Irres E-Bike aus den USA: Was für eine Bestie 

2 Minuten
Ein Mountainbike kann auf jedem Untergrund fahren. Das neue E-Mountainbike von Optibike kann auch noch deutlich mehr. Doch was macht E-Bike so besonders? Ist es nur der heftige Motor oder gibt es noch was?
Irres E-Bike aus den USA: Was für eine Bestie 
Irres E-Bike aus den USA: Was für eine Bestie Bildquelle: Optibike

Optibike ist ein US-amerikanischer Fahrradhersteller aus Colorado. Das Unternehmen hat sich auf E-Bikes spezialisiert und baut diese per Hand zusammen. Und jetzt hat man eine wahre Bestie von einem E-Mountainbike vorgestellt. Das neue Modell richtet sich auch an ein älteres E-Bike-Publikum. Jim Turner, Firmengründer von Optibike, sagt in einem Interview mit New Atlas: „In Verbindung mit einer Zunahme der Körpermasse bedeutet dies, dass ein 60-Jähriger ein leistungsstärkeres eMTB benötigt als jemand, der 30 Jahre alt ist.“ Doch nicht nur bei ältere Menschen dürfte das E-Bike für Aufsehen sorgen.

Neues E-Bike: Schnell, viel Reichweite und ein großer Akku

Das neue E-Mountainbike von Optibike, das Optibike RIOT Class 1 eMTB, sieht auf den ersten Blick wie ein typisches Mountainbike mit einer elektrischen Unterstützung aus. Es hat breite Reifen mit einem sichtbar großen Profil, einen breiten Lenker, eine klassische Vordergabel-Federung und einen hinteren Stoßdämpfer. Doch schaut man sich das knallrote Fahrrad genauer an, fällt das dicke Unterrohr sofort ins Auge. Hier befindet sich nämlich der 1.630 Wh große Akku. Laut Herstellerangaben liegt die Reichweite bei erstaunlichen 290 Kilometern.

Im Bereich der Kurbel auf Höhe des Tretlagers befindet sich der E-Motor. Ganze 750 Watt leistet der „Powerstrom“-Mittelmotor und bringt dabei 190 Nm auf den Asphalt. Im Vergleich: der stärkste E-Antrieb von Bosch hat ein Drehmoment von 85 Nm. Das Pedelec wird in zwei Versionen angeboten. Eine von ihnen erfüllt sogar die Richtlinien für E-Bikes in Deutschland. Denn es fährt nicht schneller als 25 km/h und hat einen 250 Watt Akku verbaut. Beide Versionen bieten fünf verschiedene Unterstützungsstufen. Das Rad kann aber noch weiter konfiguriert werden. 

Hier ist der 1.630 Wh große Akku des Optibike RIOT Class 1 eMTB gut zu sehen.
Hier ist der 1.630 Wh große Akku des Optibike RIOT Class 1 eMTB gut zu sehen.

Du kannst aus einer herkömmlichen Kettenschaltung und einer Rohloff-Nabenschaltung, die insgesamt über 14 Gänge verfügt, wählen. Für einen sicheren Bremsweg des 30,8 Kilogramm schweren E-Mountainbikes sorgt ein hydraulisches Scheibenbremssystem. Darüber hinaus verfügt das Optibike RIOT Class 1 eMTB über ein LCD-Display, einen Federweg von ganzen 170 Millimetern und ein 2.700 Lumen starkes LED-Frontlicht. Die US-amerikanische und auch europäische Variante kostet 14.400 Dollar (13.380 Euro).

Hier findest du preiswerte E-Bike

glyph-sponsored-shopping-venture glyph-sponsored-eye Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Bildquellen

  • optibike-e-mountainbike-schnell-und-viel-reichweite: Optibike
  • Irres E-Bike aus den USA: Was für eine Bestie : Optibike
2 1

Jetzt weiterlesen

E-Bikes zum halben Preis: 5 Top-Angebote für Damen E-Bikes
Insbesondere im Sommer lohnt sich ein gutes E-Bike ungemein. Gleichzeitig müssen die schicken Räder aber keinesfalls teuer sein. Wir haben dir daher gleich 5 aktuelle Top-Angebote für Damen E-Bikes herausgesucht.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein