Opel Grandland GSe: So schön kann Sportlichkeit sein

3 Minuten
Manchmal darf es auch ein wenig sportlicher sein. Wer auf der Suche nach einem SUV ist, der nicht nur teilelektrifiziert, sondern auch besonders dynamisch im Straßenverkehr unterwegs sein kann, ist beim neuen Opel Grandland GSe an der richtigen Adresse.
Heck des Opel Grandland GSe
SUV mit besonders sportlichem und teilelektrifiziertem Antrieb: der Opel Grandland GSe.Bildquelle: Opel

Auch wenn die Vorzüge eines reinen Elektroautos allgemein bekannt sein dürften, möchten viele Menschen auch in der Gegenwart nicht auf die Möglichkeit verzichten, auf einen Pkw mit Verbrennungsmotor und der damit verbundenen höheren Reichweite zugreifen zu können. Oder ist vielleicht ein Mix aus beidem die passende Alternative? Dann wäre ein Plug-in-Hybrid die passende Wahl. Und einen solchen bietet Opel künftig auch in Form des Opel Grandland GSe an.

Opel Grandland GSe: Plug-in-Hybrid in sportlicher Ausführung

Für Opel vereint der SUV sportliche Agilität mit luxuriösem Design und Effizienz. Denn der Energieverbrauch pro 100 Kilometern liegt im kombinierten Mittel nach Angaben des Herstellers bei nur 1,3 Litern pro 100 Kilometern. Im Optimalfall fährt der Opel Grandland GSe nämlich im Stadt- und Regionalverkehr primär mit seinem Elektromotor. Und das bis zu 59 Kilometer weit. Auf längeren Strecken wird der Verbrennungsmotor zugeschaltet. Für dynamischen Fahrspaß sollen straffer abgestimmte Federn und Dämpfer sorgen.

Die per Allrad abrufbare Systemleistung des Opel Grandland GSe liegt bei bis zu 221 kW (300 PS). Damit ist dieses Modell der stärkste Plug-in-Hybrid unter den künftig verfügbaren Grandland-Modellen. Der Wagen bündelt die Kraft aus einem Turbobenziner mit 1,6 Litern Hubraum und zwei Elektromotoren – einem an jeder Achse. Eine Beschleunigung ist von 0 auf 100 km/h in nach Angaben von Opel in 6,1 Sekunden möglich. In der Spitze erreicht der Grandland GSe bis zu 235 km/h, rein elektrisch ist der Vortrieb auf 135 km/h begrenzt.

Opel Grandland GSe in der Seitenansicht
Bei Bedarf auch rein elektrisch unterwegs: der Opel Grandland GSe.

Unterwegs ist man auf 19 Zoll großen Leichtmetallrädern, bei deren Design der Manta GSe Pate stand. Im Innenraum kommt Alcantara-Ausstattung zum Einsatz. Die sogenannten GSe-Performance-Sitze, so verspricht es Opel, sollen auch bei sportlichem Fahren einen bestmöglichen Seitenhalt bieten.

Was kostet der Opel Grandland GSe?

Vom Band rollen wird der Opel Grandland GSe im Opel-Werk in Eisenach in Thüringen. Dach und Außenspiegel heben sich in Schwarz von der restlichen Pkw-Lackierung ab – auf Wunsch auch die Motorhaube. Einen Preis für sein neuestes Modell hat Opel aber bisher ebenso wenig verraten wie nähere Details zur Verfügbarkeit.

Man muss aber davon ausgehen, dass der Grandland GSe mehr kosten wird als die klassischen, weniger leistungsfähigen Plug-in-Hybrid-Modelle des Grandland. Für das aktuelle PHEV-Top-Modell Hybrid4 werden in der GS Line Ausführung aktuell mindestens 51.845 Euro fällig, für das besser ausgestattete Ultimate-Modell sogar mindestens 54.460 Euro. Ein Einstiegspreis zwischen 55.000 und 60.000 für den Grandland GSe gilt also als realistisch.

Bildquellen

  • Opel Grandland GSe Seitenansicht: Opel
  • Opel: Gefährliche Bremsprobleme lösen nächsten Rückruf aus: Opel
  • Opel Grandland GSe: So schön kann Sportlichkeit sein: Opel

Jetzt weiterlesen

Dacia Spring (2024): Günstigstes E-Auto wird vielfach besser
Günstige E-Autos sind nach wie vor selten am Markt. Eines der richtig preiswerten Modelle ist der Dacia Spring. Und der kommt schon bald in einer runderneuerten Ausführung des Modelljahres 2024 in den Handel. Wir zeigen dir, was das kleine Elektroauto alles bietet.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein