Browser Updates: Jetzt oder nie - du musst schnell handeln!

4 Minuten
Um im Internet surfen zu können, benötigst du einen Browser. Zum Beispiel von Google, Mozilla oder Microsoft. Problem: Über Sicherheitslücken ist es möglich, dass das Surfen zur Gefahr wird. Deswegen solltest du immer die neuesten Updates installieren. Jetzt ist es mal wieder soweit.
Browser Apps
Für drei der am meisten genutzten Internet-Browser stehen neue Updates zur Verfügung.Bildquelle: Hayo Lücke / inside digital

Weil im Chrome-Browser eine kritische Sicherheitslücke klafft, hat Google ein weiteres Update für seine weit verbreitete Internet-Zugangssoftware zur Verfügung gestellt. Aber nicht irgendein Update. Chrome 86.0.4240.75 ist eines der vielleicht wichtigsten Updates der vergangenen Wochen. Es sollte schnellstmöglich installiert werden. Doch nicht nur das. Denn Chrome ist mit seinem neuesten Update nicht allein. Auch für Firefox (Mozilla) und Edge Browser (Microsoft) stehen neue Versionen zur Verfügung.

Chrome Update – Das alles ist neu

Dass Google eine Sicherheitslücke im Chrome-Browser als „kritisch“ einstuft, ist selten. Umso aufmerksamer sollte man sein, wenn genau das passiert. Jetzt ist es mal wieder so weit. Die erste Version von Chrome 86 schließt unter anderem eine vertraulich an Google gemeldete Sicherheitslücke, die besonders gefährlich sein soll. Sieben weitere Patches schließen Lecks im Browser, deren Risiko Google als „hoch“ einstuft. Insgesamt beseitigt das neueste Update für Chrome nach Angaben von Google nicht weniger als 35 Sicherheitslücken. Schon diese Zahl allein macht deutlich, wie wichtig es ist, die neue Chrome-Version zeitnah zu installieren.

Aber nicht nur unter der Haube werden in Chrome 86 einige Änderungen durchgeführt. Einige Neuerungen sind auch direkt sichtbar. Zum Beispiel die Aktivierung eines Passwort-Checks in der Android-Version des Browsers. Wurde dein Passwort an irgendeiner Stelle im Internet veröffentlicht und Google bekommt dies mit, erscheint in deinem Browser eine Warnung und du kannst auf der entsprechenden Webseite eine Änderung deines Passworts durchführen. Warnungen dieser Art solltest du niemals unterschätzen, sondern stets schnell reagieren.

URLs im Browser werden immer kürzer

Im Rahmen eines Tests läuft zudem die Ausblendung weiterer URL-Bestandteile, berichtet der GoogleWatchBlog. Wer für den Test freigeschaltet ist, sieht beim Surfen durch das Internet in der Adressleiste nur noch die Domain der aktuellen Internetseite, aber nicht mehr die vollständige URL. Alles, was hinter der Toplevel-Domain (zum Beispiel .de) steht, wird von Chrome kurzerhand ausgeblendet. Schon vor rund einem Jahr hatte Chrome die Ausblendung der URL-Komponenten https:// und www. vollzogen.

Verbessert wird darüber hinaus der Hinweis, wenn für den Chrome-Browser ein neues Update vorliegt. Geschah dies bisher über farbige Pfeil-Symbole, weist in Zukunft ein großer farblich unterlegter Button mit der Aufschrift „Update“ darauf hin, dass eine neue Browser-Generation zur Verfügung steht. Das ist vor allem dann wichtig, wenn du deinen Rechner nicht ausschaltest oder nur in den Ruhezustand versetzt, die Browser-Fenster aber nicht schließt. Denn Updates werden nur dann durchgeführt, wenn sich der Browser einmal komplett neu starten kann.

Ein manuelles Update des Chrome-Browsers auf Notebooks und PCs ist möglich, indem du im Menü des Browsers den Punkt „Hilfe“ aufrufst und dort „Über Google Chrome“ auswählst. Anschließend startet automatisiert ein Update-Prozess. Du kannst ihn abschließen, indem du den Button mit der Aufschrift „Neu starten“ anklickst.

Updates auch für Firefox und Edge

Nicht so weit verbreitet wie der Chrome Browser, aber bei vielen Nutzern trotzdem im Einsatz: die Browser von Mozilla (Firefox) und Microsoft (Edge). Und auch für diese Browser stehen neue Versionen zum Download zur Verfügung. Firefox hat schon zu Monatsbeginn den ersten Patch für Firefox 81 veröffentlicht. Version 81.0.1 ist aber nicht als Sicherheitsupdate zu verstehen, sondern mehr als Fehler-Update. Denn es werden verschiedene kleinere Probleme beseitigt, die seit Version 81 bei der Nutzung des Firefox auftreten konnten.

Der Microsoft-Browser Edge basiert seit wenigen Tagen im besten Fall auf Version 85.0.564.70. Zuletzt wurden nicht nur kleinere Bugs behoben, sondern auch neue Sicherheitsupdates implementiert. Weil der Edge Browser aber auf der Chrome-Architektur basiert, wird es nicht mehr lange dauern, bis auch für ihn Version 86 ausgerollt wird. Solltest du den Edge-Browser nutzen, ist es ratsam, in den kommenden Tagen immer mal wieder zu prüfen, ob ein entsprechendes Update zur Verfügung steht. Und zwar so: Menü aufrufen (die drei horizontal ausgerichteten Punkte am Browser-Fensterrand rechts oben) „Hilfe und Feedback“ auswählen und anschließend auf „Infos zu Microsoft Edge“ klicken.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL