Deutsche Bahn: Überraschendes Aus für dieses Angebot

2 Minuten
Die Deutsche Bahn zieht sich aus einem Markt zurück, in dem sie einst Monopolist war und den es ohne sie wohl nicht gäbe: Dem Fernbus. Neuer Quasi-Monopolist ist Flixbus. Doch warum muss der IC-Bus von der Straße?
Zentrale der Deutschen Bahn in Berlin
Bildquelle: Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn hat bekannt gegeben das sie ihre Fernbuslinien einstellt. Die Busverbindungen wurden in den vergangenen Jahren schon stark eingeschränkt und viele Reiserouten sind weggefallen. Sogar die einstige Erfolgsmarke BerlinLinienBus, die lange Zeit ein gewollte Monopol hatte, stellte die Deutsche Bahn ein.

Übrig geblieben waren noch die Marke IC-Bus. Doch auch diese Verbindungen wurden weniger. Aktuell kannst du mit den weißen Bussen mit rotem Streifen nur noch von Leipzig nach Prag, von Mannheim nach Prag über Heidelberg oder Frankfurt oder von München nach Zürich fahren. Doch auch diese werden im neuen Jahr wegfallen, wie die Deutsche Bahn gegenüber SWR Aktuell bestätige.  

Da auf diesen Strecken der Schienenverkehr nicht optimal ausgebaut war, ist das Reisen mit dem IC-Bus schneller gewesen. Statt mehrfach zwischen Fern- und Regionalzügen umzusteigen, kannst du mit dem Bus direkt durchfahren. Doch die Bahn baut aus – und zwar ihr Streckennetz. Das betrifft auch die Verbindungen, die sie bisher mit dem IC-Bus bedient. Und so ist es mit dem Fahrplanwechsel im Dezember schneller mit dem Zug zu fahren als mit dem Bus. Damit bedeutet es das endgültige aus für den IC-Bus.

Flixbus erhält Quasi-Fernbus Monopol

Lachender Dritter dürfte Flixbus sein. Denn nicht nur die Deutsche Bahn zieht ihre Reisebusse von den Autobahnen. Aufgrund der Lage durch die Corona-Pandemie hat auch BlaBlaBus mitgeteilt, vorerst seine Routen einzustellen. Dadurch steht das Start-up FlixBus momentan fast alleine auf dem Markt.

Immerhin: Doch BlaBlaBus ist nicht vollständig weg vom Markt. Das Fernbus-Unternehmen plant, seine Busreisen im Frühjahr 2021 wieder aufzunehmen. Solange der Konkurrent des Münchener Start-ups jedoch nicht auf den Straßen unterwegs ist, gibt es kaum noch Alternativen auf dem Fernbusmarkt. Zudem macht Flixbus als Flixtrain inzwischen der Bahn sogar auf der Schiene Konkurrenz

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL