn, der Freiheit und Wohlstand zerstört. Aber bitte, die von den Leitmedien manipulierten Tottelwähler haben diesen grünen Idioten Regierungsmacht verliehen, also löffelt Euer bestelltes grünes Gift gefälligst aus.

    Antwort
  37. Heiko Weber

    Ich fahre seid drei Jahren Elektroauto,bin noch nie so preiswert Auto gefahren. Bin absoluter Fan!

    Antwort
  38. Kilian Kloß

    Hier wird schon viel Stammtisch Blödsinn geschrieben. Hier dürfte so ziemlich alles widerlegt sein obwohl das Video schon 2Jahre alt ist und die Akkuentwicklung rasant voran geht z.B. Natrium-Ionen-Akkus:

    https://youtu.be/WBqNS0nQzPY

    Und wer sich für 45.0000 kein Auto leisten kann, kann sich ja den Sion von Sono Motors reservieren. Kostet derzeit noch unter 30.000.

    Antwort
  39. Kilian Kloß

    Hier wird schon viel Stammtisch Blödsinn geschrieben. Hier dürfte so ziemlich alles widerlegt sein obwohl das Video schon 2Jahre alt ist und die Akkuentwicklung rasant voran geht z.B. Natrium-Ionen-Akkus:

    YouTube Elektroauto Diesel oder Wasserstoff von Volker Quaschning

    Und wer sich für 45.0000 kein Auto leisten kann, kann sich ja den Sion von Sono Motors reservieren. Kostet derzeit noch unter 30.000.

    Antwort
  40. Kilian Kloß

    So viel Unwissenheit. YouTube Volker Quaschning Elektroauto Diesel oder Wasserstoff…
    Video ist 2 Jahre alt. Jetzt gibt’s schon Natrium Ionen Akkus… Ohne Lithium.
    Dann noch den Sion von Sono reservieren für 30.000 und ggf. Später für Car-Sharing frei geben.

    Antwort
  41. Johnny Heisenberg

    Unsere Politiker sind nicht so blöd, für die sie von vielen gehalten werden. Sie vertreten nur Interessen!
    Die frage ist welche, oder wessen Interessen. Immer dann, wenn man denkt die Politiker hätten in gewissen Bereichen besonders unklug gehandelt, muss man sich die Frage stellen wer gerade davon profitiert.
    Am Ende ihrer Laufbahn landen Politiker auf ganz „wundersame Weise“ häufig in irgendwelchen Vorständen, Programmdirektionen, Aufsichtsräten etc. Dort kassieren sie dann üppige Gehälter, die sie in der aktiven Politik nicht annehmen durften, wegen begründeter Korruption. Nach ihrer Amtszeit ist es jedoch legitim.

    Antwort
  42. Malina

    Wir haben unsere jetzige Regierung gewählt. Das nächste Mal einfach anders wählen. Ich kann mir nie ein E-Auto leisten. Die Mehrheit der Bevölkerung ebenfalls nicht. Bin Rentnerin, gerade über dem Minimum, sodass ich auch nicht in den Genuss der Zuschüsse komme. Wir werden einfach vergessen, bin von unserer Regierung maßlos enttäuscht. Aber es wird immer so weitergehen dank der Ignoranz „der da oben“.

    Antwort
  43. Gustav Jannsen

    Warum eine über hundert Jahre entwickelte Technik in die Tonne hauen.
    Die Verbrenner-Technologie bietet sich perfekt an, um sie auf wasserstoffbetriebene Technologie weiter zu entwickeln. Das wiederum erhält dementsprechend Arbeitsplätze in Automobil- und Zulieferindustrie.

    Antwort
  44. Deep Thought

    Die Zukunft gehört dem Wasserstoff Verbrenner. Das H2 genügend Energie hat wissen wir ja schon seit Lakehurst!

    Antwort
  45. Rüdiger Lorenz

    E- Auto ist die Zukunft, aber solange Eigenheim- Solaranlagen und Wallboxen für Hausbesitzer gefördert werden, die oft für längere Strecken noch einen Verbrenner nutzen können, für mich wieder nur eine Verteilung von Unten nach Oben. Zuerst wäre doch der Verbrenner aus den Städten zu verbannen, nicht durch Verbote, sondern durch mehr Kaufanreize für Mieter, sozusagen Dachbesitzlose.
    Sage jetzt keiner der e Autokauf wird ja schon gefördert, nein, sondern eine Förderung die der der Hausbesitzer entspricht würde den Städten vielleicht helfen.

    Antwort
  46. Schmitt, Vera

    Hat sich mal irgendwer gefragt wie bzw. wo die Akkus hergestellt werden? Desweiteren wo soll denn der ganze Strom zum laden der E-Autos erfolgen? Z. B. von Bürger aus der Mittelschicht in einem Mehrfamilien Haus? Dad ganze ist doch ein schlechter Witz, so wie alles was die Politik momentan so unternimmt.

    Antwort
  47. H.Bodart

    Lasst euch mal überraschen wenn es den Verbrenner nicht mehr gibt. Milliarden Einnahmen der Mineralölsteuer wegfallen.Wo sich der Staat dann die verlorenen Milliarden her hollt.

    Antwort
  48. Karl

    Schon vor 30 Jahren wurde ein ceramikmoter entwickelt leider durfte er nicht verwendet werden weil zu wenig Benzin verbraucht wurde wieso kommt er nicht jetzt wieder

    Antwort
  49. Katrin

    Als Geringverdiener kann ich mir jetzt schon kein Auto für 25000 Euro kaufen, geschweige dann für 45000 Euro. Über ein E-Auto brauche ich nicht nachdenken, ich wohne auf dem Lande,die Reichweite ist noch indiskutabel. Der Wahnsinn bei der Herstellung von den Akkus und wo entsorgt man die Altbatterien, Ladestationen nicht in der Nähe. Warum kann man nicht um Wasserstoff und synteschische Kraftstoffe kümmern, statt den Verbrenner zu verteufeln.

    Antwort
  50. Tobias

    Unglaublich, wie viele dumme Leute es doch auf der Welt gibt. Ich schwätzt auch nur das, was euch in den kram passt. Reale Fakten? Nope nicht mit mir. Das ist euer Motto. Hey ihr schwarzmaler, wenn ihr kein Bock auf das e Auto habt dann Last es und hört auf andere mit euren dummen Geschwätz zu verwirren. Am liebsten würde ich euch das sprechen verbieten…

    Antwort
  51. Rainer Sondergeld

    Ich habe die da oben nicht gewählt ich habe ungültig gewählt weil die uns alle nur verarschen. Beispiel corona neue Regierung gewählt und die erste Amtshandlung ist eine Diätenerhöhung über die sie nicht Monate lang Tagen mußten damit die in Kraft tritt. Bei allem anderen Themen dauert unendlich lange.Und genauso verhält sich da auch beim E-Auto nur verarsche.

    Antwort
  52. Gunter Pape

    Richtig,aufgepasst beim wählen.

    Antwort
  53. Waltero

    Die Entwicklung der E-Autos steckt noch in den Kinderschuhen. Da kann man nicht einfach von heute auf morgen eine Gesetzesänderung in Gang bringen und die Realität einfach aus den Augen verlieren.
    Alles muss her und parallel laufen, sowohl Benziner als auch Elektro sowie Wasserstoff und andere alternative Antriebe. Es muss sich auch erst herausstellen können, was für die Zukunft das Beste sein wird. Das kann nur in der Praxis erprobt und nicht am Schreibtisch entschieden werden. Fazit: dieser Schuss der Grünen wird nach hinten losgehen!

    Antwort
  54. Aaron

    Zur Not wird man die Frist verlängern, hoffentlich. Ansonsten gab es in letzter Zeit immer neue Durchbrüche in der Batterietechnologie. Es ist nur leider sehr unwahrscheinlich bis 2035 irgendwas in größerem Umfang massenfertigungsreif zu bekommen. Gut möglich, dass viele Leute noch jahrelang Gebrauchtwagen Verbrenner kaufen, statt sich ein Elektroauto neu zu kaufen. Möglicherweise wird der Markt dann subventioniert und man bekommt günstige Leasingangebote. Woher der ganze Strom kommen soll, ist dann eine andere Frage.

    Antwort
  55. Eckart

    Immer die schwarz-weiß Denke. Wie wäre es, mit günstigen eAutos für den Regionalverkehr anzufangen. In Haushalten mit 2 Autos könnte man ein eAuto, das günstig ist und kleine Akkus hat für den Regionalverkehr verwenden und für Langstrecke den Verbrenner. Falls doch gelegentlich 2 langstreckentaugliche Fahrzeuge benötigt werden, dann könnte dies über TeilAuto etc. abgedeckt werden. Im weiteren Verlauf könnte dann die Elektrifizierung fortgesetzt werden, dann stehen hoffentlich auch bessere und günstiger Akkus zur Verfügung

    Antwort
  56. Schumann

    Ja wo ist das 3l Auzo abgeblieben, wer lässt SUWs in Städte rein, warum sind 40% der Autos in Japan Kleinwagen mit kleinen und kleinsten Abmessungen, warum dürfen viele Europäer mit dem PKW Führerschein ein leichtes Motorrad fahren und warum wird versucht mit einem E-Auto gleichzeitig ein SUV und Supersportwagen zu emulieren, statt ein vernünftiges Konzept.

    Viel rationeller wäre die Umstellung des LKW Unwesens auf den Autobahnen auf Elektro das wäre am einfachsten zu machen, aber Batterie auf 300km Laufdauer begrenzen damit so die Lenkzeiten eingehalten werden.

    Antwort
    • Jenny und Herbert

      Gute 💡

      Antwort
  57. Maurus Oehmann

    Es wird die Zeit kommen, in der es heißt:
    „Forschungen haben gezeigt, dass neue Dieselfahrzeuge der in der Gesamtbilanz wesentlich umweltverträglicher sind als die Herstellung und der Betrieb von Elektroautos.“

    Antwort
  58. Maurus Oehmann

    Es wird die Zeit kommen, in der es heißt: „Forschungen haben gezeigt, dass neue Dieselfahrzeuge der in der Gesamtbilanz wesentlich umweltverträglicher sind als die Herstellung und der Betrieb von Elektroautos.“

    Antwort
  59. Michael

    Es ist schon komisch! Das man alles und jeden ignoriert, es gebe jetzt schon genug Möglichkeiten das alles zu reduzieren! Die E mobilität ist sicher einer der Wege aber genauso E fuels und da kann man gesetzlich vorschreiben das diese eben zu 100% aus grünen Strom produziert werden müssen! Auch CNG&LNG sind sofort verfügbar und haben bewiesen das es machbar ist, genauso Wasserstoff! Sich nur auf eine ART festzulegen wird früher oder später aus meiner Sicht in ner Katastrophe enden das wir weg von Fossilienbrennstoff müssen halte ich für richtig aber auf eine vernünftige Art und Weise! Vorallem die bösen Autos und Lkws aber was ist mit der Schiffsfahrt diese gehört genauso verurteilt und schnellst möglich zu überdenken bzw weiterzuentwickeln!

    Antwort
  60. Gerd

    Die SPD und Grünen machen Deutschland nieder.Wir sind mit den Russen immer gut ausgekommen, jetzt kommt ein Schauspieler aus der Ukraine und alles ist vorbei.

    Antwort
  61. Vom aussterben bedroht

    Wasserstoff ist das einzige was wirklich Sinn macht und uns den A… rettet. Nur kann man an einem Wasserstoffauto am wenigsten langfristig daran verdienen. Wenn man will, kann man einen Wasserstoff Antrieb Monatelang mit 1 liter Wasser betreiben, deshalb muss der Motor so gebaut werden, daß du brav zur Tanke fährst und unnötig reinen Wasserstoff tankst und bezahlst, obwohl es schon seit Jahren einfach betriebene Geräte gibt um Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff zu spalten (Beispiel der Marsianer) gibt auch echte,gute,ehrliche seminar Youtube Videos. Es geht nur ums verdienen, provid, raffgier und die Umwelt und das Klima die Gesundheit der artenschutz ist völlig egal…

    Antwort
    • Herbert

      Die Gesetze der Physik kann niemand überwinden, auch du nicht. Bei der Spaltung des Wassers in Sauerstoff und Wasserstoff geht ein Großteil der eingesetzten Energie als Wärme verloren. Bei der Rückverstromung oder Verbrennung geht wieder viel Energie als Wärme verloren. Wasserstoff für den Verkehr ist völliger Unsinn. Verlustreiche Technologien, wie Wasserstoff oder e-Fuels, kann sich kein Land mehr leisten.

      Antwort
    • Ihr bewegt falsch

      Explosion zerstört – – Implosion schaft. Der Imposionsmotor ist die Lösung. Reinen Wasserstoff zur explosion zu nutzen ist Schwachsinn. HHO (Wasserstoff/Sauerstoffgemisch auch Braungas genannt) implodiert und der Implosionsmotor schaft zusätzliche Energie.

      Antwort
  62. Jenny und Herbert

    Da spricht sehr viel grenzenloser Konsumanspruch. Es gibt kein Grundrecht auf Individualmobilität. Der ÖPNV tut es auch, muss aber verbessert werden. Weniger Elterntaxi währe sowieso besser und weniger Landschaftsverbrauch durch Wohnen auf der grünen Wiese ist auch zukunftsfähigen. Der Rest packt ein E Auto locker. Machen wir seit 2 Jahren so. 11 oder 25 km einfach zur Arbeit. Der mit dem längeren Weg nimmt das E Auto für die Fahrgemeinschaft, der andere das E Bike. Wir sparen über 500 Euro im Monat zum Verbrenner, tun was für die Fitness und die Umwelt. Unsere Fahrzeuge laufen zu 100 Prozent mit selbstproduziertem Ökostrom. Wir Ärgern uns jeden Tag über die faulen Jammersäcke die mit ihrem Stinkediesel versuchen die Kinder möglichst noch in den Gruppenraum der Kita reinzufahren.

    Antwort
  63. Peter Schaller

    Immer diesen Schwachsinn das verbreitet wird, das nur als klickbait dient. 2035 ist verbrenner aus – Punkt! Vermutlich sogar sehr viel früher sobald die Chinesen richtig mit günstigen Fahrzeugen da sind. Der markt regelt sich schon von selbst. Das Problem ist das wenn die großen Hersteller uns günstige E- Autos anbieten würden, bricht ja ihr ganze Welt zusammen. Für das ist keiner vorbereitet. Daher die Warnungen nicht zu kaufen. Warum hat VW den eUp! Eingestellt? Bestimmt nicht weil ihn keiner haben wollte. Die waren mit der Nachfrage überfodert. Also tunlichst keine Billig Autos! China beweist es ja das Elektro und Billig geht ohne Probleme. Und fällt mal der Umweltbonus weg so das der Gebrauchtwagen Verkauf ins Europäische Ausland kein Gewinn mehr bringt, wachsen die Anzahl an günstig Gebrauchte hier in Deutschland. Elektro wird nie und nimmer Sterben – nur die Hersteller die keine günstige anbieten…

    Antwort
  64. H. Paulitz

    Ich fahre seit einem Jahr einen Hybrid mit 300PS die ich nicht benötige. Das Auto fährt aber super 200 PS würden reichen denn die Kiste wiegt immhin 2 Tonnen. Ich habe nur auf längeren Fahrten tanken müssen d.h. 4 mal
    Die restlichen 6000km mit Strom von u.a. von Discountern und Garagensteckdose, besser geht’s nicht. In der Stadt leise und sauber Herz was willst du mehr.
    Also Leute umsteigen auch ein Hybrid kann sinnvoll sein was unser Finanzminister noch nicht begriffen hat. Ich verstehe sowie so nicht wer den gewählt hat.

    Antwort
  65. Peter

    Wenn ich Diesel tanke bekommt der Staat 50 prozent.wenn ich elektrisch tanke bekommt der Staat wie viel?wie wird sich der Staat den Rest holen und vor allem von wem?

    Antwort
  66. Fritz Mustermann

    Da ist doch der soziale Friede in Gefahr, erkennt das Problem denn niemand. Der Dumme ist doch der Kleine, das schon jahrelang, egal welches Thema man diskutiert.

    Antwort
  67. Stefan Böhnke

    Ich bin 63 Jahre alt und nutze mein verbrauchsarmes Fahrzeug für den allgemeinen Tagesablauf. Die Fahrzeuge, welche zurzeit in den Medien beworben werden, sind nicht alltagstauglich. Wer benötigt Beschleunigungswerte von unter 5 Sekunden im Stadtverkehr? Was nützt mir ein 500 PS Bolide wenn bei voller Leistungsausnutzung
    Der Akku 250 Kilometer hält? Bezahlbare e Fahrzeuge sind kleine häßliche und enge Hutschachteln, Fahrzeuge mit Platz für 4 und Gepäck sind in einem völlig ab gehobenen Preissegment. Ich lebe in einer Kleinstadt mit 14000 Einwohnern, hier ist im ÖPNV nach 20 Uhr Schluss.Dann die Werbung für kostengünstiges Laden an der Wallbox. Wohne in einem Wohnblock und der Vermieter wäre mit dem Einbau sicher “einverstanden“ und wieviele Windmühlen müssen gebaut werden damit wir in Zukunft Ausreichend Strom haben oder kaufen wir Kraftwerksstrom teuer im europäischen Ausland? Politiker, kommt auf den Boden der Tatsachen zurück!!!

    Antwort
  68. Karlheinz

    E-Autos, Windräder zu Land und Wasser, Photovoltaikanlagen auf Hausdächern und eigentlichen Feldern – nur mal als Beispiele – wo soll der ganze Schrott hin, wenn sie mal ausgedient haben? Und das alles soll nachhaltig sein? Wie definiert man Nachhaltigkeit. Frage an unsere Politiker, vielleicht habt Ihr was auf dem Plan, wie in 10 bis 20 Jahren diese Riesenmengen an ausgedienten Materialien recycelt werden sollen. Ist leider ein Mega Problem, das noch auf uns zukommt.

    Antwort
  69. Mike

    Es wäre so einfach, E Autos die sich während der Fahrt selber laden einfache Technik zwischen Motor und Antrieb, aber hey…warum macht’s keiner, na weil sich damit ja kein Strom etc. verkaufen lässt, geht ja gar nicht. Und das ist bei allem das Problem, die maßlose Gier der Unternehmer und Konzerne!

    Antwort
  70. Manfred Kopp

    Bin Rentner, ich werde meine Reserven nicht angreifen um ein Auto zu kaufen. Habe 2008 und 2009 einen PKW und ein Wohnmobil gekauft. Der grünen Plakette wegen und um Ruhe zu haben vor Einschränkungen von der Politik.
    Jetzt ist Schluss damit.
    Als Mieter habe ich keine Anschlussmöglichkeiten für ein E Auto. Meine Fahrzeuge werden von mir gewartet uns laufen noch sehr lange.Lie Hersteller, behaltet eure überteuerten Halbfertigprodukte. Ich bediene diese Roßtäuscher nicht mehr!

    Antwort
  71. Heiko

    Das dich alles Blödsinn das beste sind E Autos…wir kommen nicht vorbei…wir müssen mir der Zeit gehen ….es wird Zeit für Veränderung und wenn Renault oder Opel usw nicht den Weg gehen wollen sollen oder werden sie auf kurz oder lang pleite gehen….und wenn ich sowas lese werde ich nur aggressiv….e Autos sind Revolution für uns und das müssen wir dankend annehmen !!!

    Antwort
  72. Rolf Schenk

    Der Verbrennungsmotor ist so out wie es 1960 die Dampflok war.

    Antwort
  73. Reinhard

    Die gruenen sind die größten Mistgeburten einzige was die wollen ist unser Geld.

    Antwort
  74. Schmitz Thomas

    Dazu fällt mir nichts mehr ein, Wahnsinn wir werden von Idioten reagiert. Ah, doch mir fällt was ein, bei den Wahlen das Kreuzchen bei der richtigen Partei machen… Fertig…

    Antwort
  75. Thomas Reichert

    Reine Übergangstechnik der nächsten 15-20 Jahre auf dem Weg in die Wasserstofftechnologie. Damit werden jetzt Ressourcen verschwendet, Steuergelder verprasst um die Industrie in die Transformation zu zwingen und das „grüne“ Gewissen zu täuschen. Was lassen wir noch alles mit uns machen?

    Antwort
    • Pio

      Wasserstoff Technik wird sich nie durchsetzen. Kein Mensch kann diese teure Technik bezahlen.

      Antwort
  76. Hoffmann

    Welcher Politiker interessiert sich für die Probleme in20 Jahren. Jetzt muss Geld verdient werden .Aber ohne mich !!Zu mindestens beim E Auto mach ich nicht mit!! ZUVIEL ungeklärte Probleme.UNGEREIMTHEITEN
    POLITIKER Weniger sind öfter mehr besser!

    Antwort
  77. Ichmann Dufrau

    An Jenni und Herbert:
    Tolle Geschichte, von eurer wundervollen Familie. Hat leider nichts mit dem Thema zu tun.

    Die Welt besteht nicht für jeden nur daraus die Kinder in den Kindergarten zu fahren….

    Antwort
  78. Andreas G

    Wir werden von irren Bürokraten regiert, die von der Realität keine Ahnung mehr haben. Unsere Wirtschaft wird ruiniert. Unser Wohlstand zerstört. Wir sollten alle auf die Straße gehen, bevor in diesem Land die Lichter endgültig ausgehen.

    Antwort
  79. Markus

    Batterien umweltfreundlich?
    Rohstoffe ausreichend vorhanden?
    Strom im Überfluss und künftig auch bezahlbar?
    Power und Reichweite?
    Usw. Vieles sicher noch nicht umsetzbar.
    Denke der Mix wird’s machen und wenn aus dem Verbrenner,irgendwas nicht schädliches raus kommt,auch gut.
    Biogas, Wasserstoff und Dinge die bisher noch nicht vorstellbar sind.
    In der Großstadt braucht man eigentlich kein Auto und wenn,dann gibt’s ja Carsharing.

    Antwort
  80. Carsten Gräser

    Ich hätte zu Hause bei mir kein Problem zu laden, jedoch mit den Reichweiten. Nicht selten fahre ich beruflich über 800km/Tag.

    Wie sollen vor allem in den Städten die Bewohner von Wohnblocks oder selbst in privilegierten aber dicht bewohnten Vierteln all‘ Ihre Autos laden ?

    Stunden lang Schlange stehen an der Tanke ?

    Es ist doch komplett Hirn-rissig… Hat Mal jemand berechnet wie viel Ladezeit alle gefahrenen Km in Deutschland benötigen und das durch die Ladesäulen geteilt ?

    Man man man …

    Antwort
  81. Günter Rode

    Für e Strom ist für Herzschrittmacher oder answers wo nicht gut sowie blindgänger hören nicht so gut, so stomschmog ist zu hoch also lieber verbrennermotor oder Wasserstoff okay gr. Günter

    Antwort
  82. Achim Welter

    E-Auto mit Wasserstoff betrieben ist die Zukunft. Chinesen, Japaner und Koreaner gehen diesen Weg. Da diese Länder, insbesondere China, den größten Automobilmarkt ausmachen ist das Thema eigentlich damit gegessen. Europa wird dann nachziehen müssen.

    Antwort
  83. Happy 55

    Leute …. es ist alles richtig was hier geschrieben wurde. Persönlich stehe ich dazu, das man diesen Einzellern alle Privilegien streicht, die Gehälter drittelt und die grünen nochmal in die Schule schickt. Man muss sich doch mal fragen wie lange man uns noch verblöden will. Wirtschaft — Mobilität—emissionfrei ? Co2 neutral ? Denkt doch mal nach. Für mich haben wir die dümmste und verlogenste Regierung aller Zeiten.

    Antwort
  84. Jan Pietzsch

    Mit 45 tausend fürs Auto ist es doch noch nicht getan. Bei den stromkosten lohnt ein EAuto nur in Kombination mit einer solaranlage auf dem Dach. Diese Möglichkeit haben auch nicht alle und dan sprechen wir von nochmals etwa 20000 Euro. Sprich sind wir bei 65000 Euro. Soviel hab ich vor etwa 25 Jahren für unser Haus bezahlt. Und als Ergebnis hat man dann ein Auto mit dem man noch nicht mal Problemlos in den Urlaub fahren kann wegen zu geringer Reichweite. Vom enormen Wertverlust ganz zu schweigen.

    Antwort
  85. Stefan

    Ich bin jetzt seit Ende letzten Jahres E-Auto Fahrer und will nie wieder zurück zum Verbrenner. Das neue Auto hat mich Dank der Förderung 13k€ gekostet. Das ist auch nicht mehr als ein vergleichbarer Verbrenner gekostet hat.
    Die Reichweite von 200km ist für den Alltag absolut ausreichend und geladen wird sogar meist kostenlos am Supermarktparkplatz.
    Alle Argumente von wegen zu teuer, Reichweite zu gering sind damit widerlegt.
    Selbst ein Urlaub war damit ohne Probleme möglich. Man muß eben alle 1,5h eine Ladepause einlegen.
    Das ist dann auch noch gut für die Verkehrssicherheit.

    Antwort
  86. Antonio

    Ich habe damals schon gesagt als das Thema Elektroauto seine Kreise gezogen hat irgendwann werden sie alle die darauf schwören auf die Schnautze fallen. Ich brauche kein Elektroauto is sowieso nur Geld Verschwendung.
    Ich fahre ein kleinen roten Flitzer der mich von A nach B fährt das reicht. Und wer weiß wenn man mal ins Ausland fährt ob es da genügend Strom Säulen gibt.
    Ich kann mit mein überall Tanken können das Stromer auch.

    Antwort
  87. Udo Jansen

    Dürfen dann auch die Verbrenner auch nicht mehr aus dem Ausland nach Deutschland? Dann hätten wir viel Platz auf den Straßen.🤩

    Antwort
  88. Frank Liermann

    Die meisten Kommentare hier zeigen sehr deutlich, daß wir mehr in Bildung investieren müssen. Im Physikunterricht waren wohl die meisten damit beschäftig, Kreide zu holen oder die Tafel zu wischen.

    Antwort
  89. IsNichWichtig

    Als Pferde noch die Straßen dominierten sagten die Leute: Das Automobil wird sich nie durchsetzen. Damals musste man das Benzin noch in der Apotheke kaufen. Die Entwicklung lässt sich nicht aufhalten und der E-Antrieb ist perfekt und die Forschung nach effektiveren Energiespeicher hat bereits große Fortschritte gemacht. Wenn man nur den Mist mancher Lobbyisten nachplappert und sich kein realistisches Bild macht, wird sich nie was ändern und wir werden weiter an dem Ast sägen, auf dem wir selber sitzen. Es scheint mir, als ist jedes Ameisenvolk schlauer als die gesamte Menschheit, denn dort ist jedem klar, daß es nicht um das Ich, sondern um das Wir geht.

    Antwort
  90. Jürgen

    Anhand vieler Kommentare in diesem Forum sieht man, dass die Autolobby offensichtlich schon wieder ganze Arbeit geleistet hat. Wer einmal E-Auto gefahren hat will meistens nicht zurück.
    Die Rohstoffprobleme sind lösbar. Alte Falschmeldungungen zum E-Auto, die bereits längst korrigiert wurden finden sich auch massenhaft hier. Einfach mal in seriösen Quellen auf den neuesten Stand bringen würde helfen.

    Antwort
  91. Daniel

    So ein Quark. Die Elektroautos werden genau wie jedes brandneue Produkt am Anfang seiner Laufbahn teuer sein und dann immer billiger werden. Die Ladeinfrastrukturen werden mitwachsen und alle Bedenken werden verschwunden sein. Genau so war es beim Verbrenner doch auch. Die waren nur für Reiche und getankt wurde in Apotheken. Gebt dem EAuto doch bitte auch die gleiche Chance wie damals dem Verbrenner.

    Antwort
  92. Der kontroler

    Die Regierung hat für Rentner anscheinend nichts übrig
    Bei der nächsten Wahl werden wir darauf
    Reagieren und diese Regierung einfach
    abwählen.
    Denkt daran 20 Millionen Rentner können
    schön eine Wahl mitbestimmen

    Antwort
  93. Helenka

    Die e Mobilität ist vollkommen unausgereift und viel zu teuer für den sogenannten Normalbürger. Selbst wenn noch so viele Windräder gebaut werden und Ladesäulen für e Autos, reicht der Strom nicht für eine nahezu 100% tige Versorgung. Und wo sollen die Millionen Altbatterien entsorgt werden. Ab ca. 40.000€ für ein halbwegs vernünftiges E Auto kann sich eh nur noch die Oberschicht eventuell obere Mittelschicht leisten.
    Wenn halb/ganz Deutschland das Auto Abends ans Stromnetz hängt , dann wird es dunkel.
    Abgesehen davon wird nur ein kleiner Teil der E-Auto Besitzer zu Hause laden können!
    Alles nicht zu Ende gedacht.
    Typisch deutsche Politikerleistung.
    Wir werden von Leihen regiert, die aber Profi Gehälter beziehen.

    Antwort
  94. Rolf Malter

    Was bitte ist ein Super GAU? Leider wieder mal ein reiserischer Artikel, schlampig recherchiert.

    Antwort
    • Blasius Kawalkowski inside digital Team

      Schau mal in den Duden. https://www.duden.de/rechtschreibung/Super_GAU
      An welcher Stelle wird’s denn schlampig? Oder ist alles das Problem?

      Antwort
  95. Ursula Schneider

    Und eine mögliche Energiekrise wird dem Umstieg auf das Elektroauto abwürgen. Hybridautos beispielsweise Alkohol/ Wasserstoff wäre eine bessere Option; Verbrenner Motoren, besonders modernere Modelle, kann man auch daraufhin umrüsten.Mit dem Elektromotor wird man auf jeden Fall in einer Sackgasse landen.

    Antwort
    • Herbert

      @Ursula, nur dass ein Verbrenner 8x mehr Energie verbraucht, als ein E-Auto mit Batterie (BEV). Auch Wasserstoff-Autos brauchen 4-6x mehr Energie, als BEV’s. Was wäre denn im Falle der Energiekrise besser? Ein sparsames BEV, oder ein Auto mit 6-8x mehr Energieverbrauch?

      Antwort
  96. Jonny

    Die PkWS will man reduzieren, es muss nicht jeder ein Auto haben, wir sollen umsteigen auf öffentliche und Fahrräder, der Prozeß hat doch schon begonnen, (siehe Berlin, testweise werden schon Strassen für PkW gesperrt), egal welche Regierung, ist doch alles abgekatert,wenn die Zuschüsse für Elektroautos wegfallen, werden sich alle umschauen, und wie schon oft gelesen werden sich nicht mehr viele ein Auto leisten können. Auch Wahlen werden nichts ändern, da es keine bürgerlichen Parteien mehr gibt, die denken nur an Ihre eigenen Geldbörsen (siehe jetzige Erhöhung der zulagen)

    Antwort
  97. Jens

    Die haben einen knall die Politiker. Das Klima kann mann nicht retten,mehr Bäume Pflanzen an den Autobahnen. Die müssen mehr Ladestationen bauen. Wasserstoff sage ich auch nein.Weil es noch keine Wasserstofftankstelle gibt. Wohin mit dem ganzen Wasser in der Luft. Dann gibt es viel Regen viel hoch Wasser. Das ist Blödsinn mit elektro. Das kann sein das wir so viel Strom produzieren u wiesen nicht wo hin damit. Deswegen elektro Autos,wenn wir alle elektro fahren wer sagt das der Strom so bleibt. Oder der wird dann immer teuer so wie das jetzt zur Zeit ist. Wird ja Jahr zu Jahr immer alles teuer.

    Antwort
  98. Franky

    Hallo Leute . Mir kann keiner erzählen das wir Grünen Strom haben . Solange Kohle Gas Atom in Betrieb sind . Auch wenn alles in Deutschland abgestellt ist , reicht die Windkraft und die anderen nicht aus um alles zu betreiben, also müssen wir Strom zu kaufen aus der Nachbarschaft , wo Atom und Kohle noch im Betrieb sind , also auf deutsch gesagt wird es kein grünen Strom geben, das ist nur ein Verarschung hoch 3 . Mir wurde von ein Strom Anbieter grünen Strom angeboten und ich fragte ihn woran erkenne ich den . Auf die Antwort warte ich heute 3 Jahre sind vergangen bis jetzt.

    Antwort
  99. Ollie

    Audi hat vor knapp 4 Jahrzehnten bewiesen, daß ein Mittelklassefahrzeug ist, mit weniger als 2,5 Liter Diesel pro 100 km auskommt. Das Fahrzeug war ein handelsüblicher Audi 100 und die Motorentechnik serienreif. Es dürfte jedem einleuchten, daß so eine Technink wirtschaftliche Interessen gefährdet. Ab in die Schublade mit dem Teil. Dennoch hat der Dieselmotor in den folgenden Jahrzehnten, eine größere Evolution erfahren, als andere Konzepte. Jetzt mal im Ernst, wer von den Autofahrern, die von Reichweiten mit mehr als 1000 km ohne Tankstopp verwöhnt sind, will sich auf ein Fahrzeug einlassen, bei dem nach 500 km das Abenteuer, Ladeinfrastruktur beginnt ? Natürlich fährt kein vernünftiger Mensch 1000 km ohne Pause durch, also kann ich einen Ladestopp zur Pause nutzen. Aber dann bestimmt die (noch) unterentwickelte Ladesituation, wo und wann ich meine Pause mache. Wenn sie dann gerade außer Betrieb ist, wie es meinem e – mobilen Nachbarn letztens in einem pfälzischen Dorf passiert ist, steigt schlagartig der Stresspegel. Wenn wir nach Norwegen schauen, wo E – Mobilität immer selbstverständlicher wird, sollte man das richtige Beispiel finden. Dort wurde zuerst die Infrastfuktur geschaffen, insbesondere durch sdlbstverständliche Stromanschlüsse auf Kundenparkplätzen. Mit denen haben die Autofahrer schon vor Jahrzehnten, ihre elektrische Standheizung während des Einkaufs bei Laune gehalten. Alles richtig gemacht ? Zumindest besser durchdacht, als in „Good old Germany“.

    Antwort
  100. ed

    Hier sind ja nur Experten am kommentieren, ich lache mich schlapp.Bis auf 3 User
    hat wohl noch nie einer in so einem Fahrzeug gesessen, geschweige denn eins besessen.MfG ed

    Antwort
  101. Kai

    Die meisten Kommentare sind faktenleere polemische Entwertungen, das scheint das neue deutsche Demokratieverständnis zu sein. Und von notwendigem Verzicht zum Wohle aller spricht keiner. Der Anfang vom Ende Dank zahlloser Mobilitätsegomanen – armes Deutschland. Ich bin auf ein Speed-pedelec umgestiegen und fahre die 35km zur Arbeit etwa in gleicher Zeit wie mit dem Auto im Berufsverkehr. Mein Body dankt mir täglich – von den anderen Effekten ganz abgesehen. Seid Mal kreativer in Sachen Lebensqualität!

    Antwort
  102. Seb

    Sehe das ähnlich. Die Subvention von E Autos verschlingt zahlreiche Steuergelder, während deren Produktion zu sehr von seltenen Rohstoffen abhängt. Der Individualverkehr ist für 10% der CO2 Emissionen verantwortlich, die man um 50% mit Hybridfahrzeugen hätte senken können. Der Sinn eines 35k e Corsas erschließt sich mir zudem nicht, wenn in Zukunft der Autoverkehr aus den Innenstädten gebannt wird.

    Antwort
  103. Krause

    Ich fahre seit 50 Jahren Fahrzeuge und nur einmal einen Neuwagen, kurz dazu – nie wieder Neuwagen.
    Immer gebrauchte Fahrzeuge gekauft meist unter 2000 -damals DM, heute Euro, diese dann drei vier Jahre gefahren, Reparaturkosten gering – da als kfz Meister alles selber gemacht, dabei waren Fahrzeuge wie DB 450 SEL, DB 280 SE, Ford Mustang Cabriolet, Chevrolet Camaro, Opel Diplomat und Senator usw….
    Nach der Nutzungszeit dann verkauft mit nur gute maximal 500 -damals DM heute Euro, Verlust oft sogar mit Gewinn.
    Das wird bei E-Fahrzeugen nicht mehr möglich sein. Ich werde nie eines kaufen – können da ich das Geld nicht habe, mit 5000 bin ich finanziell überfordert.
    Fazit: weiterhin alte Benziner oder Diesel fahren, zur Not mit H Kennzeichen falls der Staat da noch einige „Riegel“ erfindet.

    Antwort
  104. Jesus Sohn Gottes

    Was für eine komplette Scheiße wird in diesem Forum geschrieben! Meine Fresse, wie bescheuert sind Menschen eigentlich…ich wünsche mir das alle dummen Menschen auf der stelle TOT umfallen, oh mir wird gerade so komisch.Siiiiieeeeeeddddd ploppppp….

    Antwort
    • Devel Dead

      Ruhe in frieden…

      Antwort
  105. K.p

    E AUTOS sind bei der Herstellung doppelt so umweltschätlich, als ein normaler verbrenner,und wo soll der ganze Strom herkommen, und wer soll das bezahlen können,die Leute können heute kaum den Hausstom bezahlen.nein es kommt alles von den Politiker Day die auch gut da stehen ,warum wird nicht gegen das abholzend er Wälder unternommen? Und es gibt so viele andere Umwelt vergehen.

    Antwort
  106. Perry

    Wasserstoff wird die Lösung sein wenn alle Länder mitziehen. Die Ingenieure werden eine Lösung für die Druckbetankung finden!!! Alles andere ist Humbug.Elektro hält nur noch die Autolobby zurück um den produzierten Dreck zu verkaufen!!! Rein Elektrisch hat keine Zukunft. Wohl Wasserstoff Elektrisch!!!

    Antwort
  107. Jpemeino

    Ab und an denkt man hier sind nur gekaufte Beiträge von der AFD oder den Ölmultis denn so naiv kann man wirklich nicht sein.

    1. Der Strom reicht auch aus wenn fast alle eine eauto fahren. Die eautos können sogar der Schlüssel zur Energiewende sein wenn die Akkus der eautos als Zwischenspeicher für das Stromnetz fungieren können.
    2. Entwicklung ! Wenn Rohstoffe knapp werden gibt es eine entsprechende Entwicklung und Austausch. Tesla braucht in seinen neuen Akkus nur einen Bruchteil der ursprünglich benötigten seltenen Rohstoffe.
    3. Preis: mit Ressourcen muss sparsam umgegangen werden. Der Verbrauch von Ressourcen muss dabei teurer werden, vor allem von Gas und Öl. Auch Fleisch müsste deutlich teurer werde und auch das fliegen. Ein Rechtsanspruch auf jeden Tag Fleisch oder jeder ein Auto oder jeder einen Urlaub gibt es nicht. Aber es wird möglich sein günstig zu fahren. Es reicht dann vielleicht ein kleines eauto.

    Antwort
  108. Herbert

    Ja klar :-))) Und weil der E-Auto-Markt angeblich zusammenbrechen wird, hat Stellantis die geplante Batterieproduktion von 260GWh auf 400GWh erhöht.

    Antwort
  109. Tommy

    Seit die grünen mit Fischer und Schilly in den Bundestag einzogen geht es Schritt für Schritt und kontinuierlich mit diesem Land Berg ab. Danke dafür das ihr dieses Deutschland so ruiniert und dem Volk das fleißig seine Steuern zahlt ständig in den Hintern tretet. Danke dafür könnt wirklich stolz auf euer tun und handeln sein. Weiter so einfach klasse was ihr da macht

    Antwort
  110. Mike

    Wenn ich dieses Geschwätze so mancher Eigenheimbesitzer lesen muss wie „einfach und billig“ die Elektromobilität ist könnte ich kotzen…
    Hat natürlich JEDER deutsche Bürger ein Eigenheim mit ordentlicher Solaranlage auf dem Dach dass er seine für ihn aus der Portokasse bezahlbare E-Kutsche grinsend laden kann….
    Es gibt in Deutschland anscheinend keine Mieter mehr die in Wohnanlagen mit 100 Parteien leben….niemals in ihrer Tiefgarage eine Wallbox bekommen, keine Solaranlagen haben und auch das Geld nicht haben um ein vernünftiges Elektroauto zu kaufen.
    Hoffentlich fällt ihr mal so richtig über euren hochnäsigen Charakter schmerzhaft aufs hirnlos quatschende Maul..

    Antwort
  111. Hedi

    Solange die Arbeiter uneinig sind, solange werden wir gebeutelt. Das war immer schon so und wird so bleiben. Man muss nur wissen wie man Nachts gut schlafen kann wenn man die kleinen Arbeiter hinters Licht führt und verarscht. Diese Ignoranz von der Regierung ist unfassbar, lassen sich vom Volk wählen um uns zu schützen und liefern uns in allen Bereichen einfach aus und dass direkt nach ihrer Wahl! Sie wissen wie’s geht.

    Antwort
  112. Marion

    Ok, es muss sich was ändern. Ich wohne in einem Mietshaus. Das Auto (ohne das ich nicht zur Arbeit komme) steht in der Tiefgarage. Kein Stromanschluss. In der Straße kein Stromanschluss. Im Umfeld der Arbeit kein Stromanschluss.
    Und eine Frage die mich nebenbei bewegt – was wenn mir im Stau auf der Autobahn/Landstraße der Strom ausgeht?
    Ist die spätere Entsorgung der E-Autos (auch dieser Tag wird kommen) denn umweltschonend möglich?
    Woher sollen die Rohstoffe für all die Elektroautos kommen?
    Ich bin für Fortschritt und Veränderung, ich habe auch keine bessere Idee – aber der aktuelle Plan erscheint mir nicht vollständig durchdacht 🙄

    Antwort
  113. Pöschmann Dieter

    Man kann jedes Auto umbauen auf elektro auch die die heute als verbrenner fahren wo ist das Problem

    Antwort
  114. Gisela

    Wer E-Auto fährt, beteiligt sich am Völkermord in den Ländern, in denen Lithium und Kobalt unter menschenunwürdigen und umweltzerstoerenden Bedingungen abgebaut werden. Von der Entsorgung der alten Batterien ganz abgesehen

    Antwort
  115. Helmut

    Na wer hat den die Grünen gewählt?
    Jeder sagt nein, den man fragt. Unser Land ist mittendrin unterzugehen. Wir geben Milliarden aus und wer bezahlt das später? Die Lösung liegt nicht im E Auto. Die Politiker sind alle Realitäts fremd.
    Es juckt keinen ob es in 10 Jahren noch eine Mittelschicht gibt. Sprich Steuern und alles andere finanziert

    Antwort
  116. W.Aust

    Hallo, eigentlich wollte ich mich ja nicht zu Wort melden aber ich ich kann die ganzen Diskussionen bald nicht mehr hören. Egal wo man gerade ist immer das selbe, E-Auto, Miete,Nebenkosten, Sprit, Strom usw usw, hört endlich auf zu klagen und organisiert euch und geht endlich auf die Straße. Nichts aber auch nichts rechtfertigt diese hohen Belastungen für uns Bürger. Es ist doch alles nur der Profitgier der Konzerne und den unfähigen Politikern hier in Deutschland geschuldet. In Europa ist Atomstrom Grün,nur in Deutschland nicht. Hat schon mal einer gehört dass die Sonne Geld haben will, oder der Wind und das Wasser und wieso ist der Strom jetzt so teuer. Darüber solltet ihr euch mal Gedanken machen. Deutschland will mal wieder die Welt retten und schafft sich selber durch hausgemachte Probleme und unfähige Politiker selber ab. Ich bin der festen Überzeugung das Politik und Wirtschaft getrennt werden müssen. Kein Politiker dürfte in seiner Amtszeit in irgendeinem Unternehmen tätig sein. Denkt darüber mal alle nach.

    Antwort
  117. Jörg T.

    Die Machthaber wissen, daß die komplette Umstellung auf E-Auto nicht funktionieren kann und zum Zusammenbruch der Autobranche führen wird.
    Wenn es um Umweltschutz gegen würde, könnten Verbrenner ja mit Gas fahren. Deren Abgase sind völlig Schadstoffrei (CO2 ist kein Schadstoff, sonst würde man Kinder in der Schule nicht zwingen, mittels Maske eigenes CO2 wieder zu inhalieren). Es bräuchte keine neuen Technologien und das Tankstellennetz ist auch schon da.

    Antwort
  118. Nicole

    Solange die Infrastruktur für das Laden und die Reichweite nicht stark verbessert wird, macht ein E-Auto für viele keinen Sinn. Ich kann mein Auto nicht zu Hause laden und bei längeren Steecken muss ich dann noch die Ladezeiten und -orte berücksichtigen. Es funktioniert nicht. Von der Rohstoffgewinnung für Batterien und deren Entsorgungsproblem braucht man auch nicht sprechen. Unfassbar, dass Beschlüsse getroffen werden, um Klimaziele zu erreichen, die andere Länder komischerweise nicht umsetzen oder zumindest nicht in dieser unüberlegten Vehemenz.

    Antwort
  119. Thomas H.

    Früher haben wir die Stämme, die heute für uns Metalle für Akkus abbauen mit Glasperlen betrogen. Wahrscheinlich legitimiert uns die Geschichte, das wir sie weiterhin betrügen. Damit wir hier eine saubere Umwelt genießen dürfen, lassen wir an anderer Stelle Rohstoffe abbauen und so weit wie möglich veredeln. Dass das möglicherweise menschen- und umweltverschachtend geschieht, wollen wir nicht annehmen. Schließlich zahlen wir ja dafür. Und bis wir den Rohstoff irgendwo anders billiger bekommen, kaufen wir ihn ja auch. Also immer schön billig bleiben, dann kommt der gute weiße Mann und bringt bunte Steine…
    Nix für Ungut. Aber das ist doch alles verlogen. Wenn hier davon gesprochen wird, dass bei der Produktion von Wasserstoff Energie verloren geht, sollte davon ausgegangen werden, dass er sich dabei um unerschöpfliche Sonnenenergie handelt. Davon ist nun wirklich genug da.
    Und nur schon mal im Vorfeld…
    Falls jemand was zu dem Glasperlen schreiben möchte. Überlegt mal, wo seit den 90igern das Platin für die Katalysatoren herkommt… selbst wenn der Katalysatoren lokal gewirkt hat. Die Folgen eines schlechten Platinabbaus hat er wahrscheinlich nicht kompensiert. Aber es sind dabei einige echt richtig reich geworden.

    Antwort
  120. Juergen P

    Erstmal vielen Dank an alle, die aufs E-Auto schimpfen.
    Vielen Dank an alke die auf die grünen oder andere Politiker schimpfen.

    Ihr habt keine Ahnung und solltet die dummschwätzerei lassen.

    1. Klar ist das die autolobby auch die nächsten 50 Jahre ihre Geschäfte machen wollen.
    2. Klar ist das due Elektrizität in der Tat die sauberste ist.
    Die Frage ist doch nur woher due genommen wird. Lithium ist nicht die einzige Möglichkeit.

    Beispiele? Sonnenkollektioren die Batterien wieder aufladen. Machen Solarleuchten jeden Tag und das billigst.
    Wasserstoff. Ist noch nicht ausgereift.
    Kinetische Energie. Wäre bereits jetzt möglich und würde helfen die Reichweite zu vergrößern.
    Wärmeumwsndler. Wird heute bereits zum heizen von Schwimmbädern genutzt. Man entnimmt die Wärme aus der Luft und verwendet diese für Energie. Würde vielleicht sogar die Klimawandel beherrschbar machen.

    Problem ist der Wille bei der Industrie.
    Nur genügend drück und eine Konkurrenz die damit anfängt hilft.

    Antwort
  121. Benjamin

    Die Erderwärmung, Benzin, Diesel, Elektro ist nicht das Problem sondern die Überbevölkerung unsere Erde.

    Antwort
    • Niida

      Diesen Kommentar unterschreibe ich sofort.

      Antwort
  122. Carsten

    Für mich ist das E-Auto auch eine Totgeburt. Wo soll der ganze Strom denn herkommen? Ganz zu schweigen von den Kabeln der Netzbetreiber. Heutzutage bekommt noch nicht mal eine Metzgerei soviel Leistung, wie sie benötigt! Alles nur Schönfärberei der Grünen. Und die ganzen Subventionen würde ich sofort abschaffen.
    Warum sollten die Geringverdiener mit ihren Steuern die Spielzeuge der Reichen noch mitfinanzieren?
    Wer soviel verdient, braucht nicht noch Fördermittel für Wallbox, E-Auto und Solaranlage. Außerdem werden die ganzen Rohstoffe in Afrika und Südamerika unter unmenschlichen Arbeitsbedingungen abgebaut und natürlich nicht CO2 neutral nach Europa verschifft. Mein Meister hat mich mal ermahnt, weil ich keine S3 Arbeitsschuhe getragen hatte. Da sagte ich ihm, in Afrika die haben gar keine Schuhe an und stehen in der größten Giftbrühe! Warum nicht erstmal klein anfangen und die Plastik Einwegflaschen abschaffen?
    Warum muss aĺles dreimal in Plastik verpackt sei, das man kauft? Nicht der kleine Mann macht das Klima
    kaputt sondern die großen mit ihrer scheiß Globalisierung. Warum muss alles 5 mal um den Erdball transportiert werden?
    Und wenn hier jemand sagt, wir sind immer gut mit den Russen ausgekommen sage ich nein dazu!
    Für mich sind das Terroristen. Warum sollte ein Land, das überfallen wird sich beugen?
    Ich bin für jegliche Waffenlieferungen.

    Antwort
  123. Christian König

    Ob Verbrenner oder E-Auto: ich denke der Schlüssel zur Umweltrettung ist nicht die Verlagerung der CO2 Produktion, sondern deren weitgehende Vermeidung. Nicht jeder Weg muss mit dem Auto zurückgelegt werden, nicht Bequemlichkeit um jeden Preis. Aber auch die Industrie kann recht einfach zur Rettung unserer Umwelt beitragen: indem sie mehr Transporte auf die Schiene verlegt. Dadurch werden die Autobahnen deutlich entlastet, weniger Abgase werden durch große und starke Motoren in die Luft geblasen. Die Fertigung Just in Time hat zwar weniger Kosten für Lagerhaltung, aber hat einen ungünstigen CO2 Fußabdruck. Das Herankarren von Containern beispielsweise aus China und Übersee bläst Unsummen an Abgasen von Schiffsdieselaggregaten hinaus, auch das müsste eingedämmt werden.

    Antwort
  124. Apostoli

    Das was passieren muss auf unserem Planeten ist wohl jedem klar.Ich bin kein grüner Wähler aber finde viele Ideen zum Teil recht gut.Als gute Mittelschicht kann man leicht reden? Nein kann man nicht.
    Egal wie ich dafür bin wir können nicht von heute auf morgen alles ändern denn die Politik vergisst das dass auch alles irgendwie bezahlt werde muss. Damit meine ich vor allem uns Bürger.
    Wir verseuchen als reiches Industrieland die ärmeren Länder nur um zeigen zu können wie Klimaneutral wir sind.Schieben unseren Müll und alte Autos in die Länder deren wir uns bedienen und sind dann überrascht wenn trotzdem Eisberge schmelzen oder Flüchtlinge zu uns kommen weil wir auf dem Weg der Ressourcen Ausbeutung diese verseucht haben!
    Es ist erwiesen das wir auf unserem Planeten nicht genügend Rohstoffe haben um jeden ein E Auto zu stellen .Was haben wir in der Geschichte der Menschheit gelernt?
    Ressourcen die knapp werden führen zwangsläufig zu Konflikten unter den Nationen/Völkern.
    Traurig aber ich hoffe das wir uns irgendwann einmal Wandeln und vor einer Ausführung erstmal wieder das Denken entdecken

    Antwort
  125. Peter Schlugkeisser

    Redigiert Mal den Text. Überall Fehler.

    Antwort
  126. Thomas

    Ich muss mich schon wundern, wieviele Vollpfosten mit unqualifizierten Stammtischgetratsche es gibt. „Woher soll der viele Strom kommen?“ Bei mir kommt er aus meiner Solaranlage. Und ich gehöre zu den Geringverdienern. Kann sich jeder leisten! „Wer kann sich schon ein 45000.-Auto leisten?“ Meine Güte: Schon seit der Industrialisierung ist jeder Artikel der in Serie gegangen und optimiert wurde stets billiger geworden. Je mehr Autos gebautnwerden, desto mehr Konkurrenz und desti günstiger. „Silizium?“ Es wird schon erfolgreich an den ersten alternativen Silizumfreien Akkus geforscht. Je mehr… desto schneller der Fortschritt. Ich kenne nur ein einziges Argument gegen E-Mobilität: Die verblödete mit dem Gas spielende, unterbelichtete Waschlappen können ihr Ego nicht mehr mit sportlichem Motorgeheule aufwerten. Aber ich sage euch: Jeder der einmal in einem richtigen E-Auto gefahren ist, braucht so was nicht mehr.

    Antwort
  127. Doolittle

    Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, wo man Strom sparen musste. Staubsauger zB. durften 900 Watt nicht überschreiten……und jetzt sollen alle ein e-auto fahren. Stellt euch mal vor. Ein kleineres Hochhaus, sagen wir mal mit 300 Wohneinheiten, und jeder ein E-auto, dann will jeder am nächsten Tag ein geladenes Fahrzeug aus dem Tiefgarage fahren? Da reicht die Infrastruktur des Stromnetzes bei weitem nicht aus. Was kommt, und da ist sicher, ist ein Blackout des Stromnetzes.

    Antwort
    • Pio

      Unrealistisch, dass alle in einem Hochhaus wohnenden gleichzeitig Auto laden werden/müssen und unterwegs sind. Es gibt schon Pilotprojekte wo man festgestellt hat, dass die tatsächliche Ladeleistung wesentlich niedriger ist als man denken würde.

      Antwort
    • RK

      Ja, und man stelle sich mal vor, alle 300(?) WE in diesem Haus würden einen Backofen und Herd einbauen und dazu noch z.B. Waschmaschine/Trockner/Fön, etc. nutzen! Wahnsinn, oder? das würde doch nicht funktioni…. ähh was? Ahh, ist in jeder WOhnunge eingebaut, ok und funktioniert, ok… ähh…

      Antwort
  128. Doolittle

    Hier noch was gefunden
    https://youtu.be/2RZoQReT7HI

    Antwort
  129. Ben

    Die renommierte Yale-Universität hat intensiv geforscht – und am Ende ein Standard-Argument der E-Auto-Kritiker:innen abgeräumt. Verbrenner sind schon bei Kilometer 0 dreckiger als E-Autos, zeigt diese Studie:
    https://www.facebook.com/ZDFterraX/videos/293135142673299
    https://www.nature.com/articles/s41467-021-27247-y?fbclid=IwAR3h9dKyx8y3EQzCGOxIhc_pZ_7COB-bi0Fl95bTcNzu2gXy1Y_YpMuTOuo

    Elektroautos sind auch mit heutigem Strommix sauberer
    https://www.golem.de/news/icct-studie-elektroautos-sind-auch-mit-heutigem-strommix-sauberer-2107-158379.html
    https://theicct.org/sites/default/files/Global-LCA-passenger-cars-FS-DE-jul2021.pdf

    Ökobilanz alternativer Antriebe – Update 2018 (Umweltbundesamt AT)
    https://www.umweltbundesamt.at/fileadmin/site/publikationen/DP152.pdf

    __________________________

    In diesem Artikel ist eine Link-Liste zu Studien aufgeführt, die diese veralteten Lobbyaussagen widerlegen.
    https://www.linkedin.com/pulse/weltbild-e-mobilit%C3%A4t-tim-lutze/

    Antwort
  130. Plisard

    E-Autos sind noch nicht die Lösung unserer Umwelt. Hackt nicht auf die Mittelschicht herum? Es geht uns alle an! Der Staat soll endlich den Wasserstoff/Solar in den Mittelpunkt setzen und dafür Geld ausgeben. Der Staat orientiert sich nur an Objekten ,wo er richtig Geld den Leuten aus der Tasche ziehen kann!

    Antwort
  131. MartinD

    Wir können keine Ladestation installieren. So einfach kann man eAutos abhaken.

    Antwort
  132. Dj

    Wie wär’s denn wenn man sich vielleicht Arbeit vor Ort sucht…. Dann kann man laufen oder mit dem Fahrrad fahren (kleiner Scherz) Aber das Pendeln hat schon zugenommen und alle fahren alleine🤔 ich denke auch dass Wasserstoff die Zukunft sein wird…

    Antwort
  133. Xbus

    Wann wird die Mineralölsteuer auf die e-Autis umgelegt? Dann haben wir es schwarz auf weiß.

    Antwort
  134. AdriM

    So da braucht man gar nicht lange diskutieren. Das E-Auto alleine ist nicht die Zukunft. Es hat viel zu viele Nachteile. Lange ladezeiten (Überfüllung an Tankstellen), Stromnetz nicht dafür ausgelegt, aktuelle Akkus nicht endlos verfügbar. Und wenn ich schon höre das es „Der Klimaretter“ sein soll bekomm ich erst recht das Kotzen. Das Auto ist nicht das große Problem für das Klima, es macht nur 2 bis 5% vom CO2 Ausstoß aus. Man muss sich um andere Bereiche kümmern bevor man an den paar wenigen Prozent rumschraubt und damit den Bürgern das Geld aus der Tasche zieht. Natürlich muss das Auto auch Umweltfreundlicher werden aber dann muss man andere Alternativen zu Elektro und Co finden. Der Verbrenner kann auch betrieben werden wenn man einen Umweltfreundlichen Treibstoff entwickelt. Doch davor sollte man in der Industrie etwas bewirken und außerdem die Umweltzerstörer wie Schiffe umweltfreundlich machen.

    Antwort
    • Pio

      So ein Schwachsinn.

      Antwort
  135. Pio

    Es ist immer noch erschreckend, wieviele Leute keine Ahnung von E-Autos haben. Wer die Physik nur etwas versteht, der weiß, dass dies die effizienteste und auf Dauer günstigste Bewegungsart ist. Wer für Wasserstoff ist dem ist gar nicht mehr zu helfen.

    Antwort
  136. Billgatus

    Hier trifft sich die geballte Inkompetenz. Kein Wundeer bei so einer reisserischen Clickbait Aufmachung. Ich hab viel gelacht bei diesen ahnungslosen Meinungsbekundungen aus dem Präkariat des untersten AfD bodensatzes

    Antwort
  137. Schmidt

    Schöne Kommentare…..

    JEDER auf der Welt will Gesund sein und es auch bleiben! Denkt alle nach und schiebt keinen anderen die Schuld in die Schuhe.

    Im 17. Jahrhundert gab es einen bekannten Masochisten.

    Dieses Zitat füllt alles vom Menschen geglaubt oder Gesagte….

    „Der Mensch ist ein schönes böses Tier“
    Egal was war oder was kommt….jeder hat seinen Abdruck auf dieser Erde hinterlassen. Fasst euch alle selbst an die Nase!

    Antwort
  138. Martin Beck

    Solange wir keine nachhaltige Akku-Technologie haben, ist es einfach nur grüne Dummheit. Ein E-Auto verliert in 5 Jahren erheblich an Reichweite und ist nach 3 Jahren praktisch wertlos, da ein neuer Akku zb bei Tesla 22000 Dollar kostet. Der Wirkungsgrad eines Elektromotors ist zwar sehr hoch, aber es addieren sich zusätzliche Wirkungsgrade beim Laden, Entladen, Stromtransport, Stromerzeugung usw, so dass es am Ende wohl besser ist, das Auto gleich mit zb Öl, Gas oder Wasserstoff zu befüllen. Bei dem sehr geringen Anteil an erneuerbarer Energie ist auch jedes E-Auto ein Umweltverschmutzer.

    Antwort
    • Pio

      Völliger Schwachsinn

      Antwort
    • Herbert

      @Martin Beck, so viel Stammtisch-Unsinn in nur einem Kommentar. Gratulation. Aktuelle Studien (zB. der Yale University) besagen, dass schon die Produktion eines neuen e-Autos nicht mehr CO2 erzeugt, als die Herstellung eines Verbrenners. Damit ist das e-Auto schon ab Werk umweltfreundlicher. Das e-Auto ist das aktuell beste und umweltfreundlichste Kraftfahrzeug.

      Antwort
  139. Alwin D

    Nur mit Unwissenheit und Lügen kommen die Politiker soweit das Sie uns Menschenbürger dieser Welt komplett in die Scheiße reiten werden, und das ohne Rückfahrkarte .

    Antwort
  140. Christoph

    Gut das wir bald mit genial konstruierten Lego Autos auf der Straße fahren dürfen. Den Boardcomputer schließen wir an das Smartphone an, sehen die digitale Skizze vom Auto, bekommen Kosten Nutzen Daten und freuen uns über einen Ausflug.

    Energietechnisch muss bei der Produktion vom Auto darauf geachtet werden, das jedes Teil das neu produziert wird austauschbar und preiswert reparierbar ist.

    Ziel ist es Autos mit möglichst wenigen und schnell austauschbaren Teilen zu bauen. Damit helfen wir der Umwelt nächster Generationen und erhalten uns den Spaßkapitalismus.

    Antwort
  141. Ingo Meyer

    Wow. Hey die Umwelt fliegt uns um die Ohren und alles was ich hier lese, geht gegen E Autos. Man soviel Egoismus hab ich lange nicht mehr gelesen. Klar fahren wir noch 30 Jahre Verbrenner Motoren und pesten weiter in der Gegend Rum und am Ende wenn der Planet am Arsch ist, schreien alle, warum hat keiner was getan. Man kann garnicht so viel essen wie man hier Kotzen wollte. Und es ist nun man immer so gewesen, Wandel bedeutet Veränderung, auch beim kleinen mann. Aber wer gerne weiter die Umwelt zerstört und es auf die nächste Generation schiebt ist hochgradig egoistisch. Hey eure Kinder und Kindeskinder würden es danken. Naja macht alle weiter so und schiebt die Probleme auf, irgendwer kommt schon mit der Lösung um die Ecke. Was das dann kostet wird mehr als eine scheiss Auto für 45,000. Und klar das Autobauer schreien, die verdienen dann auch nicht mehr die Dicke Kohle. Aber hey erst wenn die Welt wirklich brennt dann kommt bei den meisten hier das böse Erwachen. Dann ist die Nummer aber gelaufen.

    Antwort
  142. Wiebke 57

    Wie wär’s damit, den ÖPNV und die Bahn so auszubauen, dass sich’s jeder leisten kann und es vor allem eine echte Alternative zum Individualverkehr ist? Ich selbst finde es viel entspannter, meine Ziele ohne Staus oder Drängler zu erreichen als mich selbst auf der Straße zu stressen. Egal ob im Verbrenner oder im E-Auto. Nur kommt man leider nicht überall hin und mit der Bahn wird’s entweder unflexibel oder teuer. Umweltfreundlicher ist die Fortbewegung so aber auf jeden Fall.

    Antwort
  143. A.S.

    Das ist doch einfach, wer in der Stadt wohnt der braucht kein Auto der hat Bus und Bahn.
    Also wird das über Geld,(City-Maut wie London) verteuert.

    Aber sind wir mal ehrlich, ein Auto steht bei den meisten Leute 23 Stunden rum, und das dann auch noch auf der öffentlichen Straßen und verstopft diese.
    Es muss also der Weg gefunden werden weg vom eigenem Fahrzeug hin zum Fahrzeug was von vielen benutzt werden kann.

    Es bringt nichts uns Millionen von E-Fahrzeugen zu kaufen, die Anzahl muss sinken.

    Antwort
  144. Wolfgang Regner

    Meine Meinung ist Synthetischer Kraftstoff und Wasserstoff und vielleicht der Magnet Motor der überhaupt keine schance bekommt seis von der Entwicklung oder desen Förderung. Es muss auf jeden Fall mehrere Alternativen zur Verfügung stehen. Und natürlich einigermaßen für die Masse erschwinglich bezahlbar sein.Rein E-Auto halte ich nicht fürfür die Zukunft.Aber wenn der Wahnsinn so weitergeht kommt es zu einem großen Zusammenbruch der Wirtschaft.Wem hat es intrisiet wo unsere abgefragten Fahrzeuge hinkommen und heut noch fröhlich weiterdampfen
    Oder Länder wo als erstes der Kat rauskommt und verkauft wird. Keiner von uns kann den Planeten verlassen
    Aber das interessiert unsere Regierung in keinster Weise.Nur noch eins auf die Rübe.Ein Schwachsinn vom allerfeinsten das keinen Sinn ergibt

    Antwort
  145. Coolman76

    Ich meine was will man von der grünen Regierung erwarten?
    Schau doch Mal die Leute an die sowas gewählt haben. Kleben sich an die Straße 🤣🤣🤣 Intelligenz sieht anders aus!

    Antwort
  146. Thomas

    Keiner,von den Auto Konzernen kommt,auf die Idee. Das Mann Batterie n aus tauschen kann. Da ,muss Mann Mal zusammen arbeiten .Alte, Tankstelle umbauen und die Batterie n dort tauschen. Ran fahren leere Batterie gegen aufgeladenen Batterie tauschen.wie,zu Hause beim Radio und Kopfhörer und co. Dann , würde man nicht so viel Batterien brauchen. Und es wurden keine , Ladestationen braucht werden. Nur, für z Fall daß man keine Ladestationen – e Tankstelle gefunden hat.Aber Wasserstoff Hersteller arbeiten auch schon an Austausch Möglichkeiten. Die Autohersteller wollen nur Geld abzocken. Von den kleinen Mann.

    Antwort
  147. Michael Wiese

    Was ich vermisse, ist die Antwort auf die Frage der Ladeinfrastruktur, sprich: sind die vorhandenen Leitungsnetze überhaupt tauglich? Da ruft der Habeck das Mantra der Wärmepumpen aus, anscheinend unwissend, dass pro Wärmepumpe durchschnittlich 18-25kw Mehrleistung je Zähleranschluss nötig, und da sind die WallBoxen noch nicht berücksichtigt. Nehmen wir eine typische Anwohnerstrasse mit 30 Einzelhäusern und 10 Mietshäusern a‘ 5 Mietwohnungen. Sind in Summe 80 Haushalte, von denen jeder künftig 1) eine WP und 2) eine WallBox betreiben will. Der regionale Energieversorger freut sich schon, denn die Zuleitung zur Anwohnerstrasse hat eine auf die herkömmliche Last eine typischen Haushalts ausgelegte Kapazität/ Leitungsquerschnitt. Der Mittel/Niederspannungstrafo im Ortsteil ebenso. Und in Summe das zugehörige Umspannwerk auch. Man muss also das Pferd von der richtigen Seite her aufzäumen. Die Leitungsquerschnitte in der Straße müssen angepasst/ Leitungen erneuert werden, der Trafo ebenso. Dann die Steigleitungen in den Mietshäusern, die Umspannwerke usw. Dazu bedarf es der Beauftragung (durch wen?) für Planung und Ausführungen. Neben den Gewerken, die wie im Falle der WP keine ausreichende Qualifikation bzw. Manpower vorweisen kann, diese Mammutaufgabe zu lösen. Da wird aber weiterhin vom Ausbau der erneuerbaren Energien gefaselt, von der Abschaffung der Verbrennungsmotoren und keiner sagt etwas dazu, wie der Unterbau, also die Infrastruktur gesichert (auch bei Dunkelflaute) die WP und Wallboxen versorgen soll. Ideologisches Gefasel hilft hier nicht, wenn wir unsere Volkswirtschaft in DE nicht wissentlich an die Wand fahren wollen. Allein das Elektrohandwerk beklagt einen eklatanten Nachwuchsmangel. Die Bidlungspolitik in DE scheint nur noch Akademiker zu wollen/zu akzeptieren. Insofern hatte Sarrazin recht: Deutschland schafft sich ab.

    Antwort
    • Herbert

      @Michael Wiese, wie kommst du bei einer Wärmepumpe auf 18-25kW?? Wir haben ein Zweifamilienhaus und die Wärmepumpe hat eine Maximalleistung von 3,6kW. Für alle Verbraucher gesamt (inkl. Heizung, Warmwasser, E-Herd, Waschmaschine, Trockner,….) liegt der Jahresstrombedarf bei 9600kWh. Dazu kommen je E-Auto ca. 2200kWh. Geladen werden die E-Autos mit max. 5,5kW.

      Sofern einmal beide E-Autos gleichzeitig geladen werden (kommt selten vor) und die Wärmepumpe läuft, sind das je Haushalt 7,3kW.

      Bei Mietshäusern wären das je Zähleranschluss rund 5kW. Bei fünf Mietwohnungen als 25kW für das ganze Mietshaus.

      Wallboxen in Gemeinschaftsgaragen brauchen lediglich ein intelligentes Last-/Lademanagement. So etwas gibt es bereits und das wurde mit 30-50 E-PKW’s schon erfolgreich erprobt und zwar ohne die Hausanschlussleitungen zu ändern.

      Antwort
  148. Charly W.

    Verbrenner können bleiben. Sie können mit Ökotreibstoff betrieben werden, Papenburger Kraftstoff, und auch direkt mit Wasser. HHO Anlagen zum Nachrüsten zur Kraftstoffersparnis sind schon lange im Handel.
    Bis jetzt war das nicht gewollt, es liegt an uns.

    Antwort
  149. Tommy K.

    Solane unsere alten Verbrennungsmotoren dann nach Afrika verkauft werden und dort auf magische Weise Co2 neutral jahrelang weiter fahren ist doch alles fein.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein