Chrome 90: Dieses Update ist richtig wichtig - auch fürs Homeoffice

4 Minuten
Der auf Desktop-Rechnern und mobilen Geräten beliebteste Browser, Chrome, steht ab sofort in einer neuen Version zur Verfügung. Wichtig ist ein Update nicht nur hinsichtlich der Sicherheit. Wir verraten dir, was sich mit Chrome 90 alles ändert.
Chrome App auf Smartphone
Der Browser Chrome steht jetzt in Version 90 zur Verfügung.Bildquelle: Chrome

Ab sofort steht der Browser Google Chrome in einer neuen Version zur Verfügung. Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung eines außerplanmäßigen Sicherheitsupdates für Chrome 89 steht jetzt bereits Chrome 90 bereit. Mit einmal mehr zahlreichen Sicherheitslücken weniger und mit ein paar neuen Erweiterungen. Laut Google beseitigt Chrome 90.0.4430.72 nicht weniger als 37 Schwachstellen. Sechs davon sind laut der Entwickler mit einem hohen potenziellen Angriffsrisiko verbunden.

Chrome 90: Das ist neu

Schon allein aufgrund der nun geschlossenen Sicherheitslücken solltest du deinen Chrome-Browser schnellstmöglich aktualisieren, wenn du ihn auf einem deiner Endgeräte einsetzt. Für mehr Sicherheit sollen nicht nur die 37 Patches sorgen, sondern auch, dass der Google-Browser jetzt automatisch bei jedem Webseitenaufruf versucht, eine HTTPS-Verbindung aufzubauen. Nur wenn das nicht gelingt, prüft der Browser die Verfügbarkeit einer (weniger sicheren) HTTP-Verbindung.

Auch einen neuen Codec hat Chrome 90 an Bord: AV1. Der Videocodec ist für mehrere Google-Dienste bereits fest eingeplant – unter anderem für Meet und damit bei Videokonferenzen, die im Homeoffice zunehmend an Bedeutung gewinnen. AV1 lässt sich als neues Verfahren zur Videokompression zusammenfassen und ist unter anderem für YouTube schon verfügbar. Der Vorteil: AV1 nutzt eine geringere Bandbreite als der Vorgänger, steigert aber gleichzeitig nach Entwicklerangaben die Wiedergabequalität der Videos. Neben Chrome kann zum Beispiel auch der alternative Browser Firefox schon mit AV1 umgehen. Netflix setzt die Einführung ebenfalls schon um.

Wenn du deinen Chrome-Browser auf Android-Smartphones in den Lite-Modus stellst, kannst du bei mobilen Datenverbindungen wertvolles Datenvolumen sparen. Nach einem Update auf Version 90 betrifft das auch Videos und über HTTPS ausgelieferte Bilder. Der gesamte Traffic wird bei einem aktivierten Lite-Modus über Google-Server geleitet und entsprechend komprimiert.

Im Laufe der kommenden Tage steht Chrome 90 sowohl für Windows-, Mac- und Linux-Rechner zur Verfügung. Auf einem Windows-System und einem Android-Smartphone konnten wir die neue Version bereits installieren. Chrome für iOS basiert aktuell noch auf Version 87.0.4280.163 und hat letztmalig vor einer Woche ein Update erhalten.

Neue Versionen auch für Edge-Browser von Microsoft und Firefox

Schon in wenigen Tagen dürfte auch für den Edge-Browser eine Aktualisierung auf Version 90 bereitstehen. Denn der Browser von Microsoft basiert auf der Chrome-Architektur und wird ähnlich dem Chrome-Browser regelmäßig mit Patches versorgt, sobald diese von Google zur Verfügung stehen. Allein im März gab es insgesamt sechs Aktualisierungen. Derzeit basiert Microsoft Edge noch auf Version 89.0.774.77.

Das letzte Update für den Firefox-Browser von Mozilla liegt schon einige Wochen zurück. Am 23. März wurde das Update auf Firefox 87 veröffentlicht. Neun Sicherheitslücken haben die Entwickler seinerzeit aus der Welt schaffen können und verschiedene kleinere Updates implementiert. Etwa eine verbesserte Suchfunktion auf Webseiten, die Schlagwort-Treffer farblich markiert sowohl in der Scrollleiste als auch im Webseitentext darstellt. Da Mozilla seinen Firefox-Browser in der Regel alle vier Wochen aktualisiert, dürfte Version 88 mit weiteren Verbesserungen bereits kurz vor der Veröffentlichung stehen.

Wie aktualisiere ich meinen Browser?

Eine Aktualisierung von Chrome, Firefox und Edge funktioniert auf deinem PC oder Laptop grundsätzlich ähnlich. Du musst dafür nur das Hauptmenü des Browsers aufrufen. Möglich ist das, indem du auf die drei vertikal (Chrome) oder horizontal (Firefox, Edge) angeordneten Punkte (Chrome, Edge) beziehungsweise Striche (Firefox) am Bildschirmrand rechts oben klickst.

Über den Menüpunkt „Hilfe“ kannst du anschließend die Browser-Info aufrufen („Über Google Chrome“, „Über Firefox“, „Infos zu Microsoft Edge“) und den dann startenden automatischen Update-Prozess abwarten. Wichtig: Die heruntergeladenen Updates werden erst dann auch tatsächlich wirksam auf deinem Computer installiert, wenn du deinen Browser neu startest.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL