Aggression im Straßenverkehr steigt: Diese Autofahrer sind schuld

2 Minuten
Es ist offenbar nicht nur ein Gefühl, sondern die Realität. Die Aggression im Straßenverkehr nimmt zu. An die Verkehrsregeln halten sich viele Autofahrer nicht mehr. Ob Drängeln, den Sicherheitsabstand nicht einhalten oder bei Rot über die Ampel fahren: Diese Menschen verursachen die Probleme.
Aggression im Straßenverkehr steigt: Diese Autofahrer sind schuld
Aggression im Straßenverkehr steigt: Diese Autofahrer sind schuldBildquelle: Jimmy Chang / Unsplash

In den vergangenen Jahren hat das Aggressionslevel im deutschen Straßenverkehr zugenommen. Das zeigt auch eine Umfrage des TÜV-Verbands. Von 1.000 Befragten waren sich zwei Drittel sicher, dass immer mehr Autofahrer Verkehrsregeln missachten und aggressiver fahren als zuvor. Zur Unsitte ist dabei auch das „Vergessen zu Blinken“ geworden. Auch wenn es ein Bußgeld dafür gibt, bleibt der Blinker häufig aus. Mit der Folge, dass andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Doch während die Blinkfaulheit noch eines der kleineren Probleme ist, sind das Fahren bei Rot, Drängeln oder Alkohol am Steuer bereits schwerwiegendere Delikte.

Für diese Menschen gibt es im Straßenverkehr keine Regeln

Offenbar verhalten sich Männer im Straßenverkehr risikoreicher und aggressiver als Frauen. Das zeigt die nachfolgende Statista-Grafik auf Basis von Daten des Kraftfahrt-Bundesamts. Sie sind insgesamt deutlich öfter zu schnell unterwegs, fahren dreimal öfter bei Rot als Frauen und überschreiten merklich öfter die Promillegrenze. Zudem halten Männer weitaus weniger den Sicherheitsabstand ein als Frauen und haben wohl Probleme beim Überholen. In keiner Kategorie verstoßen Frauen auch nur ansatzweise so gegen die Verkehrsregeln wie Männer.

Männer verstoßen öfter gegen Verkehrsregeln als Frauen
Männer verstoßen öfter gegen Verkehrsregeln als Frauen

Warum ist das so?

Was ist los bei den Männern? Wieso verstoßen sie so viel mehr gegen die Verkehrsregeln als Frauen? Es gibt mehrere Erklärungen. Eine davon: Bei Paaren sitzt häufiger der Mann am Steuer. In Bezug auf die Ladung sind es viel mehr Männer, die für Transportfirmen und Co. fahren und deshalb in dieser Statistik schlecht wegkommen. Doch es gibt noch einen anderen Grund.

Autobahn: Wer das an einer Ausfahrt macht, muss mit heftiger Strafe rechnen

So haben Psychologen unlängst festgestellt, dass Männer sich weniger an die Verkehrsregeln halten und eher rasen, drängen und pöbeln als Frauen. Männer würden das Auto auch zu Zwecken der Machtdemonstration und Selbstdarstellung nutzen. Es spricht also einiges dafür, dass der größere Männeranteil bei den Ordnungswidrigkeiten auf ein nicht adäquates Verhalten vieler Männer im Straßenverkehr zurückzuführen ist. Die unvernünftige Fahrweise der Männer sorgt auch dafür, dass sie doppelt so oft in Unfälle verwickelt sind als Frauen.

Bildquellen

  • Männer verstoßen öfter gegen Verkehrsregeln als Frauen: Statista
  • Fast alle Autofahrer fallen durch! Bestehst du diesen Führerschein-Test?: why kei / Unsplash
  • Aggression im Straßenverkehr steigt: Diese Autofahrer sind schuld: Jimmy Chang / Unsplash

Jetzt weiterlesen

Neue Gesundheitskarte? Wer nicht bald wechselt, soll zahlen
Krankenkassenkunden werden derzeit aufgefordert, eine neue Gesundheitskarte zu beantragen. Tun sie das nicht, droht ihnen die Einstellung der Kostenübernahme im Krankheitsfall. Dennoch warnt die Verbraucherzentrale vor einer Aktualisierung.

Deine Technik. Deine Meinung.

11 KOMMENTARE

  1. Nutzerbild Karsten Frei

    Fahrerlaubnisse sind nicht gleich Fahrer.
    Wenn ich mir Verstoße bei Ladung sehe, denke ich es gibt wesentlich mehr Männer, als LKW Fahrer. Gleiche Situation wird wohl auch bei PKW und Anhänger sein.

    Antwort
  2. Nutzerbild Marieluise Drost

    Verstoss gegen das Gleichbehandlungsgesetz. Diskriminierung von älteren Personen. Vielleicht will man sich auch nur an den Gebühren bereichern. Klage einreichen.

    Antwort
  3. Nutzerbild BASTELMULE

    Ich habe den Eindruck fast es für viele Autofahrer keine Verkehrregeln mehr gibt. Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn kennen Sie nicht. Es müsste mehr Blitzer geben, und mehr Führerschein Entzug. Viele Rentner dürften auf keine Straßen mehr. Denn es geht immer um Menschenleben.

    Antwort
    • Nutzerbild Bolli

      Wir bemerken auch jeden Tag, dass eine große Anzahl der Verkehrsteilnehmer nicht mehr den nötigen Überblick im Straßenverkehr besitzen.
      Folge: Europas schnellste Schnecken bewegen sich im Straßenverkehr und vergessen die Betätigung des Gaspedals. Dabei gibt es Hunderttausende von Kochtöpfen!!!
      Statt mehr Blitzer : größere, breitere Straßen, mehr Parkplätze, – meine Mitarbeiter bekommen von mir alle Knöllchen und Bußgelder bezahlt, – bis 1000€ im Jahr, – bezahlen müßen das alle Kunden. ( auch so kann man die Inflation erhöhen).

      Antwort
  4. Nutzerbild Hans

    Ich fahre 5 Tage in der Woche Behinderte.Es stimmt schon das viele junge Männer als verlängerten Sch…… betrachten.Aber was mir aufgefallen ist sehr viele Frauen und älter besonders Damen auf der Straße sind .Sehr viele sind überfordert,von zweiter Reihe parken garnicht zu sprechen.(ich habe die Warnblinkanlage ja an dann darf ich das ja)da müsste auch mal nachjustiert werden,nicht nur die älteren.

    Antwort
  5. Nutzerbild Toni

    Wenn sich alle (Männer ,Frauen, Diverse, Ältere..) an die Regeln halten würden, gäbe es weniger Stress und Unfälle im Straßenverkehr! Tempolimit, mehr Kontrollen und Blitzer brauchen wir in Deutschland, weil viele Leute denken, sie wären der Nabel der Welt. Es funktioniert nur mit Druck und Erziehung..man kann hier beim besten Willen nicht an die Vernunft appellieren. Bolli, selten so ein Stuss gehört.

    Antwort
  6. Nutzerbild Ilka

    Für junge Männer scheint es keine Regeln zu geben. Rücksichtslosigkeit ohne Ende. ich wohne an einer Ampel. Wenn die auf Rot steht wird durchgefahren. Autos auf Bürgersteige abgestellt. Garagen und Einfahrten zugeparkt. Beim Umzug das Auto auf dem Gehweg zur Haustür geparkt,so dass Fussgänger auf der Straße gehen müssen. Es gibt noch viel mehr zu erwähnen,, das würde den Rahmen sprengen

    Antwort
  7. Nutzerbild chrisi

    Ja…es ist leider der Wahnsinn!!!
    Auf den Autobahnen fahren fast alle Fahrer/innen links vom Rechtsfahrgebot hat da scheinbar keiner mehr was gehört und wenn man sich rechts mit dem Auto hält lassen Sie keinen mehr kurz nach links einfädeln.Leider fährt keiner mehr vorausschauend.Und Die mit den SUV kennen leider ihre Automaße sogar nicht,oder es sind Junge Araber/Ukrainer die meinen die Deutschen Straßen gehören Ihnen.Ein miteinander wäre wünschenswert.
    So würden sich Staus und Unfälle reduzieren und alle kämen entspannter am Ziel an. LG

    Antwort
  8. Nutzerbild Indy Fresse

    Ich selbst muss grad bissl schmunzeln über die geposteten Aussagen. Nicht zu verachten sind natürlich auch die aufgegriffen Themenbereiche. Da ist doch mehr als deutlich erkennbar worauf das ganze hinaus läuft. Und ja, wir kennen ihn doch alle nur zu gut, sein Unwesen treibt er doch schon seit Menschen denken können. Sogar seine Motive sind immer wieder die selben.

    Antwort
  9. Nutzerbild Mike

    die Strafen in Deutschland sind viel viel zu gering. Beispiel Italien: 250 € bis zu bei Parkverstößen. Mehr Geld und Rückhalt durch die Politik dann gibt’s mehr Polizei. nochmal: Strafen müssen drastisch erhöht werden und Autos mit mehr als 180 PS verboten.

    Antwort
  10. Nutzerbild Gerd

    Ich kann nur sagen, dass unsere Ausländischen Mitbürger die einen deutschen Pass haben sich nicht an Verkehrsregeln halten, rote Ampel ist bei denen nur ein lästiges Übel und gebrechliche Meschen, die eine Strasse überqueren möchten leben mit der Gefahr überfahren zu werden., hauptsache einen Mercedes fahren und den …… raushängen mit lauter Musik. Gruss aus Hamburg/Harburg

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein