Die besten Windows-Tablets unter 500 Euro

9 Minuten
Da fällt die Auswahl schwer: Tablets werden unzählige auf dem Markt angeboten. Aber muss ein gutes Windows-Tablet auch ein Vermögen kosten? Welches Windows-Tablet unter 500 Euro das Richtige für dich sein könnte, verraten wir dir hier.
Windows-Tablet
Windows-TabletBildquelle: Unsplash

Der Tablet-Markt ist reich an Auswahl. Viele Marken mit unzähligen Modellen kämpfen um das Interesse ihrer Kunden. Wie soll man bei so vielen Optionen noch einen Überblick behalten? Wer auf der Suche nach einem Windows-Tablet ist, um von One Note oder anderen Programmen zu profitieren, sollte einen Blick auf die hier vorgestellten Modelle werfen.

Windows Tablets und Windows S-Mode

Typischerweise wird ein Windows-Tablet mit Windows 10 im S-Mode als Betriebssystem ausgeliefert. Der S-Modus soll sicherstellen, dass man nur Apps über den Microsoft Store auf dem Gerät installieren kann. Für unerfahrene Nutzer kann das eine nette Hilfestellung sein, um sich keinerlei Viren über Downloads einzufangen. Allerdings lassen sich auch nützliche Programme wie beispielweise Adobe Photoshop nicht installieren, solange sich Windows im S-Mode befindet.

Die gute Nachricht für alle erfahrenen Anwender: Man muss das Tablet nicht im S-Modus verwenden. In den Systemeinstellungen des Betriebssystems, kann der S-Mode manuell ausgeschaltet werden, sodass sich Windows wie von der Desktop-Variante gewohnt nutzen lässt. So stehen auch viel mehr Programm-Optionen zur Verfügung.

Wie viel Leistung braucht ein Tablet?

Die Frage nach der benötigten Leistung hängt primär davon ab, was das Tablet leisten soll. Anwender, die das Gerät hauptsächlich für eigene Notizen und zum Surfen im Web verwenden möchten, benötigen weder einen leistungsstarken Prozessor noch einen großen Arbeitsspeicher, um ihre Vorhaben vernünftig umsetzen zu können. Anders sieht es aus, wenn man sich für die Vielfalt der gebotenen Videospiele an Tablets interessiert oder mit großen Grafikdateien umgehen möchte.

Ein Tablet, das etwa zur Bearbeitung großer Bilddateien in Programmen wie beispielsweise Adobe Photoshop genutzt werden soll, sollte idealerweise mit wenigstens 8 GB RAM aufwarten. Es ist zwar theoretisch möglich, das Programm auch mit weniger Arbeitsspeicher zu verwenden, darunter dürfte die Flüssigkeit des Arbeitsablaufs jedoch leiden. Im schlimmsten Fall ist man bei zu großen Daten gar nicht mehr in der Lage, sie vernünftig zu editieren. Auch für Videospiele ist man mit 8 GB RAM wesentlich flüssiger und leistungsstärker aufgestellt. Ein Großteil der Spiele-Titel, die für Tablets erscheinen, lassen sich jedoch auch mit 4 GB RAM noch gut genießen. Im Zweifelsfall sollte man sich an der empfohlenen Systemleistung der Hersteller für das Wunschspiel orientieren.

Windows Tablets und der Surface Pen

Viele Windows-Tablets unterstützen Microsofts Surface Pen. Dieser muss zwar separat zu den Tablets erworben werden, bietet aber dennoch schöne Funktionen. So liefert er nicht nur 4.096 Druckstufen ähnlich wie der Apple Pencil, sondern bietet auch eine Handschrift-Erkennung. In Kombination mit Microsofts App OneNote ist das besonders gut umgesetzt worden. Wer also regelmäßig von unterwegs handschriftliche Notizen tätigen will, ist bei einem Windows-Tablet mit Surface Pen gut aufgehoben. Auch Drittanbieter-Programme wie Adobe Photoshop unterstützen den Stylus hervorragend. Hierbei werden die unterschiedlichen Druckstufen in der Anwendung besonders nützlich, da der Stift so zuordnen kann, wie stark der Anwender aufdrückt.

Windows-Tablets unter 500 Euro – Grafikkarten?

Wichtig ist auch die Feststellung, dass im Preissegment bis 500 Euro keine grafischen Wunder von einem Tablet PC erwartet werden sollten. Windows-Tablets unter 500 Euro bedienen sich üblicherweise an Onboard-Grafikchips. Diese fallen in ihrer Leistung nicht unbedingt schlecht aus, aber sie stehen einer voll funktionsfähigen Grafikkarte mit eigenem DDR-Speicher unweigerlich nach, da ihnen weniger Rechenkapazität frei zur Verfügung steht. Wer also nach einem Modell sucht, dass die neusten Filme– und Spieletitel in bester Grafik darstellen kann, wird nach einem teureren Tablet Ausschau halten müssen.

Die x besten Windows-Tablets unter 500 Euro

Microsoft Surface Go 2 – mit Gratis-Update zu Windows 11

Microsoft Surface Go 2
Microsoft Surface Go 2

Das Surface GO 2 ist ein rundum gut aufgestelltes Windows-Tablet, das sich aktuell ab 349 Euro erwerben. Wünscht man sich die Version mit 8 GB RAM 128 GB SSD-Festplatte, kann das Modell derzeit ab 449 Euro erworben werden. Wer mit größeren Bilddateien arbeitet oder anspruchsvollere Spieletitel genießen möchte, sollte zur Variante mit 8 GB RAM greifen. So lässt sich nicht nur von einem größeren Arbeitsspeicher für flüssigere Abläufe profitieren, sondern ebenso von der größeren SSD-Festplatte. Diese bietet nämlich doppelt so viel Speicherplatz an wie die günstigere Kaufoption des Geräts. Anwender, die das Tablet hauptsächlich zum Surfen im Internet nutzen wollen, werden jedoch auch mit der günstigeren Variante zufrieden sein.

Auf Wunsch lassen sich der Surface Pen sowie Microsofts Type Cover zu dem Tablet-Modell hinzu erwerben. Beide sind gut umgesetzt worden – insbesondere das Type Cover bietet schöne Tasten mit einem echten Tastenhub. Wer will, kann die Tastatur ebenso angewinkelt aufstellen und sich über die Hintergrundbeleuchtung freuen. Der integrierte Intel Pentium Gold 4425Y Prozessor bringt genügend Leistung für alles, was tagtäglich erledigt werden soll. Nur in der Variante mit 4 GB RAM stößt das Gesamtsystem womöglich an seine Grenzen, wenn zu anspruchsvolle Programme damit bedient werden.

Das 10,5 Zoll Display des Geräts bietet eine Auflösung von 1.920 x 1280 Pixel. Das ist scharf genug, um sowohl handschriftliche Notizen als auch Bildbearbeitungen vernünftig auskosten zu können. Die Qualität eines AMOLED sollte man vom Display jedoch ebenso wenig erwarten wie eine 4K-Auflösung. Neben einem USB-Typ-C-Anschluss, der den Anschluss eines externen Monitors ermöglicht, liefert das Surface Go 2 sowohl einen Kopfhöreranschluss als auch einen microSD-Kartenslot. Zwei eingebaute Lautsprecher versorgen Anwender mit einem vernünftigen Ton. Besonders spannend ist das kostenlos verfügbare Update zu Windows 11, das zu dem Modell geboten wird. So bleibt das Tablet auch künftig aktuell. Optional und gegen Aufpreis kannst du das Tablet auch mit LTE-Anbindung kaufen. Dann bist du auch abseits von WLAN-Netzen mit dem Internet verbunden, wenn dir eine passende SIM-Karte zur Verfügung steht.

Lenovo IdeaPad Duet 3i – das Window-Tablet inklusive Stift

Das Lenovo IdeaPad Duet 3i kannst du für unter 450 Euro erwerben. Auf seinem 10,3-Zoll-Display bietet es eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel. Ähnlich wie viele Modelle in dieser Preisklasse setzt es auf einen Intel Celeron Prozessor mit zwei Prozessorkernen. Der verbaute Intel Celeron N4020 wartet mit einem Basistakt von 1,1 GHz auf. Es wird ebenfalls mit Windows 11 im S-Modus ausgeliefert. Ein Upgrade auf das neuere Betriebssystem musst du daher nicht vornehmen. Neben WLAN-Unterstützung bietet dir das Tablet gleich zwei USB 3.2 Typ-C-Anschlüsse sowie einen DisplayPort 1.2-Anschluss.

Lenovo Duet 3i
Lenovo Duet 3i

Auch wenn das Tablet selbst nur einen Speicherplatz von 64 GB besitzt, wird es mit einem Jahr Microsoft 365 Single ausgeliefert. Dazu gehören ebenso ein 1 TB OneDrive-Speicher zum Sichern von Dateien und Fotos. Da das Modell nur einen Arbeitsspeicher von 4 GB besitzt, kann es bei einigen Videospielen oder der Arbeit mit großen Dateien an seine Grenzen stoßen. Alltägliches Multitasking stellt hingegen kein Problem dar. Die integrierte Rückkamera mit ihren 5 Megapixel sowie die Frontkamera mit ihren 2 Megapixel genügen für gelegentliche Schnappschüsse, können sich aber nicht mit neuen Smartphone-Modellen messen.

TECLAST X6 Plus

Teclast X6 Plus Tablet
Teclast X6 Plus Tablet

Ebenfalls für knapp 500 Euro kann man Besitzer des Teclast X6 Plus werden. Das Tablet bietet ein 12,6 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 2.880 × 1.920 Pixel. Das Modell wartet mit dem gleichen Intel Celeron N4100 Prozessor auf, der im Lenovo Tablet 10 verbaut wurde. Die dazu verfügbaren 8 GB RAM rüsten das Gerät für viele Anwendungsmöglichkeiten. Ähnlich wie bei anderen Exemplaren in dieser Preisklasse wird uns auch hier ein USB-Typ-C-Anschluss geboten, über den ein externer Monitor praktisch angeschlossen werden kann. Dank der 256 GB SDD-Festplatte lässt sich das Betriebssystem schnell laden und einiges auf dem Tablet speichern. Auch bei diesem Modell kann auf Wunsch eine MicroSD-Karte bis 128 GB nachgerüstet werden. Das Tablet unterstützt einen separat erhältlichen Stylus, der bis zu 1.024 Druckstufen erkennt. Damit steht er zwar hinter dem Surface Pen und Apple Pencil klar zurück, kommt für manche Anwender jedoch als günstigere Alternative in Betracht.

CHUWI UBook X

Chuwi UBook X
Chuwi UBook X

Das Chuwi UBook X lässt sich hierzulande ebenfalls ab knapp 500 Euro erwerben. Für das Geld erhältst du ein vollständiges laminiertes 12-Zoll-LCD-Display mit einer Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixel. Die 256 GB SSD-Festplatte sowie die 8 GB RAM ergänzen den Intel Celeron N4100-Prozessor gut. Der Quad-Core-Prozessor läuft mit einem Basistakt von 1,1 GHz, den du auf bis zu 2,4 GHz ausreizen kannst. Allen alltäglichen Aufgaben steht mit diesem Setup am Tablet also nichts im Wege – egal ob man etwas im Netz recherchiert oder Nachrichten beantwortet. Ein nettes Feature des UBook X ist der stufenlose Tablet-Ständer, der sich bequem auf jeden beliebigen Winkel von 0-145° einstellen lässt. Dadurch kann man das Modell bequem nach den eigenen Wünschen positionieren. Eine USB-Typ-C-Schnittstelle ist ebenso vorhanden.

Wer will, kann das Tablet mit einer MicroSD-Karte von bis zu 128 GB nachrüsten, um den integrierten Speicherplatz zu erweitern. Alles in allem ist das Tablet so für viele Anwendungsmöglichkeiten gut aufgestellt. Dank des Onboard-Grafikchips sollten jedoch keine zu großen Grafikwunder erwartet werden.

Microsoft Surface Go 3 – das Windows-Tablet mit Windows 11

Das Microsoft Surface Go 3 ist der Nachfolger des Microsoft Surface Go 2. Du kannst es für unter 400 Euro in seiner 4 GB RAM-Ausführung kaufen. Im Gegensatz zum Microsoft Surface Go 2 ist Windows 11 beim Surface Go 3 bereits vorinstalliert. Du musst das neue Betriebssystem daher nicht über ein Update beziehen. Zudem wartet das Tablet mit einer 64 GB SSD-Festplatte auf, die durch schnelle Zugriffszeiten punktet. Ähnlich wie du beim Vorgänger-Modell kannst auf Wunsch auch eine LTE-Version des Modells erwerben. Auf Wunsch ist zudem ein Modell mit 8 GB RAM und 128 GB großem SSD-Speicher zu haben. Solltest du mit dem Tablet nicht nur vorrangig im Internet surfen, sondern auch Videospiele genießen wollen, ist diese Version besser geeignet. Gleiches gilt für jeden Anwender, der mit größeren Bilddateien auf seinem Tablet arbeiten möchte.

Microsoft Surface Go 3
Microsoft Surface Go 3

Auch das Microsoft Surface Go 3 verfügt bei Auslieferung über Windows im S-Modus. Diesen kannst du auf Wunsch jedoch deaktivieren, sodass du auch weiterhin Programme installieren kannst, die nicht aus dem Microsoft Store stammen. Auf einen Surface Pen sowie ein Type-Cover musst du hier ebenso wenig verzichten. Wie bei vielen Tablets stehen dir ein USB-C-Anschluss, eine Kopfhörerbuchse, Bluetooth 5.0 sowie WLAN zur Verfügung. Wie bereits sein Vorgänger verfügt auch dieses Windows-Tablet über eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel auf einem 10,5-Zoll-Display. Dazu setzt das Gerät auf einen Dual-Core-Intel-Prozessor.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein