Xiaomi Mi 9: Das Kampfpreis-Flaggschiff im Hands-On

2 Minuten
Das Xiaomi Mi 9 bietet alles, was ein aktuelles High-End-Smartphone haben muss, um dieser Liga anzugehören. Doch der chinesische Hersteller verlangt im Vergleich zur Konkurrenz nur die Hälfte des mittlerweile üblichen Marktpreises von etwa 1.000 Euro. Das Datenblatt überzeugt, der Preis ebenfalls. Doch wie macht sich das Gerät in der Hand?
Xiaomi Mi 9

Schaut man ins Innere des Xiaomi Mi 9, wird sofort ersichtlich, in welcher Liga das Smartphone mitspielt. Mit einem Snapdragon 855, 6 GB Arbeitsspeicher, einer Triple-Kamera sowie einem AMOLED-Display mit Full-HD+-Auflösung und dem im Bildschirm integrierten Fingerabdrucksensor muss sich das Mi 9 keinesfalls hinter einem Galaxy S10 oder dem Mate 20 Pro verstecken. Mit seinen drei Objektive hat das Xiaomi Mi 9 sogar die aktuell viertbeste Smartphone-Kamera auf dem Markt. Zumindest, wenn man den Kamera-Experten von DxOMark Vertrauen schenkt.

Software Android 9.0 Pie
Prozessor Qualcomm Snapdragon 855
Display 6,39 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB
interner Speicher 64 GB
Hauptkamera 8000x6000 (48,0 Megapixel)
Akku 3.300 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 173 g
Farbe Schwarz, Blau, Violett
Einführungspreis 449 €
Marktstart

Xiaomi Mi 9: Des Flaggschiffs edle Kleider

Xiaomi verlangt für sein Flaggschiff 450 Euro. Das ist nicht einmal halb so viel, wie Samsung, Huawei oder Apple für ihre Top-Smartphones veranschlagen. Sparen die Chinesen dabei vielleicht beim Material? Oder ist die Verarbeitung gar auf einem niedrigeren Niveau? Nichts dergleichen. Das Mi 9 weist ein Kleid aus Glas und Metall auf. In der Hand macht das Mi 9 einen sehr runden Eindruck. Dafür verantwortlich ist insbesondere der Rahmen. Aber auch an allen anderen Stellen, wie etwa in den Display-Kanten, der Kamera-Einfassung und der Tropfen-Notch kommen Rundungen vor. Das ergibt ein ziemlich stimmiges Design-Ergebnis.

Apropos Display und Notch: Den Bildschirm umgibt ein etwas breiterer Rand, als man es derzeit von Smartphone-Modellen dieser Klasse erwartet. Zudem sind die Kanten zwar abgerundet, liegen aber nicht auf Edge-Niveau, sodass die Bedienung leicht von der Hand geht.

Einen Hingucker findet man auf der Rückseite. Die oberste Kamera des Trios ist von einem spiegelnden Ring umfasst, der – je nach Lichteinfall – in verschiedenen Farben aufleuchtet. Man könnte, wenn man es nicht wüsste, meinen, es handelt sich dabei um eine LED, die das gesamt RGB-Spektrum ausstrahlt.

Xiaomi Mi 9

Fazit

Mit dem Mi 9 hat Xiaomi einen Flaggschiff-Killer präsentiert. Mit erschwinglicher High-End-Hardware will man so Herstellern wie OnePlus Druck machen. Das Ziel dabei: In kurzer Zeit einen hohen Marktanteil gewinnen – auch wenn das Unternehmen damit ein Minusgeschäft machen sollte. Einen ähnlichen Weg ging einst auch Huawei. Nachdem man sich einen Namen im Smartphone-Geschäft aufgebaut und Kunden zu Fans gemacht hat, stiegen die Preise.

Wer keine 1.000 Euro für ein Top-Smartphone ausgeben will oder möchte, findet im Xiaomi Mi 9 eine Alternative – sofern man denn ohne Umwege eines im Handel ergattern kann. In Frankreich und Spanien ist das ohne Weiteres möglich. Auf dem deutschen Markt ist Xiaomi noch nicht vorgedrungen. Das dürfte sich aber bald ändern.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Tolles Handy, aber welchen Sar wert hat es denn überhaupt?! Das wäre nun entscheident, da die beste Technik nicht viel nützt wenn der Wert über 1.0 liegt. Leider findet man keine info darüber… Nirgends🙄😣

  2. Klasse Phone, allerdings ohne 3,5mm Buchse, gibt’s Alternativen, ausser Bluetooth und Freisprecher um Musik zu hören, z.B. über den USB Port?

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen