Im Glossar als "Gebührenfreie Kreditkarte" · Zur Glossar-Übersicht →

Die 5 besten kostenlosen Kreditkarten 2023: Diese Karten bieten Google Pay & Apple Pay

11 Minuten
Kreditkarten zeichnen sich dadurch aus, dass sie verlässliche und sichere Zahlungsmittel im Urlaub, auf Reisen und im Internet sind. Mittlerweile ersetzen sie dank Google Pay und Apple Pay aber auch die komplette Geldbörse. Wir zeigen die 5 besten gebührenfreien Mastercard- und Visa-Karten 2023.
Mastercard und Visa Kreditkarten
Bildquelle: olgsera/Shutterstock.com

Um eine der besten kostenlosen Kreditkarten zu werden, muss eine ausstellende Bank zu ihrer Mastercard oder Visa einige wichtige Voraussetzungen erfüllen. Vorneweg: Weder die Einrichtung noch die grundsätzliche Nutzung dürfen etwas kosten. Das bezieht sich auf jährliche pauschale Nutzungsgebühr sowie Anteilskosten der Bank beim Geldabheben (im Ausland). Auch ein jährlicher oder monatlicher Mindestumsatz darf nicht Teil der Kreditkarten-Bedingungen der ausstellenden Bank sein. Kurzum: Kostenlos und gebührenfrei lautet die Devise und die ausstellende Bank darf dir im Zweifel keinen Cent in Rechnung stellen, wenn du die Kreditkarte mal gar nicht nutzt.

Gebührenfreie Kreditkarte mit Apple Pay & Google Pay

Für die Aufnahme in dieser Liste ist es weiterhin nötig, dass die Kreditkarte online-affin via App verwaltet werden kann und vor allem, dass sie Google Pay und Apple Pay unterstützt. Wichtig ist auch, dass die Kreditkarte nicht an ein Girokonto gebunden ist, was heißt: Die Kreditkarten-Bank stellt dir die Kreditkartenumsätze separat in Rechnung und du musst sie von deinem Konto selbstständig begleichen. Lastschrift-Verfahren und automatische Teilzahlungen (gegebenenfalls fallen dabei dann aber Zinsen an, aufpassen!) sind hier manchmal möglich.

→ Schon gewusst? Das ist der Unterschied zwischen Kredit- und Debitkarte

Wir haben uns für fünf Kreditkarten mit verschiedenen Ausrichtungen und Zahlungsdienstleistern entschieden. Alle Karten sind Stand jetzt (Januar 2023) dauerhaft gebührenfreie Kreditkarten ohne Bindung an ein Girokonto. Es handelt sich zudem nicht um kurzzeitige Lock-Angebote, bei denen dann zum Beispiel ab dem zweiten Jahr doch Kosten anfallen. Fett sind jeweils die Aspekte, die im internen Vergleich hervorstechen.

1. TF Bank Mastercard Gold

Die schwedische TF Bank ist mit einer unkomplizierten und kostenlosen Kreditkarte ohne Girokonto und samt Neben-Features auf dem Markt vertreten. Hier gibt es eine Mastercard Gold zum Nulltarif, also ohne Jahres- oder Transaktionsgebühren. Sie ist Google-Pay- und Apple-Pay-fähig und kommt mit einem recht üppigen Reise- und Gepäckversicherungspaket im Schlepptau (mehr zum TF-Bank-Angebot).

Im Vergleich ist hier das Zahlungsziel für zinsfreie Einkäufe am längsten. Mit 51 Tagen dauert es in jedem Fall bis über den nächsten Gehaltseingang hinaus. Damit ist sie in dieser Hinsicht die beste, weil geduldigste Karte in unserem Ranking. Wichtig ist nur: Die Zinsen, die bei Versäumnis anfallen, sind dann umso höher. Disziplin beim Begleichen der Rechnungen ist also gefragt – das gilt aber für alle Kreditkarten ohne Kontobindung.

Aufpassen: Hebst du im Ausland Geld ab, werden höhere Zinsen berechnet als beim einfachen Bezahlen. Und zwar direkt ab dem Zeitpunkt der Abhebung. Das läppert sich zwar nur bei größeren Beträgen, allerdings ist die Karte deshalb vorrangig ein Tipp fürs bargeldlose Bezahlen.

Schnelle Fakten der TF Bank Mastercard Gold:

  • Kostenlose Mastercard-Kreditkarte
  • Google Pay, Apple Pay
  • Limit für Bargeldabhebungen: Individuell
  • 51 Tage zinsfreies Zahlungsziel für Einkäufe
  • Effektiver Jahreszins für Teilzahlung: 19,39 Prozent p.a.
  • Effektiver Jahreszins für Bargeldabhebungen: 22,96 Prozent p.a.
  • Kostenfreie Ersatzkarte
  • Umfangreiches Reise- und Gepäckversicherungspaket (Roland; gültig, wenn 50% der Reisekosten mit der Mastercard bezahlt wurden)
  • Cashback auf Mietwagen- und Reisebuchungen
  • 2-Faktor-Sicherheit: App-Push, SMS-TAN mit Mastercard Identity Check fürs Online-Shopping
  • Hier beantragen
Mastercard Gold der TF Bank im Design von 2022
Neues Design: Seit Sommer 2022 sieht die Mastercard Gold der TF Bank so aus.

Aktion zum Jahresstart 2023: Bist du bereits Kunde bei der TF Bank oder beantragst die Karte hier neu, kannst du einen Freund werben und es gibt von der Bank dafür einen Bonus in Höhe von 30 Euro für jeden – insgesamt also 60 Euro.

2. Hanseatic Bank GenialCard (Visa)

Die GenialCard der hamburgischen Hanseatic Bank ist eine einfache, unkompliziert zu beantragende und vor allem kostenlose Kreditkarte hinsichtlich Jahres- oder Transaktionsgebühren. Wählst du sie, erhältst du eine Visa Credit Card ohne Jahresgebühr oder Mindestumsatz. Obwohl du hier kein Girokonto bei der Hanseatic Bank haben musst, kannst du die Kreditkarte nicht nur per SMS, sondern auch mit App-TAN sicher benutzen. Mit dem niedrigsten Jahreszins kommst du hier am günstigsten weg, wenn du mit der Deckungszahlung einmal nicht hinterherkommst oder flexible Teilzahlungs-optionen nutzen möchtest. Und auch fürs Geldabheben im Ausland ist die Karte der Hanseatic Bank die günstigste. Dafür ist sie neben der von Barclays die einzige im Ranking, die einmalige Gebühren beim Ersatz einer verlorenen oder beschädigten Karte erhebt.

Schnelle Fakten der Hanseatic Bank GenialCard:

  • Kostenlose Visa Kreditkarte
  • Google Pay, Apple Pay
  • Limit für Bargeldabhebungen: 500 Euro pro Tag
  • Effektiver Jahreszins für Teilzahlung oder Barverfügung: 13,6 Prozent p.a.
  • Kostenfreie Ersatzkarte nur bei Diebstahl (Verlust oder Beschädigung 9 Euro)
  • Teilnahme an Bonusprogramm (Reiserabatte, Gutscheine, Kunden-Gewinnspiele)
  • Überweisung von Kreditkarte auf Girokonto möglich
  • 2-Faktor-Sicherheit: SMS-TAN, App-TAN und Visa Secure fürs Online-Shopping
  • SMS-Benachrichtigung über Umsatz mit Kreditkarte
  • Hier beantragen
Schwarze Visa-Kreditkarte der Hanseatic Bank
Schick im Hochformat: Die kostenlose GenialCard – Visa-Kreditkarte der Hanseatic Bank.

3. Bank Norwegian Kreditkarte (Visa)

Diese Kreditkarte wird von der „Bank Norwegian“ ausgegeben, die das Label der gleichnamigen Fluggesellschaft aus dem skandinavischen Land trägt. Die Bankengruppe dahinter ist die „Nordex Bank“. Sie verspricht ein hohes Kreditkarten-Limit von bis zu 10.000 Euro (vorbehaltlich Bonitätsprüfung und Analyse des Nutzungsverhaltens). Mit dabei ist außerdem ein Versicherungspaket für Reisen. Wie üblich, greift dieser Reiseschutz (umfasst u. a. eine Reiserücktrittsversicherung, Unfall- und Krankenversicherung sowie Gepäckversicherung) nur, wenn du mindestens 50 Prozent der Reisekosten mit der Kreditkarte bezahlt hast.

Die wichtigsten Daten zur Norwegian Kreditkarte:

  • Kostenlose Visa-Kreditkarte
  • Limit für Bargeldabhebungen pro Tag: 1.000 Euro (Ausland); 500 Euro (Inland)
  • Limit für Bargeldabhebungen pro Woche: 3.000 Euro (Ausland); 1.500 Euro (Inland)
  • 45 Tage zinsfreies Zahlungsziel für Einkäufe
  • Effektiver Jahreszins für Teilzahlung und Barverfügung: 19,55 Prozent p.a. (Sollzins 17,99 Prozent p.a.)
  • Kostenfreie Ersatzkarte
  • Reiseversicherung inklusive (Reiserücktritt-, Gepäck-, Kranken- und Transportversicherung; gültig, wenn mindestens 50% der Reisekosten mit der versicherten Karte bezahlt wurden)
  • Google Pay, Apple Pay, Garmin Pay, Fitbit Pay
  • Sicherheit: SMS-TAN und Visa Secure fürs Online-Shopping
  • Jetzt beantragen (15+15 Euro Bonus möglich)

In Sachen zinsfreie Zahlungsziele liegt die Norwegian etwas hinter den meisten konkurrenten zurück. Dafür werden – etwa im Vergleich zur TF Bank – keine Zinsen ab dem Tag der Bargeldabhebung bis zur Rechnung erhoben. Wo hingegen schon Zinsen ab dem Nutzungstag anfallen, ist bei Überweisungen von der Kreditkarte auf dein privates Konto. Cool: Die Norwegian unterstützt neben Google Pay und Apple Pay auch die Smartwatch-Zahlungsdienste von Garmin und Fitbit. Mehr bietet keiner.

Bank Norwegian Visa Card
Schick in Rot: Die Bank Norwegian Visa Card.

Zu Beginn des Jahres kannst du übrigens 30 Euro Bonus für die Beantragung und Nutzung der Visa von der Bank Norwegian erhalten. Mehr zur Aktion findest du in diesem Artikel.

4. Advanzia Gebührenfreie Kreditkarte (Mastercard)

Die Mastercard der luxemburgischen Advanzia-Bank entspricht unseren Vorgaben einer kostenlosen Kreditkarte für Zahlungen und Auslands-Bargeld-Abhebungen. Der etwas schroffe Produktname lautet „Gebührenfrei Mastercard Gold“. Sie basiert auf einer Mastercard Gold und ist – nach anfänglicher Verspätung – mittlerweile auch Google-Pay- und Apple-Pay-kompatibel. Für Smartwatch-Fans interessant: Hier zählt sogar Garmin Pay zum direkt unterstützten Mobile-Payment-Portfolio.

Schnelle Fakten der Advanzia Mastercard Gold „gebührenfrei“:

  • Kostenlose Mastercard-Kreditkarte
  • Limit für Bargeldabhebungen: 1.000 Euro pro Tag
  • 49 Tage zinsfreies Zahlungsziel für Einkäufe
  • Effektiver Jahreszins für Teilzahlung und Barverfügung: 19,44 Prozent p.a.
  • Kostenfreie Ersatzkarte
  • Reiseversicherung inklusive (Lloyd’s Insurance; gültig, wenn mindestens 50% der Reisekosten mit der versicherten Karte bezahlt wurden)
  • Google Pay, Apple Pay, Garmin Pay
  • 5-Prozent-Gutschrift und Bestpreisgarantie auf Reisebuchungen
  • Sicherheit: SMS-TAN und Mastercard Identity Check fürs Online-Shopping
  • PostIdent- und VideoIdent-Verfahren möglich
  • Hier beantragen
Die Mastercard Gold der Advanzia Bank
Die Advanzia wirbt offensiv mit dem Claim „gebührenfrei“ für ihre goldene Kreditkarte.

Aktion zum Jahresstart 2023: Wer bei der Advanzia Kunde ist – ob Bestands- oder Neukunde – kann Freunde werben und erhält hierfür dann einen Bonus in Höhe von 30 Euro. Auch der oder die Geworbene erhält 30 Euro Willkommensbonus.

5. Barclays Visa – mit einem großen Vorteil

Die kostenlose Barclays Visa ist neu in diese Aufzählung, obwohl sie bei ganz strenger Auslegung nicht alle Voraussetzungen in Gänze erfüllt, denn: Hier werden 4 Prozent Gebühren bei Umsätzen aus Glücksspielen und Wetten fällig. Die Karte ist damit vielleicht der moralische Sieger – aber eben nicht in jedem Umsatz-Szenario gebührenfrei. Großer Vorteil allerdings: Hier kannst du bis zu 3 Partnerkarten kostenfrei nutzen. Auch zeigt sich Barclays gönnerhaft: Umsätze unter 500 Euro, die du per Ratenkauf über die Kreditkarte abwickelst, sind bis zu 3 Monate lang zinsfrei. Der inkludierte Versicherungsschutz auf Umsätze mit der Karte hebt sich bei Barclays von den anderen ab. Hier gibt es keinen Reiseschutz, sondern eine Lieferversicherung für Online-Käufe.

Schnelle Fakten der Barclays Visa:

  • Kostenlose Visa-Kreditkarte
  • Kostenlose Partnerkarte (max. 3 Karten)
  • Limit für Bargeldabhebungen: 500 Euro pro Tag
  • Ratenkauf: 0 Prozent Zinsen für 3 Monate (Bei Käufen bis 500 Euro)
  • Effektiver Jahreszins für Teilzahlung und Barverfügung: 18,30 Prozent p.a.
  • Achtung: 4 Prozent Gebühren für Umsätze aus Glücksspielen und Wetten
  • Kostenfreie Ersatzkarte bei Diebstahl, 15 Euro bei Verlust oder Beschädigung
  • Google Pay, Apple Pay
  • Internet-Lieferschutz-Versicherung
  • Sicherheit: SMS-TAN und Visa Secure fürs Online-Shopping; SMS-Benachrichtigung über Kreditkarten-Umsätze
  • PostIdent- und VideoIdent-Verfahren möglich
  • Hier beantragen
Barclays Visa Kreditkarte
Schick im Hochformat: Die Barclays Visa.

Die Advanzia und die Barclays sind die einzigen Banken, die das Identifizierungs-Verfahren für den Abschluss via PostIdent oder VideoIdent anbieten. Die anderen Anbieter setzen auf App-Angebote wie „AutoIdent“, bei denen du mit Stimmabgleichen, Selfie-Videos und diversen Perso-Scans deine Identität automatisch bestätigst.

Alternative ohne Master oder Visa: Amex Payback

Neben Mastercard und Visa ist auch American Express, kurz: Amex, immer mehr auf dem Vormarsch, ein Kreditkarten-Anbieter für die breite Masse zu werden. Allerdings gibt es im Vergleich immer noch viele Akzeptanzprobleme im Handel. Außerdem ist es bei American Express auch bei vermeintlich kostenlosen Karten immer noch üblich, dass Gebühren fürs internationale Geldabheben veranschlagt werden. Das disqualifiziert eigentlich gute Karten wie die American Express Payback für unser Ranking. Diese ist allerdings ein guter Tipp für alle, die generell bargeldlos bezahlen und daneben leidenschaftlich Payback-Punkte sammeln. Da die Karte neben Google und Apple Pay entsprechend auch mit Payback Pay kompatibel ist, bietet sie hier eine App-Zahlungsmöglichkeit mehr als die anderen.

American Express Payback hier beantragen

Limits und Prepaid-Möglichkeiten

Entscheidest du dich für eine Kreditkarte, wird anhand der obligatorischen Bonitätsprüfung entschieden, welches Kreditlimit dir bewilligt wird. Häufig startet deine Kreditkarte mit üblichen Kenngrößen von 1.000 oder 2.500 Euro pro Monat. Nutzt du sie eifrig und begleichst die Rechnungen verlässlich, steigt das Limit oft rasch an. Ein hohes Kreditkartenlimit verschafft dir auf Reisen einen wichtigen Puffer für unvorhergesehene Plan-Änderungen bis hin zu kostenpflichtigen Notfall-Behandlungen in Krankenhäusern.

In manchen Fällen – wenn die Bank die Bonität nicht, falsch oder als zu gering bewertet – kann sie die Beantragung der Kreditkarte ablehnen. Viele Banken bieten in solchen Fällen aber auch die Lösung einer Prepaid-Kreditkarte an. Hier gibt es kein voreingestelltes Kreditlimit, sondern du musst selbst vorher dafür sorgen, dass die Karte gedeckt ist. Diese Lösung ist allerdings oft nur in Verbindung mit einem Girokonto möglich. Ist eine Prepaid-Kreditkarte für einen Kauf nicht ausreichend gedeckt, wird eine Zahlung dank Echtzeit-Prüfung in der Regel abgelehnt.

Bargeld (im Ausland) abheben

Ein wichtiges Thema rund um die Kreditkarten ist das Abheben von Bargeld im Ausland. Gerade in fernen Ländern ist es klug, nicht alles auf die Karte zu setzen und auch ein paar Scheine der lokalen Währung in der Tasche zu haben, um kleine Läden, Guides, Trinkgelder oder Taxifahrer zu bezahlen.

Grundsätzlich sollte die Bank der ausstellenden Kreditkarte hier keine eigenen Gebühren – weder pauschale noch anteilige – erheben. Verlangt jedoch ein Geldautomatenbetreiber – vor allem im fernen Ausland passiert das – eine eigene Gebühr für die Abhebung, so kann deine Bank hier nichts dafür. Eine Erstattungsmöglichkeit bieten die Banken für diesen Fall meist nicht an.

Kreditkarten-Check der Stiftung Warentest

Im März hatte außerdem die Stiftung Warentest (Paywall) mehrere Kreditkarten miteinander verglichen. Alle hier genannten kostenlosen Kreditkarten konnten auch dort die entsprechenden Standards einhalten. Zu unseren Kriterien passten demnach auch noch Kreditkarten wie die „awa7“ und „Paysol Deutschland-Kreditkarte Classic“. Dabei handelt es sich jedoch um gelabelte Karten der Hanseatic Bank, die sich von dem Funktions- und Programmumfang der bei uns gelisteten GenialCard nicht weiter unterscheiden.

Weitere interessante News und Artikel zum Thema:

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Mastercard Gold der TF Bank im Design von 2022: TF Bank
  • Schwarze Visa-Kreditkarte der Hanseatic Bank: Hanseatic Bank
  • Bank Norwegian Visa Card: Bank Norwegian
  • Die Mastercard Gold der Advanzia Bank: Advanzia
  • Barclays Visa Kreditkarte: Barclays
  • Mastercard und Visa Kreditkarten: olgsera/Shutterstock.com

Jetzt weiterlesen

Tagesgeld-Wahnsinn: Zinsen explodieren allerorten
Zinsen für Erspartes zu kassieren, war lange nicht mehr so einfach wie derzeit. Festgeld- und Tagesgeld-Angebote sprießen wie Pilze aus dem Boden, weil die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Leitzinsen immer weiter erhöht. Sparer dürfen über immer bessere Verzinsungen jubeln.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Paul

    Ich nutze die Karten 3 und 4, meine Erfahrungen dazu:
    – Advanzia Gebührenfrei Gold: super, seit vielen Jahren im Einsatz, Eröffnung sogar ohne Post-Ident möglich; einziger Nachteil: Betrag wird am Monatsende nicht automatisch vom Girokonto abgebucht, sondern muss überwiesen werden (was aber nicht mal 1min dauert)
    – Barclays: wird bei vielen Anbietern online nicht akzeptiert, egal ob in- oder ausländisch, Vorgang bricht nach SMS-Verifizierung jedes Mal ab. Daher für mich keine zuverlässige Kreditkarte.

    Antwort
  2. Hirsch71

    Ich nutze seit 6 Jahren fast ausschließlich die Payback-American-Express-Karte, deren Akzeptanz online via PayPal, Payback Pay, Apple Pay u. neuerdings auch Google Pay nahezu lückenlos ist u. seit Jahren stationär auch immer besser wird… Riesenplus PaybackMax mit 35€ Kosten pro Jahr rentiert sich ab 7.500€ Jahresumsatz u. garantiert außer an Tankstellen generell 1% Cashback von American Express… Kleinere Händler sind meist außwn vor, da muss dann die Schwester Payback VisaFlex+ herhalten, die ich auch noch kostenfrei abschließen konnte (seit April 2022 kostet sie 18€ jährlich, wobei kostenlos weltweit gezahlt u. bis zu 250€ Bargeld gezogen werden können… Auslandseinsatz u. Bargeldabhebung gehen zwar auch mit der AmEx, kosten aber 2% bzw. 4% Gebühren… Allerdings setzt AmEx kein starres Limit u. ist überaus kundenfreundlich jederzeit erreichbar… Bei der Visa gibt es Supportzeiten u. auch ein fixes Limit, deshalb nur Ausweichkarze für mich! Zusammen mit PaybackMax u. Payback eCoupons rentieren sich meine Jahresumsätze insgesamt (auch viel außerhalb Payback, bspw. BMW) mit über 5%, sehr wohltuend in Zeiten höher Inflation, zumal mit einer Super-App u. sofortiger Umsatzvormerkung plus Benachrichtigung, was Visa bei Payback nicht bieten kann… Beste Grüße für ein Gutes Neues Jahr noch…

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein