Corona App: Chaos und Verwirrung trotz Update

3 Minuten
Nicht nur in der CovPass-App, sondern auch in der Corona-App kannst du deine Zertifikate über Impfung, deine Genesung oder einen aktuellen Test hinterlegen. Ein Update soll die Nachweise miteinander verbinden. Doch das läuft nicht reibungslos ab.
Corona-App
Corona Warn-AppBildquelle: Blasius Kawalkowski

Nach dem Desaster rund um die Luca App kommt nun ein neues Update für die Corona-Warn-App. Die Aktualisierung auf die Version 2.16 kümmert sich vorrangig um eine optimierte Anzeige der Impf-, Genesenen- und Schnelltestnachweise. Doch wo Licht ist auch Schatten. Das „schwerwiegendste“ Problem bleibt auch nach dem Update bestehen.

Corona-App Update: Das ist neu

Hast du deinen Impf- oder Genesenennachweis oder ein aktuelles Testergebnis in der Corona-App hinterlegt, sind diese bislang nur einzeln zu sehen, genauer gesagt vorzuzeigen. Diesen Aufwand, der hauptsächlich vor Geschäften und Ähnlichem für lange Schlangen sorgt, soll in Zukunft minimiert werden. Denn mit der neuen Version schafft die App es, die Nachweise kombiniert, anzuzeigen – gewissermaßen als Gesamtstatus. Was heißt das?

Es geht primär um den 2G+-Nachweis, der vielerorts nötig ist. Zeigst du demnächst deinen Nachweis vor, ist das jeweilige Zertifikat um ein 3G, 3G+, 2G oder 2G+ erweitert. Visualisiert wird das durch einen kleinen blauen Kreis, der im Zertifikat angezeigt wird. Du kannst außerdem zwischen deinen Nachweisen hin- und herspringen und damit unkompliziert die benötigten Zertifikate vorzeigen. Zudem teilt dir die Corona-App mit, welche Zertifikate welche Regeln erfüllen.

Die Status-Anzeige in der Corona-App wird nun kombiniert.
Kombinierte Darstellung aller Corona-Nachweise.
  • 3G: Vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet; entsprechende Nachweise müssen vorhanden sein (Schnelltest maximal 48 Stunden alt, PCR-Test maximal 72 Stunden alt).
  • 3G+: Nur vollständig Geimpfte, Genesene und Menschen mit einem negativen PCR-Test dürfen eine Veranstaltung besuchen; auch hier müssen die entsprechenden Nachweise erbracht werden.
  • 2G: Umfasst vollständig Geimpfte und Genesene mit passendem Zertifikat.
  • 2G+: Geimpfte und genesene Personen müssen zusätzlich einen negativen Test (Schnell- oder PCR-Test) vorweisen.

Chaos und Verwirrung um Booster-Impfung bleibt

Dennoch ist das Konzept nicht ganz so ausgereift, wie es zunächst klingt. Denn letztlich müssen jene, die eine 2G- oder 2G+-Veranstaltung besuchen wollen, weiterhin sämtliche QR-Codes am Veranstaltungsort vorzeigen. Auch die Vorlage des Personalausweises entfällt in Zukunft nicht.

Weiterhin erkennt weder die Corona-App noch die CovPass-App die Booster-Impfung als solche an. Der Status lautet hier „Vollständig geimpft“ mit 3 von 3 Impfdosen. Laut der Bundesregierung müssen Menschen, die sich bereits haben boostern lassen, bei 2G+-Veranstaltungen vorab nicht testen lassen. Sie fallen automatisch in den 2G+-Bereich. Das Problem: Da die Corona-App die dritte Impfung nicht als Booster erkennt, zeigt sie dich als Nutzer in der App nur als 2G an. Das Problem wolle man jedoch beheben, heißt es von den Entwicklern der Corona-App.

Falls du das Update noch nicht erhalten hast, solltest du noch etwas Geduld haben. Hersteller und Entwickler rollen solche Software-Aktualisierungen in der Regel schrittweise aus. Damit verhindert man, dass sich fehlerhafte Software massenweise verbreitet.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL