Saugroboter kaufen: No-Name oder Markenprodukt?

5 Minuten
Saugroboter von etablierten Herstellern wie Roborock, Ecovacs, iRobot und co. sind nicht gerade günstig. Immer wieder fallen einem Angebote unbekannter Hersteller ins Auge, die häufig deutlich günstiger sind. Doch was erwartet dich beim "No-Name"-Kauf? Wir machen den Test.
Saugroboter kaufen: No-Name oder Markenprodukt?Bildquelle: Timo Brauer

Für unseren Test haben wir drei Modelle ausprobiert. Den Proscenic M8 Pro, den Trouver Finder und den Ultenic T10. Alle drei Modelle sind bei Amazon erhältlich. Bei eBay und diversen China-Shops bekommt man sie jedoch noch günstiger. So gibt es den Trouver Finder, einen Saugroboter mit Laser-Navigation und Kartenfunktion, aktuell für gerade einmal 135 Euro bei eBay.

Wer steckt hinter den Marken?

Das ist von der jeweiligen Marke abhängig und sehr unterschiedlich. Trouver ist beispielsweise eine Tochterfirma des recht bekannten chinesischen Herstellers „Dreame“. So ist auch der Trouver Finder eine leicht abgespeckte Variante des Deame D9. So kann Trouver die Entwicklungskosten günstig halten und bestehende Technik zu einem günstigen Preis vertreiben.

Proscenic gibt es nach eigenen Angaben bereits seit 1998. Früher hat man unter anderem für Panasonic und Philips entwickelt und mittlerweile über 20 eigene Produkte auf den Markt gebracht. Dazu gehören Saugroboter, Akkusauger, Luftbefeuchter und einiges mehr. Durch den etablierenden Onlinehandel und die einfache Möglichkeit für kleine Händler ihre Produkte auf Amazon, eBay oder Aliexpress anzubieten, können Firmen wie Proscenic ihre Produkte selbst an den Kunden verkaufen.

Interessant wird es bei Ultenic. So gibt sich der Hersteller auf der „über uns“ Sektion auf seiner Homepage sehr poetisch ohne zu viel zu verraten. Auch führen die verlinkten Social-Media Profile der Firma auf Twitter, Instagram, Youtube und Snapchat ins Leere. Nur ein Facebook-Kanal ist tatsächlich vorhanden. Auf Nachfrage bei der Firma wird uns bestätigt, dass die Marke Ultenic zum selben Konzern gehört. Dieses Vorgehen ist in vielen Branchen üblich.

Fast identisch: Die Saugroboter von Proscenic und Ultenic
Fast identisch: Die Saugroboter von Proscenic und Ultenic

Was taugen die günstigen Saugroboter?

Die eigentliche Kerndisziplin, das Staubsaugen, erledigen alle drei Modelle überraschend gut. Alle verfügen über eine Laser-Navigation mit Kartenfunktion und können in dieser Disziplin mit den günstigeren Modellen von bekannten Marken mithalten. Die ebenerdige automatische Entleerung beim Proscenic-Saugroboter hat uns dabei besonders begeistert. Durch die fehlende Rampe im Vergleich zu Ecovacs oder iRobot, ist die Anfahrt für den Roboter viel simpler und die Station kompakter.

Positiv aufgefallen ist uns auch das großzügig bemessene Zubehör. So wurden diverse Ersatzfilter und Ersatzbürsten mitgeliefert. Bei den beiden Modellen mit automatischer Entleerungsstation befinden sich sogar mehrere Staubsaugerbeutel für die Station und eine praktische Fernbedienung im Lieferumfang.

Etwas schwach ist hingegen die Wischfunktion. Bei allen drei Saugrobotern tropft lediglich Wasser auf ein feuchtes Tuch, welches über den Boden geschleift wird. Feiner Staub kann so aufgenommen werden. Festsitzende Verschmutzungen zu entfernen schaffen die Saugroboter jedoch nicht. Dies ist jedoch auch bei günstigen Modellen von Markenherstellern der Fall. Immerhin kann bei allen drei Modellen der Wasserfluss gesteuert werden. Richtig überzeugend wischen nur ausgewählte teure Modelle wie der Roborock S7 oder der Ecovacs T9.

Günstiger Saugroboter mit Wischfunktion
Ein günstiger Saugroboter mit Wischfunktion

Wo liegen die Schwachstellen?

Die größte Schwachstelle bei Modellen von unbekannten Herstellern sind die jeweiligen Apps. Diese können nicht nur optisch nicht mit den etablierten Herstellern mithalten, sondern sind häufig mit kleinen Fehlern behaftet oder einfach von der Bedienung nicht so durchdacht und optimiert. Zudem kann der Funktionsumfang oftmals nicht mit den bekannten Herstellern mithalten. Die Proscenic-App lies sich in unserem Test relativ gut bedienen. Negativ aufgefallen ist uns hingegen die „WeBack“-App, die von vielen kleinen Herstellern wie zum Beispiel Tesvor genutzt wird.

Eine Ausnahme in unserem Test stellte der Trouver Finder dar. Trouver bietet keine eigene App und integrierte die Roboter stattdessen in die Xiaomi Smart-Home App. Diese lässt sich einwandfrei bedienen, bietet aber auch nur die Basics der Funktionen.

Worauf sollte man beim No-Name Saugroboter achten?

Beim Kauf eines „No-Name“ Saugroboters kann man das ein oder andere Schnäppchen machen. Jedoch sollte man immer die Preise vergleichen. Gegebenenfalls gibt es ältere Modelle von Markenherstellern zum ähnlichen Preis.

Aufpassen muss man vor allem bei zwei Dingen: der Verfügbarkeit von Zubehör und Ersatzteilen, sowie der App. Daher solltest du vor dem Kauf überprüfen, ob es zu deinem ausgesuchten Saugroboter Verschleißteile wie Bürsten oder Filter und bestenfalls auch Ersatzteile wie den Staubbehälter zu kaufen gibt. Bei dem Direktimport aus China gilt es natürlich auch, auf eine CE-Kennzeichnung und gegebenenfalls anfallende Einfuhrabgaben zu achten.

Fazit

Zu welchem Saugroboter du greifen solltest, hängt immer vom gewünschten Einsatzzweck und deinem Budget ab. Möchtest du dir das Saugen und Wischen im Haushalt fast vollständig von einem Roboter abnehmen lassen, lohnt sich der Kauf eines hochpreisigen Saugroboters vom Markenhersteller. Unserer Favoriten sind hier im Moment der Roborock S7 und der Ecovacs T9.

Für die regelmäßige Grundreinigung ohne Wischen kannst du auch zu einem günstigen Modell von einem unbekannten Hersteller greifen, wenn du die hier aufgeführten Tipps beachtest. Für einen Preis vom rund 200 Euro bekommst du von bekannten Marken nur Modelle mit Gyro-Navigation ohne Kartenfunktion. Bei „No-Name“-Herstellern findest du hier hingegen Modelle mit zuverlässiger Laser-Navigation inklusive Kartenfunktion. Auch Premium-Features wie die eine automatische Entleerungsstation gibt es hier deutlich günstiger. Unsere Favoriten in diesem Preisbereich sind der Yeedi 2 Hybrid von einer Ecovacs-Tochterfirma und der hier vorgestellten Trouver Finder.

Wie du den perfekten Saugroboter für deine Bedürfnisse findest, verraten wir dir in diesem Artikel:

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • Selbe Technik mit anderem Namen: Timo Brauer
  • Saugroboter Titelbild: Timo Brauer
  • 3 No-Name Saugroboter im Vergleich: Timo Brauer
Roidmi Eve Plus Saugroboter
Roidmi Eve Plus: Saug- und Wischroboter mit keimfreiem Staubbehälter
Der Roidmi Eve Plus ist ein Saug- und Wischroboter der neuesten Generation. Was er kann, überrascht sogar viele, die sich bisher als analog-affine Menschen bezeichnen und die Auseinandersetzung mit digitalen Technologien eher meiden.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Avatar Max

    Ihr hättet einen Roidmi Eve plus testen sollen. Incl. Absaugstation & vielen Beuteln momentan für 299€ bei eBay. Ein völlig irres Preis-/Leistungs-Verhältnis

    Antwort
    • Timo Brauer Timo Brauer inside digital Team

      Danke für den Hinweis. Dieses Modell schauen wir uns gerne einmal an 🙂

      Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen