ANZEIGE

Monatstarif zum Laufzeit-Preis: O₂-Tarife jetzt mit kostenlosem Flex-Vorteil

3 Minuten
In aller Regel zahlst du beim Handyvertrag die Möglichkeit, schnell wieder wechseln zu können, über eine höhere Grundgebühr. Du hast mehr Flexibilität, der Anbieter kann weniger lang und sicher mit deinen Rechnungs-Einnahmen planen. Bei O₂ ist dieser Unterschied ab sofort passé.
Es ist nicht das Netz: Deshalb kündigen O2-Kunden wirklich
Es ist nicht das Netz: Deshalb kündigen O2-Kunden wirklichBildquelle: Telefónica Germany

In den O₂-Free-Tarifen gibt es jetzt eine Neuerung, die den Abschluss der Tarife attraktiver machen soll. O₂ geht in die Offensive, was Kundenzufriedenheit angeht – und das mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen. Denn ab sofort gibt es die monatlich kündbaren Flex-Tarife zum gleichen Preis wie die Laufzeit-Tarife. Wir zeigen, was das im Einzelnen bedeutet.

O₂ Flex Tarife: Aufpreis von 5 Euro entfällt

Bislang waren die Flex-Tarife von O₂ in ihrer inhaltlichen Staffelung identisch zu den 2-Jahres-Verträgen der Free-Sparte. Allerdings kosteten sie 5 Euro mehr pro Monat. Dieser Obolus, mit dem bislang die schnelle Ausstiegsmöglichkeit aus dem Vertrag von Anbieterseite gegengerechnet wurde, fällt nun weg. Die Tarife mit dem Flex-Zusatz haben in den SIM-only-Varianten nun die gleichen Konditionen wie die Laufzeit-Tarife. Laut den kleingedruckten Informationen ist dies zumindest vorerst bis Ende Mai 2022 der Fall. Fix ist für die Tarife mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit stets die Anschlussgebühr von 39,99 Euro.

Neun Tarife zwischen 20 und 60 Euro

O₂ staffelt seine Tarife in einem 3×3-System. Es gibt die kleinen S-, die mittleren M- und die umfänglichen L-Tarife. Hinzu kommt ein sogenannter Boost-Tarif, der für mehr Geld noch mehr Möglichkeiten und Datenvolumen bietet. So kommen wir erst auf sechs Tarife. An die Spitze der jeweiligen Riege setzt sich dann noch der zugehörige Unlimited-Tarif. hier sind nicht die enthaltenen Gigabyte an Datenvolumen das oberste Entscheidungskriterium, sondern die Geschwindigkeiten, mit der das unlimitiert zur Verfügung stehenden Volumen verbraucht wird. Im Basic-Tarif, sind hier 2, in der Smart-Option 10 und im Max-Tarif bis zu 500 MBit/s Download-Rate möglich.

o2-Ergebnis beim connect-Netzttest: sehr gut

Die Boost-Tarife enthalten die Conntect-Option, mit der du das Datenvolumen auf mehreren SIM-Karten in mehreren Geräten nutzen kannst. 5G-Zugang ist in allen unlimited-Tarifen sowie in den Volumen-Tarifen ab der Stufe M gewährt. Hier liegt der Netzbetreiber in einer Disziplin des aktuellen Netztests sogar vor der Telekom.

Zu den Kosten: Es geht in 5-Euro-Schritten stetig höher. Bei 19,99 Euro monatlich macht der O₂ Free S den Anfang, Free M und M Boost kosten 29,99 Euro respektive 34,99 Euro. Im L-Bereich ab 60 GB musst du 39,99 Euro einplanen oder kannst das Datenvolumen mit der Boost-Option für 5 Euro mehr verdoppeln. Die Unlimited-Tarife Basic, Smart und Max kosten 29,99 Euro, 39,99 Euro und 59,99 Euro.

Zu den monatlich kündbaren Tarifen
Smartphone dazu? Hier gibt’s Angebote ohne Vertragskopplung

Wie sich unlimited- und Volumen-Tarife genau unterscheiden und wann sich welcher Tarif lohnt, erklären wir in diesem Artikel.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • o2-Ergebnis beim Connect-Netztest 2022: Connect
  • Es ist nicht das Netz: Deshalb kündigen O2-Kunden wirklich: Telefónica Germany
0 0
Mobilufnk-Antenne vor blauem Himmel.
O2 startet Optimierung: LTE- und 5G-Netz erhalten präzise Upgrades
Immer mehr Menschen nutzen immer häufiger ihr Smartphone. Das stellt auch Netzplaner vor Herausforderungen. Bei Telefónica Deutschland will man jetzt mit Open RAN-Technik den steigenden Breitband-Bedarf im Mobilfunknetz bedienen - vordergründig in Innenstadtlagen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein