Chrome OS Flex ausprobiert: So machst du dein altes Notebook wieder fit

5 Minuten
Mit Googles neuem Chrome OS Flex machst du jedes Notebook zum Chromebook. So kannst du alte Computer wieder flott machen und schnell und sicher im Internet surfen. Wie das geht, zeigen wir dir in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.
mehrere Chromebooks im Einsatz
Chrome OS Flex ausprobiert: So machst du dein altes Notebook wieder fitBildquelle: Brooke Cagle via Unsplash

Chrome OS ist die Windows-Alternative von Google. Das Betriebssystem kommt mit einem vollwertigen Chrome-Browser und ein paar anderen Tools wie einem Dateiprogramm zu dir. Bisher was das Google-System nur auf sogenannten Chromebooks verfügbar. Das neue Chrome OS Flex kannst du jedoch auf jedem beliebigen Notebook oder Desktop-PC installieren.

Warum Chrome OS?

Chrome OS unterscheidet sich grundlegend von Windows. Während Windows dich unzählige Programme für jeden beliebigen Einsatzzweck installieren lässt, ist Chrome OS im Grunde genommen einfach nur ein Chrome-Browser mit einem super schlanken System darunter. Die Idee basiert darauf, dass du alle Anwendungen einfach im Web nutzen kannst. Dadurch läuft das System auch auf schwacher Hardware und ermöglicht sehr lange Akkulaufzeiten.

Die Bedienung ist sehr einfach. Zu Beginn musst du lediglich die Sprache einstellen, dich mit einem WLAN-Netz verbinden und dich mit einem Google-Konto einloggen. Keine unzähligen Optionen, umständliche Treiber-Installation, zeitraubende Updates und andere Ärgernisse. Zudem brauchst du keinen Virenscanner und alle Daten werden automatisch gesichert, falls dein Notebook einmal kaputtgeht oder gestohlen wird.

So sieht Chrome OS aus
So sieht Chrome OS aus

Chrome OS eignet sich für alle Aufgaben, die die du im Internetbrowser erledigen kannst. Surfen im Web, Chatten, E-Mails checken, Dokumente bearbeiten und vieles mehr. Nicht geeignet ist das System für Gamer, zur professionellen Foto- und Videobearbeitung und für alle anderen Aufgaben, bei denen du auf klassische Windows-Programme angewiesen bist. Bisher gab es Chrome OS nur vorinstalliert auf sogenannten Chromebooks – also Notebooks, die extra für die Verwendung mit dem Google-System konzipiert wurden. Mit der neuen Flex-Variante ändert sich das nun.

Die ideale Lösung für alte Notebooks

Chrome OS Flex ist eigentlich für Firmen gedacht, die ihre bestehende Hardware auch auf das neue Google-System umzustellen wollen. Doch auch Privatnutzer können das neue System kostenlos auf ihrem PC oder Notebook installieren und nutzen.

Aktuell befindet sich die Flex-Variante zum selbst installieren in einer Beta-Phase. Es können also Fehler auftreten. Jedoch verspricht Google, das System vollautomatisch auf eine stabile Version zu updaten, sobald diese verfügbar ist.

Dein altes Notebook braucht mehrere Minuten zum Hochfahren? Der Browser hängt beim Laden jeder Website und ständig melden sich Pop-ups und fordern dich auf irgendein Programm zu aktualisieren? Dann könntest du dein Notebook mit Chrome OS Flex wieder flott machen. So geht’s:

Ohne Risiko ausprobieren und erst dann installieren

Chrome OS Flex auszuprobieren, ist absolut unkompliziert. Du benötigst dafür lediglich einen leeren USB-Stick mit mindestens 8 Gigabyte Speicherplatz. Achtung: Noch befindet sich Chrome OS Flex in einer Beta-Phase, daher können Fehler auftreten.

USB-Stick vorbereiten

Schritt 1: Öffne den Chrome-Browser auf deinem Computer. Lade das „Programm zur Chromebook-Wiederherstellung“ aus dem Chrome Web Store herunter und starte es. Du findest das Programm im Chrome Browser, wenn du auf das Puzzleteil-Icon oben rechts klickst.

Schritt 2: Das Programm öffnet sich in einem separaten Fenster. Klicke auf „jetzt starten“.

Chrome OS Stick erstellen

Schritt 3: Klicke auf „Modell aus einer Liste wählen“ und wähle aus der Liste den Hersteller „Chrome OS Flex“ und als Produkt „Chrome OS Flex (Developer-Unstabile)„.

Schritt 4: Stecke den USB-Stick ein und wähle ihn aus.

Schritt 5: Klicke auf „jetzt erstellen“. Achtung: Hierbei werden alle Daten von dem gewählten USB-Stick gelöscht.

Chrome OS testen

Mit dem fertigen USB-Stick kannst du Chrome OS Flex ohne Risiko auf deinem PC testen. Da das System beim Testen direkt vom Stick aus läuft, ist es jedoch etwas langsamer als im regulären Einsatz.

Schritt 1: Fahre den Computer herunter und stecke den Stick ein. Starte den Computer über den USB-Stick. Dies geht meist mit den Tasten F2 oder F12. Mehr dazu findest du im Handbuch deines Notebooks.

Schritt 2: Wenn Chrome OS gestartet ist, hast du zwei Optionen: Installieren oder erst einmal nur ausprobieren. Klicke auf ausprobieren und dann auf „weiter“.

Schritt 3: Nun musst du eine Verbindung mit deinem WLAN-Netzwerk herstellen und die Nutzungsbedingungen akzeptieren.

Schritt 4: Anschließend wirst du gefragt, wer dieses Gerät verwendet. Klicke unten auf „Als Gast nutzen“ und schon startet das System.

Jetzt kannst du Chrome OS Flex in Ruhe ausprobieren und testen. Gefällt es dir nicht? Einfach herunterfahren, USB-Stick entfernen und alles ist wieder beim Alten. Möchtest du das Google-System hingegen permanent nutzen, kannst du es auf deinem Computer installieren.

Chrome OS installieren

Achtung: Bei der Installation wird die komplette Festplatte deines Computers gelöscht. Sichere also vorher alle wichtigen Daten.

Schritt 1: Klicke auf das Icon mit WLAN und der Uhrzeit in der unteren Ecke und wähle „Gastsitzung beenden“. Ist dein Computer ausgeschaltet, folge erst Schritt 1 bis 3 von weiter oben.

Schritt 2: Nun wirst du wieder gefragt, wer dieses Gerät verwendet. Klicke unten auf „CloudReady installieren“. Dies musst du noch zweimal bestätigen, da bei diesem Schritt das vorherige Betriebssystem endgültig überschrieben wird.

Schritt 3: Die Installation kann laut Google bis zu 20 Minuten dauern. Neuere Notebooks sind jedoch deutlich schneller fertig. Anschließend kannst du den Stick entfernen und den PC neu starten.

Chrome OS ist jetzt fertig installiert. Zum Einrichten musst du nur noch die Sprache einstellen, dich mit einem WLAN-Netz verbinden und dich mit einem Google-Konto einloggen.

In unserer Kaufberatung zum Thema Chromebook kannst du mehr über Chrome OS erfahren. Hast du weitere Fragen? Dann versuchen wir dir in den Kommentaren zu helfen.

Deine Technik. Deine Meinung.

21 KOMMENTARE

  1. .

    Mal testweise auf einem alten System installiert aber komischer weise bei jedem neustart immer wieder das google Konto eingeben…

    Antwort
  2. H.Bennmann

    Naja Beta ist noch etwas geschmeichelt ausgedrückt, vieles fehlt noch. Das OS erkennt am surface pro nicht einmal den Neigungssensor also rotiert die Oberfläche nicht selbstständig ebendso wird der Bluetooth Chip im SP3 nicht erkannt also Bluetooth mit externen (USB) mit kompatiblen Chip nutzen. Linux Unterbau und Android Apps wie schon bei einigen Chromebooks funktioniert auch noch nicht. Ich würde im Artikel eher von einer späten Alpha Variante sprechen abbricht freue mich das Google sich auf den Weg macht. Denn auch Linux ist für das Tablet keine echte Alternative denn Linux fehlt leider eine ordentliche Handschriften Eingabe. Calligrapher ist da wirklich keine Lösung verglichen mit Android oder Windows 10/11 clean install win 11 hat aber nach der Testphase Chrome Flex und Fedora 35 wieder etwas Geschwindigkeit für das Surface 3 Pro gebracht.

    Antwort
    • Timo Brauer inside digital Team

      Auf den beiden Geräten, die ich ausprobiert habe, konnte ich keine Probleme feststellen. Bluetooth, etc lief ohne Probleme. Aber je nach Gerät kann es natürlich immer zu Einschränkungen kommen. Dafür gibt es ja die Möglichkeit vom Stick zu testen 🙂
      Ob man die Möglichkeit Linux-Apps zu installieren noch nachliefert, ist unklar. Android-Apps werden wohl eher nicht kommen, da Google die Chromebooks bisher wie Android-Smartphones einzeln zertifiziert dafür.

      Antwort
    • Manfred Becker

      Die Feststellung, daß der Linux Unterbau erst mal nicht funktioniert, ist für mich (einigermaßen fortgeschrittenen Computernutzer) erst mal verwunderlich.
      Ich kann auf einem Laptop mit installiertem Linux Systems gar keinen USB-Stick mit einem Chrome OS Flex Betriebssystem erstellen und insoweit auch nicht mit diesem Stick booten, um das Chrome OS Flex zu testen.

      Antwort
  3. micha steiner

    hab nach zwei fehlversuchen nun einen 32 GB Stick mit zigg partitionen.. lassen sich nicht formatieren und wieder in den ursprungszustand versetzen.. weiss jemand einen rat?

    Antwort
    • Timo Brauer inside digital Team

      Dieses Problem kannst du mit dem Windows-Tool „diskpart“ lösen. Dieses ist auf jedem PC vorinstalliert. Öffne das Tool und folge der kurzen Anleitung hier um deinen Stick wiederherzustellen:
      1) „list disk“ eingeben, um alle Sticks und Festplatten anzuzeigen
      2) „select disk X“ eingeben, um den Stick auszuwählen (Nummer des Sticks statt X)
      3) „clean“ eingeben, um den Stick zu löschen
      4) „create partition primary“ eingeben, um eine neue Partition zu erstellen
      Jetzt sollte der Stick wieder problemlos funktionieren 🙂

      Antwort
  4. Heinz Vogrin

    Hallo Micha, probiere es mit dem windowseigenen tool Diskpart.
    Genau zu erklären, wie das geht würde hier den Rahmen sprengen, aber Schritt für Schritt Erklärungen gibt es die Hülle und die Fülle im Internet.
    LG und viel Erfolg mit Diskpart
    Heinz

    Antwort
  5. Hartwig lübcke

    Habe das gleiche Problem wie Micha steiner. Meine beiden sticks haben keinen Speicherplatz mehr, aber dafür reichliche Laufwerk(F: bis P:) und das ganze 2 mal

    Antwort
  6. Hartwig lübcke

    Danke für Ihre HILFFE!!!!!!!!!!

    Antwort
  7. Hartwig lübcke

    Jetzt sind zwei sticks leer und habe keine Speicherplätze mehr was nun‽??????

    Antwort
    • Erlu

      Eine neue Partition erstellen!

      Antwort
  8. peter

    Hallo Zusammen,
    habe den Stick erstellt und auch das Bios entsprechend zum booten eingestellt, leider kommt das Chrome auf dem USB stick genau bis zum Weißen Bildschirm mit dem Logo dann ist Schluß.

    Kann hier einer weiterhelfen?

    Antwort
    • Timo Brauer inside digital Team

      Hallo,
      ich fürchte, dann ist dein Notebook leider (noch) nicht mit Chrome OS kompatibel 🙁

      Antwort
  9. Sahin alp

    Ich habe Chrome os flex auf einen alten Rechner installiert, jedoch wenn ich auch cloudready installiere und wie beschrieben nach auschalten den usb stick entferne, startet der PC nicht also das chrome os logo ist zu sehen und das wars ich kann chrome os nicht ohne usb stick aufrufen bzw. es will nicht starten

    Antwort
  10. Gigi

    Habe ähnlich wie der Kollege H.Bennmann ein Problem mit dem Bluetooth.
    Auf beiden Testsystemen, einmal HP Elitebook sowie Dell Laditude funktioniert das Bluetooth einfach nicht. gibt es da evtl einen Trick wie man das doch noch Reaktivieren könnte? also Treiber nachladen usw?

    ansonsten finde ich Flex relativ gut. Die zwei ausrangierten Laptops haben wieder ein wenig bedeutung gewonnen.

    Danke

    Antwort
    • Timo Brauer inside digital Team

      Scheinbar benötigt das integrierte Bluetooth einen Treiber, der für Linux nicht zur Verfügung steht. Du könntest dir mit einem USB-Bluetooth-Dongle behelfen, welches ohne zusätzliche Treiber funktioniert.

      Antwort
  11. Claudia

    Das gleiche Problem hier, ich komme bis zum weißen Bildschirm mit Chrome Logo, dann bleibt das Ganze stehen…

    Antwort
  12. H. Schertl

    Hallo, auch ich komme ohne Stick zum weißen Bildschirm dann reagiert das Programm nicht mehr. Gibt es irgendwie Abhilfe bzw. woran liegt das?

    Antwort
  13. Andy

    Läuft nur mit x86-64 CPU.
    Ich dachte, ich könnte meine über 10 Jahre alten Samsung Netbooks N130 (i686 CPU) wieder zum laufen bringen. Win10 erkennt es noch, ist aber alles sehr langsam 🙂

    Antwort
  14. Christian Raab

    Wie kann ich Chrome OS den auf einem alten Laptop installieren wenn man die Bootreihenfolge nicht auf USB ändern kann?

    Antwort
    • Timo Brauer inside digital Team

      Wenn dein Computer das Booten von USB nicht unterstützt, könntest du versuchen die ISO-Datei von Chrome OS Flex herunterzuladen und eine CD zum Booten erstellen. Suche hierfür am besten nach einer Anleitung für Linux und statt der Linux-ISO nimmst du die ISO-Datei von Chrome OS Flex.

      Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein