ANZEIGE

Hobot Legee 7 im Test: 4-in-1 Wischroboter mit Saugfunktion

6 Minuten
Der Legee 7 von Hobot ist ein neuer Saugwischroboter mit pulsierenden Wischplatten. So kann ein deutlich besseres Wisch-Ergebnis als bei konventionellen Saugrobotern erreicht werden. Wir haben den smarten Haushaltshelfer getestet.
Hobot Legee 7 im Test: 4-in-1 Wischroboter mit Saugfunktion
Hobot Legee 7 im Test: 4-in-1 Wischroboter mit SaugfunktionBildquelle: Timo Brauer

Saugroboter mit Wischfunktion gibt es unzählige auf dem Markt. Doch meistens wird hier nur Wasser auf ein Tuch getropft und dieses über den Boden gezogen. Reine Wischroboter machen das besser, lassen aber smarte Features wie eine Laser-Navigation oder eine Kartenfunktion vermissen. Mit dem Legee 7 will Hobot das Beste aus beiden Welten verbinden. Die Firma ist hauptsächlich für ihre Fensterwisch-Roboter bekannt und mit dem Thema Wischen vertraut.

Hobot Legee 7 im Test: Der erste Eindruck

Unser Testgerät wird in einer relativ kompakten Verpackung geliefert. Dort drin finden wir neben Roboter und Ladestation auch jede Menge Zubehör: Ersatzbürsten und Filter sind gleich doppelt vorhanden. Und auch für die beiden waschbaren Wischtücher liegt jeweils ein Ersatz bei.

Der Roboter selbst besteht aus einem matten Kunststoff und wirkt robust, jedoch nicht besonders hochwertig. Der Deckel ist glänzend gehalten und verfügt über einen Farbverlauf von Schwarz nach Blau. Unter dem Deckel befindet sich ein Staubbehälter und ein Tank für frisches Wasser. Letzterer kann nicht entnommen werden und muss mittels einer mitgelieferten Trichterflasche aufgefüllt werden. Der Laserturm ist mit einem silbernen Schriftzug versehen.

Das "Innenleben" des Hobot Legee 7
Das „Innenleben“ des Hobot Legee 7

Auffällig ist die Form des Roboters. Hobot hat sich hier für ein D-förmiges Design entschieden. So soll der Legee 7 insbesondere Ecken leichter erreichen können. Interessant ist auch die Unterseite: Hier finden sich gleich zwei Wischplatten und ein Kettenantrieb(!). Statt gewöhnlicher Räder fährt der Hobot Legee 7 also mit einer Gummikette durch die Wohnung. Dadurch hat der Roboter mehr Bodenkontakt, was insbesondere bei glatten und nassen Böden hilft und außerdem auch weniger Wasserflecken auf dem Boden hinterlässt.

Der Kettenantrieb des Hobot Legee 7 im Detail
Kettenantrieb statt Räder

Einfaches Einrichten – Die richtige App vorausgesetzt

Bei der Suche nach der richtigen App zum Einrichten und Steuern des smarten Saugwischroboters wurde mir im Appstore zuerst die Hobot-App angeboten. Diese funktioniert jedoch nur mit den Fensterwischrobotern des Herstellers. Anschließend probierte ich die „Hobot Legee“ App. Diese verweist jedoch nur zum Download einer weiteren App, da Hobot scheinbar mittlerweile für jedes Robotermodell eine eigene App im Store hat. Ein Blick in die Anleitung hätte mir dieses Chaos erspart. Mit der nun korrekten „Hobot Legee 7“ App, funktionierte die Einrichtung innerhalb weniger Minuten.

Als verwöhnter iPhone-Nutzer gewinnt die App zwar keinen Designpreis, ist aber einwandfrei ins Deutsche übersetzt und bietet sogar ansprechend bebilderte Anleitungen für alle Funktionen des Roboters. Zentrales Element der App ist ein „Auswahlrad“ mit welchem du zwischen den diversen Reinigungsmodi hin- und herschalten kannst. Mehr dazu später. Um eine Karte der Wohnung zu erstellen, muss man lediglich einen ersten Durchgang starten. Dabei sollten logischerweise alle Türen geöffnet sein, damit auch alle Bereiche erkannt werden, in denen der Hobot Legee 7 später wischen und saugen soll.

Die Hobot Legee 7 App im Test
Die Hobot Legee 7 App im Test

Räume legt der Roboter beim ersten Durchgang automatisch an. Anschließend kannst du die Aufteilung anpassen und den einzelnen Räumen auch individuelle Namen geben, um die Orientierung zu erleichtern. Außerdem kann man natürlich virtuelle Zonen oder Barrieren festlegen, die der Saugwischroboter nicht durchfahren soll.

8 verschiedene Wisch-Modi zur Auswahl

Zum Starten der Reinigung musst du dich für einen der 8 verschiedenen Modi entscheiden. Diese unterscheiden sich in Sprühstärke, Saugstärke, Wischfrequenz und Reinigungsgeschwindigkeit. Doch auch die Art und Weise, wie der Roboter beim Reinigen vorgeht, kannst du so beeinflussen. So teilt der Hobot Legee 7 im Fleckenmodus beispielsweise den Raum in kleine Quadrate auf und putzt diese einmal langsam mit hoher Sprühstärke und Wischfrequenz und fährt denselben Bereich anschließend noch einmal schnell ab, um den Boden wieder trockener zu bekommen.

Folgende Modi stehen zur Verfügung:

  • Standardmodus
  • Starker Modus
  • ECO-Modus
  • Fleckenentfernung-Modus
  • Trockenmodus
  • Haustiermodus
  • Poliermodus
  • Benutzerdefinierter Modus

Im benutzerdefinierten Modus kannst du hingegen alle Reinigungsparameter selbst festlegen. Wenn du bei der Einrichtung eine Karte von deinem Zuhause angelegt und Bereiche festgelegt hast, kannst du auch für jeden Raum einen eigenen Reinigungsmodus auswählen. Hast du dein Handy einmal nicht zur Hand, kannst du ausgewählte Reinigungsmodi auch direkt über das Tastenfeld des Roboters starten.

2 Wischtücher und 4 Sprühdüsen sorgen für eine gründliche Reinigung
2 Wischtücher und 4 Sprühdüsen sorgen für eine gründliche Reinigung

Das Wischergebnis konnte uns im Test überzeugen. Dank der vier zwischen den beiden Wischtüchern angebrachten Düsen, kann der Legee 7 Saugwischroboter von Beginn an die richtige Menge an Wasser abgeben. Die beiden vibrierenden Wischplatten sind zudem in der Lage mit einer Wischgeschwindigkeit von bis zu 900 Mal/Min festsitzende Verschmutzungen wie Flecken zu entfernen, bei denen konventionelle Saugroboter an ihre Grenzen kommen würden. Hierbei helfen die zahlreichen durchdachten Modi wie der „Fleckenentfernungs-Modus“.

Wie schlägt sich der Legee 7 als Saugroboter?

Auch wenn der Fokus beim Legee 7 klar auf der Wischfunktion liegt, ist auch eine Saugfunktion mit starken 2700 Pascal Saugstärke an Bord. Der Saug- und Wischroboter setzt hierfür auf eine Direktansaugung. Statt einer einzigen Ansaugung – wie bei günstigeren Modellen häufig verbaut – setzt Hobot jedoch auf mehrere Kleine, die über die komplette Front verteilt sind. Der V-förmige Lufteinlass optimiert den Luftstrom für eine stärkere Saugkraft und macht Platz für das reibungslose Aufsaugen größerer Objekte. Mit dieser Technik kann der Legee 7 nicht nur größere Objekte wie Bohnen und Maiskörner aufnehmen, sondern auch Staub oder Mehl. So ist die Saugkraft deutlich besser als bei anderen Modellen mit Direktansaugung und kann fast mit einer Bürste mithalten. Die Lautstärke fällt mit 59 Dezibel im Standardmodus vergleichsweise niedrig aus.

Als reinen Saugroboter kannst du den Hobot Legee 7 jedoch nicht verwenden. Da die Wischplatten nicht abgenommen werden können, solltest du den Saugwischroboter immer mit Reinigungstüchern verwenden. Die Wasserdüsen lassen sich jedoch ausschalten.

Der Hobot Legee 7 an seiner Ladestation
Der Hobot Legee 7 an seiner Ladestation

Durch das D-förmige Design mit einer Seitenbürste, kommt der Legee 7 einwandfrei auch in die Ecken der Räume. An der Navigation gibt es auch nichts auszusetzen. Egal, ob es Tag oder komplette Dunkelheit ist: Der Saugwischroboter findet sich ohne Probleme in der Wohnung zurecht. Auch die Ladestation anzusteuern funktionierte immer zuverlässig. Beim Aufladen ist uns jedoch gelegentlich ein hohes elektrisches Fiepen der Ladestation aufgefallen.

Fazit: Hobot Legee 7 im Test

Der Hobot Legee 7 konnte uns mit seiner hervorragenden Wischfunktion und vielen Reinigungs-Modi überzeugen. Die smarte Navigation mit Lasersensor und Kartenfunktion ist ein echter Vorteil zu anderen Wischrobotern. Im Vergleich zu anderen Saugrobotern mit integrierter Wischfunktion, wischt der Legee 7 zwar deutlich besser, kann aber beim Saugen nicht ganz mithalten. Zudem kann nur mit installierten Wischtüchern gesaugt werden. Fürs reine Staubsaugen sollte man besser einen „normalen“ Saugroboter verwenden. Wenn jedoch gewischt und gesaugt werden soll, muss man nicht zwei Geräte losschicken. Hier macht der Hobot Legee 7 einen guten Job.

Tipps für den Saugroboter-Kauf: So findest du deinen smarten Helfer

Pro´s des Hobot Legee 7 im Test

  • ausgezeichnete Wisch-Leistung
  • viele Reinigungsmodi
  • Wasserabgabe regulierbar
  • präzise Navigation und Kartenerstellung
  • großer Lieferumfang

Contra´s des Hobot Legee 7 im Test

  • Saugfunktion nicht eigenständig nutzbar
  • elektrisches Fiepen der Ladestation

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen